• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Bachgau Edition: DS Diva die nächste

jduggen

User
Moin,

so, wir basteln ja schon seit einiger Zeit an unseren Formen, heute konnte ich für die erste Diva die Fläche entformen....
nettes Spielzeug, wird nicht ganz so leicht wie meine erste Diva, aber egal, das verträgt sie schon.

Viele Grüße

Jörg

IMG-20170302-WA0001.jpg

CAM02401.jpg

CAM02398.jpg

CAM02395.jpg

CAM02394.jpg
 

UweH

User
Hi Jörg,

Steffen hat mir heute am Hang schon die Bilder gezeigt, sehr schön zumindest für ne Diva :p, sogar mit richtig Lack und so ;)
Ich hoffe die bereitet viele Stunden Spaß vor und hinter dem Hang und platzt nicht schon bei zweihundertfuffzig :D

Gruß,

Uwe.
 
Klasse!

Klasse!

Super !

Ihr seid wirklich zügig bei der Sache! Die Urmodelle habt ihr ja erst Anfang des Jahres abgeholt!
Verratet Ihr bei Gelegenheit noch was zum Aufbau und zur Auslegung?
Ich hab das Thema jedenfalls mal abonniert.
Wünsche Euch ganz viel Spaß mit dem genialen Flieger!

Gruß Olaf
 

jduggen

User
Diva

Diva

Hallo Olaf,

ja, ging schon alles bisher gut von der Hand, hat prima geklappt. Die Urmodelle sind auch schon seit 8 Wochen beim neuen Eigentümer.

Unsere Formen haben wir ziemlich komplett aus Zeugs von HP aufgebaut. Formenharz ist das schwarze E30FB und dann Koppelschicht und 2 Lagen 160 Glas. Dann 2 Lagen 440g Glas Scheindreher und 2-3 Lagen 600er Biax Kohle, konnte Steffen sehr günstig bei Ebay ziehen. Dann noch 1-2 Lagen Glas.
Hinterbau mit Poraver, bei der Fläche nur eine Seite, aus Gewichtsgründen.

Sonst gibts keine Auslegung, jeder kann so bauen wie er möchte, je nach Verwendungszweck.

Ich baue eher quick and mehr oder weniger dirty. Rumpf nass in nass mit 2 Lagen 210 Glas und einer 160er Köper Kohle. Nase anstelle Kohle in Kevlar, im SLW sind 2 Lagen 100 Biax Kohle, eine 0-90, eine +-45°. Ballon zum Aufblasen, gut ist.

Fläche hat eine Lage 100 Biax Diagonal, 100er ST Kohle und 210 Glas in der D-Box. 4 Lagen UD als Gurte, 330g.

In den Hutzen habe ich leider ein paar Lunker, da fehlt dann doch die Absaugerei. Werde das wohl bei einer nächsten Fläche mal anders machen.

Jetzt sind aber erst mal die Kollegen dran.

Viele Grüße

Jörg
 

jduggen

User
Diva

Diva

Hallo Uwe,

denke schon das es mit dem Spielzeug auch genug Spaß geben wird. Die Fläche sollte schon erst mal eine Weile halten, für "echtes" DS ist sie auch noch nicht gemacht. Aber für einen neuen PB könnte sie schon reichen. Ansonsten pansche ich mir noch was stabileres zusammen.

Viele Grüße bis bald mal wieder am Hang

Jörg
 

Vakuum

User
Weiter so!

Weiter so!

Hallo Jörg,
da habt ihr aber mächtig Gas gegeben, Respekt!

Wollt ihr die Fäche auf Dauer mit Hutzen bauen, oder die Form noch ändern?
Ich hatte euch dazu doch ein Formteil mitgegeben...
Wir haben unsere ersten Foffos ja auch noch mit Hutzen gebaut, die Lagen im Bereich der Hutzen dann jedoch diagonal versetzt eingeschnitten, so gab es auch in Q+D-Bauweise keine Fehlstellen in den Übergängen.

Du legst in den Rumpf in Summe 580g Fasern, davon 160g Kohlegewebe.
Das ist meiner Meinung nach sehr wenig, zumal ihr die Rümpfe ja auch aufblast, dadurch wird die Wandstärke deutlich reduziert.
Wir haben die letzten Rümpfe, um Zeit zu sparen, komplett in schwarz gebaut, nur mit Klarlack in der Form.
Aufbau:
1. Lage durchgehend 163g Glas Köper
In der Nase weitere Lagen Glas oder Kevlar, in Summe 1.283g
Hinter der Nase weitere Lagen ausschließlich C-Gelege bzw. Biax, 0°/90° und 45°/45°, in Summe ebenfalls 1.283g
Die Rümpfe wiegen ca. 500g, direkt nach dem Entformen, der Umlenkhebel für das Höhenruder ist dann bereits eingebaut.
Das ergibt extrem steife und robuste Rümpfe, das Gewicht verträgt der Foffo (Diva...) problemlos.

Ich hoffe, ihr habt so viel Spaß in der Gruppe, wie das bei uns der Fall war!

Gruß
Gregor
 

jduggen

User
Harz

Harz

Hallo Gregor,

mit Vakuum sind die Hutzen kein Problem, Steffen wird bei den nächsten Flächen damit arbeiten. Meine ist in Hartschale, ohne Absaugen.

Das mit dem Aufblasen hatte beim ersten Rumpf noch nicht geklappt, von daher ist das alles noch recht "dick". Aber Du hast sicher recht, mehr Lagen wären schon der richtige Weg. Ich muss mal über meine Arbeitsweise nachdenken, verarbeite zuviel Harz.... mein Rumpf hat was von 460 g....

Auch bei der Fläche ist zuviel Harz drinnen, das muss ich auch noch optimieren.

Danke für Deine Belegungen, werden das sicher bei uns mit einfließen lassen.

Spaß hatten wir bisher reichlich, hat alles bestens harmoniert. Und wir sind ja auch noch nicht durch, ist ja erst einer von mind. 4 Fliegern gelegt.
Nr 2 ist im Werden, Steffen und Andreas haben schon mal Leitwerk und Rumpfform in der Mache, Lack ist drinnen.

Meine Fläche musste heute zum Aderlass..... einmal bitte durchsägen. In mein Töff passt die Fläche nur diagonal ein einer speziellen Lage... dann passt sonst nichts mehr rein. Also hatte ich an einer Seite zwischen Wölb und Querruder eine Steckung vorgesehen. Verbinder ist Eigenbau, 21x12, noch hohl in CFK.
Ist schon eine blöde Situation an eine Fäche die Säge anzusetzten, aber egal, augen zu und durch..

Viele Grüße

Jörg

CAM02422.jpg

CAM02420.jpg

CAM02416.jpg
 

DonM

User
Gruß an die Baugruppe,

das sieht schon echt "Brauchbar" ;) aus.
Habt weiterhin viel Spaß dabei.

Gruß DonM.
 
Weiter geths in Hessen

Weiter geths in Hessen

Hallo zusammen,
die Formen sind wieder in meinem Keller gelandet. Hier sollen nun die nächsten 3 Divas entstehen. Wir werden erstmal relativ leichte Versionen auflegen, für den Einsatz vor dem Hang :cool:
Nummer 1 ist für unser Azubi Andreas. :D Gebaut wird in Vakuum und Stützstoff. Diese Woche haben wir das Erste Leitwerk (Jörg hatte noch eins) aus den neuen Formen gelegt und gestern entformt.
Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Bis auf einen minimalen Versatz an der Wurzelrippe, passt die Form super. Das Leitwerk ist super aus der Form gehüpft, hat je 32 Gramm und ist leichter als erhofft.
Die Belegung war:
25 gr. Glas
80 gr. CFK Biax
0,9 mm Stützstoff
25 gr. Glas

Unter den Holm der aus Depron mit CFK_Schlauch besteht liegen je 2 CFK-Rovings. Die Steckung wurde auch aus CFK-Schlauch hergestellt.

Gestern haben wir auch gleich den Rumpf gelegt, den ich heute morgen schnell besäumt habe...

Gruß
Steffen
 

Anhänge

Rumpfform ist geschossen

Rumpfform ist geschossen

Gestern haben wir die Rumpfhälften verklebt. Dazu haben wir 2 Streifen 211 gr. Glasstreifen angelieren lassen, noch überall Mumpe dazu und dann mit dem Ballon aufgeblasen. Zu unserer Freude ist dieses Mal kein Ballon geplatzt. Wir hatten 2 Stück aufgezogen und als zusätzlichen Schutz einen Schlauch aus Gefrierbeuteln dazwischen gelegt. Vorher wurde die Leitwerkssteckung gebohrt. Im Bereich der Steckung haben wir einfach 2 Lagen 6oo Biax vom Formenbau (geiles Zeug) eingelegt.
In der Form wurde eine Stahlhülse mit eingeharzt, Hier wird nach dem Laminieren einfach von außen durchgebohrt, fertig.
Weiter geht's dann erst am Wochenende...

Steffen
 

Anhänge

Nun melde ich mich auch mal zu Wort! Am Sonntag wurde mein Rumpf problemlos entfernt! Wir sind sehr zufrieden, bis auf eine verrutschte Naht auf 10cm im vorderen Bereich und, was ärgerlicher ist, eine minimal verzogene Bohrung für die Leitwerksteckung hat alles hervorragend geklappt! Das Gewicht liegt bei knapp 340g.
 

jduggen

User
Erstflug No 1

Erstflug No 1

Moin Zusammen,

sauber Andreas, dann hau mal rein, auf das Nr 2 auch in die Luft kommt.

Meine ist mittlerweile flugbereit und eben war Erstflug. Was soll ich sagen..... Diva halt. Völlig unDivenhaft, fliegt einfach nur Top. Bei dann doch 3,3 Kg kein typischer Thermiksegler, aber schon beim ersten Start gings dank Vario und reichlich Thermik bis fast 300 m rauf. Ablasser kam gut, Flächen und vor allem die Eigenbausteckung haben gehalten.

Es folgten noch einige schöne Flüge, Uwe war auch mal eine Runde dran, ich glaube er grinst jetzt noch.

Viele Grüße

Jörg

CAM02498.jpg

CAM02502.jpg

CAM02499.jpg

:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D
 

DonM

User
Hey Jungs,

seit zur Tannenalm fertig will was sehen.

Bis dann:cool:.

Gruß DonM
 
Weiter gehts

Weiter gehts

Kleines Update,
da ich mir zwischenzeitlich die Schulter gebrochen habe, gab es eine kleine Unterbrechung. Musste mich erstmal zusammen flicken lassen. Wenn man als Modellbauer dann die Arbeit der Ärzte auf dem Röntgenbild sieht ...Ojeh... Hauptsache es hält :rolleyes:

Nun habe ich weniger Power aber mehr Zeit. Da Andreas keine Zeit, aber Uwe auch gerade viel Zeit hat, haben wir zwischenzeitlich Nr. 3 für Uwe angefangen.

Der Versatzfehler an der Leitwerkssteckung ist weniger als gedacht und kommt wohl aus dem Spiel unserer Passstifte. Da hatten wir etwas Untermaßstifte für einfacheres Handling verwendet. Sonst hat sich fast alles bewährt.
Die Leitwerkssteckung haben wir gestern optimiert. Nun wurden 2 CFK-Schläuche auf einen Zylinderstiftgeschoben und dann mit dem Akkuschrauber der Kevlarfaden gewickelt. Wird heute beim Schließen direkt so in die Form gelegt.

Wir werden nun mal versuchen dran zu bleiben und in den Flächen vor dem Schließen die Servos mit IDS verbauen (wird ja eine immer dabei Version). Vielleicht kann Uwe zur Tannenalm mal was zeigen ;)

Grüße aus dem Lazarett

Steffen
 

Anhänge

Vakuum

User
Leitwerksverbinder

Leitwerksverbinder

Hallo Steffen,
sehr schön, dass ihr so aktiv baut und berichtet...

Kleiner Tip aus dem Sauerland:
ich habe mich schon beim Betrachten der ersten Bilder gewundert, dass ihr den Verbinderdummie geteilt ausgeführt habt.
Länge wird zwar im Allgemeinen überbewertet ;), in diesem Fall ist ein langer, einteiliger Bolzen aber unbedingt vorzuziehen, da er erheblich passgenauer in der Nut sitzt.

Wir setzen in unseren Leitwerksformen, die nach dem Prinzip der Diva-Formen ausgelegt sind, immer ungeteilte Bolzen ein.
In der Mitte schleifen wir eine ca. 1cm lange Stelle von zwei Seiten flach, das hat zwei Vorteile:
1. Zum Entformen passt dann ein Flachschraubendreher zwischen Bolzen und Form (da sollte in dem Bereich ebenfalls etwas Materal neben der Nut weggefräst werden).
2. Die beiden Leitwerkshälften sitzen nach dem Entformen noch fest auf den beiden Stahlstiften, in diesem Fall Ø 5mm und Ø 2mm.
Mit einer stabilen Zange lassen sich die Dummies an den flachgeschliffenen Stellen sicher festhalten und durch Verdrehen in den Steckungstaschen lösen, dann können die Leitwerke anschließend problemlos abgezogen werden.
Zur exakten Positionierung der Dummies schleife ich übrigens immer eine kleine umlaufende Rille in die Mitte, die Mitte der Form wird ebenfalls mit einer Kerbe markiert.

Für die Dummies verwenden wir einen Blankstahl, der etwa 0,03mm dicker ist, als das Material für die in den Modellen eingesetzten Verbinder (in unserem Fall aus Titan).
Das ergibt eine sauber stramme Passung.

Weiter so, noch viel Spaß mit dem Foffo (oder der Diva...)

Gruß
Gregor
 

UweH

User
Meine ist mittlerweile flugbereit und eben war Erstflug.
Heute erster Hang- und Soft-DS-Einsatz von Jörgs Diva, sie kann sowohl rechts- als auch links rum fliegen :cool:
Es ging bis knapp über 160 km/h und dabei war noch keine Flügelbiegung zu sehen, da ist mein professionell gebauter Rock It weicher. Die Festigkeit scheint für unseren kleinen DS-Spot OK zu sein ;)

Gruß,

Uwe.

Klein_IMG_9105.jpg

Klein_IMG_9107.jpg

Klein_IMG_9116.jpg

Klein_IMG_9128.jpg

Klein_IMG_9133.jpg
 
zu früh gefreut...

zu früh gefreut...

Zwischenzeitlich haben wir Leitwerk und Rumpf entformt. Das Leitwerk ist super, der Rumpf ein Desaster :cry:

@ Gregor Du hast natürlich recht. Normalerweise verwende ich auch einen durchgehenden Dummie. Da ich aber gerade nichts passendes im Keller gefunden habe, mussten die Stifte herhalten.
Das funktioniert aber so gut, das ich es erstmal so mache. Die Positionen stimmen 100 % und das entnehmen der Dummies geht sekundenschnell.:D
Als Verbinder Verwende ich ein Edelstahlrohr mit eingesetzten CFK-Stab (hat sich beim Hannibal schon gut bewährt) und passt ohne Nacharbeit gut saugend.

Bei dem Rumpf haben wir es irgendwie geschafft am Anfang das Harz nicht zu vermischen und sämtliche Übergänge damit einzupinseln.:eek: Das Ergebnis sind weiche Stellen besonders die Kante der Flächenauflage.
Ist also ne absolute B-Ware. Geschlossen haben wir diesmal mit der Rollbratentechnik. Wir haben beschlossen keine weitere Arbeit in den Rumpf zu stecken, sondern legen lieber einen Neuen.
Sonst wäre der Rumpf super und wiegt 350 gr. bei ordentlicher Festigkeit.

Hier mal die Belegung:

25 gr. Glas komplett
211 gr. Glas Rumpf außer Leitwerk
160 gr. Aramid Rumpf außer Leitwerk
2 x 211 gr. Glas in der Schnauze
160 gr. CFK ab Fläche bis unter das Seitenleitwerk

Im Seitenleitwerk liegen:
2 x 100 gr. Biax
oben ein Streifen Stützstoff
Im Bereich der Steckung ein dreieckiges Stück 600 gr, Biax incl. Rumpf
Und noch ein kleines Stück 600 gr, Biax direkt um die Steckung

Gruß
Steffen
 

Anhänge

Oben Unten