Backfire Antriebsalternative

Kailee

User
Hi alle,

habe nun endlich mal einige meiner Fluege dieses Sommers & Herbstes zusammengeschrieben in einer Excel Datei. Erstmal dazu ein Paar Anmerkungen;


- alle Fluege mit zwei Backfire F5f, einer ist meiner, einer gehoert meinem Bruder.
- alle Antriebe hier mit Plettenberg 1:3.7
- alle Props von RFM.
- die Motoren mit * sind neu gewickelte Megas; der 22/20/2* wird hier http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/224919-Wickelalternativen-18N6P-Innenlaeufer beschrieben, und starb einen Hitzetod nach dem 2. Flug in den Logs unten. Der umgewickelte 22/30/3 hat hier http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/255816-Postmortum-eines-Mega-22-30-3 seine entstehung dokumentiert. Mein 22/30/3 ist noch voellig serienmaessig, ihn erwartet auch noch eine Wickelorgie sobald er denn (endlich) den Geist aufgibt...
- die meisten Werte entnehme ich Logview (Motorlaufzeit, entnommene Kapa, Energie, gestiegene Hoehe zu Fuss addiert). Wegen fehlendem Arithmetischem Vario im Logview behelfe ich mich dafuer mit dem Open Source DataExplorer (siehe http://savannah.nongnu.org/projects/dataexplorer), stelle das Vario auf 2s gleitendem mittelwert und mittele die ganzen Maxima von den Steigfluegen.
- ich vereinfache die ganze Prozedur um vergleiche von Antrieben zu erleichtern; daher kommen bei mir Werte fuer Strom und Leistung aus den vorherigen Werten dividiert durch die Motorlaufzeit. Natuerlich gibt das keine Peakwerte, aber gut miteinander vergleichbare Mittelwerte - vorausgesetzt der Flugstil bleibt aehnlich. Da wir beide mit Hotlinertypischem Stil fliegen (kurze, schnelle, senkrechte Steigfluege), ist dies mMn gewaehrt.
- Die Werte fuer's Steigen sind keine realen Werte - in wirklichkeit lagen die Peaks zwischen 30 und etwas ueber 45m/s, da spielt der erste Steigflug mit ungewaermten Akkus doch eine Rolle (oft Steigraten unter 15m/s fuer den ersten Steigflug).
- Die interessanten Werte fuer mich sind a) Steigen und b) "Steigeffizienz" (wusste nicht so recht wie ich's nennen sollte), da das Steigen bei mir direkt in den Lustgewinn hineingeht, und die Effizienz indirekt - schliesslich heisst ein hoeherer Wert hier das ich pro Akkuladung mehr Meter steigen kann (und daher laenger oder schneller fliegen kann). Auch fuer F5B oder F5F sollte dieser Wert interessant sein da dort ja ein Energielimit herrscht und demnach mein "laenger fliegen" in "mehr Strecken" uebersetzt werden kann (bei gegeben Gleitwinkel versteht sich).
- Es sind ein Paar ausreisser dabei (mein 1. Flug am 24.9., der 2. von meinem Bruder an gleichem Tag), keine Ahnung was da los war. Hab sie drin gelassen da sie auch weiter keinen Schaden anrichten :0)
- Hier sind bei weitem keine High-End Antriebe am Werke, aber die umgekehrt sind auch saemtliche Werte stark "entpeakt"; peak Stromwerte sind generell mindestens 20-25% ueber denen in der Tabelle, teilweise deutlich ueber 100A. Gleiches gilt fuer Leistung, wir bewegen uns beide um 2kW Peak (nix Spektakulaires, aber das faengt's an Spass zu machen!).
- Interessantester Punkt fuer mich (auch wenn es im Nachhinein selbstverstaendlich erscheint); Antriebe mit kleinerem Steigen sind effizienter. Hieraus laesst sich allerdings nicht schliessen das Antriebe mit kleinerer Leistung effizienter sind - jedenfalls nicht mit diesen Zahlen.
- Zieht eure Schlussfolgerungen selbst, aber vielleicht teilt ihr sie ja mit allen hier mitlesenden!



Antriebe.jpg



Ich werde demnaechst noch ein Paar andere Antriebe vermessen (der 22/20/2* ist ja bald wieder laufbereit, und dann plane ich auch einen neu gewickelten 22/45/x), bis dahin viel Spass mit diesen Daten, ich hoffe jemand findet etwas interesse daran. Ausserdem will ich mir mal eine oder mehrere 17x18 vom Freudenthaler besorgen, wenn jemand da beraten kann - gerne, denn ich wuerde gerne mal den Unterschied zwischen den 4 oder 5 verstehen..

Gruss,


Kai.
 

Kailee

User
Ach so, auch interessant fand' ich dass die 16x17breit deutlich weniger Strom zieht (und auch weniger gut zieht aus dem Stand) als die 16x17schmal. Weiterhin fiel auf dass die 18x19 vergleichsweise leise ist, als auch die 16x17b, die fast schon unhoerbar leise war. Die 16x17s hat richtig schoen geknattert beim Start, und auch manchmal in der luft wenn aus kleiner geschwindigkeit heraus beschleunigt wurde. Ist halt verstaendlich - Stroemungsabriss durch kleinen Propflaeche/hoehere Propflaechenbelastung...


Gruss,

Kai.
 

Kailee

User
Auch bemerkenswert war die 16x16breit - deutlich mehr Strom ohne bessere Steigleistung als die 16x16schmal... Ist dass anderen auch schon aufgefallen?


Kailee
 

Knexi

User
Auch bemerkenswert war die 16x16breit - deutlich mehr Strom ohne bessere Steigleistung als die 16x16schmal... Ist dass anderen auch schon aufgefallen?


Kailee
Die breiten Latten beschleunigen besser aber die "Endgeschwindigkeit" beim Steigen unterscheidet sich nur gering wenn das Modell nicht ziemlich schwer ist

MfG Daniel
 

Gerben

User
Wenn Ich diue Werte mahl kurz Anschau, scheint die verbrauchte Capacität die "Steifefficienz"" zu beinflussen. Je mehr Capacitat verbraucht wird, desto hoher die Efficienz in Grafik.
Vielleicht zieht der erste Steiger die Werte stark nach unten, je mehr Steiger, desto weniger einfluss der erste Steiger hat.

Gerben
 

Kailee

User
@Gerben: daar kan je gelijk mee hebben! Oh entschuldige falsche Sprache :cool: Ja das ist ein guter punkt, werde die ganze Sache nochmal durchrechnen und den ersten Steigflug, oder gar die ersten beiden, aus der Rechnung rauslassen. Ist zwar ein Tuedel Kapa, Energie und Laufzeit fuer die ersten Steigfluege herauszuziehen aber man kann's im Logview ja recht einfach ablesen.

@Berni: Der Punkt mit der 16x17 breit vs. 16x17 schmal und +5/0 grad ist auch wieder typisch - haette ich eigentlich selbst wissen muessen, aber wer nicht richtig liest beim bestellen lernt auch nix :rolleyes:

@Knexi: Ich habe ehrlich gesagt den Eindruck das die breite 16x16 nicht besser beschleunigt als die schmale, eher im gegenteil. Insgesamt war die 16x16breit vom Leistungseindruck (natuerlich voellig subjektiv) das Schlusslicht, sowohl beim beschleunigen, wie auch beim "Endspeed" im steigen. Klang war uebrigens auch nicht im entferntesten so cool wie die schmale (das Ohr fliegt ja auch mit :cool:)

@Plastikmann: ja Drehzahl ist natuerlich immens wichtig, nur ist mein Sensor grad kaputt. Zwar schon seit Monaten und daher hab ich auch keine Ausrede, aber werde einzelne Fluege natuerlich nochmal damit wiederholen.

Danke fuer eure Tips!

Bald mehr....

Gruss,

Kai.
 
Oben Unten