BAe Hawk von Peter Meier (JetWelt)

Hallo Jetgemeinde,

ich interessiere mich seit einiger Zeit für die BAe Hawk T-45 von Peter Meier. Ich würde mir dieses Modell gerne zulegen.
Hat jemand Erfahrung mit diesem Modell?
Folgende Fragen würden mich interessieren:

- Qualität des Bausatzes
- Flugleistungen
- Flugeigenschaften
- Start-, Landeeigenschaften
- welche Turbine

Wäre toll, wenn hier jemand Details berichten könnte.

MfG
Franz
 
zuvorgekommen...

zuvorgekommen...

Hi Franz,

da bist Du mir grad mal zuvorgekommen... habe heute (endlich) mit dem Bau unseres Vorführmodells begonnen und wollte hier einen Bauthread eröffnen...

Ich bin sie selbst natürlich noch nicht geflogen, aber alle die den Vogel in Sinsheim fliegen sahen, waren hellauf begeistert, vorallem die Langsamflugeigenschaften seien erstaunlich gewesen.

Wenn man die Ware auspackt, dann kann man fürs erste Foto gleich mal alles zusammenstecken und es passt soweit alles zusammen ohne Murks etc.

Die Verarbeitung der GFK Teile kommt nicht an die eines Jetarrows heran. Soll es aber auch nicht, denn die Preisklasse ist doch deutlich tiefer.

Ich schlage vor, den Bauthread separat zu führen, damit hier andere Ihren Erfahrungsschatz kund tun können z.B. zu den anderen Fragen...

Bezüglich Turbinenwahl schwanke ich noch zwischen Funsonic FS-140 (gedrosselt auf 12kg) und der Jetcat P-80...

Letztere mit 8kg Schub wird nach meiner Meinung genügen zum fliegen. Allerdings könnte es sein, dass man, insbesondere mit einer Rasenpiste, schlecht wegkommt, da das Gewicht mit 9.5kg eher optimistisch angegeben sein dürfte.

Die von Ali in Sinsheim vorgeflogene hat meines Wissens eine P-120 drin. Von der von Ali gibt es auch irgendwo im Web (oder auf meiner Harddisk :D ) Videos.
 
Hallo,ich habe eine gebrauchte bae-hawk von skymaster gekauft.ordentlich gebaut-turbine tj 70-16 von frank mit 16kg schub.Tankinhalt gute 4 liter.Der Flieger wiegt trocken knappe 12kg,und da sind nicht viele extras drin,lediglich ein servo für speedbrake im rumpf und ein Schubrohr von Frank.
Die Gewichtsangabe von 9,5kg kann man also getrost vergessen-unmöglich mit standardkomponenten.
Bei mir ist die hawk erst einmal geflogen.ich war froh über 16kg schub für den start auf der grasbahn.im flug ist natürlich diese leistung nicht erforderlich.
Mit gesetzten landeklappen ist die höhenruderwirkung null!!!!vorsicht!!!darüber wurde auch viel im rc-universe geschrieben.
Entweder die klappen stück für stück ausfahren,dabei muss der flieger aber wirklich schon sehr langsam sein,oder den sp weiter zurücknehmen,damit die klappen nicht mehr so ein starkes nose-down-moment erzeugen.
Skymaster empfiehlt mittlerweile 2 ds8411 auf höhe,um die maximale wirkung aus dem ruder zu holen.
Werde meinen zweiten flugversuch mit weiter hinten liegendem sp machen.bin noch nicht dazugekommen.
Mein Fazit bisher: Hübscher Flieger,etwas schwer für die grösse,und im flug für heikle überraschung gut. gruss tino
 
@ Michael: Vielen Dank Michael, bin sehr gespannt auf deinen Bauthread!!!
Sorry Michael für die dumme Frage: Wer ist "Jetarrows"? -damit ich nicht lange suchen muss- ;-)

@ Tino: Bei trocken 12 kg ist die Maschine aber schon ganz schön schwer! Wenn jetzt noch 4 Liter Sprit dazukommen ?!?! und bei 1.8m Spannweite ???

Danke an beide für die schnelle Antwort !!!!!!

Gruß
Franz
 
Hallo Michael,

ja klar.... :rolleyes: Saß wohl etwas auf der Leitung. Ich habe JetArrows immer in Verbindung mit der Wild Hornet im Kopf. Habe aber in Bezug auf die Hawk gedacht und mich gewundert, dass JetArrows eine Hawk hat?

Wäre nett, wenn du mich auf dem laufenden hälts, wie es mit der Hawk von Peter Meier läuft.

@Tino: Habe nochmal über die Sache mit Klappen und Höhenruder nachgedacht :confused: Das wundert mich etwas? Das Höhenruder der Hawk liegt ja ziemlich hoch, sodass es nicht in die Turbulenzen der Klappen geraten kann. Reicht hier das Höhenruder zwecks dem Nickmoment nicht mehr aus?

Gruß
Franz
 
Hi Franz,genau das scheint das problem zu sein.die klappen sind sehr gross und erzeugen ein starkes nose-down-moment.dagegen kommt wohl das höhenruder nicht an,wenn die hawk zu schnell ist.Zusätzlich haben wohl einige Rc-piloten festgestellt,dass die hawk auch im schnellflug kaum auf höhe reagiert,daher wohl die nachgeschobene Skymaster-empfehlung für 2x8411!!! für die höhenruderanlenkung.Kannst du auf der hp von skymaster nachlesen.über die anderen probs stand einiges im rcuniverse.com.
Schnellflug hab ich nicht probiert.habe lediglich beim klappenfahren gemerkt,dass die hawk in einen gestreckten sinkflug überging,aus dem sie auch mit vollem höhenruderausschlag nicht herauskam.mit einfahren der klappen reagierte sie wieder auf höhe.beim nächsten anflug habe ich die hawk sehr langsam gemacht und dann erst stück für stück die klappen gefahren und weiter speed reduziert.War nicht sehr angenehm,den flieger so rumhungern zu lassen.Dann flog sie recht langsam mit voll gesetzten klappen und reagierte auch weiterhin auf höhe.Sobald ich die geschwindigkeit ein bisschen erhöhte,überwogen die klappen wieder und sie setzte zum sinkflug an trotz voll gezogener höhe.ein fordernder balance-akt an den knüppeln also.
Die sp-angabe kommt mir für die stark gepfeilten flächen zu weit vorne vor.deshalb werde ich es etwas schwanzlastiger nochmal probieren.zu den klappen habe ich natürlich etwas höhe gemischt,und der ausschlag voll gezogen beträgt etwa 4,5cm.Ich bin sicher,das zurücklegen des sp bring besserung,allerdings liegt er dann sehr nahe am hauptfahrwerk,was das handling am boden erschweren könnte...werde berichten,wenn gewünscht.
 
Skymaster BAe Hawk

Skymaster BAe Hawk

Hallo Franz,

habe auch die Skymaster Hawk gebaut. Der Erstflug war am Donnerstag vor der DM in Herrieden. turbo-enzo muß ich, was das Gewicht angeht, Recht geben. Startgewicht mit 4L Sprit, Doppelstromversorgung.... sind knapp 16Kg! Erscheint recht hoch. Meine P120 hatte aber kein Problem damit. Was die schlechte Höhenruderwirkung bei gesetzten Landeklappen angeht, muß ich wiedersprechen.
Nur wenn der Schwerpunkt auf der kopflastgen Seite ist scheint es so zu sein. Ist das Modell eher auf der schwanzlastigen Seite, ist die Ruderwirkung in Ordnung.
Die Hawk baut sehr schlecht Fahrt ab, aus diesem Grund habe ich die Speedbrake auch angelenkt. Die Wirkung ist auf einem kurzen Video unter www.mfc-reutlingen.de zu sehen.
Was die Qualität angeht, war mein Bausatz sehr unterschiedlich. Den Rumpf würde ich mit Note 2 bewerten, die Flügel mit 2-3. Bei mir passten einige Teile nicht zusammen, und mussten nachgearbeitet werden. Das ist aber sicher eine Ausnahme. Es sah so aus, als ob beim Hersteller einige Teile vertauscht worden sind. Die Fahrwerksmechanik ist am Limit, bei diesem Gewicht. Ich habe die Behotec C50 Mechanik eingebaut. Die Fahrwerksbeine sind stabil genug.
Der Flieger ist nicht perfekt, jedoch, wenn man Preis und Lieferzustand betrachtet, ist es in Ordnung. Das Flugbild und Flugverhalten sind einfach toll.
MfG Holger
 
Hallo holger,dann sind wir uns ja einig.meine ist wohl auf der kopflastigen seite.lässt sich ja schnell ändern.in den usa fliegen wohl auch viele zu kopflastig:-) auf ein neues!
 
@ turbo-enzo: Deine Problembeschreibung ist doch auch in der Bauanleitung beschrieben: http://www.skymasterjet.com/arfbh.htm

Zitat: "Note: If you apply full flap on this model at any kind of speed the model will pitch down and the flap will override the elevator no matter how much mixing you have. We advice to everyone is to take some time during the first flights and following flights to get used to the flaps and how they interact with pitch. We suggest getting some height, slowing the model down into wind and as the speed decays gradually applying more and more flap. This way you can monitor any pitch change and get used to the feel of the model.
When deployed correctly the flaps can be left down and the model flown perfectly happily. We only concern is with either too much speed or too much flap without the correct up elevator mix.

Another point to remember is that you want to set your mix from flap to elevator so that the elevator is a progressive as the flaps. We fly a hawk recently where the customer had set the flap and stab mix so that he only got his 15mm of up elevator when full flap was deployed. Not Good. He had a model that wanted to pitch down until he hit full flap and then it would shoot back up again.
With the correct flap set up the model will sit perfectly for landing,"
 
Fahrwerke

Fahrwerke

Ich habe auch kein Vertrauen in die originalen Fahrwerke von SM. Alleine das Gelenk in der Druckachse machte mich skeptisch. Die ganzen Kräfte beim Aufsetzen gehen da durch diesen kleinen Bolzen...

Daher habe ich gleich nach dem ich dies gesehen hatte, bei Jet-1A angefragt und ein Fahrwerk für die Hawk, Tiger und Gripen in Auftrag gegeben. Dieses wird noch dieses Jahr verfügbar sein. Der Hawk kommt als erstes, danach die Tiger. Aus Platzgründen gibt es dort ein Zweiwegsystem. Für den Gripen kann man ein bestehendes Standardfahrwerk verwenden.

Leider gibt es im Moment eine kleine Verzögerung, aber ich hoffe bis zur Jetpower 2005 am Stand was präsentieren zu können... Die Hauptfahrwerke bestehen jetzt schon mal.
 
@all
Hallo Leute, vielen Dank für die Info´s. Ich denke schon, dass sich hier ein Bild abzeichnet :) !

Wäre dankbar für weitere Informationen, wenn sich diese ergeben!

Gruß
Franz
 
Hy Leute,
Leider kann i zur angefragten Hawk keine Aussage treffen.
Aber i hab auch gerade so ein Teil von Sky-Master im Bau und muss sagen, dass jede Münze zwei Seiten hat:
Die Bauausführung geht für so eine Preisklasse i.o.
Jedoch, sollte ich sie nochmals bauen würde ich die unlackierte Version nehmen und dann lackieren.
Zum Fw: Siehe oben und i hab für das Teil auch etwas umbauen lassen: Behotec main und die legs/Bfw sind von Uni-Kek.
Was mich aber von vorneherein gestört hat war die Höhenruderanlenkung.
1. Versetzt beim Klemmen der Hr !!!!
2. Die Hebelverhältnisse an sich!
Da wundert es mich nicht, wenn S-M nun 2!!!!?? von den 8411 einbauen lässt.
Der Hebel auf das Servo ist irre und das Servo muss eine grosse Gegenkraft entwickeln können.
3. ........und die Anlenkungsposition direkt über dem Schubrohr (wärme auf die Anlenkung und Servo..... Was da bei einem Heisstart abgeht brauch i nicht zu sagen........)
Den Hebel hab i umgebaut und lenk jetzt von oben (direkt in der Sr-Wurzel) an und hab mit diesem System fast 18 mm Hebellänge gewonnen. Servo: "Gewaltservo" 3801 Futaba mit 10mm Hebel jetzt vorn und 37mm am Hebel hinten.
Solche Verhältnisse hab i an meiner Phantom auch und die Hat mich noch nicht verlassen....
Gruss aus Bayern
 
Am Seitenruder habe ich ein Graupner DS 368 verwendet. Hans Vief hatte das Seitenruder von Unten angelenkt. Dann geht jedes Servo.Auch nicht schlecht!
Grüsse Holger
 
Hallo MiCHael,
ich bekomme jetzt auch bald die Hawk, nur habe ich noch keine Idee zu den Fahrwerken..
Allderdings habe ich die Jet1a Beine mit den Federn an der Seite und den 6mm Aufnahmen und 6er Achsen. Raeder habe ich 75mm Jetpower mit Bremsen.
Koennte ich diese Komponenten verwenden wenn ich auf die Jet1a Mechaniken bis Ahrweiler warte?

Danke fuer Info Ulli
 
@Flyingtiger: Mitbringen und probieren... wenn Du allerdings mein Fwk gesehen hast wirst nichts anderes mehr wollen... ;)
Wenn es die sind die ich meine (und auch schon probiert habe), dann passt es nicht. Ich weiss es nicht mehr genau, entweder waren diese zu lang oder der Winkel war zu flach, sodass das Rad nicht richtig positioniert wird im Radschacht.

@Holger: Das DS 368 entspricht von der Grösse und der Leistung dem HS-85MG. Da ich diese vom Hotlinerprojekt rumliegen habe nehm ich in dem Fall so eines... Danke für den Hinweis.

Das Seitenruder ist an der schmalsten Stelle vom Schacht 13mm... damit passen die beiden obigen Servos grad rein.
 

Anhänge

  • Hawk undercarriage 001kl.jpg
    Hawk undercarriage 001kl.jpg
    34,6 KB · Aufrufe: 46
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Suzi, bitte nochmal für Anfänger mit dem HR Servo. Die Ruderhornlänge hat ja nichts damit zu tun wo Du das Servo einbaust und damit check ich nicht warum Du 18mm gewinnst wenn Du das Servo woanders einbaust. Dazu ist ja nur die Servoarmlänge zu vergrößern (auf Kosten der Kraft). Weiters, was meinst Du mit 10mm Hebel nach vorn und 37 mm am Hebel hinten. Sind das die Wege welche dann das Gestänge macht?? Wie groß ist der Abstand von der Drehachse des Servos zu Deinem Einhängepunkt des Gestänges?? Hast Du nur ein Servo für Hr eingebaut, und warum kein Digitalservo?
Hast Du das alte S-M FW bekommen, angeblich liefert S-M neuerdings ein besseres robusteres FW.
Grüße - Michael
 
Hallo Zusammen,

wir haben auch eine Skymaster Hawk als Vorführmodell vor kurzem eingeflogen. Inzwischen hat dieses Modell 10 Flüge hinter sich gebracht. Hier unsere Meinung zur Hawk:

wir finden das Preisleistungsverhältnis für in Ordnung. Wir haben eine Red Arrows gebaut. Sicherlich gibt es Stellen die bei eigener Lackierung besser aussehen würden, aber wir wollten ein Modell aus dem Kasten bauen mit empfohlenen Komponeten. Für Ihren Preis und bei Ihrer Vorfertigung ist die Hawk auf jeden Fall super. Wir verwenden das originale Skymaster/Al's Hobbies Fahrwerk, dieses funktiniert auf unseren Grassplatz absolut ohne Probleme. Unsere Hawk ist mit einer P120 ausgerüstet und sehr gut zu starten und zu fliegen. Wir halten eine 8 kg für Graspisten für etwas zu klein. Unsere Hawk wird mit der P120 mit Vollgas geflogen, dabei gabs keine Probleme eines weichen Höhenruders oder wenig Wirkung auf Höhe. Gleiches kennen wir auch nicht bei voll gesetzten Klappen. Wir fliegen den Schwerpunkt bei 180mm. Das Modell ist nach Anleitung aufgebaut. Wer dieses Wochende in köln war hat sie bestimmt in der Luft gesehen. Hier ein paar Bilder des Innenausbaus.
 

Anhänge

  • Bild 001.jpg
    Bild 001.jpg
    144,2 KB · Aufrufe: 47
  • Bild 002.jpg
    Bild 002.jpg
    142,2 KB · Aufrufe: 57
  • Bild 003.jpg
    Bild 003.jpg
    145,9 KB · Aufrufe: 57
  • Bild 006.jpg
    Bild 006.jpg
    153,3 KB · Aufrufe: 42
  • proj_Hawk_T45_2.jpg
    proj_Hawk_T45_2.jpg
    18 KB · Aufrufe: 44
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten