Balsabeplankung: Vorbereiten zum Bügeln mit Oracover-Bügelfolie

Wenn es eine neue Beplankung ist musst du außer gründlich säubern (entstauben) nichts vorbereiten. An kritischen Stellen kann man noch den Haftsiegelkleber auftrage, oder wenn der normale Kleber, der auf der Rückseite aufgebracht ist, nicht außreicht, um die Haftung herzustellen (zb beim Restaurieren von alten Methanolbetriebenen, hat sich oft das Öl am Höhenruder eingesetzt und die Folie haftet allein nur schlecht).

Kannst auch einfach mal ein Probestück machen, die Folie läßt sich mit Wärme ja auch gut wieder lösen.

Grüße
hg
 
Wenn es eine neue Beplankung ist musst du außer gründlich säubern (entstauben) nichts vorbereiten.
Einspruch! Feinschliff bis 400er sollte schon sein. Die Brettchen sind zwar von sich aus so fein, aber der ganze Rohbau deswegen noch lange nicht.

Feucht Abreiben nimmt den Staub und stellt die letzten Fasern auf. Nach dem Trocknen diese nochmal fein überschleifen und dann nur noch trocken absaugen.
 
- 400er halte ich bei Holz für deutlich zu fein, mehr als 270er verwende ich nie
- für feine Arbeiten kann man ein gebrauchtes (nicht verstopftes) 270er verwenden
- feucht abreiben mache ich auch, am besten den Staub vorher aus den Poren blasen, sonst reibt man ihn erst recht in die Poren rein
 
Hallo!
Erstmal besten Dank für die Antworten. Wie ist es mit dem Haftsiegelkleber bei Styro-Balsafächen , greift der Kleber das Styro an ?

MfG Detlef
 
Ich grab den alten thread nochmal aus.

Nachdem ich mit einer Oracover-Bügelfolie vom Messe-Resteverkauf Probleme mit der Haftung auf Balsa hatte, hab ich meine letzte Styro-Balsa-Fläche mit dem Haftkleber von Oracover eingestrichen.
Das Zeug ist teuer, stinkt, läßt sich nicht besonders gut streichen und wenn Staub draufkommt oder irgendwas mit reingepinselt wird, z.B. Haar vom Pinsel, bekommt man das schlecht ab, bzw. bleiben gummiartige Ränder stehen, die man nicht mehr glatt bekommt und die sich unter der Folie abzeichnen.

Gibt's ne Alternative? Hat schon jemand verdünnten Holzleim als Haftgrund probiert?
 
Ich grab den alten thread nochmal aus.

Nachdem ich mit einer Oracover-Bügelfolie vom Messe-Resteverkauf Probleme mit der Haftung auf Balsa hatte, hab ich meine letzte Styro-Balsa-Fläche mit dem Haftkleber von Oracover eingestrichen.
Das Zeug ist teuer, stinkt, läßt sich nicht besonders gut streichen und wenn Staub draufkommt oder irgendwas mit reingepinselt wird, z.B. Haar vom Pinsel, bekommt man das schlecht ab, bzw. bleiben gummiartige Ränder stehen, die man nicht mehr glatt bekommt und die sich unter der Folie abzeichnen.

Gibt's ne Alternative? Hat schon jemand verdünnten Holzleim als Haftgrund probiert?

Ja, ich mache das an exponierten Stellen mit verdünntem Weißleim. Es braucht aber dann etwas länger um vollständig zu trocken.
Ansonsten wie oben beschrieben: Schleifen, Absaugen, Ausblasen, Abwischen.... alles, was den Staub aus den Poren bringt!!

Gruß
Oliver
 
Das Zeug ist teuer, stinkt, läßt sich nicht besonders gut streichen und wenn Staub draufkommt oder irgendwas mit reingepinselt wird, z.B. Haar vom Pinsel, bekommt man das schlecht ab, bzw. bleiben gummiartige Ränder stehen, die man nicht mehr glatt bekommt und die sich unter der Folie abzeichnen.

Außerdem verklebt der übelst das Bügeleisen wenn man mal auf noch nicht Foliertes Holz kommt.

Hallo Erwin,

Das ist ganz genau 1 zu 1 das was ich auch mit dem Zeug erfahren habe!
An Stellen wo ich verdünnten Porenfüller aufgepinselt habe klebt die Folie IMHO genau so gut, wenn nicht besser.
Ich mach das also jetzt wieder so: fein schleifen -> bisschen Schnellschleifgrund drauf -> nochmal fein schleifen und sehr gut entstauben -> bügeln.
Hält.

Gruß
Thomas
 
Hallo zusammen,

mit dem Heißsiegelkleber habe ich ähnlich schlechte Erfahrungen gemacht. Die Folie hält dort, wo ich mit dem Zeugs vorbehandelt habe am schlechtesten und wirft unendlich Blasen. An den Stellen wo ich mit Glattfix gestrichen habe hälts am besten.

Viele Grüße

Andi
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten