Barracuda von Rowing, brauche Hilfe.

Hallo Retro-Fans,
dieses Mal benötige ich eure Hilfe.

Mir ist ein Barracuda von Rowing zugeflogen. :cool:
Echt schöner 3,5m Voll GFK Flieger von so 1980.



Suche Infos zu Schwerpunkt und Erfahrungen mit den Gerät
Vielen Dank.
 

Anhänge

  • Barracuda-1.JPG
    Barracuda-1.JPG
    42 KB · Aufrufe: 188
  • Barracuda.JPG
    Barracuda.JPG
    40,7 KB · Aufrufe: 151
bei rolands modellen wurde der schwerpunkt angeben mit einem gewicht was du aus leitwerks legst wenn der flieger an der steckung aufgehängt ist.

Ne Zeichung gab es da normal nicht.

Gruss
Doro
 
Ich hatte schon 1980 den Barracuda von Roland Sommer.
In meinen alten Unterlagen steht ein Schwerpunkt von 80mm von der Flächenvorderkante am Rumpfansatz.

Der Barracuda hat das FX62-131 Profil von der Wurzelrippe bis zum Randbogen. Dieses Profil ist für deutlich höhere Re-Zahlen gedacht als sie bei den geringen Flächentiefen des Barracuda auftreten.
 
Hallo Doro, hallo Christian,
sorry für die späte Antwort, nach einer Augen OP kann erst jetzt wieder was sehen. :rolleyes:

Vielen Dank für die Infos, die helfen schon mal weiter.

Das Profil erinnert mich an die alte DG100 von Robbe.

Christian, wie flog der Vogel denn so? Extrem und kritisch?:confused:
 
Der Barracuda hat das FX-62-K-131 und nicht das FX-60-126, das auf der DG100 von Robbe ist. Das FX-60-126 ist bei kleinen Re-Zahlen deutlich besser als das beim Barracuda verwendete FX-62-K-131.
Multiplex hatte dieses Klappenprofil auch auf der ASW20 verwendet, die um 1978 heraus kam. Ich glaube Roland Sommer war zu dieser Zeit auch bei Multiplex und an diesem Modell beteiligt. Vielleicht weiß das jemand besser.

Ich habe den Barracuda wenig geflogen (von 1979 bis 1982) und hatte ihn eigentlich für Wettbewerbe der Klasse F3B gedacht. Das Modell war dafür aber völlig ungeeignet! Geflogen habe ich den Barracuda nur in der Ebene mit der Hochstartwinde und dem Gummiseil der damaligen Zeit. Die Hochstarts waren alle problemlos. Geradeaus flog das Modell ganz gut wenn es etwas fahrt hatte.
Die Wirkung der Querruder war nicht besonders und ich hatte damals überlegt die durchgehenden Querruder zu teilen und die äußeren Teile mit einem Servo zu versehen. Die durchgehenden Querruder waren ja über den Rumpf mit einer speziellen Anlenkung aus Messingteilen angelenkt.
Das Höhenleitwerk ist auch etwas zu klein, funktioniert aber.
Kritisch zu fliegen war der Barracuda nicht, man konnte ihn nur nicht so präzise steuern wie ich es mir damals gewünscht habe. Heute mit Servos in den Flächen und geteilten Querrudern sollte es dennoch ein brauchbares Modell sein.
 
Vielen Dank Christian,
Du hast mir sehr geholfen. :)
QR aussen sind schon festgelegt, 2x Servolock rein und gut ist.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten