• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

BattGO - "drahtloses" BID 2.0?

BattGO entfernen/abklemmen ?

BattGO entfernen/abklemmen ?

Hallo,

bei SLS sind die BattGO Akkus derzeit 10% günstiger als die normalen.
Kann man die BattGO Mimik einfach so nicht benutzen ?
XT90 Kompatibel scheinen die Stecker ja zu sein, und Antiblitz haben die ja hoffentlich auch.

Ansonsten kann man den Stecker einfach durch einen XT90-Antiblitz ersetzen ?

Gruß,
Christian
 

onki

User
Hallo Christian,

Die BattGO-Funktionalität muss nicht genutzt werden. Ist lediglich Optional.
Ist wie im Swingerclub - alles kann, nix muss :D (was man so hört).

Ab Werk ist die Storage-Funktion (also das langsame Entladen nach einer vorgegebenen Zeit ab Ladevorgang) deaktiviert.
Die BattGO-Stecker sind so ausgeführt, dass man ohne Einschränkung die vorhandenen XT60/90 Stecker und buchsen verwenden kann.

Einzig beim Einsatz eines XT90 auf XT60 BattGO-Ladestecker-Adapters kann dieser nur noch mit XT90 BattGO-Akkus verwendet werden. Das liegt an den beiden Zusatzpins, die mittig hervorstehen.
Ein Kollege mit XT90 Stecker am Akku wollte den an meinem T8 auf dem Platz laden und hat bemerkt, dass der Stecker von meinem BattGO-Adapter nicht passt:cool:.
Deshalb liegt jetzt noch ein "normaler" XT90 auf XT60 Adapter neben dem Lader:D.

Ist bei XT60 aber nicht der Fall, die funktionieren untereinander weil nur der seitliche Steg als Kontaktfläche genutzt wird.

Gruß
Onki
 
Hi,

meine Begeisterung hat gerade einen Dämpfer bekommen - mein Charsson Akku mit Battgo hat sich kaputtgelagert. Obwohl das automatische Lagern abgeschaltet ist haben die Zellen nur noch etwa 1V. Der Akku hat seit Jahresanfang rumgelegen.

Die Akkus von Charsson sind nicht mehr verfügbar soweit ich weiß.

Gruß

gecko
 

milu

User
Hier meine Erfahrung mit ein Testakku!

22.10.2018 24.11.2018 -mV 24.12.2018 -mV 24.01.2019 -mV
Z1. 3,690 V 3,545 V -145 3,391 V -299 2,835 V -855
Z2. 3,693 V 3,579 V -114 3,453 V -240 3,143 V -550
Z3. 3,695 V 3,577 V -118 3,464 V -231 3,180 V -515

Also nix mit Lagern bei 3,70 oder 3,72V/Z.!!! Interne Elektronik braucht Strom...

Also beim BatGO Akkus: Lagerung bei mindestens 3,75...3,85V/Z. je nach Kapa!
Zweites Test: Lagerung bei 3,85V/Z., nach drei Monaten Spannung: 3,81V/Z.
 

Gerd Giese

Moderator, Akkus & Ladegeräte, E-Motoren, Regler &
Teammitglied
Also beim BatGO Akkus: Lagerung bei mindestens 3,75...3,85V/Z. je nach Kapa!
Zweites Test: Lagerung bei 3,85V/Z., nach drei Monaten Spannung: 3,81V/Z.
Genau das habe ich mit 3.75/Z gemacht und man kann übern Daumen peilen, dass eine Entladung ca.(!) pro Monat von 15mV bis 20mV pro Zelle statt findet.
Deshalb wäre hier eine regelmäßige Pflege bzw. Spannungsprüfung wichtiger den je! ;)

...aber...keinesfalls auf eine energetisch gute Lagerspannung verzichten!! ;)
 

milu

User
Vergessen zu schreiben!
Leider bei BatGO Akkus mein bewährte Lagerspannung von 3,7V/Z. (hohe Sicherheit) NO GO!
 

Walker

User
Hi,

ich benutze eine Lagerspannung von 3,72 Volt. Länger als 2 Monate liegt bei mir nie ein Akku unbenutzt rum. Ich habe gerade mal einen Akku gemessen, der knapp 2 Monate unbenutzt war: Alle Zellen waren noch über 3,7 Volt damit kann ich gut leben.
Wenn wirklich mal ein Akku länger liegenbleibt: Mit 3,6 V Leerlaufspannung hätte der Akku auch keine Probleme. Aber ich messe alle meine Akkus, die ich länger als ca. einen Monat nicht nutze, sowieso immer nach und bei Bedarf wird halt nachgeladen. Habe ich aber ehrlich gesagt, noch nie machen müssen...

BattGO ist halt ein Stück Technik, das viele Vorteile hat, aber auch in dieser Hinsicht ein wenig Aufmerksamkeit braucht. Es muss halt jeder selbst entscheiden, ob er dazu bereit ist.

Ich selbst bin sehr zufrieden mit dem System. Es bietet außerdem noch viele Möglichkeiten, die hoffentlich in naher Zukunft auch Einzug in die Telemetrie unserer Systeme halten werden...

Gruß
Markus
 

onki

User
Hallo,

geht mir auch so. Ich kann bisher nicht von irgendwelchen Nachteilen berichten.
Zugegeben, ich entlade nicht alle Akkus (wir sind durchweg überzeugte voll-Lagerer), da ich Flexibilität möchte um auch mal kurzfristig fliegen zu können.
Zudem bin ich mit meinen böse gelagerten Akkus auch nach längerer Zeit sehr zufrieden.

Einen Ausfall hatte ich jüngst an einem 3s2400er Akku. Das Problem war aber hausgemacht und ist somit ein Einzelfall, da mir beim Anlöten irgendwie der Lötkolben ausgerutscht ist und ein Bauteil dabei beschädigt wurde, was den Akku über gebühr entladen hatte. Das hatte ich dann erst gemerkt als eine Zelle bereits hinüber war.

Gruß
Onki
 

Gerd Giese

Moderator, Akkus & Ladegeräte, E-Motoren, Regler &
Teammitglied
...und wissen sollte man, das es mindestens zwei (?) Versionen des BattGo Chips gibt... alt und aktuell!
Beim Aktuellen konnte ich nicht die erhöhte Entladerate, wie Milan uns das hier präsentiert, feststellen!
...bisher hatte ich drei unterschiedliche Packs...davon ein Alter...

Der aktuelle Chip ist daran erkennbar, dass sich die Storage-Entladung an einem beliebigen Systemgerät (mit BattGo),
aktivieren lässt. Beim Älteren ließ sich das Storage-Entladen nur per SW am PC aktivieren!
 

milu

User
Nach mein Beitrag in #212...
nun habe ich zwei BatGO Akkus von Stefan (SLS) für mein privaten Gebrauch und Test:)
Die Akkus wurden mit eine Spannung von 3,8V/Z. (Zellensp. Diff. 1 mV!) geliefert.
 

Anhänge

onki

User
Hallo,

hab nun auch meinen Gesamtbestand an LiFePos auf BattGo aufgerüstet.
Da ich an der Verkabelung im Modell nichts ändern wollte, hab ich kurzerhand den äußeren Kontakt des MPX-Steckers (bei Minus) zum BattGO Data Port erklärt. Im Normalbetrieb liegt der Pin also auf Minus.
Geladen wird dann über ein ohnehin erforderliches Adapterkabel, wo der Data-Pin entsprechsnd zum XT-60I Stecker geht.

Ob ich kommende LiFePos auch so verdrahte muss ich mir noch überlegen. Schließlich gehen die LiFePos i.d.R. an eine Jeti Centralbox 200 und da ist ein MPX-Stecker vorhanden.

Damit ist meine Umrüstung weitestgehend abgeschlossen.

Kennt jemand zufällig eine (Silikon)-Doppellitze mit zusätzlicher, kleiner Ader anbei. Wär für so etwas Ideal.

Gruß
Onki
 

milu

User
Hallo onki,
ich kenne nur Kabel von Muldental el. - TPC-LITZE 2X0,5+0,14, Artikelnummer: 50251

Leider für dein Zweck sicherlich Querschnitt zu klein und nicht besonders flexible
 

Anhänge

onki

User
Hallo,

Das Kabel hatte ich, weil verfügbar, auch erst im Sinn. Ist aber nicht so der Knaller weil "nur" verdrillt und doch etwas zu "dünn".
Passt nicht so ganz zum MPX-Stecker.
Nutze aktuell noch Restbestände der Silikon-Doppellitze (2x1,5) von Muldental.

Gruß
Onki
 
Mein Sammelsurium an Lipos und Modellen im Laufe der letzten 20 Jahre hat sich zu einer ansehnlichen Menge ausgedehnt. Die verwendeten Steckersysteme (ich meine hier nur für E-Antriebe) konnte ich auf 3 reduzieren: MPX für die kleinen Schaumwaffeln an 2-3s bis ca. 20A, 4mm Goldkontakte an 3-4s bis ca. 50A und 5,5mm Goldkontakte für 6-8s bis max. 120A. Antiblitz ist ab 6s Standard. Auf diese Art und Weise habe ich 30 Lipos und 15 Modelle konfiguriert.

Ich habe mir gerade ein paar BattGo Lipos und einen ISDT T6 lite bestellt und es ist für mich das allererste Mal, daß ich XT-Verbindungen nutze. Jetzt kommt die Frage, die möglicherweise für die nächsten Jahre die Weichen stellt. Es ist im Moment viel einfacher (und kostengünstiger), an den fünf neuen BattGo Lipos die akkuseitigen XT60 bzw. XT90-BattGo Systemstecker abzutrennen und an die Akkulitzen die gewohnten Steckersysteme anzulöten. Das Datenkabel bekäme eine eigene kleine gut isolierte Steckverbindung, die im Modell unnötig, aber fürs Laden wichtig ist. Passende Adapterkabel würden die Verbindung zum Ladegerät sicherstellen. Adapter zwischen Lipo und Regler im Modell möchte ich vermeiden, da nur zusätzliche Übergangswiderstände geschaffen werden. Wie würdet Ihr bei der beschriebenen Menge an Lipos und Modellen vorgehen?
 

onki

User
Hallo Robin,

Ich verwende seit Jahren eigentlich 2 Systeme. Das hat seinen Ursprung in einem fast-Brand weil ich die Akku-Stecker am Ladegerät verwechselt habe und einen LiPo im NiCD-Programm geladen hab.


  1. Für Empfängerakkus (die aber immer weniger werden) habe ich die grünen MPX-Stecker. Hier habe ich ausschließlich LiFePos am Start, weil sie meistens als Backup-/Angstakku dienen.
  2. Alle anderen Akkus sind Antriebsakkus und hier setze ich das XT-System (60/90) ein. XT90 meistens mit Antiblitz.

All diese Akkus hab ich nun auf BattGO umgerüstet. Bei den MPX-Steckern nutze ich den äußeren Massekontakt für die BattGO-Daten, beim XT-System hab ich die jeweiligen BattGO-Stecker am Start.
Als Ladegerät-Adapter hab ich nur XT90 auf XT60 sowie MPX auf XT60 (wird nur extrem selten benutzt). Beide via Nylonfaden am Ladegerät befestigt, damit keiner die Dinger wegnimmt (Einen T8 hab ich fest am Platz deponiert).

Von den Goldkontaktsteckern halte ich in der heutigen Zeit rein gar nix mehr für Anwendungen im Modell. Zu aufwändig und sperrig und zu gefährlich.
Sogar unsere fast ewig gestrigen Rentner rüsten derzeit auf XT um, weil ihnen das ständige Adaptergepfriemele zu blöd ist. Die Mehrzahl aktueller Ladegerät nutzen XT-Stecker am Ausgang.

Ich würde mir Gedanken machen ob es nicht besser wäre komplett auf XT (30/60/90) zu wechseln und auch die Regler umzulöten. Eine nette Sache für längere Winterabende:cool:.
Für alle drei System gibt es entsprechende BattGO-Stecker. Zu viele Stecksysteme sind auf Dauer ein Hindernis.
Ein Vorteil des BattGO-System gegenüber den NFC-Tag basierten Lösungen ist ja, dass ein Handgriff entfällt (Akku einlesen/updaten nach dem Laden) und eine Verwechslung faktisch unmöglich ist weil Daten und Strom physisch zusammen sind.

Gruß
Onki
 
Oben Unten