Bau eines Swiss Trainers MD3-160 von GW

Hallo zusammen,

besteht Interesse eines kleinen Berichtes (hauptsächlich mit Bildern) meines Swiss Trainers?

Hier schon mal die Gewichtsangaben des Rohbaus:

- Rumpf mit allen Spanten und Stringern sowie Motorhaube: 2.925 g
- Fläche links: 1.389 g
- Fläche rechts: 1.435 g
- Hauptfahrwerk: 340 g
- Bugfahrwerk: 503 g
- Radpuschen (Haupt- und Bugfahrwerk): 167 g
- Seitenruderflosse: 118 g
- Flächenstab Alu: 604 g
- Höhenruder mit Flosse: 421 g ===> Summe: 7.902 g Rohbaugewicht
 

Henry Kirsch

Vereinsmitglied
Interesse besteht immer,leg los ;).

Gruß
Henry
 
J A A W O H L ! ! ! sehr sogar !!!

meiner steht grad kurz vor der Fertigstellung.

Wäre besoders an Deinem Fertigewicht interessiert, Schalldämpfereinbau etc ...

Bericht wäre super !

Gruß Jochen
 
wie alles begann......

wie alles begann......

Hallo zusammen,

da ich mit dem Rumpf angefangen habe hier ein paar Bilder vom Beginn an:

Zuerst wurde der Fahrwerksspant eingeharzt (mit Kohlerovings verstärkt) gleichzeitig die Auflagefläche mit Verschraubung fürs Höhenruder. Dananch wurde der Motorspant eingepasst und verklebt. Heute folgte die Suche nach dem Mittelpunkt auf welchen der Motor ausgerichtet wird.
BILD3740_1.JPGBILD3746_1.JPGBILD3743_1.JPGBILD3742_1.JPGBILD3740_1.JPGBILD3739_1.JPGBILD3738_1.JPGBILD3737_1.JPGBILD3736_1.JPGBILD3735_1.JPGBILD3733_1.JPGBILD3747_1.JPG

Gruß
Markus
 
Sorry Jungs,

die Bilder sind ja sehr durcheinander. Das nächste mal muss ich sie doch einzeln einfügen.

Welche Komponenten sich im Modell bald befinden werden folgt.


Gruß
Markus
 
Hallo Markus,

ich bin natürlich auch sehr an einem Baubericht interessiert also immer schön dran bleiben und fleißig Bilder posten.
Vielleicht stellt der Jochen ja auch noch ein paar Bilder hier ein.

Gruß

Markus
 
Vorgesehene Komponenten

Vorgesehene Komponenten

Hallo zusammen,

heute wirds nichts mit Bildern, gibt auch nicht viele Baufortschritte. Da ich noch auf Harz und Baumwollschnipsel warte gehts mit dem Rumpf nicht weiter vorwärts. Bei den Flächen habe ich heute die Servokästen ausgesägt und schon weitestgehend vorgefertigt. Bilder dazu folgen. Weiterhin wurde der Abstandshalter von Motor zum Spant aufgezeichnet.

Nun zu den Komponenten:

Querruder: HS 5645 MG
Wölbklappen: HS 5645 MG
Höhenruder: HS 645 MG (2x)
Seitenruder: HS 645 MG
Schleppkpl.: HS 645 MG
Choke: HS 645 MG
Motor: HS 645 MG
Bugfahrwerk: HS 805 MG

Für den Vortrieb sorgt ein DA100.

@Jochen: Könntest du vielleicht auch ein paar Daten bzw. ein paar Bilder einstellen. Würd mich sehr interessieren. Vor allem bei welchem Gewicht du mit was für Komponenten gelandet bist.


Gruß
Markus
 
ST - GW

ST - GW

Hallo Markus,

hab meinen "gebraucht" ohne Innereien erworben ...
War ein 120er 4T Boxer drin (toller Sound aber Bollen schwer !!!)
Hab erstmal so ziehmlich alles rausgerissen was man nicht braucht und ein wenig umgebaut.
Bei mir kommt ein 106er rein mit großen Krummscheid Dämpfern. Dämpfer sollen nächste Woche kommen, hoffentlich.
Ich hab mal alle Einzelteile die mitfliegen sollen, einzeln auf die Waage gelegt und komme auf ca. 15-16 Kg trocken. Nach mehreren Aussagen verträgt der ST dieses Gewicht ohne größere Einbusen an Flugleistung, werden wir ja sehen ...:confused:

Bilder kann ich bei Gelegenheit, sobald ich wieder Zeit zum weiterbauen habe, natürlich machen.

Meiner hat ein verstäktes gef. Bugfahrwerk (sehr schwer),original soll angeblich ein wenig "schwächlich" sein.
Hauptfahrwerk 12er CFK Stangen, macht ein sehr soliden Eindruck.
Bin grad mit dem Einbau der Kupplung und dem Spant beschäftigt, bis die Dämpfer kommen...
Wenn wir grad beim Thema sind, hat jemand Verwendung für 2 St. Original 3W Dämpfer für'n 100er,
bekomm die da im ST nicht unter ??? :rolleyes:

Wie gesagt, bei Gelegenheit mehr dazu...
 
Nun zu den Komponenten:

Querruder: HS 5645 MG
Wölbklappen: HS 5645 MG
Höhenruder: HS 645 MG (2x)
Seitenruder: HS 645 MG
Schleppkpl.: HS 645 MG
Verwende die gleiche Servoauswahl ebenfalls in meinem Swiss Trainer , bis auf Querruder , da sind bei mir ebenfalls die 645 er drauf , noch einen Tipp zu den LK-Servos : programmier sie auf 180° , dann sind beide Endstellungen mechanisch verriegelt ( überkniet ) und brauchen so erheblich weniger Strom und Du hast mehr Kraft zur Verfügung ;)
 

Effe

User
Swiss Trainer GW

Swiss Trainer GW

Hallo
Interessieren würde mich die SP Angabe , sowie die empfohlenen Rudereinstellungen.
Auch die Länge des Bugrades im Bezug zu dem Hauptfahrwerk wäre wichtig.
Wenn jemand da Flugerfahrung hat könnte er ja mal von den Profilmitten an der Rumpfwurzelrippe bis zum Boden
einen Zollstock dran halten ?
Gruß
Effe
 

Effe

User
Hallo
Empfehle allen über eine separate Bugradanlenkung durch ein extra Servo nachzudenken.
Kombination mit SR Servo und Seilen finde ich nicht so lecker.
Das würde ich nicht mehr so machen , auch wenn es bei innenliegenden Dämpfern vorne
im Rumpf eng zugeht.
Gruß
Effe
 

SvenR

User
Hallo,

ich habe bis vor kurzen noch ein Swiss Trainer bessen, Bruckmann 3,6m, dieser fliegt jetzt in Belgien,

aber ich hatte ein Jumbo Servo für das Sietenruder geholten und habe damit auch das Bugfahrwerk angelenkt, was auch super funktioniert hat bzw. immer noch funktioniert.

Seitenruder normal mit zwei Seilen angelenkt und dann zum Bugfahrwerk auch mit zwei Seilen dann diese Überkreuz angeordnet,

dadurch das das Bugfahrwerk beim Landen einfedert entlastet das Fahrwerk ja die Zugkräfte von den Bugfahrwerksseilen!

Und ja der Swissi blieb trotzdem beim Landen in der Spur,

ich würde nur ein Jumboservo einsetzen und dieses vor dem Fahrwerkspant einbauen, also in Flugrichtung gesehen, dann kann sich das schön am Spant abstützen!

gruß Sven
 

Effe

User
Hallo Sven
Alles richtig wenn man einen mit 3,60m von Bruckmann hat !
Hier haben wir einen mit 3m von GW.
Da ist zwichen den beiden GFK Tunnel im Rumpf ungefähr 5 cm Platz wo dann noch die Seile für das Bugrad durchgehen.
Darunter liegen normal die Empfängerakkus.
Wenn du an die Madenschrauben des Bugrades mußt hast du nur als Frauenarzt eine Chance dran zu kommen.
Solltest Du aus Versehen mal das Bugrad leicht verbiegen oder beschädigen , kannst du den Flugbetrieb einstellen , weil das
SR dann auch nicht mehr zu bewegen ist da es ja am selben Servo hängt.
Geht alles problemlos wenn man nicht mehr dran muß.
Die Feder vorne muß auch entsprechend kräftig sein !!!! sonst federt die Musik vorne zu weit ein , worüber sich der Prop freut.
Man muß sogar die GFK Tunnel ausbauen wenn man an die Bugradhalterung muß !
Um die auszubauen muß der Krümer samt Dämpfer raus !
Dauert ca. 2 Std !!!! bis alles wieder flutscht.
Das kann besser gelöst werden wenn man noch im Bau ist !
Dann hat man es hinterher irgendwann man leichter.
Ich habe es auch an einem Servo gemacht mit Seilen am SR über Kreuz.
Das Bugradrohr habe ich schon bei der 3 Landung leicht verbogen , um dann einen 10mm GFK Stab nachträglich noch in das Rohr zu schieben.
Jetzt ist alles gut !
Gruß
Effe
 
weitere Bilder....

weitere Bilder....

Hallo zusammen,

nach einer Woche Sonne gibts heute wieder ein paar neue Bilder
BILD3752_1.JPG
BILD3770_1.JPG
BILD3759_1.JPG
BILD3768_1.JPG

Zu sehen ist zum einen der Kasten für die Servos und zum anderen der Abstandshalter für den Motordom.


Grüße
Markus
 
und weiter gehts.....

und weiter gehts.....

so es konnte mal wieder weiter gebaut werden....
Nun ist der Abstandshalter von Motorspant zum Da 100 fertig gestellt und eingepasst. Der Motor wurde auch schon mal probehalber festgeschraubt. So langsam schauts nach Flieger aus.... :-))
In diesem Zuge wurden auch gleich alle Aussparungen in der Motorhaube vorgesehen und angepasst. Auch die Box für das Wölklappenservo ist so gut wie fertig. Nur noch die Einschlagmuttern ran und ein paar Löcher zur Deckel- und Servobefestigung. Der Ausschnitt für die WK-Box wurde mit einem gebogenen heißen Draht erstellt. Hat richtig super funktioniert.
Das Fahrwerk wurde auch soweit fertig montiert. Fehlen nur noch zwei Verstärkungen des Spantes in Richtung Motor. Schon richtig schön wenn der Flieger auf seinen Beinen steht. Bilder werden wahrscheinlich morgen Abend folgen.

Grüße
Markus
 
heutiger Bauabschnitt....

heutiger Bauabschnitt....

Hallo zusammen und guten Abend ;-)

Heute wurde zum Einen an einer Tragfläche schon mal die Landeklappe anscharniert. Zur Hilfe wurden zwei Winkel herangezogen um alles optimal auszurichten. Zuvor um alles zu fixieren wurde Querruder und Landeklappe mit Krepband auf der Fläche festgeklebt. Das die Scharniere nicht verrutschen wurden diese nach dem Anzeichnen der richtigen Position mit beidseitigem Klebeband fixiert.

BILD3793_1.JPG

Zweiter Teil des heutigen Baus war das anpassen des Fahrwerkes. Zuerst wurden die Fahrwerksbeide auf die richtige Länge gekürzt. Hierbei wurde darauf geachtet, dass mit Montage beider Räder - also im flugfertigen Zustand - die EWD gegenüber dem Boden zwischen 0° und 1° liegt. Nach längerer Anpassprozedur kam ich auf knapp 1° von Nasen- zu Endleiste der Rumpfanformung gegenüber der Aufstandsfläche. Auf dem folgenden Bild ist die Positionierung beider Räder zueinander zu sehen. Diese wurden mittels langen Wingels genau zueinander ausgerichtet und anschließend mit nichteingedickten Harz verklebt.

BILD3795_1.JPG

Das wars für heute.....

Bis demnächst...

Gruß
Markus
 
Oben Unten