• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Bau-/ Restaurationsbericht Graupner B4 mit 2m Spannweite

Hallo Mitflieger,

letztes Jahr konnte ich einen fast neuen Baukasten der Graupner B4 mit 2000mm Spannweite hier im Forum erwerben.

Das einzigste was schon gemacht wurde war folgendes:

- Servos in der Fläche eingebaut und mit MPX-Steckern verkabelt
- Flächensicherung und Verdrehsicherung eingebaut
- MPX-Buchsen mit Verkabelung für Fläche im Rumpf eingeklebt
- Umlenkung für Höhenruder (so nicht im Baukasten vorgesehen) eingeklebt

ansonsten war alles unberührt.

Nachdem der Baukasten angekommen war, ging es ans Auspacken.
War alles so wie beschrieben :)

040.JPG 035.JPG

036.JPG 037.JPG

038.JPG 039.JPG



Nachdem der passende 40mm GFK-Motorspant für den Graupner Compact 460Z Motor gekommen ist,
ging es ans Absägen der Nase mittels Trennscheibe von Dremel.

Danach wurde der Motorspant mit UHU-Endfest verklebt.

Ich habe zum fixieren eine Schraube mittig mit einem Holzbrettchen verwendet.
So kann man den Motorspant schön anspannen, so dass die Nase rund wird.

Das ganze über Nacht schön trocknen lassen.


IMG_4440.JPG

Nach dem Aushärten wird noch der Motorspant von innen ebenfalls mit UHU-Enfest verklebt und über Nacht zum trocknen ins Eck gestellt.

007.JPG


Die B4 wurde im Sender neu angelegt und ein Funktionstest der Flächenservos durchgeführt.

Jetzt wurden die Flächen und die Querruder mit Oracal 621 Folie beklebt und mit einem Fön bearbeitet.

Danach wurden die Querruder beidseitig mit Tesa anscharniert.

Zur besseren Sichtigkeit wurde die Unterseite der Flächen in Blau und mit 70mm breiten weißen Streifen beklebt.


001.JPG 002.JPG

003.JPG 006.JPG


So sehen sie fertig aus:

005.JPG



Die Nase wurde passend verschliffen, Motor eingebaut und Spinner mit Propaufnahme von Reisenauer montiert, um zu sehen ob alles passt.

Passt :D


034.JPG 033.JPG


Für die Anlenkung des Höhenruders musste ich mir ein Gestänge aus Federstahl anfertigen.

Dadurch, dass eine Umlenkung eingeklebt wurde, konnte ich die Seitenruderbefestigung nicht durchgängig machen.
Ebenfalls musste ich das Seitenruder im oberen Teil etwas abnehmen.
Hat aber auch so geklappt und ist stabil.


012.JPG 011.JPG

013.JPG


Um die Gestängeführung zu stabilisieren habe ich zwei Halter angefertigt und im Rumpf mittels 5 Minuten Epoxy verklebt.

036.JPG


Danach wurde eine Servohalterung für die MPX-Tiny Servos angefertigt und ebenfalls mit 5 Minuten Epoxy verklebt.

Als nächstes wurden die Servos eingebaut und an das Gestänge angeschlossen.

Ebenfalls wurde eine Platte für den Empfänger angefertigt und verklebt.


037.JPG


Da ja eigentlich die B4 keinen Antrieb hat, und diesbezüglich die Meinungen auseinander gehen,
wollte ich ein individuelles Design haben.

Rausgekommen sind Engelchen und Teufelchen :cool: :


Pilatus B4 Design 004.JPG Pilatus B4 Design 003.JPG

Pilatus B4 Design 005.JPG Pilatus B4 Design 006.JPG

Pilatus B4 Design 001.JPG Pilatus B4 Design 002.JPG

Pilatus B4 Design 007.JPG


Nachdem der 40A Regler (Turnigy Plush) und Motor endgültig eingebaut wurden, ging es ans Auswiegen.

Laut Anleitung ist der Schwerpunkt zw. 45 und 50mm.

Nachdem ich diesen Bericht gelesen habe, wurde der Schwerpunkt auf 50mm gebracht und so die B4 ausgewogen.


http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/155928-Problem-mit-Pilatus-B4-von-Graupner


Lediglich 14g Blei brauchte es unter das Höhenruder, so dass sie leicht mit der Nase nach unten schaut.


002.JPG

003.JPG

004.JPG


Folgende Gewichte wurden ermittelt:

Rumpf: 741g

Fläche Rechts: 236g

Fläche Links: 244g

Flächenstab: 42g

3s2200 LiPo: 187g

So das die B4 auf ein Abfluggewicht von 1450g kommt.

Der Motor hat mit der 11x6 Aerocam laut Drivecalc 1361g Schub bei 24,9A.

Passt auch :D


Sobald es vom Wetter und den Themperaturen besser wird, folgt der Erstflug.

Dann werde ich berichten wie es gelaufen ist.


Bis Dahin......


Gruß,

Michael
 

GC

User
Bei meiner Graupner B4 als reiner Segler sind die Flügel mit 450g etwas leichter. Der Rumpf wiegt mit Blei, Akku und 2 Servos 810g. Zusammen sind das 1260g. Hiermit hat Deine E-B4 rund 200g mehr an Masse als mein Segler. Bitte denke aber daran, das ist kein Amigo und hungere sie nicht zu sehr aus. Ansonsten ist es kein Floater, wird Dir aber bestimmt viel Freude bereiten.

P.S.: Eine Trennung von meiner B4 ist nicht ausgeschlossen. ;)
 
Hallo Robert,
Hallo Gerhard,

danke für Euer feedback.

@ Robert,
bei einem Elektrosegler sehe ich das mit Sturz und Zug nicht so Eng, da ist es mir wichtiger, dass Spinner und Nase schön abschließen.
Motor läuft ja eh nur beim Aufsteigen, da kann ich auch mit dem Knüppel korrigieren.
Und wenn er beim Gas geben steigt, umso besser.
Bei meinen reinen Motormodellen achte ich natürlich auf korrekten Sturz und Zug, sofern sie nur einen Motor haben.
Ich habe ja auch noch 2 bzw. 4-Motorige Modelle, da verhält es sich anders.
Gerade wenn man die Propeller gegenläufig hat.

Danke füe den Hinweis.


@ Gerhard,

bei uns im Verein sind noch 3 weitere B4 unterwegs, und da hab ich auch mitbekommen, dass die B4 eine schnellere Gangart braucht.
Kommt mir auch entgegen, da ich eh nicht der Typ bin, der ewig in der Thermik kreisen möchte.

Die B4 hat mir von der Optik sehr gut gefallen und auch weil sie ein kleines Packmaß hat.

Auch Dir, danke für die Info.


Gruß,

Michael
 
Hallo Christian,

ich habe schon Mecker von meinen Helfern bekommen.

Ich habe nicht nur die B4 ohne sie gebaut, sondern auch noch eine Happy Hunter restauriert und elektronisch in die Jetzt-Zeit gebracht.

Wird nicht mehr vorkommen, da sie mir täglich in den Ohren liegen wann ich endlich weiter mache.
Dauert aber noch mit der Hercules.

Anbei ein Gruß von den Helfern und ein Foto von meiner Happy Hunter.

Gruß,

Michael

Antwort an Christian.jpg

17.Bauabschnitt Beleuchtungs und Funktionstest Wanne 001.JPG
 
Graupner B4 EWD Einstellen

Graupner B4 EWD Einstellen

Hallo Mitflieger,

die ganze Zeit wusste ich, dass ich was vergessen habe, nur nicht was.

Heute ist es mir wieder eingefallen:

Die EWD kontrollieren.

Da ich diesen Bericht mit Problemen der B4 als Lesezeichen gesetzt habe,
wusste ich wieviel Grad am besten währen :

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/155928-Problem-mit-Pilatus-B4-von-Graupner


Da dort der Matthias auch die gleiche B4 hat wie ich, werde ich seine erflogenen Werte mal übernehmen.

Hier mal die Messung in Bildern:

Als erstes wird die EWD-Waage an der Fläche montiert und dann der Rumpf ausgerichtet, bis die Waage auf 0 steht.

EWD Einstellen Pilatus B4 001.JPG EWD Einstellen Pilatus B4 002.JPG


Dann den Sender einschalten und den Flieger auch, damit wenn die EWD-Waage am Höhenruder hängt, das Servo die Nullstellung halten kann.

Wir haben eine EWD von 4Grad.

Viel zuviel :mad:

EWD Einstellen Pilatus B4 003.JPG EWD Einstellen Pilatus B4 004.JPG

EWD-Waage abmontieren.
Dann zwei Unterlagscheiben am Höhenruder vorne unterlegt, jetzt stimmt die Nullstellung mit dem Servo nicht mehr.
Mit Stahllineal wieder so einstellen, dass eine Ebene entsteht.

Dann EWD-Waage ansetzen und es hat soviel gebracht, dass die EWD jetzt bei 1,5Grad liegt.

Super, der Erstflug kann kommen.

EWD Einstellen Pilatus B4 005.JPG



Gruß,

Michael
 
Erstflug Graupner B-4

Erstflug Graupner B-4

Heute war bei windigem und etwas kaltem Wetter der Erstflug.

Sie zog schön hoch und brauchte nur minimale Klicks auf Quer.

Die ganzen Flüge ( 3-Mal wieder auf Höhe) flog sie sehr schön und eigenstabil.

Die Landung verlief auch ohne Probleme.

Freue mich schon auf die nächsten Flüge bei wärmerem Wetter.


Leider habe ich kein Foto während des Fluges, sondern nur eines danach.

Gruß,

Michael


027.JPG
 
Zweitflug Graupner B-4

Zweitflug Graupner B-4

Der Zweite Flug verlief Anfangs echt schön.

Die B-4 ist bei wenig Wind sehr schön geflogen, aber durch meinen Fehler zu langsam in der Kurve geworden und dann Strömungsabriss.

Strukturell keine Schäden zum Glück.

Flächenstahl, Propeller und ein QR-Servo.

Glück gehabt.

006.JPG

009.JPG 015.JPG

019.JPG

024.JPG 025.JPG


Gruß,

Michael
 
Drittflug Graupner B-4

Drittflug Graupner B-4

Die B4 fliegt wieder :)

Habe jetzt einen 4s1800-er Akku drin, und damit geht sie um klassen besser nach oben :D

Habe sie am Vatertag bei ziemlich starken Wind geflogen, und bei den Windverhältnissen fühlt sie sich am wohlsten.

Gruß,

Michael
 
Oben Unten