• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Bau- und Erfahrungsbericht Premier Aircraft Mamba 70 CC (Pitts S12) 198cm

Ach ja, wegen dem Spinner, das ist der empfohlene 125mm Spinner. Schätze der wirkt in schwarz einfach kleiner. Ich werde ihn aber vermutlich auch noch in Gelb lackieren, das gefällt mir bei Alexus ganz gut.
Auf Chrom Spinner stehe ich nicht so.
Einen größeren wollte ich nicht installieren, denn dann wird auch automatisch die Luftzufuhr für den Motor zur Kühlung geringer.

Ansonsten Danke für den Tip mit den Schrauben, hab ich gleich umgesetzt und die Schläuche über die Schrauben gemacht und dann noch roten Schrumpfschlauch drüber gemacht. Damit sollten sie sich gut finden lassen, auch wenn sie mal runter fallen. Im montierten Zustand sieht man davon nichts.

Zwischenablage01.jpg

Auf dem Empfängerbrett montiere ich immer eine Servo Box mit Klettband. Darin kann ich sämtliche Schrauben, Servosteckersicherungen und Imbusschlüssel für den jeweiligen Flieger aufbewahren und habe das immer dabei. Die Box entnehme ich vor dem Fliegen natürlich komplett. Ist nur für den Transport und die Lagerung und dass nicht alles von den ganzen Fliegern durcheinander kommt. Das hab ich mir auch von einem Forenuser hier abgeschaut.

IMG_20161003_165908[1].jpg

Die Buchse für die Servostromversorgung habe ich auch mit Heißkleber befestigt. Mal sehen, wie lange das hält. Ich habe ja auf eine Stromversorgung/ Schalter verzichtet. Haube runter, vor dem Flug einstecken, Haube rauf und losfliegen. Ich bin ein Freund von möglichst wenig Technik/ Schaltern.

Zwischenablage03.jpg


Gruß Bernd
 
Moin Bernd

Wie ich sehe war auch bei Euch im Süden schönes Feiertagswetter:cool:
Schöne Bilder, berichte bitte mal wie du die Schlange gehäutet hast- respektive die Folie entfernt hast. Bin gespannt auf dein Design und vielleicht kann man das ja wirklich noch etwas pushen.
Genau so meinte ich das mit dem Schlauch, hätte ruhig noch etwas länge sein können, dann kann man sogar mit den Fingern die Schraube andrehen-aber mit dem Schrumpfschlauch ist eine Idee-das werde ich auch noch optimieren-obwohl, da ja ansich nix mehr runterfallen sollte;)
Die Kiste im Rumpf zu befestigen ist prima, hatte ich auch mal gemacht, bin dann aber wieder auf die kleine Box im Lipokoffer "6S Packs für Beast und Ventique" gegangen..da ist alles drin, vier 6S Packs, die kleine Box mit den Schrauben, ein Steckschlüssel und ein Stützakku (Backup Guard) von Scorpion. So ist alles immer dabei und man muss nicht suchen.
Aber jeder hat da seine eigene Vorgehensweise, mir ist immer wichtig das alles sauber und möglichst perfekt bereitgehalten wird- kleiner Spleen von mir aber ich will halt auch nicht suchen und wühlen, sondern möglichst schnell fliegen;)
Denke auch das du den Spinner noch gelb lackieren solltest, aber warte erst mal wie das Design ausfällt, mitunter kann er so bleiben.
Dem XT60 Stecker würde ich noch einen "Kragen" spendieren, hält besser und gibt genug Stabilität. Aber der Winter ist lang, und solange du nicht wieder Modelle am Stück baust, kannst du sich ja noch der Mamba widmen- da kann man sicher noch so einiges an Kabeln schön mit Gewebeschlauch verlegen, ist aber nur was für Leute mit "Zeitüberschuss"- sowas dauert:)
Zählst du deine Flüge mit ?- ich mache das immer und am Ende des Flugtages bekommt der Flieger seine kleinen Eddingstriche verpasst-meist in die Haube von innen, da fällt das auch nicht auf.
Das Problem mit der wegfliegenden Haube ist aktuell auf flyinggiants in der Diskussion, jemand hat auch Fotos eingestellt.
-
Hast du mal über Smoke nachgedacht, bzw Erfahrung damit ?- wäre das für dich eine Option in der Mamba ? Ich bin von dem weissen Rauch total angefixt und hätte sowas dann doch schon gern verbaut (vielleicht reversibel, um ggf. auch die Einheit ohne viel Gebastel rausnehmen zu können.
 
Hallo,

war kein Top Wetter heute und Anfangs regnete es, aber ich hatte doch 2 Stunden Zeit heute die Mamba wieder zu bewegen.
Erst mal das erfreuliche, ich gewöhne mich dran und der Motor wird auch immer optimierter. Ich taste mich ran. Er war anfangs viel zu Fett, hat fast das dreifache an Spritt gesoffen, wie jetzt. Aber es ist noch nicht optimal, irgendwann macht sie einen riesen Sprung vom Gas geben. Denke der Übergang zwischen den 2 Nadeln ist noch nicht perfekt.

Im Harrier lässt sie sich auch mittlerweile überwiegend Wackelfrei bewegen. Manchmal kommt man ins wackeln, dann ist es schwer raus zu kommen, aber oft ist es gut. Flog immer noch ohne Shark Thoot.

Zwischenablage01.jpg

Zwischenablage06.jpg

Zwischenablage04.jpg

Zwischenablage07.jpg

Unerfreulich war heute, dass sie einfach im Flug den Radschuh abgeworfen hat. Dachte erst ok, Schrauben trotz Sicherungslack los gerüttelt. Dem war aber leider nicht so...

Zwischenablage016.jpg

Zwischenablage011.jpg

Ich bin generell kein so ein Freund, wenn so große Radschuhe nur an 2 Schrauben befestigt werden. Virbrationsmässig wäre das mit Gegenlager deutlich besser. Ich hatte eigentlich auch davor noch keine Situation, bei der der Radschuh angeknackst hätte sein können. Der war auch noch fest und nichts zu sehen. Der andere Radschuh hat auch einen kleinen Einriss.
Jetzt frage ich mich, ob bei Alexus im Video der Radschuh auch eingerissen ist, oder ob er nur eine Schraube verloren hat? Auf jeden Fall ist am Ende ein Radschuh ebenfalls etwas verdreht.

Ich werde ihn reparieren. Mal sehen, ob sich da evt. was mit Gegenlager einrichten lässt, so dass nicht die Ganze Last auf dem Bereich um die 2 Schrauben ist.

Ansonsten, die Schlange ist noch drauf. Design mäßig ist die Ultimaive Idee leider noch nicht da.
Ein bisschen was habe ich an den Tragflächen probiert. Outlines um die Silbernen Zierstreifen. Und die Shark Thoots habe ich schwarz lackiert...

Tragfläche mit und ohne Outlines. Kein riesen Ding, aber dennoch ein Unterschied. (in der Luft vermutlich nicht zu sehen)

Zwischenablage013.jpg

mhhh. Shark Thoot gelb....

Zwischenablage021.jpg


...oder schwarz?

Zwischenablage031.jpg

Ich hab mich für Schwarz oben und unten entschieden und so sieht es zusammen mit den Outlines aus.

Zwischenablage012.jpg

Jetzt kommen die Outlines noch an Rumpf und Höhenleitwerk.

Zum Thema Smoke... Sieht Endgeil aus, ich habe es mal an einer Edge versucht. Ist dann irgendwie beim Versuch geblieben und die Kiste ist heute noch Ölig. Ist schon ne ziemliche Sauerrei. Man muss dann alle Nähte an der Folie versiegeln, dass nirgends Öl rein kann. Bei mir war nach dem Test wirklich der gesammte Flieger mit Öl überzogen. Ich werde der Mamba das wohl nicht antun.


Gruß Bernd
 
Moin Bernd

Schön wieder was von dir zu lesen und zu sehen:)
Das mit dem Radpuschen ist übel, ich vermute das er dir irgendwann mal unbewusst zu sehr auf die Nase gekippt ist- bei dem Gewicht bedarf es nicht viel um das dünne GFK anzuknacksen:(
Beim Alexus war in der Tat nach der Harrier Landung ein Radpuschen verdreht- im Flug war das nicht der Fall, ich gehe davon aus das er bei dem extremen Anstellwinkel mit einer Hinterkante des Puschen Bodenkontakt hatte. Da kein Drehpunkt vorhanden ist, gehe ich davon aus das eine Schraube abgeschert/oder ausgerissen sein muss.
So schön die Radpuschen sind (ich würde nie ohne fliegen-Stilbruch und schaut grausam aus), so anfällig sind die Dinger auch...bei meiner Ventique hat es auch beide Radpuschen eingerissen, das hätte ich bei der besagten Landung auch nie erwartet-und das sind nur 3,4kg.
Sieht cool aus mit deinen Zierstreifen und die schwarzen Shark Teeth sehen richtig giftig aus-passt :cool:
 
Hallo,

Radpuschen sind repariert und als Abschluss noch eine Lage Kohle. Sind jetzt deutlich fester als davor, mal sehen, wie lange sie halten.

Gestern hatte ich die ersten Flüge mit Shark Thoots. Leider war es sehr windig und ein direkter Vergleich eher schwierig, gefühlt bringen die aber mächtig was beim Harrier. Ich konnte sehr schöne langsame, fast auf der stelle stehende Elevators machen, im Harrier war sie auch relativ ruhig. Ab und an komme ich ins Flächenschlagen rein, dann schaukelt sie schnell auf und man hat zu kämpfen sie ruhig zu bekommen. Wenn sie aber ruhig ist im Harrier kann man sie so auch gut halten. (Das aufschauckeln gestern könnte aber auch dem Wind geschuldet gewesen sein)
Die Seitenruderwirkung lässt im positiven Harrier bei höherer Anstellung deutlich nach. Wenn man sie leicht mit den Querrudern in die Kurve rein legt, geht das deutlich besser. Allerdings stelle ich die meist auch zu steil an, irgendwie geht das sehr schnell bei der Mamba und sie steht ja dann auch noch so gut. (Steht dann fast in der Luft)
Rollen tut sie richtig gut, obwohl das meine absolute Schwäche ist. Hab sie gestern für mich richtig lange praktisch auf der Stelle gegen den Wind gerollt, das war schon sehr geil :D

Alles in allem macht sie richtig Spaß, fliegt absolut unkritisch, relativ neutral und macht für einen Doppeldecker sehr viel mit. Sie ist agil und dennoch stabil. Der RCGF 60 Heck hat mit der Falcon 24x9 ausreichend Kraft für die Mamba. Zieht sie auch aus dem Hoovern schön raus. Einzig ist sie damit nicht gerade leise.
Mich wundert es ja, dass die Amis den DA 70 mit einer 24x9 fliegen, der muss doch auch drehen wie verrückt.
Ich werde bei mir noch eine Falcon 24x10 testen. Denke damit wird sie deutlich ruhiger, allerdings senkrecht auch nicht mehr ganz so spontan anziehen.

Am Motor muss ich noch nacharbeiten. Der Gasverlauf ist noch nicht so richtig schön, wie ich mir das vorstelle. An einer Stelle nimmt er schlagartig Gas an und beschleunigt dann viel zu schnell. Alleine mit Einstellen hab ich das gestern nicht in Griff bekommen. Als ich die H Nadel magerer gemacht hatte und das Schlagartige eigentlich weg war, war sie zu mager, setzte teilweise kurz aus bei einer bestimmten Gasstellung.
Ich werde wohl die Gasanlenkung, bzw. Servohorn überarbeiten und hoffen, dass ich es dadurch besser in Griff bekomme.

Ansonsten hab ich die Mamba gestern gehäutet.

Mamba noch ganz...
IMG_20161012_191304.jpg

Evt. eine kritische Stelle. Das Silber liegt unter dem gelb aber über dem schwarz.
IMG_20161012_191317.jpg

Mit dem Bügeleisen habe ich die silberne Folie angewärmt und dann abgezogen. Geht relativ gut. Das schwierigste ist wirklich den Anfang los zu lösen, dann lässt es sich relativ einfach abziehen.
IMG_20161012_192135.jpg

Silber komplett ab, auch die vermeintliche "kritische" Stelle ging mit Wärme gut. Im Idealfall konnte das silber einfach rausgezogen werden, an einer Stelle hat es mir die Schwarze Folie mit raus gezogen. Diese muss dann halt wieder unter das Gelb geschoben werden, leicht anbügeln und gut ist es.
Lediglich Kleberreste sind noch auf der Tragfläche.
IMG_20161012_194129.jpg

Gegen die Kleberreste sollte dieses Mittelchen helfen. Eingesprüht, kurz einwirken lassen und dann mit einem Tuch drüber "rubbeln". Das hat fast die meiste Zeit in Anspruch genommen
IMG_20161012_195636.jpg

Übrig bleiben glatte, saubere Flächenunterseiten, die dann mit neuem Design versehen werden können.
IMG_20161012_195641.jpg

IMG_20161012_212005.jpg

Und die abgestreifte Haut der Mamba :)
IMG_20161012_203034.jpg

Das Design steht noch nicht endgültig fest. Erst wurde versucht das Thema Mamba aufzugreifen. Das konnte aber nicht so überzeugen, jetzt wird es wohl doch etwas "einfacheres" mit sportlichem bzw. Airshow mäßigem Charakter. Mal sehen, was letztendlich dabei raus kommt. Aber die Mamba sieht eigentlich auch jetzt schon ganz gut aus mit den Outlines um die Silbernen Flächen. Etwas nackt noch so ohne Sticker, aber das wird sich wohl ändern.

Gruß Bernd
 
Bernd, ist dein Etikettenlöser wirkungsvoller als Nitroverdünnung ?
Habe auch nach dem Nachbügeln immer Schmierschleier auf der Folie, gerade auf dunkler Folie fällt das extrem auf.
 
Hallo Peter,

kann ich dir jetzt so nicht sagen, weil ich so großflächig bisher noch keine Sticker abgemacht habe. Den Ettiketten Entferner hatte ich da, versucht und war dann ganz ok. Denke der löst ggf. schon besser an als Nitro.

Ansonsten hatte ich ja meinen Motor noch nicht so ganz im Griff. Das letzte mal schon die ganze Zeit eingestellt, immer magerer gemacht, irgendwann fing er dann in der Luft an zu spucken. Alles hin und her gedreht, nicht wirklich in Griff bekommen. Dann noch festgestellt, dass die Gas Anlenkung etwas Spiel bekommen hatte.
Alles nochmals überprüft, eingestellt. War nicht weg zu bekommen.
Immer noch diese Schlagartige Gasannahme in einem bestimmten Bereich und dann in der Luft bei bestimmten Gasstellungen ein spucken.

Heute dann die Iridium Kerze raus gemacht, eine NGK rein und gut war. Schlagartig anders. Das Gas kommt an der einen Stelle immer noch etwas hart, aber kontrollierbar. Der Motor hörte sich etwas anders an (Lauter, knalliger) und läuft einfach zuverlässiger und kontrollierbarer. Hätte ich schon letztes mal haben können. Aber da es bei den Einstellversuchen angefangen hatte, dachte ich auch, es hängt damit zusammen.

Egal, jetzt läuft es.

Viel wichtiger ist ja, dass am Freitag die Aufkleber von Peter Kastl (PK-Foliencut.de) angekommen sind. Konnte mich natürlich nicht mehr halten und hab gleich angefangen sie nass aufzubringen. Geht mittlerweile echt gut von der Hand, dennoch ist es Zeitlich gesehen nicht zu unterschätzen.
ich hab alles nach Peters Anleitung ausgeführt. Flugzeug vorher gereinigt. Vor dem Aufbringen mit Isopropanol abwischen, Wasser/Seifen Gemisch auftragen, dann den Aufkleber drauf, ausrichten und mit einem Schaber andrücken.

Heute nach dem Hallenfliegen musste ich dann natürlich die Sticker einfliegen... Der Entwurf hatte mich noch gar nicht zu 100% überzeugt, aber auf der Mamba finde ich es jetzt richtig gut. Ist nicht überfüllt, aber auch nicht mehr so nackt. Eine gelungene Ergänzung des Grunddesign finde ich.



P1160724.jpg

P1160727.jpg

P1160710.jpg

P1160736.jpg

P1160741.jpg

P1160756.jpg

P1160748.jpg

P1160769.jpg

P1160771.jpg

P1160712.jpg

Gruß Bernd
 
Moin Bernd

Bin zwar der Andreas aber macht nichts;)
Schöne Fotos....die Schriftzüge passen gut, wobei mir nur Zwei davon geläufig sind (hoffentlich zahlt der Sponsor gut)
Lediglich den Pitts S12 hätte ich nicht angebracht.
Das nasse Verkleben der Schriftzüge geht recht gut, aber kostet Zeit, dem stimme ich dir zu.
Jetzt noch der Spinner-dann ist der Flieger perfekt:cool:
 
Hallo ANDREAS,

wäre schön, wenn die Sponsoren zahlen würden ;)
Sind eigentlich lauter Aufkleber aus dem Flugbereich. (bis auf die AGA Power)
Aufkleber sind ja immer Geschmacksache. Einen wahren Mehrwert habe ich auf jeden Fall das Entfernen der Schlange auf der Unterseite empfunden.

Den Spinner hab ich noch nicht drauf, solange der Motor noch nicht 100% eingestellt ist. Ohne den Spinner kann man wenn der Motor etwas abgekühlt ist rein greifen und den Vergaser verstellen ;)
Die ganze Einstellerei bislang hat nicht viel gebracht mit der angeschlagenen Zündkerze. Als alles richtig lief und ich noch perfektionieren wollte, hat es leider angefangen zu Regnen. Daher muss der Spinner wohl noch einen Flugtag unten bleiben.
Die Zeit werde ich dann zum lackieren nutzen :)

Ein Tip noch nebenbei: Die Schrauben mit der die Holzabdeckung am Motordom festgeschraubt wird (wo meine Zündung drauf montiert ist)... die sollte man am besten leicht einkleben. Ich hatte alle 4 verloren. Die schüttelt es einfach raus.

Gruß Bernd
 
Motor einstellen ohne Spinner

Motor einstellen ohne Spinner

Hallo Bernd,

lese gerade sehr gespannt Deinen Bericht hier, schön be und geschrieben. Aber bitte mach Dir nicht all zu große Mühe ohne Spinner den Motor perfekt ein zu stellen, den auch wir mussten erfahren das bei dieser Modellgröße der Spinner einen ordentlichen Einfluss auf die Luftzufuhr des Motors hat. Mein Kumpel hatte sogar einen abstelle direkt nach der Montage nur des Spinners.

Gruß
Reiner
 
Hallo Reiner,

danke für den Hinweis. Das hatte ich schon etwas befürchtet. Das war mir auch in den Sinn gekommen, als es mit der Spuckerei des Motors in der Luft los ging. Der 125mm Spinner nimmt halt schon ordentlich Platz an der Haube ein und wird sich gewiss auch auf die Motorkühlung auswirken. Ich werde den Motor noch einen Tacken magerer machen und dann wohl den Spinner wieder montieren.
Das einfachste wäre wohl doch kleine Löcher in die Haube, dass man mit dem Schraubendreher ran kommt. Würde glaub ziemlich in den schwarzen Zierstreifen verlaufen, da würde es wohl gar nicht auffallen.
Aber ich bin immer noch der Hoffnung, dass es passt und ich dann sehr lange Zeit nichts verstellen muss :D


Gruß Bernd
 
Hallo,

anbei ein kleines geschnittenes Video. Ist nicht wirklich gut geworden, aber man sieht im Schnelldurchlauf den Aufbau (Realzeit ca. 5 Min.) und wie der RCGF 60 mit der Mamba zurecht kommt.
Gestern beim Fliegen in 9:30 min. ca. 250 - 300 ml Sprit verbraucht, damit kann man leben :)


Jetzt geht es auf den Platz zur Lärmmessung :cool:
Hoffe, ich falle nicht durch :rolleyes:


Gruß Bernd
 
Moin Bernd

Leistung scheint mehr als ausreichend, so wie die Mamba bei dir aus dem Hover zieht.:cool:
Schade, dass der Filmer den Zoom leider nicht optimal eingesetzt hat, zudem viele Wackler drin sind.
Meine Ambitionen auf eine Mamba sind leider wieder nach hinten gerückt, der Invest muss jetzt erst mal in einen neuen, fahrbaren Untersatz gesteckt werden :cry:
"Irgendwas" will ich da auch nicht kaufen, sollte langfristig halten und last but not least müssen da auch die Flieger reinpassen- aber das ist ein anderes Thema.
Bleibe trotzdem hier dabei und schaue was im Thread passiert.
 

yak55m

User
3D Flugverhalten

3D Flugverhalten

Ich habe die Mamba mit einem elektrischen Setup aufgebaut, die Komponenten gemäss der Electric Conversion Info von Flex Innovations.
Aktuell verwende ich keinen Gyro, die Haifischzähne habe ich nicht montiert.

Mit dem Flugverhalten beim klassischen Kunstflug bin ich sehr zufrieden.
Beim 3D Kunstflug überzeugt mich die Mamba allerdings nicht. Inbesondere beim Rückenharrier schmiert sie sofort ab, wenn ich mehr als 25-30% Höhenruderausschlag gebe. Einflug Hoovern und Torquen geht, allerdings ist sie niemals so stabil wie z.B. die Yak 55M 2.2m von GB Models.

Über alles gesehen bin ich ein wenig enttäuscht, da die Mamba genau bei den Figuren, die aus meiner Sicht prädestiniert sind für einen Doppeldecker, nicht gut abschneidet.

Folgende Fragen habe ich dazu:
- Kann jemand meine Erfahrungen bestätigen?
- Hilft ein Gyro bei diesen Schwächen?
- Hat schon jemand ein PowerBox iGyro™3e bei der Mamba eingesetzt?
 

1hummel

User
Querruder auch in Krähenstellung?

Querruder auch in Krähenstellung?

Hallo,

nutzt ihr die Möglichkeit die oberen bzw. unteren Querruder entgegengesetzt zu programmieren? Also z.B. oben auf "hoch" unten auf "tief".
Damit wirken die Querruder beim Landen wie Bremsklappen.
Gibt es noch andere Flugzustände in der diese Stellung nutzbar wäre?
 
Hallo Yak,

in der Torque Rolle ist die Mamba wie ich finde relativ stabil. Das mögen Doppeldecker und Yaks ja eigentlich recht gerne. Leichtes drücken ist bei mir erforderlich, sie bleibt aber mehr drin wie die meisten anderen Flieger.

Harrier ist bei Doppeldeckern meiner Erfahrung nach meist ein Problem, Horizon und QQ überbügeln das halt gerne mit den Stabi Systemen. Die Beast 60e war das gleiche, erst waren alle beeindruckt, bis sie selber flogen. Für richtiges 3D ist ein Doppeldecker eigentlich immer relativ kritisch, bzw. nicht optimal.

Rückenharrier ist nicht so meine Stärke, da dreht es mich meist über die Querruder raus. Anders aber bei der Mamba, die bleibt im Rückenharrier wie ich finde ziemlich stabil. Allerdings hab ich es noch nicht so mit höheren Anstellwinkeln versucht, weil sie flacher schon relativ langsam daher kommt.

Doppel Decker halte ich im 3D Berich immer für begrenzt, normale Kunstflieger sind da oft etwas einfacher und agiler. Mit dem im Hinterkopf, finde ich die Mamba eigentlich recht gut. Allerdings (ohne Stabi) auch nicht so gut, dass man QQ als Gott in den Himmel loben müsste für seine Konstruktion, denn ohne fliegt die Mamba schon recht gut, aber nicht überirdisch.

@Hummel:

ich hab die Crow Stellung nicht programmiert. Ist mal ein netter Effekt beim Landen, wenn du 45° runter kommst und relativ langsam dabei bist, aber sonst kannst da nicht so viel machen. QQ fliegt das teilweise auch im langsamen Harrier. Ob bewußt, oder unbewußt ??? :)

Im Regelfall werden Flugzeuge durch solche Stellungen etwas träger und wenn man dann schnell reagieren muss ist das halt nicht immer so möglich. Beim Video vom Lindinger Werkspiloten sieht man dann auch ,dass so eine Landung mal etwas unsanfter ausgehen kann. Dazu hab ich persönlich dann keine Lust. Mit der MP Funcub war das lustig, aber die Mamba ist mir für so Spiele zu schade.


Gruß Bernd
 

yak55m

User
Hallo Hummel,

ich habe die Crow Stellung für die Landung ausprobiert (ohne Gyro). Sieht toll aus, allerdings leidet aus meiner Sicht die Steuerbarkeit vom Quer stark, ist irgendwie komisch zu fliegen (zumindest bei höheren Ausschlägen ab ca. 20%). Falls Du die Crow Stellung ausprobieren möchtest, beginne einfach mit sehr wenig Ausschlag (ca. 5%) und erhöhe dann den Ausschlag kontinuierlich.
 
Nunja, alles was im Netz von der Mamba zu sehen ist, überzeugt 100%.
Klar ist oftmals ein Kreisel an Board, aber wenn das der Sache förderlich ist ,warum nicht ?
Das die Mamba voll 3D tauglich ist kann man eindrucksvoll an den Videos von Seth Arnold und QQ sehen--- ich gehe also davon aus das die eigenen Skills halt nicht an das Können der Piloten rankommen um diese Figuren (auch) mit der Mamba fliegen zu können.;)
Beschweren darf man sich hier nicht- da kann das Modell halt nichts für :) und man muss halt nur mehr tun um den Flieger dahin zu bringen wo man will.
 
na ja, ein Kreisel wird halt immer Diskussion bleiben.
Wenn diverse Sachen nur mit einem Kreisel gehen, ist es die Frage, ob es nur "die eigenen Skills" oder halt nur "die Elektronik" ist.

Ich möchte halt dazu lernen, selbst aussteuern und möglichst jedes Flugzeug in die Figuren bringen, die es kann.
Schafft es das nur mit Elektronik, halte ich es nicht für die eigenen Skills.

Und wenn mir die Elektronik viel abnimmt, ist fraglich, ob ich das lerne. Ja, kann auch hilfreich sein, wenn ich mich nicht um Flächenwackeln nicht kümmern muss, sondern nur um die Steuerung der Richtung.
Wenn ich das komplett inne hab, kann es sein, dass ich dann auch fähig bin, nebenher das Flächenwackeln auszusteuern.
Kann aber auch sein, dass ich dann mit einem Flugzeug ohne Gyro ziemlich alt aussehe.

Generell ist es mir aber lieber, wenn einer einen Flieger konstruiert, der das von vornherein auch ohne Elektronik schafft. Und wenn das bei der VENTIQUE trotz Haifischzähnen ernsthaft nur mit Gyro klappt, dann muss ich den Konstrukteuer sicherlich nicht in den Himmel loben. Das können andere ohne Elektronik und ohne Haifischzähne.

Allerdings wie oben schon erwähnt, sehe ich einen Doppeldecker auch kritischer und lasse da mehr "Kompromisse" zu. Der ist generell nicht für 3D ausgelegt, und wenn dann doch so viel gut geht, ist man ja Glücklich :D


gruß Bernd
 

baeuma

User
elektrisches Setup

elektrisches Setup

Hallo Leute,

Für alle diejenigen unter euch die mit einem elektrischen Setup liebäugeln.
Ich fliege die Mamba seit ein paar Wochen mit folgendem Setup:

Motor: Dualsky GA6000.8
Regler: Hobbywing Platinum 200A
Akkus: 2x SLS Xtron 6s 5000
Empfängerakkus: 2x Emcotec 2s LiIon 2900mAh
Akkuweiche: Emcotec DPSI Ampere
Luftschraube: Falcon 24/10

Das Abfluggewicht liegt bei 10,3 kg
Die Mamba ist mit dem Setup bestens Motorisiert.
Die maximale Stromaufnahme sind 135A.
Die Flugzeit liegt bei etwa 6 min.

Den Akkuträger im Rumpf habe ich mit 3mm Sperrholz verstärkt und die Akkuaufnahme so ausgeführt dass der Akku ohne Abnehmen der vorderen Rumpfabdeckung getauscht werden kann.
Die Empfängerakkus sitzen ganz vorne im Motordom, damit passt der Schwerpunkt perfekt und zusätzliches Blei ist nicht notwendig.

Ich habe im Vorfeld lange überlegt ob ich die Mamba elektrisch oder als Verbrenner aufbaue und bin im Nachhinein glücklich mit der getroffenen Entscheidung

Schöne Grüße
Manuel
 
Oben Unten