• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Baubericht 6,4m Bellanca Super Decathlon (65%)

Hallo Zusammen,

Ich werde hier in nächster Zeit ein bisschen über den Bau unserer Super Decathlon berichten. Seit dem 8ten November sind wir relativ fleissig am bauen und kommen mit dem Projekt auch ganz gut voran, so das ich schon das eine oder andere Bild hab zum hier zeigen.
Der Flieger ist bzw. wird ein kompletter Eigenbau. Konstruiert wird alles zuerst im 3D -CAD Autodesk Inventor 2011 und anschliessend auf einer CNC Maschine von Mechaplus Basic 10/05 gefräst, bis jetzt sind das schon einige Platten und Kilo an Pappelsperrholz drüber gelofen und die kleine Maschine werkelt tadellos :)

Aber erstmal ein paar Eckdaten zum Projekt:

Spannweite: 6,4m
Länge inkl. Spinner: 4,5m
Höhe: ca. 1,3m
Gewicht: ca. 100kg
Servos: 4 Stk. Tonegawa PS050 und 1 Stk. PS105
Stromversorgung: auf die Tonegawa's direkt und ansonsten ne Powerbox Royal, vorallem für die Empfänger Redundanz.
RC: Futaba FASST
Motor: 3W 684ccm B4 TS
Porpeller: Biela 2B 43x18"

Und natürlich nicht nur Text, sondern auch noch ein paar Bilder:

Erstmal, das wichtigste Werkzeug. ;) Alle die Teile von Hand zu erstellen wäre eine Qual gewesen, mit der Fräse geht es relativ leicht von der Hand. Auch wenn das verputzen der Teile und entfernen der Haltestege immernoch genug Arbeit gibt. Um das Ganze in der Werkstatt auf ein angenehmes Geräuschniveau zu bringen haben wir für die Fräse noch eine Umhausung gemacht und diese auf der Innenseite mit Styro ausgekleidet, das bringt enorm viel.

IMAG0409.jpg

IMAG0415.jpg

Pappelsperrholzplatte mit 1mx0,5m, passen gerade 4 Rippen drauf.

IMAG0417.jpg

Da die Holme parallel zur Aussenkontur liegen müssen die Holmverbinder noch angepasst werden. Dies haben wir mit einer einstellbaren Kreissäge gemacht.

IMAG0436.jpg

Der vordere und hintere Holm (Kiefer 30x10mm) liegen auf einer Hilfskontruktion im richtigen Winkel auf.

IMAG0437.jpg

Uns so sah der Anfang dann aus, begonnen an der zweiten Rippen, da die Erste einen schrägen Winkel hat.

IMAG0435.jpg
 
Hammer Projekt

Hammer Projekt

Hallo Niklas,
bin mal gespannt und freue mich auf einen Bericht dieses Hammerprojektes......


Arnd
 
der Wahnsinn

der Wahnsinn

Hallo,

also ich muss schon sagen, dass ist doch mal´ne Ansage. Um in solch einer Dimension zu bauen gehört schon einiges dazu. Wie mach ihr das mit dem Transport? Anhänger oder vielleicht doch zum Platz fliegen ;). Da bin ich doch echt mal auf die Fertigstellung gespannt.

Eigentlich dachte ich, dass ich mit meinen 3m Modellen schon mit zu den Großen gehöre. Nun wurde ich hier an dieser Stelle eines besseren belehrt und fühle mich ganz winzig..........


Frohes neues Jahr und alles Gute

Andreas
 
Hallo Zusammen,

Ja der Transport wird schon ziemlich mühsam und vorallem auch die Lagerung, wir haben aber einen 4m x 1,8m x 2m Kofferanhänger, dieser hat vorne über der Deichsel noch einen kleinen Anbau ca. 0,8x0,5m also ein kleiner Zusatzschrank. In diesem müssen wir einen Ausschnitt machen damit der Spinner in diesen Schrank reinragen kann, dann sollte die Decathlon mit demontiertem Seitenruder gerade so reinpassen. ;)

lg niklas
 

Flugass

User
Da kann man ja fast überlegen nen Hangar zu bauen.... :-)

Hochachtung vor soviel Bauaufwand, Arbeit und sicher noch viel Kopfzerbrechen.....
 

Henry Kirsch

Vereinsmitglied
Respekt vor dieser Herausforderung !!!
Ich freue mich auf die Bilder des Erstflugs :).

Gruß
Henry
 
Danke! :)

Die Rippen werden Stück für Stück aufgesetzt und mit Schraubzwingen zusammengespannt. Wenn nötig haben wir sie noch mit Alublechen oder Holzstücken und Schrauben auf den Holm gespannt.
Verleimt wird alles mit Holzleim, wir geben immer ganz ordentlich an, das Gewicht spielt ja hier nicht sone Rolle und halten solls ja.

IMAG0438.jpg

IMAG0439.jpg

Um die Rippen und Homverbinder zusammenzuhalten wurden immer pro Seite 2 Nägel angebracht. Hilft sehr beim zusammenbau.

IMAG0446.jpg

IMAG0444.jpg

Ausschnitt für das Servo und die Verkastung für die Servohalterung.
Hinten sieht man die Zusatzleiste welche die Rippen im richtigen Abstand hält
und die Dreiecke welche helfen alles schön winkling zu halten.

IMAG0445.jpg

Vorne ist ne Hilfsnasenleiste aus Sperrholz angebracht, auch verzapft um die Rippen sauber zu positionieren.
Zusätzlich haben wir dann quer dazu noch Kieferleisten angebracht damit wir keine Eindrücke haben,
wenn wir die Flügel auf die Nasenleiste stellen.

IMAG0447.jpg

Die letzte Rippen sauber rechtwinklig und parallel zur ersten Rippe angebracht. Während dem Bau gab es schon ein paar kleine Differenzen,
im 2-3mm Bereich in der Länge was allerdings auf 2825mm Länge der Flügelhälfte (ohne Randbogen) ganz ok ist. ;)

IMAG0452.jpg

Die oberen Holme eingeklebt.

IMAG0454.jpg

Alles gerade, so muss es sein! :D

IMAG0455.jpg

Zusammengebaut so weit wie Ihr ihn hier seht haben wir den Flügel an einem Freitag Abend von ca. 17.00 - 23.00 Uhr und den folgenden Samstag von 10.00 - 17.30 Uhr. Ging also eigentlich nicht schlecht voran, aber beim zweiten Flügel waren wir dann doch noch einiges schneller.

lg Niklas
 

dirkde

User
Ups. Das nenne ich ja dann mal ein Projekt. Ich werde es verfolgen, aber nur wenn es ein Video vom Erstflug gibt :)
 
Ups. Das nenne ich ja dann mal ein Projekt. Ich werde es verfolgen, aber nur wenn es ein Video vom Erstflug gibt :)
Hehe, ja wird sicher Bilder und Video vom Erstflug geben, auch wenn das noch ein bisschen dauern wird ;) Wir planen die Flügel bis ca. Ende Februar eingetucht zu haben, ebenso sollte bis dann Randbogen Urmodell, Negativform (2 tlg.) und die beiden laminierten Randbögen ready sein. ;)
Was allerdings sehr viel Zeit brauchen wird ist der Rumpf bzw. dessen Anbauteile wie Radschuhe, Motorhaube, Fahrwerk, Hecksporn, Streben etc. Auch das lackieren wird bzw. der Finish gibt einiges zu tun, wir sind im moment Bespannmaterial aus dem Manntragenden Bereich am organisieren um dass wie bei den grossen Vorbildern machen zu können. :)

lg Niklas
 

campa

User
Zulassung

Zulassung

Hallo Niklas,

RESPEKT ! ! !

Da habt ihr ja mächtig was vor.
Da dies ja mit geschätzten 100kilo die schweizer 30kg Grenze weit überschreitet und demzufolge eine Zulassung des BAZL erforderlich ist, müssen da ja bereits beim Bau gewisse Kontrollen stattfinden. Oder irre ich mich da?
Ab wann sind solche Kontrollen dann überhaupt erforderlich und bei was unterscheidet sich die Material-Wahl (Leim, Harz etc.) im Vergleich zum Zulassungsfreien Bau? Gibt es bei deinem Projekt Schlüsselstellen, welche erst abgenommen werden müssen, bevor weitergebaut werden darf?
Fragen, Fragen, Fragen, aber dieses Projekt fasziniert mich ungemein.

Gruss Campa
 
Hallo Niklas,

RESPEKT ! ! !

Da habt ihr ja mächtig was vor.
Da dies ja mit geschätzten 100kilo die schweizer 30kg Grenze weit überschreitet und demzufolge eine Zulassung des BAZL erforderlich ist, müssen da ja bereits beim Bau gewisse Kontrollen stattfinden. Oder irre ich mich da?
Ab wann sind solche Kontrollen dann überhaupt erforderlich und bei was unterscheidet sich die Material-Wahl (Leim, Harz etc.) im Vergleich zum Zulassungsfreien Bau? Gibt es bei deinem Projekt Schlüsselstellen, welche erst abgenommen werden müssen, bevor weitergebaut werden darf?
Fragen, Fragen, Fragen, aber dieses Projekt fasziniert mich ungemein.

Gruss Campa
Hallo Campa,

Habe mich bzgl. der Zulassung bei den zuständigen Personen (BAZL) informiert und in der Schweiz sieht es wie folgt aus. Während dem Bau finden keine Zwischenabnahmen oder Kontrollen statt, wichtig ist dass alles gut mit Fotos dokumentiert wird, zusätzlich haben wir im CAD noch den gesamten Flieger und können jederzeit alle Details zeigen und beschreiben.

Wenn das Modell fertig ist findet eine technische Abnahme durch das BAZL statt, bei dieser werden Anlenkungen, Ausführung etc. begutachtet und anhand der technischen Daten wie Profil, Gewicht, Flugzeugtyp etc. die G-Belastungen für die Abnahme festgelegt. Der Flieger wird dann statisch mit den errechneten Kräften beschwert, wahrscheinlich werden es hier 6G sein.
Ebenso wird berechnet ob die Servos die nötige Kraft für die Ruder haben. Was auch verlangt wird sind bei fast allen Fliegern mit Zulassung in der Schweiz sind Radbremsen, dies macht aber auch Sinn finde ich und ist ja relativ einfach zu realisieren.
Ich werde nun vorab alle Daten und ein Massblatt unseres Fliegers an den Prüfer schicken, damit wir die Servokräfte etc. schon im voraus geklärt haben.

lg Niklas
 
Soooo, Querruder braucht der Flieger ja auch noch :D

Basisplatte am Ende ca. 2mm Unterlegt und runtergenägelt um den notwendigen Radius vom Profil hinzukriegen.
Basisplatte ist aus 4mm Pappel und die Rippen aus 6mm Pappel.

IMAG0464.jpg

Im vorderen Bereich werden noch 5x5mm Kieferleisten eingesetzt um die Beplankung schön rund zu halten.

IMAG0457.jpg

Alle Kieferleisten drin und noch den 6mm Holm eingesetzt.

IMAG0467.jpg

Mit 2,5mm Balsa beplankt.

IMAG0465.jpg

Und noch die obere Platte drauf gesetzt. Alle Rippen und Platten wurden mit 1x15mm Nägeln verbunden.
Das bringt in der Grösse kaum Gewicht und spart enorm Zeit da man nicht gross was zusammenspannen oder grossartig beschweren muss.

IMAG0466.jpg

1 Querruder ist ca. 1,3m lang und 30cm breit und ca. 7cm dick ;) Zusätzlich kommen noch Endleiste ran und dünne Aufleimer,
welche von der Form her wie die Rippen beim Original, diagonal verlaufen.

lg Niklas
 

BNoXTC1

User
echt ein tolles projekt! freu mich auf weitere details :)

vor kurzem, auf der HP von 3W dachte ich mir erst "wer braucht bitte diesen 3W motor??!!" jetzt weiss ich es :D:D:D:D
 
Steht das Getränk zufällig im Bild oder ist das schon der Sponsor für dieses Mega-Projekt? :)

Viel Erfolg.

Grüße Kai
 

shoggun

User gesperrt
Hallo Niklas

Im Nachbardorf fliegt einer eine Bill hempel Piper Clipped Wing mit 5,6m spw - sollte vom Massstab ähnlich sein, nur durch die Clipped Wing version eben mit kürzerer Spannweite... hier mehr Infos: http://www.cmsmodell.ch/ sind super nette Leute und würden euch sicher auch helfen wenn ihr fragen habt.

Das Flugbild von so einer Kiste ist einfach gigantisch! Ich wünsche euch jetzt schon viel spass damit! Der Bau scheint ja auch spass zu machen so gut wie ihr vorankommt! :)

Sind die 100kg nur geschätzt oder auf was basiert diese Annahme? Die Piper ist ja von der Bauweise sehr ähnlich und ist mit 64kg doch deutlich leichter.
Ach, zu den Radbremsen: der Peter hat dafür die JetCat Rotorkopf Bremse für Turbinenhelis angepasst (oder besser gesagt anpassen lassen) und das scheint perfekt zu funktionieren! Falls du zu dem Umbau infos bräuchtest kann ich nachfragen was alles getan werden musste (hat ein Freund von mir umgebaut)

Hier noch ein Video als Motivation: http://www.rcmovie.de/video/ec684f60d57af1c8a8f4/Piper-J3-Clipped-Wing-56m

Grüsse Mathias
 
Danke Jungs! :) Freut mich wenn das Projekt gut ankommt. ;)

Steht das Getränk zufällig im Bild oder ist das schon der Sponsor für dieses Mega-Projekt? :)

Viel Erfolg.

Grüße Kai
Hehe nein das Getränk ist nicht der Sponsor wir leeren das Zeugs nur Literweise runter ;)
Das Bild ist vom 16ten Dezember, im moment ist der "Turm" schon 4 Reihen hoch,
ca. 2 mehr nach hinten und etwa 4-5 Dosen mehr in der Breite, wir bauen ja auch nur am
Abend und an den Wochenenden, da muss man halt irgendwie wach bleiben. ;)
Ich mach morgen mal n neues Bild.

IMAG0556.jpg


Hallo Niklas

Im Nachbardorf fliegt einer eine Bill hempel Piper Clipped Wing mit 5,6m spw - sollte vom Massstab ähnlich sein, nur durch die Clipped Wing version eben mit kürzerer Spannweite... hier mehr Infos: http://www.cmsmodell.ch/ sind super nette Leute und würden euch sicher auch helfen wenn ihr fragen habt.

Das Flugbild von so einer Kiste ist einfach gigantisch! Ich wünsche euch jetzt schon viel spass damit! Der Bau scheint ja auch spass zu machen so gut wie ihr vorankommt! :)

Sind die 100kg nur geschätzt oder auf was basiert diese Annahme? Die Piper ist ja von der Bauweise sehr ähnlich und ist mit 64kg doch deutlich leichter.
Ach, zu den Radbremsen: der Peter hat dafür die JetCat Rotorkopf Bremse für Turbinenhelis angepasst (oder besser gesagt anpassen lassen) und das scheint perfekt zu funktionieren! Falls du zu dem Umbau infos bräuchtest kann ich nachfragen was alles getan werden musste (hat ein Freund von mir umgebaut)

Hier noch ein Video als Motivation: http://www.rcmovie.de/video/ec684f60d57af1c8a8f4/Piper-J3-Clipped-Wing-56m

Grüsse Mathias
Sali Mathias,

Danke für die Links! Ja die Clipped Wing vom Bill Hempel ist auch ne geile Maschine. :) Die Bremsen vom Peter sehen super aus, müssen wir uns mal anschauen, ich glaube 1 Bremskit haben wir sogar noch an Lager davon.

Die 100kg sind mal grob gerechnet und das sollte anhand von den Gewichten die wir bis jetzt haben auch etwa dort landen denke ich, evtl. sogar noch bisschen mehr. Das höhere Gewicht kommt durch verschiedene Sachen zusammen, ganz klar wird alles eher stärker gebaut als die BH ARF Modelle um den grossen 684ccm Motor zu halten und damit man die Kiste auch richtig rannehmen kann. Der Motor alleine bringt natürlich schon ein paar Kilo mehr mit sich. Ebenso bauen wir die Ruder und deren Aufnahmen etc. sehr stabil auf damit wir mit je einem Tonegawa Servo pro Ruder auskommen. Die Bill Hempel Modelle verschlingen ja Unmengen an 30-35kg Servos, weil die Ruder für ein grosses Tonegawa einfach nicht genug Torsionssteif sind, das wollten wir vermeiden.
Auch das Finish mit Folie bzw. Gewebe aus dem manntragenden Bereich mit anschliessender 2K Lackierung wird natürlich schwerer als eine reine Folienbespannung. Ja so summieren sich die Dinge dann halt ;)
 
Und gleich noch etwas mehr zum Bau.

Die Super Decathlon hat ja schöne, runde Randbögen. Diese machen wir in GfK, also zuerstmal Urmodell erstellen und anschliessend ne 2 teilige Negativform.
Hier erstmal die Entstehung des Urmodells welches ich vor ca. 2 Stunden endlich mit 2K-Lack überziehen konnte :D

Teile aus dem CAD Volumenmodell erstellt und aus 4mm Pappel gefräst.

IMAG0480.jpg

Hier ein kleiner Überblick über die Holzteile.

IMAG0481.jpg

Alle Linien zum ausrichten aufgezeichnet und das ganze mit Seku verklebt.
Und wie man sieht Ernähren wir uns natürlich sehr ausgewogen, zwischen dem ganzen Red Bull auch mal ein Monster ;)

IMAG0486.jpg

Die Holzteile sind so angeordnet das beim Grossteil gleich ne 10cm Platte reinpasst, also mal die Styroteile grob zugeschnitten und anschliessend mit PU Kleber verklebt.
Für solche Formen wäre eigentlich der blaue Styrofoam viel besser das er einiges härter ist, aber den normalen "weichen" hatten wir halt noch rumliegen.

IMAG0489.jpg

IMAG0494.jpg

IMAG0496.jpg

Mit dem Teppichmesser erstmal auf die grobe Form gebracht und anschliessend mit der kleinen (30cm) und der grossen (100cm) Permagritleiste auf die endgültige Form gebracht.
Die Permagrit- Schleifer sind für solche Sachen absolut genial, sind schoen scharf und durch die Länge schleift man keine Dellen etc. rein.

IMAG0502.jpg

IMAG0503.jpg

Überzogen mit 2 x 80g/m² Glasgewebe.

IMAG0505.jpg

Das Glasgewebe, habe ich nach dem trocknen nur kurz an den Rändern verschlifen und die gröbsten Unebenheiten schon weggemacht und anschliessend kam direkt ne Lage Sprützfüller drauf um mal die Lage zu "checken". War schon noch recht "holperig" von der Gewebestruktur. Also gleich mal ordentlich Polyester Spachtel drauf.

IMAG0545.jpg

Geschliffen habe ich den Berg an Polyester Spachtel mit einem elektrischen Exzenterschleifer von Bosch, das ging dann Ruckzuck. Von Hand wäre ich glaube wahnsinnig geworden.

IMAG0559.jpg

Und dann halt das Übliche, etliche male schleifen, spachtel, schleifen, spachteln. Füller hab ich hierbei immer 1K aus der Dose verwendet von Knuchel Farben, super Füller mit guter Deckkraft für 1K.

IMAG0207.jpg

Gestern dann noch ne ordentliche Ladung 2K Spritzfüller drauf und heute noch mal mit 240er und 400er Nassgeschliffen.

IMAG0211.jpg

Dann konnte ich endlich, noch den blauen 2K Lack als Abschluss drauf machen und muss sagen mit dem Ergebnis bin ich eigentlich sehr zufrieden.
Morgen noch den 2K Lack mit 800-1500er Papier Nasschleifen, polieren und mit dem einwachsen beginnen. Wenn alles klappt kann ich evtl. am Sonntag noch mit der ersten Formhäflte beginnen. :)

IMAG0215.jpg

IMAG0213.jpg

IMAG0212.jpg

Lg Niklas

PS: Das herzige Randbögchen hat 100cmx14cmx13,5cm ;)
 
Oben Unten