Baubericht Boeing Stearman von Balsa USA

Karl3100

User
IMG_4814.jpeg
IMG_4847.jpeg
IMG_4850.jpeg
Die Stearman kommt in 2 Kartons von Balsa USA / FUN-Modellbau. Und drinnen gibt's eine Bauanleitung in Englisch und einen Haufen Holz...​
IMG_4860.jpeg
IMG_4861.jpeg
IMG_4944.jpeg
....und ein vorgefertigtes Fahrwerk.

Nach genauem Studium der Bauanleitung (ich hab sie der Einfachheit halber auch übersetzt) kann's dann gleich mit dem Rumpf losgehen.

Holme shiften, Spanten zusammensuchen - und aufbauen.
IMG_7470.jpeg
IMG_7496.jpeg
IMG_8778.jpeg
Und man kann schon in den rumpf hineinschauen.
Erste Überraschung - Wurzelrippe passt nicht - anpassen
Zweite Überraschung - Fahrwerk ist dem geplanten Holm im weg
IMG_5108.jpeg
IMG_8006.jpeg
IMG_8031.jpeg
Dann bereite ich eben einmal die hintere Klappe vor (natürlich nicht im Bauplan)
und bau den oberen Holm (eigenverantwortlich verstärkt) zur Befestigung der Flying Wires ein.
Dann reichts - ich brauch Abwechslung und so kommt das Seitenruder dran.
 

Anhänge

smay

User
Schönes Projekt, ich hatte vor Jahren auch viel Spaß diesen Flieger zu bauen. Welchen Motor wirst du nehmen und was ist das geplante Abfluggewicht?

Hier als kleine Motivation:

Grüße,
Stephen
 

smay

User
Wunderbar 👍

Drei Dinge, die ich dir empfehlen möchte, vielleicht sind davon auch schon welche in dem Bausatz verbessert worden, meiner war von 2007:

1) Die vier massiven Träger, die den Motor halten, die haben sich bei meiner Kiste nach und nach von den Balsavierkantleisten im Rumpf gelöst, ich habe sie dann noch mit den Sperrholzplatten seitlich verklebt und verschraubt

2) Das Fahrwerk ist aus Alu, bei harten Landungen haben die sich regelmäßig verbogen. Wenn man sie wieder richtet, merkt man, wie weich das Zeug ist, auch wenn es massiv aussieht. Ich habe ein recht dickwandiges Kohlerohr in das Alurohr eingeharzt, seitdem ist Ruhe 😅

3) Die Metallaschen an den Flügeln aussen bei den N-Struts, wo die Flywires befestigt werden, sind glaube ich an eine Sperrholzrippe geschraubt, unbedingt hier verstärken, dass reisst gerne aus bei hohen Belastungen, siehe hier https://www.rc-network.de/threads/stearman-pt-17-balsa-usa-erfahrungen.174759/#post-3016461 Und ein paar Einträge weiter oben sieht man das mögliche Resultat, wenn man das nicht macht 😢
 

Karl3100

User
Wunderbar 👍

Drei Dinge, die ich dir empfehlen möchte, vielleicht sind davon auch schon welche in dem Bausatz verbessert worden, meiner war von 2007:

1) Die vier massiven Träger, die den Motor halten, die haben sich bei meiner Kiste nach und nach von den Balsavierkantleisten im Rumpf gelöst, ich habe sie dann noch mit den Sperrholzplatten seitlich verklebt und verschraubt

Danke - das schau ich mir noch einmal genau an

2) Das Fahrwerk ist aus Alu, bei harten Landungen haben die sich regelmäßig verbogen. Wenn man sie wieder richtet, merkt man, wie weich das Zeug ist, auch wenn es massiv aussieht. Ich habe ein recht dickwandiges Kohlerohr in das Alurohr eingeharzt, seitdem ist Ruhe 😅

Fahrwerk ist anscheinend vor kurzem überarbeitet worden

3) Die Metallaschen an den Flügeln aussen bei den N-Struts, wo die Flywires befestigt werden, sind glaube ich an eine Sperrholzrippe geschraubt, unbedingt hier verstärken, dass reisst gerne aus bei hohen Belastungen, siehe hier https://www.rc-network.de/threads/stearman-pt-17-balsa-usa-erfahrungen.174759/#post-3016461 Und ein paar Einträge weiter oben sieht man das mögliche Resultat, wenn man das nicht macht 😢
Habe ich beidseitig mit "gutem" Flugzeugsperrholz verstärkt
 
Hallo,
ich habe die Pt 17 von Balsa USA , Fun Modellbau. Antrieb Moki 250 Gewicht vollgetankt und Smokoel 23,8 Kg. Modell fliegt super.
Wichtig ist, daß man beim Bau die Halterungen für die Seile in den Flächen verstärkt. Ich brauchte kein Blei für den Schwerpunkt.P1010264.JPG
 
Oben Unten