Baubericht DLA 128 Vierzylinder

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mark M

User
Hallo Mitleser,

falls Interesse besteht, werde ich hier ein paar Stichpunkte über den geplanten Bau des DLA 128 Vierzylinders schreiben. Da der 64ziger nun fertig ist, nimmt das Projekt Gestalt an. Eine Anwendung in Tom´s Raven ist ja schon geplant:

http://www.rc-network.de/forum/show...-Ghost-vs-Raven-csR?highlight=galloping+ghost


Mir ist klar, dass jetzt sofort wieder die Unkenrufe auftauchen, wie in anderen Beiträgen auch. "Das klappt eh nicht..." usw. Aber ganz erhlich, es ist doch eine Herausforderung.

Ich lass mich da nicht beirren, und der MTM-DLA 224 ist ja auch zum Erfolg geworden.

Viele Grüße
Mark
 
also gut dann starten wir mal:

Alle benötigten Teile sind bestellt, und die ersten Planungen sind gemacht. Der DLA 64 gibt alle wichtigen Merkmale zum Vierzylinderumbau her.

Werde mal zwischendurch ein paar Fotos machen.

Gruß
Mark

p.s.: Wenn alles klappt, dann ist der DLA 128 bei uns am Stand auf der Prowing.
 
Hallo Mark,

berichte doch bitte weiter, wäre interssant für mich.
Machts du den Motor auch zusammen mit J. Sauerwald und planst du eine Kleinserie oder nur einen Prototyp für Dich?
Vielleicht klappts ja bis zur Pro Wing.

Gruss Christian
 
Hallo zusammen,

ja richtig, wie der MTM-DLA 224 ist auch der kleine Bruder MTM DLA 128 wieder eine Teamarbeit. Kenner wissen natürlich, wer dieses Know-How hat. Diese möchten dann aber auch gerne im Hintergrund bleiben. Was ich nur zu gut verstehe, wenn man bedenkt, wie unfair doch teilweise hier geschrieben wurde.

So, also das Konzept steht. Mein anfänglicher Plan, eine Variante mit "normaler" Stahlkurbelwelle zu bauen, hat sich in Luft aufgelöst: Gesenkschmeiden, anschließend wieder härten, damit man die richtige Rockwellhärte erreicht usw. ist schon kompliziert und ohne weiteres nicht machbar.

Also wird die Kurbelwelle wieder aus Titan gefertigt: Durchgende, gleiche, Festigkeit, ausreichende Oberflächenhärte, Aufbau in zerspanender Technik möglich, vibrationsfreiers Laufverhalten, leichter. Nur ein Nachteil: Titan ist teuer und zäh in der Bearbeitung.

Der "Rest" kann vom 64ziger übernommen werden. Die Erfahrungen des Boxer liegen ausreichend vor. Vergaser, Flatterventil, Ansaugtrakt, alles ist wirklich sehr gut gelungen und können ohne Änderungen für den 128ziger übernommen werden. Auch die Pleuel können wir dank des relativ großen Zapfens übernehmen.

Trotzdem dauert der Bau, da hierzu noch viele Werkzeuge gemacht werden müssen.


Mein Ziel: Zur Prowing. Meine Erfahrung mit Projekten (egal welcher Art) sagt mir: Ersten kommt es anders, zweitens als geplant.... Aber Ziele zu haben ist wichtig, von daher... dran bleiben.

Fotos kann ich noch nicht viele machen. Deswegen wird das hier erst mal ein -so meiner Ansicht nach, da ohne Fotos- "langweiliger" Baubericht. Das wird sich dann aber später ändern.

Gruß
Mark
 
Hallo servus,

geiles Projekt, was ich jetzt nicht verstehe ( --> vielleicht steh ich ja auf der Leitung !? <-- )

Du willst nen 4-Zylinder mit Teilen vom 64´er bauen - da kommt doch aber mehr als 128ccm² raus ???

ich gehe jetzt mal davon aus daß Du nen 32ccm² mal 4 nimmst - oder ??
 
Hallo servus,

geiles Projekt, was ich jetzt nicht verstehe ( --> vielleicht steh ich ja auf der Leitung !? <-- )

Du willst nen 4-Zylinder mit Teilen vom 64´er bauen - da kommt doch aber mehr als 128ccm² raus ???

ich gehe jetzt mal davon aus daß Du nen 32ccm² mal 4 nimmst - oder ??

Oder vielleicht zwei 64ccm Boxer;)

Peter
 
ja wenn das ein 64´er Boxer ist klappt das natürlich :) sind ja dann auch wieder 4 Stück 32´er Zylinder / Kolben
 
Hallo servus,

geiles Projekt, was ich jetzt nicht verstehe ( --> vielleicht steh ich ja auf der Leitung !? <-- )

Du willst nen 4-Zylinder mit Teilen vom 64´er bauen - da kommt doch aber mehr als 128ccm² raus ???

ich gehe jetzt mal davon aus daß Du nen 32ccm² mal 4 nimmst - oder ??



Hallo,

4 mal 32 macht 128, oder einfacher gerechnet , 2 mal 64 :-)

Da der 64ziger schon extrem ruhig läuft, bin ich auf dem 128 erst recht gespannt. Dürfte von den Vibrationen her ähnlich wie ein Axi/Hacker sein....

Ziel ist die Prowing :-)




Gruß
Mark
 
Anbei mal ein Bild, damit man sich den Motor mal handlich vorstellen kann.

Es sind natürlich noch zwei 64ziger einfach nur aneinandergelegt. Die Abstände zwischen den Zylindern werden noch verringert.

ich denke, in einem 2,6m bis 2,7m Kunstflieger würde sich der ganz gut machen.


Gruß
Mark
 

Anhänge

  • 128fuerrcn.jpg
    128fuerrcn.jpg
    185,4 KB · Aufrufe: 173
Baubericht DLA 128 Vierzylinder

Hallo Mark,
Der würde sich auch in meiner 2,8m EF Yak gut machen, zumal mein aktueller Boxer diesem „Holzhaufen“ vibrationsmäßig doch arg zusetzt.
Ich glaube das „simple“ Koppeln von 2 vorhandenen Boxern ( 2 Kurbelwellen, 2 Gehäuse , 2 Vergaser, 2 Lamellenventile, 2 Zündungen, …) wie es 3W begonnen hat und alle anderen hin + wieder kopieren, macht diese Motoren insgesamt nicht attraktiv genug. Die gängigen Modelle sind heute so ausgelegt, daß der leichteste 120er Boxer zum Erreichen des Schwerpunktes in der Rumpfnase ausreicht – mit dem Laufverhalten dieser Radaubrüder muß man dann eben leben oder das Thema ( zumindest Holzflieger ) wohl oder übel bleiben lassen.
Anyway, was ist Dein angestrebtes Zielgewicht mit der speziellen Ti- Kurbelwelle und kommt dieser Motor überhaupt irgendwann mal in Dein Angebot – oder ist dies reine Werbung für den 64er?
Gruß KL
 
Hallo Klaus,

ich fange von hinten mit den Antworten an:

Ja der Motor wird im Programm sein und käuflich zu erwerben sein, genau so wie der DLA 224. Da die Motoren aber komplett umgebaut werden, und auch so, dass diese kunstflugfest sind, kommt auch ein entsprechender Preis zustande. Ob es nun DA oder DLA-Zylinder sind, ist letztendlich egal, die Stabilität der Kurbelwelle ist das Thema!

Zielgewicht: Das soll so sein, dass man damit einen 110ner oder 120ziger ersetzen kann. Und das geht halt nicht, wenn der Motor 4,5 kg wiegt. Unter 3 kg soll es schon werden. So passt der Motor dann wieder in der Krill Extra, oder ä. Bei den Yaks ist das eh einfacher, da man besser mit dem Spinnerabstand spielen kann. D.h. Motordom kürzen (für den Vierzylinder eh notwendig) Prop etwas mehr in Richtung Motorhaube und der SP passt weiterhin.

Koppeln: Klar, ein horizontale getrenntes, neues Gehäuse wäre toll. Aber das macht alles teurer und braucht man auch nicht. Das "Koppeln" ist nach wie vor die beste und auch noch bezahlbare Methode. knackpunkt ist die Kurbelwelle. Und da macht (oder machte) DA was anderes wie z.B. 3W. Und wieder anders wie bei MTM.



Fakt ist: Der Motor von Robin Trumpp in der Ultimate - die wie ihr wisst wahrlich nicht geschont wird - hält nun 8 Jahre..... Meiner jetzt 3, aber wenig 3D (dafür aber viele Snpas - da ich nach wie vor gerne Programme fliege).

Gruß
Mark
 
Hallo Mark,

Robin fliegt das Modell aber sehr sehr selten (also obwohl 8 Jahre alt, sind die nicht vieleFlüge drauf) und nicht im harten Wettkampf (keine Snaps, wo es an der Welle zerrt); also dass, was er in einem Jahr vielleicht fliegt, macht Gernot mit dem DA-200 seit Jahren locker in einer Woche Training.....

In Tucson hat er alleine jeden Tag 20 Flüge gemacht mit hunderten von Snaps etc.; die anderen DA-200 wie Jesky etc. auch. Allein in den 5 Tagen Training hat Gernot, Andrew, Mark, David etc. über 100 Trainingsflüge gemacht plus dazu dann die 5 Tage reiner Wettkampf. Den Motor, den Gernot 2012 flog, hatte er schon 2011 geflogen und zwar auf allen US Wettbewerben (die Modelle stehen in den USA bei DA); der Motor hat weit über 500 Flüge weg...

In Tucson 2011 flogen 100 % der Teilnehmer DA, davon ein grosser Anteil den DA-200; es wurden an den 5 Tagen Wettbewerb ca. 700 Flüge insgesamt gemacht; nicht ein Problem !

Richtig ist, dass DA ein paar Probleme mit der Welle hatte; Problem ist aber nicht die Konstruktion, sondern dass der Zulieferer ab und zu schlampig gearbeitet und schlechte Qualität geliefert hat. DA stoppte dann die Auslieferung. Dieses Problem wurde aber erkannt und behoben; da DA nun auch dieses selber in der Firma macht.

Robin fliegt das Teil ab und zu mal auf einen Flugtag, aber bis heute nicht einmal im Wettbewerb. Schaue Dir die Programme von Tucson oder GAM an... da wirken schon ganz andere Kräfte als bei Robin`s 4 Minuten Flug.

Nicht falsch verstehen; aber Robin ist da sicherlich ein total falscher Maßstab zum Thema "Kurbelwelle"....

Gruss

PW

www.jeti-forum.de
 
anbei Bild von den teilen.

man beachte die dicken Augen für die Zapfen an den Pleuel. Rechts im Bild die originale Kurbelwelle.

Gruß
Mark
 

Anhänge

  • vierzylinder.jpg
    vierzylinder.jpg
    179,7 KB · Aufrufe: 207
Hi Mark,

sieht sehr gut aus! Besonders die Kurbelgehäuse gefallen mir gut. Da scheint besonders viel "Fleisch" dran! :cool:
Somit kann die Ti-Welle schön dick ausgelegt werden.

Bin sehr gespannt, wie's weiter geht!

Grüße

Gregor
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten