Baubericht eDago

ingov

User
Moin,

Ich bräuchte mal eure Hilfe zum Thema Antrieb F5d.

Ich habe heute den halben Tag damit verbracht im Netz zu suchen und in eClac zu rechnen, welchen Antrieb ich für meinen Retro-Pylonrenner benötige.

Leider bin ich nicht wirklich schlau geworden. Zum Beispiel habe ich auf www.f5d.org die Antriebe von 2017 gefunden. Wenn ich die aber in eCalc nachgerechnet habe kam ich kaum über 200 km/h Pitchgeschwindigkeit und schon gar nicht auf eine hohe Flugzeuggeschwindigkeit.

Ich habe hier einen eDago von Simprop liegen, den ich gerne bauen und motorisieren möchte.

Mein Anspruch ist, dass er schon sehr flott fliegen soll, aber ich möchte auf gar keinen Fall einen edelantrieb für 300+ kaufen. Die Dr. Mad Thrust werden ja viel benutzt und liegen genau in meinem Preislichen Vorstellungen. Da ich Fd5 Anfänger bin kann ich auch nicht sagen, wie schnell er am gehen soll.. Aber die 200 sollten schon drin sein.

Ich habe 4s1500 mit 75c zu liegen und 3s2200 mit 30c wobei der 4s schon eng wird. Bin aber bereit auch noch in Akkus zu investieren, wenn das so nicht geht.

Kann mir jemand bitte weiterhelfen?

IMG_3657.jpg
IMG_3654.jpg
 
Hi Ingov,

da die edago mittlerweile eine alte Dame ist würde ich von den ganz bösen F5D Antrieben die 320+ bringen eher absehen. Damals ist man mit der Edago in F5D so Zeiten geflogen wie heute in Limited. Ich denke einen heutigen F5D Antrieb wird sie bei voller Wendeperformance nicht überleben.

Aber mit den Limited-Antrieben wirst du gerade als F5D Anfänger deinen Spaß haben. Die Limited Modelle fliegen so 220+ Km/h und Martin Schlief hatte vor ein paar Jahren (~2015/16) noch mal eindrucksvoll mit der Edago bewiesen das die alte Dame in Limited noch konkurrenzfähig ist. (Man sollte aber nicht unterschätzen das die alte Dame mehr gelenkt werden möchte als ein moderner Hobel ;))

Die "Antriebe 2017" auf der F5D Seite sind real eingesetzte (nicht modifizierte) Antriebe aus der Saison 2017. Auch 2018 haben die meisten Piloten diese Antriebe wieder eingesetzt, und ich denke daran wird sich auch 2019 nicht viel ändern. Auch wenn DriveCalc vielleicht etwas anderes sagt, die Antriebe funktionieren sehr gut in solchen Modellen.

Ich würde dir einen Dr. MadTrust 2200kv an 3s2200 und 5,2x5,2 für den Anfang empfehlen und mit dem Prop kannst du, nach belieben, später bis 5,5x6,5 hoch gehen.

Gruß Christoph
 

ingov

User
Moin Christoph,

danke für deine Antwort. Da ich an der Anzahl der Themen hier nicht davon ausgegangen bin, dass hier viel los ist, habe ich mich schon auf die Suche gemacht und einen Antrieb bestellt bevor du hier geschrieben hast.
Dabei habe ich heute sogar noch eine PM mit einem sehr guten Angebot für einen fertigen Antrieb bekommen (Danke Axel).

Es ist ein Dr. MadTrust 3300kV einen YEP80A und eine 4,7x4.7 an 4S.
Die 4S Lipps habe ich vom Copter in 75C über, 3S2200 nur in 20/40C.

Ich bin sehr gespannt, was das am Ende gibt und ob der Vogel den Jungfernflug überlebt ;-)

Vielen Dank aber für die Hilfe!
 

ingov

User
Moin, so langsam taste ich mich mal an den eDago heran, nachdem ich jetzt ja schon mal einen Antrieb habe :-).
Zuerst habe ich mir überlegt das HLW so einzubauen, dass ich die Anlenkung komplett intern verlegen kann. Das heisst zwar, dass das HLW etwas weiter nach hinten rutscht, aber ich denke der Antrieb inkl. Akku sind schwer genug um das wieder auszugleichen.

Ausserdem werde ich auf jeden Fall zwei Servos in die Fläche packen. So muss ich die QR-Differenzierung nicht mechanisch machen. Ausserdem ist bei 4S nicht mehr viel Platz im Rumpf um das herausstehende QR-Servo in der Flächenmitte unter zu bringen.

Das ist mein erster Speeder, den ich baue und bin über konstruktive Kritik und Anregungen dankbar :-)

IMG_3679.jpeg
IMG_3681.jpeg
IMG_3682.jpeg
IMG_3683.jpeg
IMG_3684.jpeg
 

e-yello

User
Es ist ein Dr. MadTrust 3300kV einen YEP80A und eine 4,7x4.7 an 4S.
Die 4S Lipps habe ich vom Copter in 75C über, 3S2200 nur in 20/40C.
Das könnt an 4S ein bisschen viel für den Flieger sein.... 3S würden eher passen, allerdings bin ich nicht sicher ob deine 20/40 C Packs ausreichen....


Gruss
Yello
 
Motor-Setup

Motor-Setup

Hallo ingov,

die kv von 3300 ist tatsächlich für 4s mit viel Show um nicht zu sagen Sound verbunden...:D
Aber dafür geht es schon an 3s sehr gut, nur die Akkus (finde 20C auch sehr knapp!) wirklich gut vorheizen.

Viel Spaß!
Axel
 

ingov

User
Moin,

danke für eure hilfreichen Tipps.
Ich denke auch, ich tue den 3S Zellen keinen Gefallen, wenn ich sie so quäle. Immerhin müssen die noch im Trainer meiner Kinder funktionieren.

Also bau ich erst mal für die 4S.. ich muss ja nicht gleich Vollgas geben :D:D

Weiter gemacht habe ich mit der Querruderanlenkung und dem Einbau der Servos in die Fläche.

Einen neuen Motorsport habe ich der Dame auch gegönnt und ihm mit einem Kohleroving und den Rumpf verfrachtet.

Wenn das Wetter so traumhaft bleibt, kann ich mir auch noch sehr viel Zeit beim bauen lassen...

IMG_3691.jpeg
IMG_3698.jpeg
IMG_3702.jpeg
IMG_3704.jpeg
IMG_3703.jpeg
IMG_3705.jpeg
IMG_3706.jpeg
IMG_3707.jpeg
 

steve

User
Hallo Ingo,
hat die Fläche einen Holm?

Solche Ausschnitte für Servos mache ich immer so klein wie möglich, schnipple die seitlichen Flasche von den Servos ab etc. und bringe sie mehr in der Mitte der Ruder an. Die Ausschnitte verstärke ich dann mit Gewebe. Bei Seglerflächen kommt vorne und hinten beim Ausschnitt noch ein Steg aus Sperrholz hinein, der so 50mm weit zu jeder Seite über den Rand des Ausschnitts hinaus geht. Das verstärkt die geschwächte Fläche in diesem Bereich etwas.

Wenn kein Holm in der Fläche ist, würde ich zumindest einen Stummelholm nachrüsten. Die Fläche legt sonst in der ersten Kurve die Ohren an. Nachträglich noch ein Lage cfk über diesen Bereich zu legen, wäre auch eine Option. Da gibt es auch einen gewissen Schleifschutz bei der Landung.

VG
 

e-yello

User
Flächenservos

Flächenservos

Hallo IngoV

Hmmm.. Die Befestigung der Querruderservos gefällt mir jetzt nicht so wirklich....

Das Styro ist nur Füllstoff... festmachen kann man daran nix.
Ich würd den Ausschnit schon noch verkasten... z,B. mit 3mm Balsa,das Servo dann am Besten mit Oberschale,Unterschale und zusätzlich mit der Verkastung verkleben.


Der Motor dürfte sich mit 4,7x4,7 an einem guten 4S Accu schon an die 100A nehmen ( oder mehr).......bitte dann keine Experimente mit Halbgas rumgurken oder nur kurzen Intervallen..Das geht in die Hose!
Ich würd wirklich auf 3S gehen...tu dir und der Edago den Gefallen...;)


Yello
 

ingov

User
Moin,

danke für euren Input. Ich habe den Ausschnitt extra groß gewählt um beim zumachen noch Fleisch zu haben, damit die Abdeckung satt aufliegt.
Der Holm der Fläche ist auf der Oderseite und nicht beschädigt.
Das Servo ist auf der Unterseite fest verklebt. Ok, dann mache ich das Servo auch noch auf der Oberseite mittels eines Hilfsholmes fest.
Gefühlt sitzen die Servos jetzt schon sehr fest, aber ich versuche das noch zu verbessern.
Eine Lage 25er Glas wollte ich auch noch n die Unterseite legen um noch mehr Stabilität (auch bei der Landung) zu haben.

Zum Antrieb:
Ich hab den Motor mit der 4.7x4.7 mal an 4S laufen lassen eine einem provisorischen Stand. Mein Ich habe bei kurzen Vollast Phasen max ca. 60A gemessen, was so um und bei 850W gibt.
Ist das realistisch?
 

e-yello

User
Ok,
Hab noch mal nachgekuckt....meine 100 A waren wohl eher mit 5,25x6,25... vergleichbare Motoren kommen mit 4,7x4.7 auch im DC bei um die 70 A raus....

Dann könnts wohl passen.

Vorsicht halt mit Teillast fliegen......


Gruss
Yello
 

ingov

User
Moin,

danke Steve. Ok, dann werde ich die Fläche an der Unterseite mit Glas verstärken. Das HLW ist schon mit 4mm Kohle stärker als Normal ausgelegt.
Eine komplette Fläche habe ich noch nie gemacht, da muss ich mich erst mal mental drauf vorbereiten :confused::D
 

ingov

User
Moin.

hier mal wieder ein kleines Update von mir. Ich habe bei einem Freund die Unterseite der Tragfläche mit 80er Glas belegt. Und das HLW habe ich mit 40er Glas und einem Kohleroving verstärkt. Damit sollte ich, was die Stabilität angeht, auf der sicheren Seite sein.
Das HLW ist schon mit Folie gebügelt und den Rumpf habe ich auch mit zwei Spraydosen bearbeitet. Die Anlenkung für das HLW ist auch schon fertig und jetzt muss ich eigentlich nur noch die Fläche bügeln und eine Halterung für den Akku bauen.

IMG_3768.jpeg
IMG_3772.jpeg
IMG_3774.jpeg
IMG_3779.jpeg
IMG_3780.jpeg
IMG_3822.jpeg
 

steve

User
Hallo Ingo,
das HR-Servo würde ich in einem Brett montieren und das Brett mit viel Klebefläche mit dem Rumpf verbinden. Die aktuelle Konstruktion ist sehr anfällig für Spannungen/Verwindungen des Rumpfes.
Im Grunde würde sich das Brettchen der Flächenverschraubung anbieten um daran einen Platine anzuschrauben. Auf der Platine kann man das HR-Servo, den Empfänger und Empfängerakku platzieren - wenn man eine leicht demontierbare Variante möchte.

Bei meinen F5D-Rümpfen klebe ich das Servo flach auf ein 3mm Balsa-Brett und das Ganze dann an die Rumpfhülle. Zur evtl. Demontage wird das Brettchen in der Mitte getrennt. Vor dem Einkleben wird die Schubstange und das Höhenleitwerk montiert und mit dem Servo verbunden. Idealerweise sitzt das Servo auch etwas weiter im Leitwerksträger, so ist es den anderen Sachen nicht im Weg, bzw. man kann den Lipo beliebiger verschieben.

VG
 

ingov

User
Moin,

ich bin lange nicht mehr zum Basteln gekommen… Danke für eure Tipps.
Ich habe jetzt den Motor final montiert und die Befestigung für den Akku eingebaut. Den Schwerpunkt habe ich für den Anfang auf den vorderen Wert 50mm gelegt.
Die Flächen sind gebügelt und das HLW ist eingeklebt.
Das Abfluggewicht liegt bei 850g und damit deutlich unter dem angegebenen Gewicht für 1993 ;)

Zusätzlich habe ich noch einen Haken für die Flitsche eingebaut. Ich denke, ich werde die Flitsche dem Rückenstart vorziehen.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch gutes Wetter und Zeit um den edago in die Luft zu flitschen :cool:

IMG_4001.jpeg
IMG_4003.jpeg
IMG_4005.jpeg
IMG_4006.jpeg
 

ingov

User
Moin,

so, gestern bin ich endlich mal dazu gekommen die edago in die Luft zu befördern.
Offensichtlich habe ich nicht alles falsch gemacht, denn der Erstflug hat ohne Probleme geklappt.
Ich kann sagen, das sie sich sehr schön fliegt und ganz schön schnell wird :D

Was ich in der Aufregung vergessen haben ist die Flugphase umzustellen. Das sieht man auch an dem etwas wackeligen Flug. Beim zweiten Mal habe ich dann daran gedacht und der Flieger lag schon viel ruhiger in der Luft.
Landen ist noch spannend, da ich gaaaaanz schön viel Platz brauche um den Vogel abzulegen.

Alles in allem ein gelungenes Projekt und bestimmt ist das nicht der letzte F5D :cool:

 
Oben Unten