• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Baubericht einer Me 109 von D.Löcherer & H.P. Waldmann (FMT)

Airlex

User
Noch so eine Altlast! :cool:

Als der Plan der Me 109, konstruiert von Dieter Löcherer und Hans-Peter Waldmann, in der FMT 1999 veröffentlicht wurde, beschlossen mein bester Freund und ich, sie zu bauen. Wir waren zu dem Zeitpunkt gerade Teenager :D Ich habe angefangen mit dem Rumpfrohbau und kurze Zeit später haben wir Lust und Hoffnung verloren und uns anderen Dingen zugewandt. So schimmelte der Rumpf ewig in einem Schrank herum, wurde Jahre später hervorgezerrt, schön verschliffen, um dann wieder in den Schrank zu wandern.

Inzwischen habe ich ja wieder Blut geleckt, was insbesondere das Fliegen, aber auch den Bau von Flugmodellen betrifft. Erst habe ich einen E-Spatz und dann den "kleinen Baron" gebaut und habe immer noch nicht die Schnauze voll :D

An der Me 109 reizt mich vor allem die Styro-Bauweise der Tragflächen, das ist für mich komplett neu. Und auch eine ziemliche Herausforderung, wie ich feststellen musste :D Aber dazu gleich mehr. Die Größe finde ich auch gut bei Aircombat-Fliegern. Ich mag meine Flieger lieber am Stück, weshalb meine 109 hoffentlich lange lebt :D. Da sie den unnötigen Einsatz im Luftkrieg verweigert, kriegt sie die Farben der Schweiz :D Ist auch mal was anderes, als unzählige Priller- und Hartmann-109.
So ist der Stand vor dem zweiten Baubeginn:

IMG_6249.jpg

Der Rumpf ist so gut wie fertig, nur die Unterseite ist noch offen. Das Leitwerk ist komplett fertig und die Haubenspanten auch.

Heute habe ich mich den Flächen gewidmet. Leider erfolglos. Ich habe die Profilschablonen zugesägt und verschliffen (die von Anno '99 waren zu nichts zu gebrauchen) und Vatters Styroharfe flottgemacht. Das hat ganz schön lange gedauert -.-
Dann habe ich probehalber eine Styroplatte zugeschnitten, aber nur grob. Dann habe ich ausgemessen, wo die Profile aufgeklebt werden müssen (es gilt eine Schränkung zu beachten), habe sie draufgepappt mit Uhu stic und mit Malerkrepp fixiert. Das funktioniert total super.

Dann folgten meine Schneideversuche. 1. Versuch: Ich habe den heißen Draht über die Profile gezogen, irgendwo rutschte der Draht ab und mein Flächenkern hatte Löcher. Der zweite Versuch diente auch nur Testzwecken, da die Platte durchbrach. Unabhängig davon wurde auch nichts daraus. Beim dritten Versuch kam mir dann die Idee, den Tragflächengrundriss auf das Styropor zu übertragen.

IMG_6262.jpg

Styroblock vorgeformt und mit Profilen versehen

Also vor dem eigentlichen Schneiden, statt die Flächenkerne hinterher zu begradigen. Das habe ich auch getan. Die Geometrie stimmte, die Tragflächenlänge, Schränkung, alles supi. Also den heißen Draht rübergezogen... und den Flächenkern angeknabbert. :cry: Leider ist mir jetzt sämtliches Styropor zum Opfer gefallen, darum musste ich aufhören. Jetzt muss ich erstmal neue Styroporplatten auftreiben ;D

Später habe ich mich noch mit meinem Vater darüber unterhalten, zwecks Fehleranalyse. Wir kamen zu dem Schluss, dass der heiße Draht vielleicht nicht heiß genug war und der Draht zu schlaff durchhing. Falls Ihr noch Ideen habt, was einem das Flächenschneiden erleichtert, schreibt gerne! :D

Abschließend noch eine Frage: Welchen günstigen Motor kann ich verwenden? Selbstverständlich soll die Me 109 elektrisch fliegen. Leider kann ich noch keine Angaben zum Gewicht machen, im Plan steht jedoch 750-900g. Schätzungsweise eher 900g, da meine Me 109 ja ein angelenktes Seitenruder kriegt. Senkrechtes Steigen oder torquen will ich damit nicht, aber bisschen Dampf darf schon sein. Sagen wir, für einen vorbildähnlichen Flug.

Bis ich neues Styropor habe, werkle ich am Rumpf weiter.

Bis dahin!

Airlex
 
Ich stecke die Schablonen immer mit zwei Nägeln fest, das reicht i.d.R..
Zeig doch mal Deinen Schneidbogen. Der Draht sollte immer gespannt sein, auch wenn er sich durch die Erwärmung ausdehnt.
Mit den Tragflächenresten kannst Du immer noch ein paar Probeschnitte machen. Da kannst Du versuchen, die geeignete Temperatur einzustellen (ist da was einstellbar?) und mit der Geschwindigkeit zu experimentieren. Löcher und angeknabbert klingt für mich nach zu heiß oder ungleichmäßige Schnittgeschwindigkeit bzw. an einer Stelle mit dem Draht stehengeblieben.
Baumarktstyro ist zum Glück nicht so teuer, hol Dir am Besten ein oder zwei Platte mehr und schnibbel dir ein paar Kerne. Für meinen ersten Flügel habe ich bestimmt fünf Kerne geschnitten, bis ein brauchbarer dabei war. Und dann hatte ich erst einen von zwei :D


Wegen Motor: fliegst Du nur die beiden Flieger, die Du ober erwähnt hast? Dann würde ich einen Motor der 70g-Klasse empfehlen und einen nicht zu schweren Akku, vielleicht so 1800mAh. Aber das ist Geschmackssache.

Gruß,
Stephan
 
Hallo

ich wollte auch noch meinen senf dazu geben, und zwar benutze ich platinen material als schneiderippe ich habe auch erst seit kurzem damit angefangen styroporflächen zu schneiden.

manche sagen es sei schwer zu verarbeiten kann ich aber nicht bestätigen mit tellerschleifer und metalfeilen ist das in einer halben stunde erledigt für eine rippe die dann länger hält als ein sperrholzteil.

Da das platinen material bei mir beidseitig kupferbeschichtet ist brennt da nichts ein. Muss aber jeder selber wissen was er benutzt ich bin zufrieden mit dem material und ich habe für 1 kg 3,50euro gezahlt ist also auch nicht so teuer aber nun viel spaß beim weiter bauen,

habe auch schon seit längeren die me im auge aber im moment einfach zu viele Projekte

mfg
joe
 

Airlex

User
Hi, zäme!^^

@Stephan: Was meinst du mit Schneidbogen? Bei den nächsten Versuchen werde ich auf mehr Spannung achten. Und die Temperatur, ich hab ja von Elektrodingen keine Ahnung, an diesem Netzteil-Dingens kann man jedenfalls den Strom einstellen. Temperatur wär mir lieber :D Ich hab den einen Regler auf 1,7 A gedreht, mit einem Ampere hat sich da überhaupt nichts getan. Also mutmaßlich zu kalt und ungleichmäßig geführt, der Draht hing quasi pyramidenförmig der Säge 2-3 cm hinterher. Joes Idee mit dem Platinenmaterial klingt auch gut, aber meine Sperrholzrippen sind nicht mal ansatzweise gebräunt :D Da habe ich gegenwärtig keine Sorge. Sobald ich es zum Baumarkt schaffe, kaufe ich etwas mehr Styro ein. Über die Preise bin ich mir zwar nicht im Klaren, aber so teuer wird's sicher nicht. Und im Gegensatz zu Balsa und Co. verformt Styropor bei der Lagerung nicht.

An Motormodellen habe ich zur Zeit nur den Baron, der auch noch nicht geflogen ist, weil mein Propellermitnehmer noch nicht da ist :cry: Der E-Spatz ist konstruktionsbedingt irgendwann weich geworden, die Gitterkonstruktion ist beim Aufsetzen weggebröselt. Ansonsten fliege ich Segelflugmodelle. Das aber immerhin recht erfolgreich :D
Ich habe mal deinem Tipp zufolge nach Antrieben gesucht, beim großen S aus Hamburg komme ich wohl am günstigsten weg :D Dort gibt es einen Motor mit 250W, ausgelegt für Motormodelle bis 1000g. Stromaufnahme ist mit maximal 23A angegeben, kann man den auch mit einem 50A-Regler betreiben?

Noch was zum Design, ich habe auf der Homepage www.wings.de.ms tolle Profile von Me 109 der Schweizer Flugwaffe gefunden:

Sowas schwebt mir vor. (@Mods, ist das so richtig mit der Quellenangabe :confused:)

Ganz schmuck eigentlich in dem Lack! :D

Grüßlis, Alex
 
Hi Alex,

wenn Du nicht in die Serienproduktion einsteigen willst, sind Holzschablonen o.k.. Wenn man das perfektionieren will, kann man Kupferklebeband draufmachen. Für Rumpfsegmente nehme ich sogar oft Pappe, die müssen aber auch nicht so genau sein wie ein Flügelprofil. Geht mit der Schere ratz-fatz, dannach noch leicht glattschleifen, fertig.

Schneidbogen: Na ja, spannst Du den Schneiddraht von Hand oder wie ist der gehaltert? Sieht etwa aus wie ein Flitzebogen.

Der Motor ist o.k., an sowas hatte ich gedacht. Für Aircombat sollte es ein 3536 mit so 1250kV sein, aber ganz ehrlich, wenn Du bis jetzt nur Segler geflogen bist, ist das zu heftig. Ich bin damals von der MiniMag mit so 'nem 70g-Motor umgestiegen auf 'ne Ki-43 mit dem 3536er. Tu's Dir nicht an. Wenn's Dir zu langsam wird, rüste lieber auf. Bei einem günstigen Händler kosten die 3536er nur ein Appel und ein Ei. Meine Ki ist mir beim dritten Flug eingeschlagen, weil sie mir zu schnell war.
Es geht übrigens noch günstiger als beim S... :D

Klar kann man den auch an einem 50A-Regler betreiben. Das ist ja nur der maximal zulässige Strom. Wiegt und kostet halt mehr als notwendig, aber wenn er schon vorhanden ist...

Wegen der Lackierung: Wie gut sind Deine Augen? Ganz ehrlich, zur Erkennung der Fluglage war ich bei meiner Schaum-109 froh, dass sie weisse Flügelspitzen hatte. Aber ich bin ja auch schon 40 :(

Gruß,
Stephan
 

Airlex

User
Wegen der Lackierung: Wie gut sind Deine Augen? Ganz ehrlich, zur Erkennung der Fluglage war ich bei meiner Schaum-109 froh, dass sie weisse Flügelspitzen hatte.
Besteht dieses Problem nicht grundsätzlich bei so kleinen, schnellen Fliegern? Alternativ könnte ich ja eine spätere Version nachbilden, dann sind die Schweizerkreuze größer auf Flächenspitzen und Seitenruder. Das sah im Original so aus: (Bild von www.wings.de.ms)



Ich hoffe mal, dass die Me nicht zu schwer zu fliegen sein wird, laut Beschreibung ist die Kiste ja geeignet zum Einstieg in den Aircombat. Darüber hinaus will ich mich ja erstmal im Motorflug mit dem schon beschriebenen "Baron" üben. Der ist fast genau so groß und einfarbig. Aber langsamer :D Und mit der von Dir empfohlenen Motorgröße sollte der Umstieg dann gelingen. Mich treibt ja keiner.

Airlex
 
Markierungen

Markierungen

Hallo,

das ist eine schöne Lackierung für Dämmerungsflieger.
Der Rot Weiße Kontrast ist immer zu sehen.
Da hilft ein Farbdrucker.


http://www.modellversium.de/galerie/img/7/6/3/8763/3121307/messerschmitt-bf-109-g-6-revell.jpg

So ähnliche Farbgebungen hatten auch die C-36.

So sieht ein einfacher Schneidebogen aus:
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=118378&d=1198572518

Die Spannung erhalten die Federstähle, leichter geht es nicht, oder wie bei einer alten Zimmermannssäge mit Spannschur.
http://www.rainers-modellflugseite.de/Tip4.html
(Ist aber nicht von mir.)

Rainer
 

Airlex

User
Framsteg

Framsteg

So, hab etwas weitergemacht. @ TheoKamikaze, mit C-36 meinst du die C 3603-3605, diese Zielschlepper? Die sind ja auch nicht von schlechten Eltern! :D

Den Tip von "Rainers Modellflugseite" werde ich mir gleich mal in Ruhe zu Gemüte führen, scheint ja Gold wert zu sein, danke dafür!

Und jetzt weiß ich auch, was Ihr meint mit Schneidebogen, mir war lediglich der Begriff nicht geläufig. Sowas hab ich natürlich auch (also geborgt), anders hätte ich nicht die Versuche unternehmen können, die Kerne zu schneiden. Ich wüsste gar nicht, wie man das sonst machen kann.

Ich hab mal die Federspannung erhöht an dem Schneidbogen, den ich mir geliehen hab. Und die Amperezahl erhöht auf 1,8. Damit habe ich dann ein Stück Styro geschnitten, um eine Negativform für die Haube daraus zuzuschleifen, der Draht ging da durch wie durch warme Butter! Jetzt brauche ich nur noch neues Styro :D

IMG_6270.jpg
Hier die Negativform der Haube, grob verschliffen. Styro und ich werden nie Freunde! :D

IMG_6274.jpg
Inzwischen ist die Negativform verspachtelt und härtet aus. Morgen wird noch mal verschliffen!

IMG_6275.jpg
So sieht die Me 109 von innen aus. Nicht viel dran, aber alles aus Balsa massiv. Die Spanten sind aus 2mm Pappelsperrholz

IMG_6276.jpg
Da weiß ich nicht so recht, wie ich weiter machen soll. Wenn ich die Ruder erst bügle oder sonstwie bespanne, müsste alles leichter zusammen zu bauen sein.

IMG_6279.jpg
Die letzte Arbeit von heute abend. Verstärkungen aus 3mm Balsa. Ich glaube, ich klebe das Servobrett darauf. Schön mit EULE minus endfest 300.

Am Rumpf ist eigentlich nur noch Kleinkram zu machen. Das Brett, dass die Flächenschraube später aufnimmt, eine GfK-Motorhaube (aber damit warte ich erst, bis ich den Motor habe), das Servobrett (da muss ich erst die Kabel umlöten auf Standardstecker), so Zeugs halt.

Ich hab da noch mal eine Frage, da ich den Rumpf ja anpassen muss an die Elektrokomponenten, frage ich mich, wo ich am besten noch eine Klappe anbringen kann, um noch an den Regler zu kommen? Ich habe hier mal eine Zeichnung gemacht, wie ich mir das vorstelle. Und Ihr sagt mir dann, ob das Käse ist oder nicht! :D

Me 109 Klappenschema.jpg
Eigentlich sollte der Rumpf unten verschlossen werden. Dann kommt man nur noch durch das Cockpit oder die Öffnung, wo die Tragfläche druntersitzt, ans Innere. Hier mein Plan.

Ich fürchte, ich brauche erstmal die fehlenden Teile, um weiter zu kommen. Damit ich weiß, was ich mit dem Akku mache und so. Der wird mit etwa 200g zu Buche schlagen, das ist ja nicht ohne.

Bis dann!

Alex
 

Airlex

User
Hi, zäme! :D

Wenn man mal drüber nachdenkt (und das habe ich erfolgreich getan ^.^ [zugegeben, der Herr Vater hat geholfen beim Denken! :D]) kommt man darauf, dass man die Klappe gar nicht braucht. Ich werde den Motor auf Stehbolzen montieren und für die Kabelöffnung ein ausreichend großes Loch bohren. Dann kann ich die Motorhaube abnehmen, die Kabel abziehen und durch die Flächenöffnung oder so den Regler entnehmen. Bei der Motorhaube schwebt mir das Bajonettsystem des Herrn Starkloff vor. ^.^

Hier eine Skizze von dem, was ich meine:

Me 109 Klappenschema III.jpg
So müsste es gehen

Staufenbiel hat auf meine Frage nach der Verfügbarkeit des AL Profi 2836 geantwortet, dass er voraussichtlich ab 1.Mai erhältlich ist. Das dauert mir zu lange, also muss ich noch mal nach einem anderen Motor gucken. Ich bestelle erst mal die ganzen Elektroteile, alles andere hat keinen Zweck, das wird sonst nur Pfusch.

Airlex
 

Klaus Petersen

Vereinsmitglied
Modellbautruhe.de hat alternativen. Die 3536 1250 Größe mit einer 8/6 Luftschraube ist in Ordnund. Modellhobby.de (Staufenbiel) bietet den Dymond 3536 1250 ebenso an. Kleineres würde ich nicht in der Bf 109 verbauen.
 

Airlex

User
Hi, Klaus!

Ich verstehe nicht ganz, weil Stephan schreibt:

Der Motor (Anm.: Profi AL 2836 V2) ist o.k., an sowas hatte ich gedacht. Für Aircombat sollte es ein 3536 mit so 1250kV sein, aber ganz ehrlich, wenn Du bis jetzt nur Segler geflogen bist, ist das zu heftig. [...]Tu's Dir nicht an.
Oder wird der Motor durch die 8x6-Latte "gezähmt"? Ich will ja nicht heizen wie'n Weihnachtsbaum, ich baue die Me mehr als Semi-Scale-Modell im Aircombatformat. Ansonsten ist das Angebot der Truhe ja sehr verlockend.

Alex
 

Klaus Petersen

Vereinsmitglied
Du hast immer die Option das Gas rauszunehmen, aber gerade am Start sollte die Leistung da sein. Nichts ist schlimmer, als ein Eiertanz nach dem Abwurf. Zu Zweit und auch allein. Meine Meinung.
 
Ich sag ja, das ist Geschmackssache. Ich kann den Knüppel nicht lange bei Halgbas stehen lassen. Andere können das.
Als Combatmodell hast Du einen 110g-Motor und einen 280g Akku.
Mit einer 70g-Motor und einem 1600-1800mAh-Akku mit ca. 140-170g ist die Fuhre etwa 150-180g leichter, das hilft auch beim Starten.
Wenn noch mal ein paar Leute Antworten, wirst Du noch mehr Meinungen bekommen. Es gibt für alles gute Agumente. Fliegen wird die Me mit beiden Motorisierungen.

Gruß,
Stephan
 

Airlex

User
Meine Herren! Ihr habt beide recht :D Heute schaff ich's leider nicht mehr, zu bestellen, aber ich werde mich heute abend entscheiden und morgen bestellen, damit ich voran komme. Ist ja "nur" ein Aircombat-Modell, keine Wissenschaft für sich! :D

Fliegen wird die Me mit beiden Motorisierungen.
Wooooord! ;D

Morgen wird auch weitergebaut, versprochen!

Airlex
 
Zuletzt bearbeitet:

Krauti

User
Ich konnte eine JAK9 nicht mit einem kleineren Motor fliegen, die wollte das nicht. Mit einem 3536er ging sie einwandfrei, lag dann auch etwas satter in der Luft.

Ich würde an deiner Stelle einen 3530-1400KV einbauen. Der ist fast nicht schwerer als ein 2836 hat aber mehr Drehmoment und dreht die 8x6 sehr flott, wenns sein muss.

Wilhelm
 
Gentlemen, ich beharre keinesfalls auf meiner Meinung. Meiner (bescheidenen) Erfahrung nach sollten 200-250Watt in 800g Fighter für den Umstieg von Segelflugzeugen eigentlich ausreichend sein. Ich denke da gibt es Anfangs genug Arbeit an den Knüppeln. Vielleicht hab ich mich damals auch nur sehr dämlich angestellt und ihr seid alle viel besser (manchmal glaub ich das übrigens wirklich :( ).
Es sind eben alles nur Empfehlungen, da gibt's kein Richtig und kein Falsch. Die 109 von HK ist auch nicht stärker motorisiert und die läuft gut.

Airlex, wenn Du den Motor an Gewindestangen befestigen willst, fährst Du mit Wilhelms Vorschlag von daher besser, weil Du dann die Möglichkeit hast leicht auf 3536er oder noch längere Motoren aufzurüsten, weil die Stangen dann schon den richtigen Abstand haben. Dazu muss die Kiste dann halt lange genug leben.

Aber eine Sache würde mich schon Interessieren:

Ich konnte eine JAK9 nicht mit einem kleineren Motor fliegen, die wollte das nicht.
Wie hat sich das denn geäußert?

Gruß,
Stephan
 

Krauti

User
Das hat sich so geäußert, dass die JAK in Kurven am Strömungsabriss hing, da sie einfach ein bisschen zu langsam war. Vollgas war sowieso immer drin um überhaupt in der Luft zu bleiben. Mit dem Leistungsupgrade hab ich sogar nen Cut geschafft:D

Ich empfehle den 3530-1400KV. Das gewicht ist das Gleiche, aber die Leistung ist deutlich höher.
Wilhelm
 
Tag,


also ich habe die Me109 jetzt auch mehrmals gebaut, und eine, das war die erste,
hab ich mit einem Dym. AL3530 ausgerüstet, incl. Klapplatte (kann ich nachschauen) ...
...2200mAh 3S Akku, fliegt damit gut, nicht zu schnell nicht zu langsam. So würde ich die
erste Konfiguration in deinem Fall machen, meine segelt damit sogar manchmal recht schön :-) .

Aber ich habe auch ein paar mit AL3536... finde dass sie damit auch nicht irgendwie brenzlicher
fliegt, klar schwerer mit 3000mah Akku aber auch mehr Leistung, Landung
"schwieriger" da mehr Grundgeschindigkeit.

Ich habe zu dieser Me109 noch eine Tiefziehform für das Cockpit und div anderes...
z.B. fertige Flächen, ..falls du was brauchst.


Grüße André
 

Airlex

User
Nägel mit Köpfen

Nägel mit Köpfen

So, ich habe endlich den Motor bestellt, den Krauti empfohlen hat. Und der Akkus und des Reglers wegen probiere ich mal den gigantischen Kabeljau aus. Damit ich weiterkomme! :D

@André, dein Angebot finde ich super nett, danke schon mal dafür. Ich versuche mal, selber eine Haube herzustellen, ich würde die Technik dazu gerne beherrschen! :D Sollte das nicht klappen, komm' ich auf das Angebot zurück!

Ich melde mich später wieder, vielleicht mit Bildern!

Airlex
 
Oben Unten