Baubericht Pilatus B4 4m von Rosenthal

bie

Vereinsmitglied
Hallo Georg,

jetzt baust du die B4 erst mal fertig und fliegst sie. Wenn dann noch Bedarf an einem größeren SR-Ausschlag besteht, kannst du ja mal Detailfotos vom SR machen und man kann schauen, ob da noch was geht.

...Über Weihnachten konnte ich auch noch die Flügelarretierung diskutieren können und mein alter Kollege kam mit einer ziemlich einfachen Lösung. Eine Zugfeder wird einfach an Hacken in den Wurzelrippen eingehängt. Mal schauen, wo ich eine solche Feder herkriege. Unter http://www.federtechnik.ch/onlineshop/index.php gibt's solche Federn aber mit einem Mindestbestellwert.

Bezüglich der Festigkeit des Rumpfes mache ich mir noch ein paar Gedanken. Soll ich hier noch eine Rundstab (ca. 10mm) im Bereich Wurzelrippen in den Rumpf harzen? Was meint ihr?
Zu deinen Fragen: Eine Zugfeder bekommst du auch im Baumarkt. Ich würde mich aber bei der Modellgröße nicht auf die Zugfeder allein verlassen, sondern immer zusätzlich mit Tesafilm den Rumpf/Flächen-Übergang sichern (wobei sich dann die Zugfeder in der Regel schon erübrigt, weil sie nur noch eine zusätzliche Sicherung zum Tesa darstellt).

Ein Rundstab als Drucksteg bzw. zur Abstützung ist im Wurzelrippenbereich (du meinst vermutlich auf der Höhe der Nasen- und/oder Endleiste) empfehlenswert.
 

Milan

User
Hallo Georg, Hallo Andy.

Druckstege zur Gegenwehr von vor und zurück wippenden Tragflächen waren bei Einsatz von Mittelalter - Flachstahlsteckung eine (logische) Pflicht.:D

Bei einem 18 mm Rundstahl schwingt nichts mehr - wenn, dann verbiegt er dauerhaft. Ob das ein Druckstäblein wirklich verhindern kann?

Anders ausgedrückt, damit der Rundstahl nach vorne schwingt bedarf es einer frontalen Kollision gegen standhafte Hindernisse wie beispielsweise Berge, Baumstämme, Tore,Türen, Finanzämter oder ausgetrocknete Äcker.

Wenn es dem guten Gefühl jedoch zuträglich ist, nur rein mit dem Drucksteg, auf die paar Gramm kommt es wirklich nicht an.

LG

Harry
 

bie

Vereinsmitglied
Logo!

Logo!

Harry,

da haste eigentlich Recht: Bei einer ausreichend dimensionierten Rundstahlsteckung braucht es keinen Drucksteg mehr - egal, was vorher passiert ist... ;)

Ich nehme also mit dem Ausdruck des Bedauerns meine Aussage zum Drucksteg aus meinem vorherigen Post zurück. :D
 
Schalter im Modell

Schalter im Modell

Eine kleine Anmerkung zur Stromversorgung bei einem 4 m Segler:

Willst Du die sicher nicht geringen Ströme zu den Servos wirklich über diesen Schalter und nur einen Steckkontakt zum Empfänger schleifen?
Mir wäre die Belastung und das Risiko zu groß, da der Schalter ohnehin im innern des Modells liegt wäre eine Steckverbindung zum Empfängerakku und dann die Einspeisung über mehrere Stecker in den Empfänger problemlos zu realisieren. Die Haube muß zum Schalten ohnehin geöffnet werden.

Ich versuche wenn möglich die Stromversorgung über die Anschlüsse an den Flächen (bei steckbaren Verbindungen in der Wurzelrippe) herzustellen (Sub-D oder die grünen MPX-Stecker).

Dann ist der Spannungsabfall deutlich geringer und der Schalter kann nicht ausfallen (da nicht vorhanden).
 

roth_georg

User gesperrt
Haube etc...

Haube etc...

Habe heute meine neue Haube bekommen und bereits "beschnitten". Sieht ultimativ aus...

Könnte mir jemand mit einem Link aushelfen, der zeigt, wie die Haube am besten an Rahmen leime? Spontan würde ich Harz mit Microballons nehmen und die Haube mit Wäscheklammern an den Rahmen machen.

Wäre super!

@ Stefan: was würdest du denn empfehlen? Gibt's irgendwo was dazu zum lesen?

Gruss und Danke!
 

MX 22

User
Haube verkleben

Haube verkleben

Hallo,

damit die Haube auch 100%ig passt, empfiehlt sich die Verklebung auf dem Rumpf zu machen. Zunächst einfach den Ausschnitt mit Trennwachs behandeln, Rahmen drauf, Kleber drauf, Haube drauf. Alles mit Klebeband sichern. So siehst du, ob die Passung in Ordnung ist. Machst du die Verklebung nicht auf dem Rumpf, ist es wesentlich schwieriger, eine perfekte Passung zu bekommen. Verrutsch die Haube auch nur 1 mm, dann ist der Ärger groß. Das kann auf dem Rumpf direkt nicht passieren, da die Haube, so sie sauber ausgeschnitten wurde, kein Spiel hat um zu verrutschen. Welchen Kleber du nimmst ist Geschmackssache. Harz + Microballons geht völlig in Ordnung. Silicon oder Canopy glue sind Alternativen.

Gruß
Gerd
 
Schalter

Schalter

Hallo Georg,

wie schon geschrieben den Schalter weglassen und den Akku direkt an die Empfängerversorgung anstecken ohne Schalter. Die Kabinenhaube mußt Du ja auch bei Deinem Einbauort des Schalters öffnen.
Zur Ausführung der Stromversorgung bei etwas größeren Modellen gibt es hier im Forum einige Beiträge, eine Suche nach "Stromversorgung" sollte einiges zu Tage fördern.

Ich nehme meist die Anschlüsse zu den Flächenservos im Rumpf und speise dort ein. Dann fließt über die Empfängerstecker nur der Strom zu Höhe, Seite und Schleppkupplung, außerdem verteilt dieser sich über die 2 - 6 Flächenservostecker.
 

FWK

User
empfehle Canopy Glue

empfehle Canopy Glue

Hoi Georg,

Sehr schön, du gibst mächtig Gas beim Bau deiner B4.
Den Flügel würde ich Glasen und die Druckstege im Rumpf würde ich in jedem Fall einkleben. Ich bin überzeugt diese helfen auch die Kräfte besser aufzunehmen, wenn die Belastung mal einseitig kommt beim Ringelpiez einer missglückten Landung.

Um die Haube mit dem Rahmen zu verkleben kann ich dir den von MX22 erwähnten "Canopy Glue" empfehlen.
Ich verklebe seit einigen Projekten meine Hauben nur noch damit.
Kommt aus dem Fläschli wie Weissleim, Reste können mit Wasser abgewischt werden und nach dem Abtrocknen wird der Kleber transparent.
Vorallem aber behält der Kleber eine gewisse Flexibilität.
Das ist für mich der grosse Vorteil gegenüber eingedicktem Harz, der hart wird.
Gegen Silikon spricht die Sauerei falls etwas dahin gelangt wo's nicht hin soll.

Weiterhin viel Erfolg beim Bau und die Tage werden auch schon wieder länger.

Gruss
Franz
 

roth_georg

User gesperrt
Hallo,
darf ich fragen, was man für den Pilatus Rumpf bezahlt?

Gruß Martin
Here we go....

  • PILATUS B4 400 Spw. 400 cm: 204,00 €
  • PILATUS B4 400:Haube /canopy PVC-Haube klar /clear: 30,00 €
  • PILATUS B4 400: Plan Bauplan: 18,00 €
  • PILATUS B4 400:Rahmen /frame Haubenrahmen /canopy frame: 35,00 €

Preisliste kann ich dir auch schicken.

Georg
 

bie

Vereinsmitglied
Sag niemals „Puppe"...

Sag niemals „Puppe"...

Hallo Georg,

zwei Anmerkungen:

1.) Nenne niemals deinen Piloten „Puppe” – es sei denn, es ist eine solche... :D Axel Pfannmüller hat das mal sinngemäß in einem AUFWIND-Artikel so geschrieben - und recht hat er!

2.) Dein Pilot ist zu klein, viel zu klein. Schau dir einfach mal auf Fotos von der manntragenden Fliegerei an, was man von einem Piloten im Kabinenhaubenbereich von außen sehen kann. Falls du Platz hast (also im Modell) und das noch im Budget drin sein sollte, kann ich dir einen DENU-Piloten empfehlen. Die sind bezahlbar, sehen gut aus, und die Lieferzeit ist erfreulich kurz (oder war es jedenfalls bei den beiden Piloten, die ich bei Familie Dürr gekauft habe).
 

roth_georg

User gesperrt
Hallo Andy

Deine Bemerkungen werde ich mir zu Herzen nehmen. Leider habe ich gestern die Haube auf den Rahmen geleimt.

Gruss und Dank, Georg
 

bie

Vereinsmitglied
Hallo Georg,

wird trotzdem gut fliegen... ;)
 

roth_georg

User gesperrt
Rohbau

Rohbau

Anbei noch ein paar Bilder zum Rohbau. Gewicht, so wie sie daliegt (wie das schon tönt...): 6.05kg

Am Wo'ende werde ich das HLW und SLW mit Papier überziehen, so dass ich nächste Wo den Rumpf fertig machen kann.

Gruss und ein schönes Wo'Ende,
Georg

K800_P1010406.JPG

K800_P1010407.JPG

K800_P1010408.JPG

K800_P1010409.JPG
 

roth_georg

User gesperrt
Lackierung

Lackierung

Eine ziemliche Weile ist es her. Aber ich war nicht untätig. In der Zwischenzeit habe ich noch einen Strong Thermik rohbaufertig gemacht und warte nun eigentlich nur noch auf den E-Motor und Servos.

Jetzt mache ich aber zuerst noch meine B4 fertig. Gestern ist noch Harz und 49er Gewebe gekommen. Nächste Wo geht's dann los mit den Flügeln. Hier aber noch ein paar Bilder zur Lackierung des Rumpfes.

K800_B4 - 01.JPG

K800_B4 - 02.JPG

K800_B4 - 03.JPG

Abdeckband und Papier weg.....

aK800_B4 -1.JPG

aK800_B4 - 2.JPG

aK800_B4 - 3.JPG

Bilder sind nicht so toll. Das iPad hat noch eine ziemlich schlechte Kamera. Hoffen wir auf's III.

Ich weiss nicht, ob ich mit der B4 jemals Fliegen gehe. Vielleicht hänge ich sie einfach auf - nur so zum Anschauen.

Grüsse, Georg
 

bie

Vereinsmitglied
Hallo Georg,

sieht gut aus! Und: Na, klar gehst du mit der B4 fliegen - alles andere wäre nicht artgerechte Haltung!!! ;)
 

roth_georg

User gesperrt
Sauerei mit Lackieren und Spachteln

Sauerei mit Lackieren und Spachteln

Nachdem ich nun den Rumpf und das Leitwerk fertig lackiert habe, kommen die Flügel dran. Aber zuerst noch einen Punkt zum Rumpf. Obwohl ic h die Werkstatt sehr gut (dachte ich) abgedeckt habe, ist ein Teil nun ein Mix aus weisser, blauer, roter und schwarzer Farbe. Sprich, der Spray ging in jede nur erdenkliche Ritze. Wie soll ich denn um Gottes Willen die Flügel spritzen?

Die Flügel habe ich fast gemäss Anleitung von R&G gemacht. Grundsätzlich kam 49er Gewebe und verdünnter Harz zum Einsatz. Das Überziehen mit dem Gewebe ging eigentlich ganz gut, obwohl ich die Querruder und Servoabdeckungen bereits vorher ausgeschnitten habe.

Gespachtelt habe ich den Flügel von Hand mit Kunstharzspachtel. Wirklich zufrieden bin ich irgendwie nicht. Gestern habe ich mir dann noch einen Dose Spritzspachtel besorgt. Ging ganz gut, ist aber schw…..teuer. Und eine Dose reicht wohl nicht, um neuralgische Stellen zu spachteln.

Unten noch Bilder der gespachtelten Flügel.


K800_DSC04533.JPG

K800_DSC04534.JPG

K800_DSC04535.JPG

Heute (hoffentlich) geht’s nochmals mit Spritzspachtel weiter (aber auch das ist eine wahnsinnige Sauerei…) ;)


Grüsse, Georg
 

roth_georg

User gesperrt
So sehen dann die Flügel abgedeckt aus.

K800_P1010543.JPG


Als Farbe habe ich 1K Acrylllack wasserlöslich genommen und mit einem Kompressor und Pistorl lackiert. Das Resultat sah eigentlich ganz passabel aus. Ausser dass das weiss nicht glanz, sondern seidenglanz war/ist. Das wollte ich dann eigentlich am Schluss mit einem 2K Hochglanzlack korrigieren.

Hier noch einen Eindruck meiner Spritzkabine.

K800_P1010545.JPG

Tja, aber scheinbar habe ich beim blau den falschen Lack erwischt, obwohl auf der Dose auch Acryllack (Duoli Color) stand. Das Resultat sieht nun wie folgt aus.

K800_P1010550.JPG

:cry:

Und so.....

K800_P1010552.JPG

Ich habe sooooo den Anschiss.

Das über eine grössere Fläche. Wie korrigiere ich das? KEINE AHNUNG!!!! Wenn der Lack durchgetrocknet ist, versuche ich dies dann leicht zu schleifen und nochmals zu lackieren.

Wenigstens hat die Anlekung des Seitenruders und der Kupplung geklappt.

K800_P1010546.JPG

K800_P1010548.JPG

K800_P1010549.JPG


Und das Gewicht habe ich nun auch noch einigermassen genau.

  • Rumpf mit RC: 1300
  • HLW: 210
  • Steckung 18mm: 600
  • Blei: 700
  • Flügel I und II: je 1700
Gibt ein geschätztes Endgwicht von 6'210g. Oder habe ich hier was vergessen??
 
Oben Unten