Baubericht Piper PA18 Rumpf in Stahlrohr Bausweise - nach Plaenen von Piper

RV9-A

User
Moin alle zusammen,

ein Besuch im Piper Museum Lock Haven in Pennsylvania und die fast gleichzeitige Entdeckung von Paolo Severins Internet Seite und damit der Erkenntnis "es geht", haben mich dazu gebracht ein Buendel Stahlroehrchen zu ordern und diese zu einem Piper Rumpf (Typ PA18/L21 ) im Maßstab 1:3,85 zu verloeten.......:cool:
Nun ja... so einfach ist dann doch nicht und es gibt hier schon genuegend Leutchen die nicht glauben das es funktioniert, frei nach dem Motto Modellflugzeuge haben aus Holz oder Kunststoff zu sein und Metall ist nur ein sehr kleiner Anteil. Die meisten glauben, das Metall am Ende zu schwer wird. Wir werden sehen.

Die Metallkonstruktion eines Piper Rumpfes scheint nicht so kompliziert zu sein, hier mal das Bild eines J-3 "Skeleton" im Piper Museum.

Lock Haven 09.10.2011 - 123.jpg

So bin ich auch ans Werk gegangen und schnell eines Besseren belehrt worden. Die Plaene sind natuerlich 1:1, die Einheit ist Inches, teilweise sind sie schlecht lesbar und bestehen aus einer losen Sammlung von ueber 500 Seiten, viele Massangaben sind nicht vorhanden, das Mass scheint sich erst beim Zusammenbau zu ergeben und ist daher (logischer weise) in den ''assembly drawings" enthalten was teilweise zu langer Suche fuehrt. Absolut erschwerend kommt noch hinzu, dass CAD und technisches Zeichnen nicht gerade mein Spezialgebiet ist. Eine Vielzahl an Piper "full scale" Replica Erbauern hat inzwischen auf der Basis der alten Plaene eigene erstellt, die sind wahrscheinlich viel besser als die alten, aber dafuer nicht kostenlos.

OK, nach ein paar Naechten vor dem Computer und mehreren Versuchen mit unzaehligen Hilfslinien

Screen shot 2011-10-22 at 01.17.02ab.png

und staendigem Kampf mit irrwitzigen Inch-Massen, "ein neununddreissig - vierundsechzigstel" :rolleyes: wer soll das verstehen.... ist letztendlich ein, hoffentlich brauchbares, CAD Modell entstanden.

piper-skeleton-version-6-upload.jpg

Welches allerdings auch noch nicht frei von Fehlern ist.

Im Naechsten Schritt werden diese Beseitigt werden und dann wird mit Hilfe des CAD Modells eine Helling oder eine Rahmen erstellt in dem zunaechst die Seitenteile passend verloetet werden koennen.
Ueber Paolo Severin werde ich das Material bekommen, das ist sicher nicht die guenstigste Variante wegen der hohen Transportkosten, aber dafuer kann ich sicher sein, dass es auch das richtige ist. Kleinstmengen an "stainless steel tubes" verschiedener Durchmesser, das ist das was ich brauche, sind hier nur sehr schwer zu bekommen.

Hat hier im Forum schon jemand ein Modell von Paolo Severin gebaut oder ein Stahlrohrmodell nach eigenen Plaenen in dieser Art und kann mir evtl. ein paar gute Tipps geben, bin fuer jeden guten Tipp dankbar !

more to come !

Gruesse

Christoph
 

RV9-A

User
Moin,

danke fuer den Hinweis !
Leider stammen die genutzten Plaene aus dieser Quelle, sprich ich kenne sie schon.

Einer der Fehler in meiner CAD Zeichnung ist das sogenannte "Turtle Deck" oder auch Channel Section wie man auf diesem Bild nur unschwer erkennen kann.

piper-skeleton-version-7upload.jpg

Der Stringer der quasi ueber die Spitze des "Turtel Deck" verlaeuft muss absolut gerade sein, hier (ist noch nicht eingezeichnet) wird er das zweifelsohne nicht sein.
Der Plan zum Thema "Arch Assembly Turtle Deck" mit der Nummer 21853, wenn man genau hinschaut :eek: enthaelt als Modelle die J3 und L4a und ist datiert mit 24.1.1944. Die PA18 - L21/A, was eine Army Version war, wurde aber erst im September 1950 gebaut. Demnach gehoert dieser Plan wahrscheinlich nicht in diese Sammlung. Uebrigens scheint Christian Sturm da auch drauf reingefallen zu sein, er hat sein "full scale Turtle Deck" zweimal gebaut, einmal nach Plan und einmal "das es passt". Fuer Modellbau eigentlich kein Problem, wenn man full scale baut moechte man es dennoch passend nach Plan haben. Ich frage mich ob man so etwas nicht ueber das Piper Museum bekommen kann, die haben einen Archiv Bereich der fast so gross zu sein scheint wie der Flugzeughangar.

Gruesse

Christoph
 

RV9-A

User
Hallo,

.....
ja, baue gerade zwar keine Piper aber eine Ka3 im Maßstab 1:2 nach
eigenen erstellten Plänen.
Wenn Du fragen haben solltest, frag ruhig;)
WOW ... schoenes Projekt in betraechtlicher Groesse, hatte am Anfang auch 1:3 ueberlegt, aber Transportmoeglichkeiten etc. waren dann am Ende entscheidend fuer den kleineren Massstab. Was fuer Material hast Du benutzt, wie hast Du diese exakten Rundungen hinbekommen ? Weitere Fragen werden sicher folgen wenn die eigentliche Arbeit erstmal gestartet ist.


@Hans-Juergen

den Hinweis auf die Plaene habe ich hier aus dem Forum, findet man an mehreren Stellen und daher dachte ich, dass die schon ziemlich bekannt sind...


Gruesse

Christoph
 

kay

User
Hallo Olli,

die Biegevorrichtung ist interessant, was sind das für Rollen? Selbstgedreht oder eine Art Standartteil?
Viele Grüße, Kay
 
Hallo Kay,

das sind Rollen ausgebaut aus Seilrollen(Baumarkt "Seilzubehör),
ich hätte sie gerne in Metall in verschiedenen größen gehabt, damit sich ein dünneres röhr nicht oval verformt.
Die Einstellung der einzelnen Radien funktioniert einwandfrei, man darf sie nur nicht im heißen Zustand durch schieben,
da die Rollen aus Poliamit bestehen.
Aber von 6-8mm überhaupt kein Problem und dünnere Rohre kann man auch leicht über die Hand verformen.
Ich lege sie beim Biegen immer mal wieder auf den Plan auf, um zu sehen ob die Biegung reicht.

Gruß Olli
 

RV9-A

User
Moin alle,


Ha, schon gefunden.......;)
......
Gruß Olli
Danke fuer die Bilder und die Hinweise, biegen muss ich zum Glueck nur wenn ich mich entschliesse Hoehen und Seitenleitwerk auch aus Stahlrohren zu machen, na mal sehen.



Hallo Christoph,
hallo Olli,

geiler Thread!! Ich träume auch von Stahlrrohrümpfen. Habe aber immer den hohen Aufwand gescheut.
Bitte fleißig weiter berichten. Lese gerne mit!! Schaut doch mal hier nach:

http://translate.google.com/transla...ndow=1&ie=UTF-8&oe=UTF-8&prev=/language_tools

Da kam man schon mal den großen Aufwand erahnen, den das Projekt "Stahlrohrrumpf" in sich birgt.

Gruß Thomas

Danke fuer den Hinweis, mit grosser Faszination habe ich das angeschaut, RESPEKT kann ich da nur sagen. Diesen Detailreichtum und die Praezision werde ich wohl nicht erreichen, ich denke ich bin froh wenn ich mal den Rumpf gerade hin bekomme, alles andere ist fuer mich dann Luxus. Dennoch moechte ich z.B. die Trimmung und die Tragflaechenaufhaengung wie im Original machen.

OK, ich habe nochmal ein wenig probiert wie ich das Problem Turtle Deck loesen kann, so dass es hinterher auch nach Piper ausschaut

Screen shot 2011-10-25 at 13.55.36.png

Der Verlauf sollte so sein wie die blaue Linie, da ist kein Knick wenn man sich Fotos von Piper PA18 L21 anschaut.....und irgendwas stimmt auch nicht mit dem "Stabilizer Adjustment" im Heck (roter Pfeil) viel zu hoch ?! oder der letzte "Bogen" vom Turtle Deck viel zu niedrig. Da bleibt nur in dem Plan Sammelsurium nochmal auf die Suche nach den genauen Massen zu gehen. Es ist ja noch Zeit, habe heute Erfahren, dass meine Stahlrohrsammlung mindestens noch zwei Wochen braucht bis sie hier ist...:(

more to come

Gruesse
Christoph
 

Obelix

User
Stahlrohrrumpf

Stahlrohrrumpf

@ Oliver
hallo , ich bin auch gerade am Löten.....
Soll eine SF27M werden.
Deßhalb meine Frage an Oliver: hast du die Rohre gefüllt zum Biegen, und kalt oder warm gebogen?.
Mein Abschlußspant ist nicht so gelungen.
SF 27M 016small.jpg
SF 27M 018small.jpg


Gruß
Obelix
 
Höhenleitwerksverstellung Piper

Höhenleitwerksverstellung Piper

Hallo Christoph,

in der Ausgabe 3/2011 der MFI, hat Graeme Mears’ über seine Piper PA-18 Super Cub – ein Ausnahmemodell im Maßstab 1 : 3 - berichtet.
Dieses ist auch aus Stahlrohr erstellt worden, und hat ebenfalls eine EWD-Verstellmöglichkeit des Höhenruders. Schau mal rein. Sehr interessant.

An Olli: Sorry, deinen Beitrag kannte ich nicht.

Gruß Thomas
 

RV9-A

User
Moin,



in der Ausgabe 3/2011 der MFI, hat Graeme Mears’ über seine Piper PA-18 Super Cub – ein Ausnahmemodell im Maßstab 1 : 3 - berichtet.
Dieses ist auch aus Stahlrohr erstellt worden, und hat ebenfalls eine EWD-Verstellmöglichkeit des Höhenruders. Schau mal rein. Sehr interessant.
Danke fuer den Hinweis! Habe daraufhin einen aehnlichen Artikel auch im Internet gefunden siehe LINK. Am Ende des Artikels wird erwaehnt, dass man ueber Graeme Mears auch Plaene und Scale Teile bekommen kann. Ist der Artikel in der MFI ausfuehrlicher mit mehr Details und Infos zum eigentlichen Bau?


OK... central Pennsylvania versinkt gerade im Schnee.....:( und das schon Ende Oktober...

Da bleibt nicht viel anderes als mit der Planung weiter zu machen, eigentlich wollte ich dieses WE nochmal nach Lock Haven um mehr Detail Fotos des J3 Skeleton zu machen, ausserdem waren da noch einzelne offene Tragflaechen, aber bei dem Wetter ..

Wenn man dem von Goderhart geposteten LINK folgt sieht man, wie viel Aufwand man betreiben kann (muss/sollte ??) um einen absolut geraden Rahmen zu bekommen. Ich hoffe bei der PA18 geht das ein wenig einfacher. Auf der Seite von Paolo Severin kann man unter Technology sehen wie dort Rahmen entstehen, wenn man schon viele davon gemacht hat, spricht Uebung hat ist das sicher eine schnelle Methode, aber fuer den Anfaenger geeignet ?! Ich werde mir auf einem Brett eine Schablone anfertigen und in dieser fast die gesamte Seite des Rahmen zusammenstellen/anpassen und dann teilweise verloeten.

Frame-jig-001-upload.jpg

Frame-jig-002upload.jpg

Fertig verloeten dann, wenn der Rahmen seine "dritte Dimension" bekommen hat.

Frage an die, die schon mit Stahlrohr arbeiten, Oliver und Obelix: Wie habt die Enden der Rohre bearbeitet so das sie passen, denn es sollen ja zum Loeten keine grossen Luecken verbleiben ?

Gruesse
Christoph
 
Hallo Christoph,

schwer zu beschreiben, auf jeden Fall habe ich die Rohre wo sie aufeinander stoßen
ausgerundet, damit zu Bsp. eine Sträbe sich an das querligende Rohr sauber anpasst.
Einige gute Sachen findest Du im Buch Werkstattpraxis für Schul und Gleitflugzeuge
von Hans Jacobs, ich habe das Buch leider bisher nicht kriegen können, teilweise sehr teuer,
aber hier gibt es einen Link zum Downloaden :
http://www.scalesoaring.co.uk/VINTAGE/Books/Jacobs - Werkstattpraxis 1935.pdf
dort ist auf einigen Seiten sehr schoön beschrieben wie die alten Stahlrohrrümpfe gebaut worden sind,
zumindest für Segelflugzeuge.
Ist aber sehr hilfreich;)

Gruß Olli
 

Obelix

User
Stahlrohrrumpf

Stahlrohrrumpf

Hallo Olli,
zum Thema ein paar Bilder:
SF 27M 009small.jpg
SF 27M 002small.jpg
SF 27M 003small.jpg

Gruß
Obelix
 
Hallo Oberlix,

sehr schön, mit dem Text von mir und deinen Bildern sollte Christoph verstehen
wie es gemeint ist;)

Zum Thema Löten noch eine kleine Sache, ich verwende nicht wie Paolo Severin
so einen großen Lötbrenner, damit erhizt man viel zu viel Material und ein Verzug stellt sich viel
leichter ein.
Ich verwende ein richtiges Schweißgeschirr allerdings in eineren kleineren Ausführung und mit einer
kleinen Spitze 0,5 (sieht aus wie eine Kanühle vom Pferdedocktor nur hald nicht spitz.
Siehe Bilder:


Mit dem Schweißgeschirr erhitzt man wirklich nur dei zu verlöteten stellen.

Gruß Olli
 

Anhänge

Oben Unten