Baubericht: RESi von Thiele

Hallo zusammen,
nachdem ich meinen Friendlito fertig habe und mit über 800g Fluggewicht doch etwas "proper" finde war klar, dass noch etwas leichteres her mus.

Zuerst dachte ich daran das Spitzenmodell "Pures" meines Vereinskameraden Sepp zu bauen. Da ich aber schon von seinem neuen Projekt (Fahrwerks-Detail-Aufnahme von Sepp bereits veröffentlicht) wusste, wollte ich von einer Bausatzbestellung absehen um Sepp von seinem neuen Projekt möglichst nicht abzulenken.

Ausserdem wollte ich eh selbst etwas bauen. Nachdem ich aber per TurboCAD und DevWing am zeichnen war und bei der Suche hach Halbzeugen für CFK-Holm und Heckrohr bei Modellbau Thiele auf "die RESi" gestossen bin, habe ich spontan einen RESi Baukasten bestellt.

Bilder von der RESi ähneln auf dem ersten Blick dem Pures und so war ich gespannt ob ich eine "Kopie" des Pures bekomme oder ob es sich um einen Eigenständigen Entwurf handelt.

Eine knappe Woche später war der Baukasten bei mir angekommen. Leider fehlte jegliche Bauanleitung und Bauplan. Auf Nachfragen bei Modellbau Thiele wurde mir umgehend eine Mail mit mehreren PDFs zugesandt.

Es war eine 46 seitige bebilderte Bauanleitung und Übersichtspläne für Rumpf, Leitwerk und Flächenteile. Leider nichts im Masstab 1:1!

Die Qualität der Bauteile war durchweg gut. Die Fräsqualität entspricht in etwa dem, was ich regelmässig aus meiner Fräse entnehme. => Nicht ganz fransenfrei aber sehr passgenau!
Sehr schön und leicht sind die CFK Rohre.


IMG_5788.JPG

Die einzelnen Bauteile wurden von kleinen Stegen in den Brettern gehalten und ließen sich problemlos mit dem Skalpell aus den Brettchen schneiden. Auffallend war der hohe Balsa-Anteil aller Bauteile. Bis auf 2 Rippen und die Rumpfspanten ist quasi nichts aus Sperrholz.

Ich habe, nachdem ich lange die Bauanleitung studiert habe, spät am Abend mit dem Bau des Modells begonnen. Bevor ich mich umsah, war das Rumpfboot und das Flächenmittenteil zusammengesteckt und nach dem Ausrichten mit ein paar Tropfen Sekundenkleber verklebt. Bemerkenswert war, das kein einziges Bauteil nachgearbeitet werden musste.
Am Rumpf hat mir nicht gefallen, dass die Flächenhalterung nur in die Balsa Seitenteile gesteckt wird und der Kraftschluss zum Hochstarthaken nur über die Balsaseitenteile des Rumpfes hergestellt wird. Ich habe, um etwas mehr Festigkeit in diesem Bereich herzustellen aus Sperrholzresten zwei Streifen in den Rumpf eingeklebt. Ob das reicht ... wird sich zeigen.

Die Rippenabstände ergeben sich durch die gefräste Endleiste. Zum Ausrichten habe ich das Flächenmittelteil, die beiden Aussenflächen und die Ohren auf Millimeterpapier ausgerichet und mit Sekundenkleber verklebt. Im Flügel wird, neben dem Hauptholm aus CFK Rohr noch 4 Hilfsholme aus Balsa eingeklebt. Die Hilfsholme passten wunderschön in die vorgesehen Ausschnitte in die Rippen und der Bau der Fläche war eine wahre Freude! Die Nasenleiste besteht aus einem Hartholzrundstab.

Das V-Leitwerk ist als Pendel-Leitwerk vorgesehen und ist profiliert. Die Rippen werden auf einer Hochkant-Kiefernleiste aufgefädelt und ein Aluröhrchen bildet die Steckung und ist gleichzeitig die Drehachse. Im CFK Heckrohr wird ein fertig hergestellter "Stopfen" geklebt aus dem die beiden CFK-Stangen für die V-Leitwerksaufnahme eingeklebt sind. Das V-Leitwerk wird einfach aufgesteckt und nur durch die Anlenkung gesichert.

Hier der derzeitige Stand des Aufbaus:

Foto (1).JPGFoto.JPG

Das aktuelle Gewicht beträgt inclusive aller 3 Servos aber noch ohne Rumpfdeckel, Empfänger/Akku und Bespannung 339 Gramm.

Um auf den Vergleich Pures und RESi zurückzukommen: Selbst wenn optisch sich durch Flächengeometrie und 4fach V-Form und V-Leitwerk parallelen ergeben so ist der RESi Aufbau in vielen Dingen (z.b. Pendel-VLW) anders konstruiert.

Ich bin gespannt, wie sich das Modell im Vergleich zu den anderen Konstruktionen "schlägt".

Viele Grüsse
Martin
 
Guten morgen Martin,

danke, dass du diesen Baubericht schreibst - ich bin schon auf die Flugerprobung gespannt.

Hast du die Rohre mal gewogen und gemessen (Holme und Heckausleger)? Sind die glatt und überall gleich dick? Ich frage, weil ich noch nach den optimalen Rohren für eine Eigenkostruktion suche.

Viele Grüße

Uli
 
Hallo Uli,
ich habe die Rohre beim auspacken des Kastens gewogen ... leider aber nicht aufgeschrieben. Die Gewichte sind aber auf der Webseite von Modellbau Thiele auch angegeben und sind plausibel!

Vorher habe ich einiges nach Rohren gesucht. Pfeilschäfte wollte ich nicht nehmen. In Frage kamen Rohre von EMC-Vega oder Rohre die ich auf der Messe in Friedrichshafen bei einem CFK-Händler gekauft hatte oder eben die von Thiele. Die EMC-Rohre fand ich relativ teuer und es waren auch keine Gewichte angegeben. Die Rohre von dem CFK-Händler auf der Messe waren relativ schwer und eher für Modelle mit grösserer Festigkeitsanforderung geeignet.

Die Rohre von Thiele sind nicht so schön, wie die selbstgebauten Rohre von Sepp für den PURES aber für den geforderten Preis sehr gut!

=> Ich würde für meinen Eigenbau (sollte er diesen Winter auch noch gebaut werden) sofort die Rohre von Thiele nehmen.

Viele Grüsse
Martin
 
Hallo Martin, hallo Wolfgang,

vielen Dank nochmals zu den "Rohrinfos" - ich schaue mir gleich die Seite von Thiele Modellbau noch einmal an und werde mich dann entscheiden.

Viele Grüße

Uli
 

Unka

User gesperrt
Bilderwunsch

Bilderwunsch

Abgesehen von der Profilgeheimnisskrämerei finde ich das Modellkonzep von Thiele sehr ansprechend.
Mich würden allerdings noch interessieren wie die Anlenkung des Pendel Hlw ausieht.
viele Grüße
Unka
 
Hallo,
genau so ist das Pendel VLW gelagert. Der Anlenkdraht ist einfach um 90° nach innen gebogen und verhinder das herausrutschen der Leitwerkshälften.

Es ist also sehr einfach und leicht gelöst. Hoffentlich bewährt sich das in der Praxis auch!

Gruss
Martin
 

Unka

User gesperrt
das ging ja schnell,
danke für die Bilder,ich hab sie auf der Homepage nicht entdeckt gehabt.
Gruß
Unka
 
moin moin jungs

ehhhhm die anlenkung hat sich seit jahren beim phönix, harlekin oder sonnstwas bewährt !!! bin schon viele modelle vom thiele geflogen !!! und immerwieder begeister :D

eine modellflieger kollegin hat auch einen geordert und ich werd denne auchmal mein senf dazu geben :p
paar bilder oder so

bis denne und viel spass beim bauen
 
Gewichte der Rohre

Gewichte der Rohre

Hallo zusammen,

gestern bakam ich meinen RESi-Bauszatz. Nachdem hier die Frage gestellt wurde, wieviel die Rohre wiegen, hab ich die mal auf die Waage gelegt:

Leitwerktsträger: 75 cm; 15/11 mm; 16,5 g -> 22 g/m
Holm Mitte: 67 cm; 12 mm; 30,5 g -> 45.5 g/m
Holm Ohren: 51 cm; 9,5 mm; 11,7 g -> 22,9 g/m
Holm Außen: 15,4 cm; 4,5 mm; 1,1 g -> 7,1 g/m
 
Meine RESi ist mittlerweile zwar bespannt ... aber ein paar Kleinigkeiten fehlen doch bis sie fliegt.

Durch das schöne Wetter gehe ich am Wochenende immer fliegen und unter der Woche arbeite ich zur Zeit bis spät Abends und habe dann keine Lust mehr auf Werkstatt ...

=> Aber bald ...
 
So ... endlich war RESi Erstflug ...

So ... endlich war RESi Erstflug ...

Heute war Erstflug mit meiner RESi.

Mit der Bauplanangabe Schwerpunkt 80mm und Seite/Höhe je 20mm fliegt die RESi wie auf Anhieb sehr gut. Den Hochstarthacken knapp 5mm vor dem Schwerpunkt passt auch gut.
Die Starts gelingen problemlos. Ich muss nochmal mit einen Höhenlogger testen aber das Modell steigt schnurgerade und sofort steil weg. Bei dem Wind habe ich heute sogar das "China-RES-Set" von Sepp Gergetz nach dem Start noch deutlich weiter spannen können und zum Schluss gab es noch einen kleinen Schuss oben drauf.

Als der Wind am späteren Nachmittag etwas nachgelassen hat konnte ich etwas mehr mit den Einstellungen des Modells herumspielen. Ca. 10g Blei werde ich versuchsweise noch herausnehmen und weiter testen.
Mit ca. 40g Blei war heute das Erstfluggewicht bei 523g. Damit habe ich zwar die angestrebten 500g knapp gerissen ... aber die RESi ist damit auch knapp 300g leichter als mein Friendlito.

Die Flugzeiten pendelten sich am Abend ohne Thermik bei 3,5-4 Minuten mit o.g. Startset ein.

Foto 5.JPGFoto 1.JPG

Viele Grüsse
Martin
 
hallo Martin,

ein schönes Flugzeug hast du da gebaut.

Etwas über 500 Gramm ist ja in RElation zu den meisten anderen Modellen schon sehr leicht - vor allem, wenn man es in Relation zu dem riesigen Flächeninhalt von 41 Quadratdezimetern sieht.

Fächenbelastung 12,75 - und das bei nem 2 Meter Segler - da kann man nicht meckern. Mich würde interessieren, ob das Modell mit der Flächentiefe noch einigermaßen "läuft" / Strecke macht.

Viele Grüße

Uli
 
Hallo Uli,
ich muss noch ein bischen testen und auch noch "vergleichen". Gestern war ich der einzige RESler und auch nur mit RESi am Platz. Verglichen mit meinem 800g Friendlito läuft RESi natürlich deutlich sichtbar schlechter.
Auch die ersten Landeanflüge gingen beim herschenden Wind zu weit ins Lee. Allerdings gelangen bald schöne Handlandungen und als der Wind gegen Abend nachgelassen hat, war ich doch erstaunt wie flott die RESi zur Landung kommen kann ... wenn man sie laufen lässt.

Ein Flug gestern könnte die Streckenflugleistung vielleicht etwas abschätzen lassen. Trotz Wind, war ein Flug mit ca. 15 Minuten und Handlandung möglich.

=> Ich würde die RESi als "gemäß der Auslegung" als sehr gut laufend einschätzen. Ein Vergleichstest mit der mir bekannten "Referenz" PURES steht noch aus.

Gruß
Martin
 
Danke Martin,

auch genau deshalb habe ich gefragt - bei mir soll es nach Resolution und Eigenbau ein Pures werden, der für mich das aktuell beste (wenn man das so sagen kann) aber auch schönste RES Modell ist.

Ihr da unten im Süden habts gut - da interessiern sich viele Kollegen für solche Modelle - da siehts bei uns schon anders aus. Aber was noch nicht ist ...

Viele Grüße

Uli
 
Oben Unten