Baubericht Trainer-Elektroschlepper BACCHUS FMT 11/2009

Nachdem meine PC6 auf den Sommer wartet, muss noch was für den Winter auf den Tisch.

Vom Bacchus, wusste ich schon länger. Kurt Eich der Konstrukteur des Bacchus, fräst schon 2 Jahre für uns die Apollon13, die an Baukursen eingesetzt werden. Somit war klar, dass der Frässatz sofort bestellt wird, sobald FMT endlich den Bericht veröffentlicht. :-)

Für alle noch nicht FMT-Abonenten:

CAD-Zeichnung.jpg

Spannweite: 1800mm
Länge: ca 1360mm
Flügelfläche: ca. 49 dm2
Abflug-Gewicht: 2.5 - 4kg je nach Antrieb

Der Frässatz ist wie erwartet, sauber gefräst, meist aus Sperrholz gute Qualität. Die 2 A0 Zeichnungen sind übersichtlich und haben zusätzlich 3D Ansichten. Die Bauanleitung ist reich bebildert, kurz und knapp, aber klar gehalten. Aus der Stückliste können einfach, die noch fehlenden Teile entnommen und besorgt werden. Auffallend, und Typisch für Kurt es sind keine exotischen Masse oder Materialie dabei, ausser den 4 Kohlenrohren für den Rumpf ! Somit kann sogar im Migros eingekauft werden. Bin mal gespannt, wie das wird.

IMGP4963 (Medium).JPG

Am Freitag geht es weiter.

Gruss
Remo
 
2. Teil Rumpf

2. Teil Rumpf

Der Rumpf wird in 2 Teilen aufgebaut. Interessant sind die 4 Kohlenrohre.
Der Aufbau ist einfach, sehr einfach.

IMGP5094 (Medium).JPG

Schon jetzt kommt die Frage nach der Motorisierung. Als Freund von moderaten Motorengrössen und leichten Modellen wird es der Dymond 3548 an 4S sein.

Hier das Diagramm von Drivecalc. ca: 2kg Schub reicht locker als Trainer mit Ski und für kleine Segler im Schlepp. Je nach Endgewicht.

AL3548_16_6.jpg


Remo
 
Rumpf ist Fertig

Rumpf ist Fertig

So der Rumpf ist fertig und auch der Motor darf schon Probesitzen.


Der Rumpf ist sehr stabil und verwindungssteif. Da dürfte auch ein Verbrennermotor kein Problem sein. Die Runden verbinder zwischen Vorder- und Hinterrumpf waren etwas zu gross und mussten leicht bearbeitet werden. Interessant war der Zusammenbau trotzdem. Auf Anhieb völlig passend und Verzugsfrei.

IMGP5099 (Medium).JPG

IMGP5100 (Medium).JPG

Viel Platz für grosse Motoren. :-)

IMGP5097 (Medium).JPG

Am Mittwoch werden die Flügel in Angriff genommen. Wenn das so weitergeht brauche ich noch ein weiteres Winterprojekt :cry:

Schönes Wochenende

Remo
 
Heute kamen die Flügel auf das Baubrett. Mein Baubrett ist aber leider keine 180cm breit. macht nichts geht sicher auch so.

Auch hier gibt es sehr wenig zu berichten. Einfach zusammenstecken und verleimen. Ich verwende im ganzen Flieger Weissleim.
Einziger Fehler, der mir unterlief, Es gibt Rippen mit Aussparungen für die Servoschächte, die am richtigen Ort platziert werden sollten.


IMGP5102 (Medium).JPG
Eine Seite aufbauen

IMGP5106 (Medium).JPG
Zweite Seite dazu

IMGP5109 (Medium).JPG
Beplanken oben

IMGP5119 (Medium).JPG
und auch noch unten


Nach Bauanleitung sollten Höhen- und Seitenruder aus einem Vollbalsa geschliffen werden. Dazu habe ich aber wirklich keine Lust.
Schnell auf der Fräse ein paar Keile gefräst und fertig sind die schleifstaubarmen Ruder.

IMGP5108 (Medium).JPG

IMGP5110 (Medium).JPG

Kurt - Wäre das nichts für den Bacchus II?
 
Heute durfte ich mich noch einmal vor der Arbeit drücken. Das letzte mal in diesem Jahr:cry:

Am Flügel ging es weiter mit dem Einbau der Querruder. Die Flügel sind dick genug das Standardservos platz finden. Das schont etwas meinen leeren Geldschrank.

IMGP5130 (Medium).JPG

Landeklappen werde ich keine einbauen. Wenn es Sie braucht, kann ich diese später noch einbauen. Ich denke, die braucht es gar nicht.

Die Schleppkupplung kommt bei mir in den Flügel, nicht in den Rumpf, wie dies der Konstrukör vorsieht. Später werde ich einen Huckepackaufsatz bauen.

IMGP5128 (Medium).JPG

Der Rumpf bekam seine Füsse. Sperrholzaufnahme aufgeklebt mit Balsa verschönert und mit einer Sperrholzplatte verschraubt.
So ist das Fahrwerk abschraubbar und kann ev. mit einem Schwimmer ausgetauscht werden.
Dazu werde ich noch weitere Einschlagmuttern vorsorglich verbauen.

IMGP5113 (Medium).JPG


Hinten kommt ein kleines etwas unter-dimensioniertes Rad ran. Auch
dieses ist abnehmbar. Lässt sich nach vorne in das Logo schieben
und ausfädeln. Für die Anlenkung habe ich eine Unterlagscheibe mit
einem Kabelschuh verlötet.

IMGP5114 (Medium).JPG

IMGP5126 (Medium).JPG
Diese kalte Lötstelle war nur ein Test !!
IMGP5125 (Medium).JPG


So hat ein 15" Propeller gut Platz. Selbst auf den kleiner 60er Reifen. Es werden aber 80er werden.

IMGP5112 (Medium).JPG

Und wenn es doch der AL-5055 werden soll passt auch mein Ramoser :D

IMGP5115 (Medium).JPG

Die Servos für Höhe, Heckrad und Seite kommen nach vorne in die Kabine.
Bei meinem leichten Motor habe ich sonst Probleme mit dem Schwerpunkt.

IMGP5122 (Medium).JPG

So das wars für den Moment mit dem schellen bauen. Ab heute bleiben nur noch 3 Stunden pro Woche plus Feiertage .
 
Wer baut auch noch mit?

Wer baut auch noch mit?

Mal ne Frage, baut einer von Euch auch einen Bacchus?

Gruss
Remo
 
Hallo Remo,
ich bau zwar nicht mit .. finde aber es einen sehr schönen Bericht, den ich von Beginn an verfolge.

Diesen Winter werde ich meine CNC Fräse auch mal wieder für ein kpl. Project "anwerfen". Nur bin ich noch unschlüssig für was (ev. ein Killer-Hai aus der FMT oder einen Bleed von J.W. Leinauer) ... mal sehen.

Jedenfalls ... Bitte unbedingt weiterberichten!

Viele Grüsse
Martin
 

KUDI

User
Hallo Remo

Hallo Remo

Auch ich baue momentan keinen BACCHUS. Aber als Konstrukteur dieses Modells darf ich mich sicher auch mal melden.

Vorerst mal herzlichen Dank, dass du uns am Bau deines BACCHUS teilnehmen lässt. Und was mich speziell freut, du baust den BACCHUS "pur", das heisst ohne den heute schon fast üblichen Leistungswahn. Ich bin sehr gespannt auf deine Flugerfahrungen.

Unsere Prototypen sind alle sehr stark motorisiert, da waren die lieben Kollegen einfach nicht zu bremsen....

Auch mich würden Erfahrungen weiterer BACCHUS-Bauer interessieren, denn vielleicht könnte ja wirklich mal ein BACCHUS-2 mit euren Verbesserungsvorschlägen entstehen. Ich bin fleisig am Sammeln.

Also Daniel's, Wilhelm, Siegfried, Werner, Klaus, Rolf haut mal in die Tasten, aber achtung, vorher den Leim von den Fingerkuppen putzen.

Kudi
www.keiro.ch
 
Auf die Waage mit dir....

Auf die Waage mit dir....

Morgen werde ich den Rumpf bespannen. Aus Angst, dass die schwarzen
Kohlenrohre durch die Folie schimmern, habe ich den Rumpf im Schnellverfahren mit weisser Farbe besprüht.

IMGP5131 (Medium).JPG

Zuvor ging es aber auf die Waage:

Rumpf inkl. Servos 800 gr
Leitwerk 100 gr
Flügel inkl. Servos 620 gr
Fahrwerk 190 gr (85mm Räder)
Motor inkl. Prop 190 gr
Akku (3700mAh) 390gr
Regler 60 gr

macht Total 2350gr.

Jetzt noch Folien, Kleinzeugs und Empfänger und es werden so gegen 2600Gr werden :):):)
 
Der Pleitegeier schwebt im .....

Der Pleitegeier schwebt im .....

Im Fundus meines Vaters bin ich über eine Rolle weisse Folie gestolpert. Diese soll helfen meinen Geldbeutel zu schonen. Das hat zur Folge, dass ich mich der Frage stellen darf, ob 20 Jahre alte Folie noch funktioniert?

Ja das tut sie. Hut-ab vor der Leistung ano dazumal. Die Folie ist dünn und etwas zu viel Hitze --> ein Loch ist im Kasten. Oder auf einer Kante mit etwas zuviel Druck und schon ist eine hässliche Stelle im Flieger.

Da gibt es doch "Freunde", die behaupten das eigenwillige Design habe mit den Löchern in der Folie zu tun....



IMGP5135_B.jpg

Das B ist noch elektronisch
 
Hallo Kudi

Es ist doch geschehen. Die Daniel's, Wilhelm, Siegfried, Werner, Klaus, Rolf haben die Finger auf die Tasten geklebt. Da muss wohl die Kleberauflössschnelleingreiftruppe (KASET) rann !!
 
Hallo Walter

Die Preise findest Du auf der Seite von Kurt www.keiro.ch
Auszug (28.11.2009)
Verkaufspreis Schweiz: 149.00 sFr. + 9.00 sFr. Verp. und Versand (innerhalb CH)
Verkaufspreis Deutschland: 98.00 Euro + 8.00 Euro Verp. und Versand innerhalb D)

Gruss
Remo
 
hi Remo,

nachdem nun Winter ist, fragst Du Dich möglicherweise nach einem Umrüstset ;)

a) Schwimmer
Bei uns fliegt eine etwa gleich grosse Hegi-Piper (jawohl, Hegi) mit Schwimmern aus Styrofoam mit Matte beschichtet und Sperrholzinnenleben zur Kraftaufnahme.
Vorteile:
- völlig tiefschneetauglich
- sehr einfacher Start
Nachteile:
- erschwert das Acro-Fliegen

b) Ski
Mein Taxi fliegt mit Skiern
Vorteile:
- besser auf Hartschnee/Piste/Eis
Nachteile:
kaum Seitenführung, Problem bei Seitenwind oder Neigung des Hangs (hier gibt es ausser auf dem See nichts was wirklich "Ebene" genannt werden könnte.

1.jpg
Sommerbetrieb. Loch in der Fahrwerksstrebe für die Ski-Stabilisierung

2.jpg
Ein Satz Skier aus zwei Lagen von gutem 2mm-Sperrholz. Fahrwerksaufnahme mit Klötzchen und Messingrohr verstärkt. Die Klötzchen werden zugeschliffen, bis die Vorspur passt. Die Haltestreben sind 3mm-Gewindestangen bzw. Anlenkungsstangen.

3.jpg
Die Skier haben einen gewissen Anstellwinkel. Die Rundung erleichtert das Aufrichten des Modells. Da die Skier weiter nach hinten reichen, drückt das Heck kaum noch auf den Boden. (Neue Haube ist bestellt - neulich hat es meinen suboptimal gebauten Motorträger zerrissen, und der Flyware wirkte wie eine gewaltige Moulinette :rolleyes:)

4.jpg
Vorspur

5.jpg
Montage des mehr symbolischen Heck-Skies

6.jpg
Ich habe ihn relativ stark angestellt, damit er im tieferen Schnee doch etwas Auftrieb liefert.
_______________________________________

Schönes Modell übrigens (Dein Bacchus)...

Mein Taxi Cup II fliegt mit Flyware Rex 420-1100 an einer 12x6 und mit 4s2p LiFePo, das entspricht (da ich LiFePos ganz ausfliegen kann und LiPos nur zu 80% ausfliege) ca 3s1p 5700er LiPo. Ausserdem sind die LiFePos wesentlich Kälte-geeigneter als die LiPos. Allerdings wiegt der Akkupack alleine schon über 600g, und so komme ich auf 3300g, bei 160cm SpW, aber vermutlich gleicher Flügelfläche.
Deswegen habe ich Landehilfen vermisst, die eingebauten Spaltquerruder entfernt und durch ein Paar tiefere Querruder und Bremsklappen ersetzt. Damit ist das Landen schon sehr angenehm. Ich werde die Bremsklappenscharniere aber noch durch richtige Klappenscharniere ersetzen (GRA-3665.0 bei hopemodell).

Gesamtsteigleistung kann ich noch nicht genau sagen, da ich zur Zeit im Gemischtflug und nicht im Sägezahnflug (Vollgas rauf und mit "Aaaachtung Schlepperlandung!") herumturne, aber es könnten - ohne angehängten Segler - über 2000m werden.

Beim Taxi Cup II kann ich den Akku zur Zeit noch nicht schnell wechseln. Aber falls ich wirklich Gefallen am E-Schlepp finde (leider hat hier kaum jemand einen Segler unter 4kg), baue ich den Rumpf noch komplett um, dass ich mit 2-3 Packs langer arbeiten kann.

Viel Spass noch!

Bertram
 
Hallo Bertram

Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Bin erleichtert, dass ich mir ums Heck nicht so Gedanken machen muss.

Wenn es mit den Skiern funktioniert, komme ich Euch mal besuchen und bringe einen kleinen Segler mit ;-)

Gruss
Remo
 
erster Wurf Ski

erster Wurf Ski

So, habe mal einen Ski gebaut.
3mm Balsa mit 2mm Flugzeugsperrholzhaltern. Zu beginn versuche ich mal nur mit Lack und Skiwax..

IMGP5204 (Medium).JPG

Für die Richtungsstabilität 1mm Sperrholzschienen

IMGP5208 (Medium).JPG

Die Ski sind hinten schwerer wie vorne.. Weiss noch nicht wie ich Sie in Posotion halten soll, geplant waren Gummiseile

IMGP5210 (Medium).JPG



Auch am Rumpf habe ich weitergearbeitet. Nach dem elektronischen Beschiss kamen die Folienbuchstaben auf den Bacchus. Ganz vorne ist es noch etwas leer.
Habe auch schon eine Idee. Lasst Euch überraschen.

IMGP5201 (Medium).JPG

Gruss
Remo
 
Musste lange suchen. Aber ich habe ein Problem(chen) gefunden.

Das Problem liegt bei der Anlenkung der Querruder. Zum Anbringen
der Ruderhörner sind die Ruder nicht stabil genug. Es steht nur
die 1.5mm Beplankung zur Verfügung.

Zur Verstärkung habe ich ein Sperrholz aufgekebt. Meinen Nachbauern empfehle ich vor der Beplankung das entsprechende Areal mit Balsa aufzufüllen.

@ Kurt. Bitte in die Bauanleitung aufnehmen, ausser ich habe da was übersehen.

Gruss
Remo

IMGP5202 (Medium).JPG
 
Mein Bacchus

Mein Bacchus

Hallo Remo, hallo Kurt

Hier melde ich mich endlich mit meinem Bacchus, der immer etwas weiter gebaut wird.

Meinen Bacchus habe ich vor etwa einem Jahr bei Kurt Eich erworben. Nach einem 2009 mitEreignissen, die für ein Jahrzehnt reichen würden :rolleyes: wird immer wieder etwas Zeit frei für diesen schönen Flieger.

Zum Bauen ist er spannend und mit den Kohlestäben leicht und doch sehr stabil. Ich hatte vor dem Bacchus noch kaum Erfahrung mit dem Bauen; dank der detaillierten Bauanleitung ist der Zusammenbau wie Lego für Grosse :D:D .

Nun ist de fertig bespannt und wartet auf die Ruderanlenkung und der Einbau der Innereien (Akkubrett, Empfänger und BEC).
Auf den Fotos ist meine Bespannung gut sichtbar. Da die Fläche UND der Rumpf teilweise transparent bebügelt sind, verspreche ich mit eine gute Sichtbarkeit, der Bacchus soll als Schlepper für kleine und mittlere Segler eingesetzt werden. Wie gross "klein" und "mittel" sein soll, wird sich noch herausstellen :).
Ah ja, die Bügelfolie hält tadellos an den Kohlestäben (ich habe Monokote verwendet, kann nur von dieser Folie sprechen).

Erstflug wird Frühling 09 sein, ich freu mich schon!!

Gruss
Raffael

P1020161.jpg
P1020159.jpg
P1020165.jpg
 
Hallo Raffael

Super Flieger. Die Farben gefallen mir ausgezeichnet.
Die Erfahrung, das Folie an Kohle hält habe ich mit Oracover auch gemacht.

Wie wirst Du Deinen Bacchus motorisieren?

Gruss
Remo
 
Danke :) Hatte auch Freude an der Kombination.

Als Motor habe ich einen TGY AerodriveXp SK Series 50-65 380Kv eingebaut.
Der Regler ist ein TGY Sentilon100A HV 5-12S BESC und hoffnungslos überdimensioniert, ich hoffe das klappt trotzdem.

Ich werde mit 6S fliegen (4000mAh), als Prop habe ich eine 16x10 gewählt.
Diese Teile sind einfach einmal ein Setup zum Anfangen, ich habe für alle Komponenten viel Reserve (mehr Zellen, mehr Strom bei grösserem Prop usw).

Gruss
Raffael
 
Oben Unten