Baudoku Hjk Pilfx1.1

kubi8

User
Die Bec spannung vom yge 160 fai (neues Modell) hat 5,7v
Meine Mks ds6100 haben eine Betriebsspannung von 4,8 bis 5V

kann man die bedenkenlos an 5,7V betreiben?
Bau dir aufjedenfall ein externes Bec ein ,bei den strömen kein Reglerinternes verwenden

wenn dir der Regler abbrennt hast du keine Empfängerstromversorgung mehr !!!
 

Dim

User
Ich fliege all mein Modelle mit Backup.
Bei Hv setup mit 2sLipo und ansonsten mit Optiguard oder Scorpion Back-up

Im Pilf kommt ein Optiguard mit 2s 240 Thunderpower.

In der Reglerzuleitung wird eine Schottky Diode eingelötet um ein Rückstrom vom Back up in den Regler zu vermeiden.

Keine sorge, ich habe meinen X7 nach einem Riesenlooping mit Vollstoff in den Akker gerammt, weil die Bec-spannung kurzzeitig eingebrochen ist...

Daraus lernt man ;-)
 

Dim

User
Ich bin heute freundlich darauf hingewiesen worden, das der Ring normalerweise innen montiert wird.
Jedoch muss hierfür der Rumpf um ca. 17mm gekürzt werden, damit alles schön fluchtet.

Das kürzen vom Rumpf hat nicht so gut geklappt, da mir beim absägen der Anschlag verrutscht ist.
Beim nächsten mal muss ich besser aufpassen!

Den spalt von meinem schrägen Schnitt, habe ich wegen der Optik, mit Ms-polymer aufgefüllt.

Das Resultat sieht trotzdem ganz gut aus:
 

Anhänge

e-yello

User
Hallo Dimitri,

Ich hätte den Montage-Ring wohl auch außen montiert,mehr Kühlfläche bzw. besserer Wärmeübergang...



Danke nochmals für den Tip mit der Styroplatte fürs Leitwerk ausrichten.....


LTW Flipper Kreuz 004.jpg



;););):cool:


Gerade mal so nebenbei nochmals zum Gewicht.....

Hab ein neues leichteres Spread-Tow erhalten und ein Teaser Leitwerk gebaut, das gezeigte Flipper Leitwerk dann mit meinem altbewährten 100er Textreme zum Vergleich quasi als Laminierversuch mitgemacht...üblicherweise baue ich Leitwerke in Glas oder 60er Carbon Leinwand.

Das ganze holmlos und mit Rovings in der Nasenleiste da sich das 100er dort schon manchmal ungerne richtig anlegt.
Ist wirklich bocksteif herausgekommen mit folgenden Gewichten:

Slw: 6,7g
Hlw:17,5g

Zum Vergleich dazu deine Werte:
Slw:7,54
Hlw:20,02
Dein Pilf LTW ist wohl etwas grösser, dürfte also dann duchaus vergleichbar sein.


Mein Leitwerk wird wohl mit einem (für meine Verhältnisse) "schweren" 180g Lehner Motor kombiniert werden und die 11g Differenz zu meinen leichten Leitwerken lässt sich dann wohl verkraften.

Wollts nur noch mal klarstellen, die Gewichtskritik richtet sich eher nicht gegen die Bauausführung und Bauqualität...(zumindest bei den aktuellen Modellen).... wenn dann eher in Richtung Laminatsauslegung unter dem Focus F5d.


Für deine Funspeeder-Auslegung sollte dann aber mit 355g Flügel auch noch die Antriebsweiterentwicklung der nächsten Jahre abgedeckt sein!;);)

Gruss
Yello
 

Dim

User
Ich finde es toll, wenn man soetwas selbst machen kann!
Dafür braucht man, denke ich , aber schon jede menge know how.
 

Dim

User
Für die Servoverbindung Fläche-Rumpf habe ich mpx stecker mit zugentlastung vorgesehen.

Die Stecker sind für das Modell mMn zu schwer.

Was halet ihr von meiner alternativen Lösung mit 2,54mm Pins und Balancer-Stecker?

Die Lipo's aus dem Shockys fliege ich auch mit dem System, klappt wunderbar und ist schön leicht.
 

Anhänge

Dim

User
Ich habe die Pins auf meinen Ladegeräten, stecke also immer die Balancerstecker an.

Die gehen auch nach sehr vielen Zyklen immer noch stramm drauf.
Beim Shocky ebenso.

Wieviel wiegen die 4-poligen Stecker denn?

Dimitri
 

Eisvogel

User
Für die Servoverbindung Fläche-Rumpf habe ich mpx stecker mit zugentlastung vorgesehen.

Die Stecker sind für das Modell mMn zu schwer.

Was halet ihr von meiner alternativen Lösung mit 2,54mm Pins und Balancer-Stecker?

Die Lipo's aus dem Shockys fliege ich auch mit dem System, klappt wunderbar und ist schön leicht.
Jetzt übertreibst aber :eek: die paar Gramm machen das Kraut nicht mehr fett.
 

Dim

User
Die Querruderanlenkung ist aus 1,2mm Federstahl gemacht.
Mit 1,2mm aufgebohrt ergibt das eine absolut spielfreie anlenkung.

Die umgebogenen enden wollte ich mit einem tropfen Endest gegen verschieben sichern.

Gut, oder nicht gut?

Gruss
Dimitri
 

Anhänge

Dim

User
Ich hab auch noch solche Gabelköpfe, die sind für meinen Geschmack aber etwas zu gross...

Die ausführung mit dem Federstahl hab ich auf der offiziellen F5d Seite gesehen...
 

Anhänge

dana

User
Hallo Dimitri

Ich mach auf die Drathenden ein wenig Sek.Kleber und dann Schrumpfschlauch drüber.

Aber bekommst du bei dieser Anlenkung die Ruder auch noch zum Landen hochgestellt ?

Gruß Udo
 
Kenn ich :D, da hat man die Stange in passender Länge mühevoll hingebogen, 2x exakt 90 Grad gemacht,
und dann ists am Servo doch 1mm zu kurz ...!

In schwierigen Fällen klebe ich auch gerne ein senkrecht stehendes GFK Plättchen in passender Dicke ein,
verbunden mit Oberschale und Schachtrand. an diesem läuft dann der Stahldraht entlang und verhindert
ein "rausrutschen". Sozusagen als Gegendruck.


gruss rudi.
 
Hey

Kenn ich , da hat man die Stange in passender Länge mühevoll hingebogen, 2x exakt 90 Grad gemacht,
und dann ists am Servo doch 1mm zu kurz ...!
Bei sowas klebe ich zuerst das Ruderhorn ein, dann biege ich die Anlenkstange und klebe zum Schluss das Servo mit eingehängtem Gestänge und in Nullstellung fixierter Klappe ein.

Sichern sowas am besten eine Litze aus einem Servokabel einmal um das Ende des Stahldrahts schlingen und mit Lötzinn fixieren.
Zuvor noch den Stahldraht anschleifen, damit es keine kalte Lötstelle wird.

Lg Jakob
 
Oben Unten