Bauhilfe beim Chinook benötigt

Hallo zusammen,
nachdem ich vor ca 1 Jahr mit dem Fliegen angefangen habe und mein Hangar sich so langsam füllt - bekomme nämlich immer mehr Spass am Fliegen - habe ich mich an den Bau eines Chinook von Schweissgut gewagt.

Ganz so schwierig ist das Teil nicht zu bauen. Flügel und Rumpf sind schon fast fertig und müssen nur noch beigeschliffen werden.

Um die Flügelwurzel zu verstärken soll man noch Glasgewebe aufbringen und hierbei benötige ich ein wenig Unterstützung:

Das Glasgewebe soll mit Epoxi aufgebracht werden.
Wie geht man da am besten vor?
Erst den Flügel mit Epoxi einstreichen und dann das Glasgewebe drauf legen und fest pressen?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Gruss

Ollymann
 
eifach

eifach

zuerst etwas epoxi auf den flügel, gewebe darauf antupfen mit steifem pinsel oder schaumstofftupfer. Ich föhne dann noch etwas nach, damit es sich leichter durchtränkt. Trocknen lassen fertig
Franz
 
noch einen Tipp

noch einen Tipp

Hallo,
wenn das Gewebe aufgelegt ist und mit einem Fön warmgemachte worden ist lege ich eine Folie über das GFK - Vorteil: nach dem aushärten zieht man die Folie ab und hat zur Erstellung einer glatten Oberfäche viel - viel - viel weniger Schleifarbeit.

Vorsicht: Folie vorher testen - nicht jede Folie lässt sich leicht abziehen. Ich verwende von der normale Modellbau-Bügelfolie die glatte Seite der Trägerfolie.

Gruß
Thomas
 
Hi *,

tom-tec schrieb:
Hallo,
wenn das Gewebe aufgelegt ist und mit einem Fön warmgemachte worden ist lege ich eine Folie über das GFK - Vorteil: nach dem aushärten zieht man die Folie ab und hat zur Erstellung einer glatten Oberfäche viel - viel - viel weniger Schleifarbeit.
das kann man auf der Oberseite machen (muss aber nicht), unten (also da wo auch das Sperrholzstück drauf kommt) kann man es sich, genauso wie das glattschleifen, sparen.

Bei meinem ersten Chinook habe ich noch geschliffen, gespachtelt, geschliffen ,... , beim zweiten habe ich es einfach "holprig" gelassen und der fliegt mindestens genauso gut wie der erste ;-)

Viele Grüße
Peter
 
Danke für die Tipps,

wie wild schleifen wollte ich sowieso nicht!

@Peter: Kannst Du mir bitte ein paar Bilder von deinem Chinook zukommen lassen? INteressant wäre der Servo Einbau, Blick ins Innere und eine Info über deine Motorisierung mit welcher Latte.

Danke und Gruss

Ollymann
 
Da kommt mir grad noch eine Frage:

Wie breit sollte das Mittelteil für die Klapplatte sein?

Als Motorisierung werde ich einen eFlite 370 einbauen und mit Kokam 1500 3s1p befeuern.

Gruss
Ollymann
 
Bei Höllein, wurde nun ein 45er Mittelstück für die 3,2er Welle des eFlite, einen 38er Spinner und Klapplatten 10x6 sowie 11x8 unc 2 x HS81 bestellt.

Rumpf und Tragflächen sind fast fertig und müssen nur noch etws beigeschliffen werden.

Nachher gehts erstmal in den Baumarkt um Beize (rot und gelb) und Clou Parkettlack zu kaufen.

Weitere Updates folgen.

Gruss

Ollymann
 

Anhänge

Servo einbau

Servo einbau

Hallo Ollymann,

Peter hat recht - man kann verschleifen - muss man aber nicht.

Beim Servoeinbau bin ich genau nach Anleitung vorgegangen und habe mir dann eine kleine GFK-Haufe auf´s Servo gesetzt. Das war mein erstes Formenbauprojekt seinerzeit. Auf dem Photo ist das glaube ich ganz gut zu sehen. Wegen der geringen Rumpfhöhe bekommen die Teie beim Landen auch hin und wieder gut was ab.

Gruß
Thomas
 

Anhänge

hi Peter,

an solche "Servo-Hutzen" habe ich auch schon gedacht.
Mit selberbauen is leider noch noch nicht - so weit reichen meine Modellbaukünste "noch" nicht.
Sowas gibts aber glaub ich schon fix und fertig zum dranschrauben.
Muss mal sehen, wo es sowas gibt.

Bin die Kiste grade am beizen - entgegen meiner voherigen Farbvorstellung mach ich den Chinook pechschwarz. Das feste Seitenleitwerk und die Flügelspitzen erhalten eine silberne Reflektierfolie - dann kan man den Flieger auch noch gut in richtiger Höhe erkennen.

Gruss
Ollymann
 
Hi *,

also ich fliege das Ding mit nem flyware microREX 220-12-1800, 2 1600 Konions und einer 8x4 Flyware-Klappluftschraube.
Die Leistung ist mehr als nur wirklich ausreichend, man hat für rund 12 Minuten Power und das Fluggewicht ist ungeschlagen.
Außerdem hat "der Kleine" noch einen echten Vorteil, er passt ohne irgendwelche Tricks in den Rumpf rein (also keine Schlitze für Kabel oder ähnliches ...).

Man liest sich
Peter
 
So, bin nun ein Stückchen weiter.

Rumpf und Fläche ist gebeizt und versiegelt.
Ein bischen verschönert ist er auch schon.

Jetzt müssen noch die Ruder angeschlagen werden und hoffentlich kommt der
Paketfritze mit den Teilen vom Höllein heute noch. Dann könnte der Erstflug bald stattfinden....

Gruss

Olymann
 

Anhänge

Tony

User
Ich habe noch eine Frage zu den Störklappen. Wie steuert ihr diese über die zwei extra Servos an? Ich dachte daran zwei servos parallel zu schalten und an einen freien Kanal mit Schalter zu hängen. Gibts aber auch eine Möglichkeit mit kleinen Empfängern (5Kanal)?


MfG
 
Störklappem habe ich bei mir nicht vorgesehen.
Hier ist aber ein Bild, welches ich irgendwo im Netz gefunden habe, wo es realisiert wurde.

Gruss
Ollymann
 

Anhänge

Tony

User
Ich meinte ja auch nicht die Anlenkung, sondern die Umsetzung am Sender! Ich habe eine FX 18 und mir ällt da nix zu ein.

PS hast du meine PN bekommen?

MfG
 

Tony

User
Bei einem Sender mit 6 oder mehr Kanälen geht das ja auch. Ich wollte aber gerne einen Jeti Rex 5 MPD einsetzen.


MfG
 

Tony

User
Mein Chinook ist jetzt auch angekommen. Eine Frage zum Bau hätte ich auch noch.
Habt ihr Weissleim oder Epoxy genommen? In der Anleitung steht bei einigen Klebestellen entweder oder. Wo habt ihr was genutzt - wegen der Festigkeit usw. ?

@Ollymann
Hab ich in meiner PN was falsches geschrieben, da du nicht antwortest?


MfG
 
Oben Unten