Baumloses Vorsegel

Henrik

User
Hallo,

was haltet ihr von einem Baumlosem
Vorsegel?
Funktioniert bei den originalen doch auch!
Was bringt das für Vor- bzw. Nachteile?

Gruß Henrik
 
Ich liebe baumlose Vorsegel, am liebsten als Genua.
Problem ist in der Regel, um das Achterliek der Fock zu straffen, muß man einen Fockschottraveller fahren, habe ich bei Modellbooten noch nicht gesehen, da zuviel Reibung. Die nächste Alternative ist, daß man eine zweite Winsch für die Fockschot haben muß. Die Fock wird dann mit der Winsch (eigener Kanal) von der einen Seite zur anderen gezogen.
Problem ist in dieser Situation, daß man auf raumen Kursen beim Öffnen der Schot auch sofort das Achterliek öffnet. Auf dem Vormwindkurs hat man da echte Probleme; einen Schmetterling zu fahren geht nur bei einer Überstuerung; Schoothorn ist nicht weit draussen; Achterliek ist offen. Wenn man damit auf dem Vormwindkurs gegen Fockbaumboote segelt, hat man in der Regel keine Chance.
Wenn ich ein Scalemodell baue (bauen würde) würde ich immer mit einer seperaten Winsch fahren- kein Fockbaum. Sieht einfach schneller aus.
Da ich leider keinen Digitalfotoapparat habe, kann ich hierzu auch keine Fotos meiner 6mR-Yacht (Länge 155cm) mit Genua reinstellen.
Auf www.1mr.de findet man meine alte Version mit der Genua.

Gruß Michael (GER09)
 
Hallo Henrik,

ausführliche Abhandlungen zu baumlosen Vorsegeln findest Du auf meiner Homepage ( Link sh. unten ). Ein über die RC-Anlage verstellbarer Traveller ist nicht unbedingt erforderlich. Auf Vormwindkursen sind Modelle mit Baumfock leicht im Vorteil, aber auch auf den Originalen haben nur Wenige dieses Ausrüstungsteil. Was diese Modelle auf Vormwind-Kurs an Vorteil herausfahren, das verlieren sie auch schnell wieder.
Nachteil der baumlosen Vorsegel ist allerdings der Kostenaufwand, der durch den zusätzlichen Aufwand entsteht. Trotzdem rüste ich meine Modelle grundsätzlich mit einer Genua aus, mittlerweile ist diese auch so ausgelegt, das ich sie über ein Vorstagrollreff per RC-Anlage in der Größe stufenlos variieren kann. Bei leichtem bis mittlerem Wind sind Modelle mit Genua, auf Grund der größeren Segelfläche eindeutig im Vorteil.

Joachim
 
Oben Unten