• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Bauplanmodell "Aton"

Hallo , mit grosser Freude habe ich in der neuen FMT die Bauplanbeilage des Segelflugmodells "Aton" enddeckt . Ich hatte mir schon echt Sorgen um Jonas Kessler gemacht !!!:D Aber jetzt ist er wieder mit einer tollen Konstruktion zurück ! Schade nur das der Bauplan auf zwei FMT Ausgaben aufgeteilt wird . So muss ich leider mit dem Bau noch warten .Ich hoffe das sich viele Modellbauer an dem Modell versuchen werden und hier im Forum ein Ausstausch darüber stattfindet . Der EON 600 von J.Kessler hat ja Kultstatus und ich denke das neue Modell wird dem nicht nachstehen . Gruss Frank
 

moddel

User
Bauplan Aton

Bauplan Aton

Hallo,
freut mich auch sehr, daß von Jonas Kessler wieder etwas konstruiert wurde.
Hab damals die GAF Nomad und den Gecko von ihm mit Frästeilen von Karl Faller gebaut.
Die Pläne lassen keine Fragen offen und sind wohl durchdacht, auch kann ich den Fräsdienst von Karl Faller nur wärmstens empfehlen.
Er hat mir für die GAF letztes Jahr noch einen Flächensatz für kleines Geld mit geänderten Gondelköpfen zur Aufname von Brushlessmotoren liefern können
und das nach ca. 10 Jahren nach erscheinen der Baupläne.
Werde den Aton Plan auch im Fundus behalten und zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Bau beginnen, da noch zu viele andere Baustellen auf Abschluß warten.

Gruß
Thomas
 

Gusto

User
Hallo,
wäre nicht die Rubrik Segelflug -> Elektrosegelflug besser für den Aton geeignet?
Vielleicht verschiebt ein freundlicher Moderator diesen Thread dorthin.
 
Hallo , ist es nötig gleich zu Beginn "regulierend " eingreifen zu wollen ? Der Thermy wurde auch erfolgreich (über 50 Seiten) unter "Elektroflug" behandelt ! Aber eigendlich wollen wir uns hier über den Bau des neuen Modells Aton unterhalten ! Gruss Frank
 

Andreas Maier

Moderator, Flugmodellbau allgemein, Motorflug, Ele
Teammitglied
Männers, ist doch alles Ok.

Die Rubrik passt schon.
ob man nun mehr das Segeln oder zum Ende hin
ggf verschiedene Antriebe erörtert es passt immer.

Wir freuen uns auf den Baubericht mit hoffentlich vielen Bildern. :)




Gruss
Andreas
 
Hallo,
ich bin jetzt nicht so der "Segelflieger" interessiere mich aber für dieses Modell.
Für mich wäre allerdings wichtig zu wissen ob es möglich ist diese Modell mit einer Schleppkupplung auszustatten.
Wäre mir einfach lieber, da ich mit meinem Sohn gerne diese Methode mal auszuprobieren wollte.
 
Hallo , das müsstest du mal genauer erklären . Wilst du mit dem Modell geschleppt werden ? Das wird wohl nichts weil vorne ist ja ein Motor drinn ! Willst du jemanden schleppen ? Wird wohl auch nichts , ist eben ein Motorsegler ! Das Modell ist gemacht für das selbständige Aufsteigen und danach gemütlich Thermiksegeln ! Schleppen : Motormodell - Segelflieger (mit Schleppkupplung ohne Motor ) Allerdings sollte sich der Aton auch ohne Motor mit einer Schleppkupplung vorne drann bauen lassen . Gruss Frank
 

Andreas Maier

Moderator, Flugmodellbau allgemein, Motorflug, Ele
Teammitglied
Hallo,
ich bin jetzt nicht so der "Segelflieger" interessiere mich aber für dieses Modell.
Für mich wäre allerdings wichtig zu wissen ob es möglich ist diese Modell mit einer Schleppkupplung auszustatten.
Wäre mir einfach lieber, da ich mit meinem Sohn gerne diese Methode mal auszuprobieren wollte.

Man kann unten in den Boden immer eine Bautenzug-Kupplung einbauen.
Auch bei E-Antrieb, man muss dann nur die LS bis zum ausklinken seitlich angeklappt lassen.
Bei Verwendung kleiner Servos, wird man das Zusatzgewicht kaum merken.

Wir nutzen aber auch gerne Klett-Kupplung.
bei leichten Seglern 5mm breit und 40 - 50mm lang genügt.
Sollte beim Anziehen eine Fläche des Seglers einfädeln geht das Klett
dank schrägstellung des Seglers sofort auf.
Ausklinken einfach ziehen ... ein Looping und das Klett geht auf.

Am Schleppseil haben wir ein Dreieck aus 2mm Federdraht, woran
das Klettgegenstück fest ist. ( ca. 30mm breit 50mm lang. )


Gruss
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

vielen Dank für die Antworten.
Meine Unwissenheit hat sich aber eigenlich mehr auf die Tragfläche bezogen.
Da Ihr mir dazu nicht geschieben habt gehe ich mal davon aus das edamit funktioniert. (Profil, fehlende Querrruder,V-Formen)
Holz wird heute bestellt.
 
Hallo Jürgen,

natürlich kannst du die Kiste auch schleppen. Das ist gar keine Frage... Und wie schon beschrieben, kann die Schleppkupplung trotz Motor in den Rumpfboden eingebaut werden. Das würde ich auch machen. Die Nummer mit dem Klettband funktioniert schon (haben wir auch schon öfter gemacht), aber sie lässt kein kontrolliertes und vor allem sofortiges Ausklinken zu. Und das kann in Bodennähe, wenn der Start mal nicht läuft, lebensrettend sein, also für den Segler...
Ihr solltet nur darauf achten, dass der Schlepper keine Rennmaschine ist, da sich der Segler sonst aufschaukeln kann, und das macht gar keinen Spaß. Ob es beim Aton so wild kommen muss, kann ich natürlich nicht sicher sagen. Ich habe das aber schon oft bei kleineren 2-Achsern beobachtet, die werden bei zu viel Tempo wie ein welkes Blatt hinterher gezerrt.
Ansonsten macht das Schleppen richtig fett Spaß...

Gruß Mirko
 
Baubeginn

Baubeginn

Hallo,

mit dem Aton bin jetzt mal angefagen, also mit der Fläche. Spanten gefräst und mal zusammengesteckt. Mit dem Rumpf bin ich noch unentschlossen. Kann durchaus sein, das ich eine reine Segler-Version baue. Dann muss ich mich schleppen lassen.;)

Ist denn schon sonst wer angefangen?1.jpg
 

kioto

User
Besser als E-Version bauen

Besser als E-Version bauen

Hallo,
Für die E-Version gibt es 2 Gründe.
1. Das Gewicht wird sowieso gebraucht für den Schwerpunkt
2. Bischen schwerer ist auch nicht so schlimm, die Werte werden nicht schlechter und er kann ein bischen mehr Gewicht ist bei Wind nicht schlecht.

Ich habe den Aton in Vortex nachgerechnet, die sich ergebenden Werte sind sehr gut. Ich werde ihn auch bauen.

Flugzustand Höhenruder -9° kurz vor Strömungsabriss bei extremen Thermikflug

Höhenleitwerk -9°, 1300g

Anstellwinkel des Flugzeugs = 6,54499°
Schiebewinkel des Flugzeugs = 0,00000°
Gesamtmasse des Flugzeugs = 1,30000kg

Gesamt-Oberfläche (F_ges) des Flugzeugs = 0,63840m^2
Auftriebserzeugende Fläche (Fa) des Flugzeugs = 0,61459m^2
Seitenkraft erzeugende Fläche (FY) des Flugzeugs = 0,12134m^2
Momentenbezugslänge l_my, mittlere Bezugsflügeltiefe aller Tragflächen = 0,22373m

Flächenbelastung (Bezug Auftriebserzeugende Fläche Fa ) = 2,11522kg/m^2 = 21,15218g/dm^2
Luftdichte = 1,22500kg/m^3

Auftriebsbeiwert (CA_ges) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist Fa des Flugzeugs) = 0,99195
Seitenkraftbeiwert (CY_ges) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist FY des Flugzeugs) = 0,00000
Gesamter induzierter Widerstandsbeiwert (CWI_ges) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,02848
Widerstand durch Profil-Reibung (CW_visc) (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,01984
Interferenzwiderstand (Cw_int) (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,00000
Rumpfwiderstand (Cw_rumpf) (Bezugsfläche ist die Rumpfquerschnittsfläche F_rumpf) = 0,00000
Gesamtwiderstand (CW_ges) = Cwi + Cw_visc + Cw_int + Cw_rumpf (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,04832
Gleitzahl (E) des Flugzeugs = 19,76199
Steigzahl (epsilon) des Flugzeugs = 19,31180
Gleitwinkel des Flugzeugs = 2,8968 Grad
Sinkgeschwindigkeit (vs) des Flugzeugs = 0,29567 m/s
Fluggeschwindigkeit (v) des Flugzeugs = 5,84301m/s = 21,03485km/h

Höhenleitwerk -9°, 2000g
Anstellwinkell des Flugzeugs = 6,54499°
Schiebewinkel des Flugzeugs = 0,00000°
Gesamtmasse des Flugzeugs = 2,00000kg

Gesamt-Oberfläche (F_ges) des Flugzeugs = 0,63840m^2
Auftriebserzeugende Fläche (Fa) des Flugzeugs = 0,61459m^2
Seitenkraft erzeugende Fläche (FY) des Flugzeugs = 0,12134m^2
Momentenbezugslänge l_my, mittlere Bezugsflügeltiefe aller Tragflächen = 0,22373m

Flächenbelastung (Bezug Auftriebserzeugende Fläche Fa ) = 3,25418kg/m^2 = 32,54182g/dm^2
Luftdichte = 1,22500kg/m^3

Auftriebsbeiwert (CA_ges) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist Fa des Flugzeugs) = 0,99195
Seitenkraftbeiwert (CY_ges) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist FY des Flugzeugs) = 0,00000
Gesamter induzierter Widerstandsbeiwert (CWI_ges) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,02848
Widerstand durch Profil-Reibung (CW_visc) (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,01881
Interferenzwiderstand (Cw_int) (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,00000
Rumpfwiderstand (Cw_rumpf) (Bezugsfläche ist die Rumpfquerschnittsfläche F_rumpf) = 0,00000
Gesamtwiderstand (CW_ges) = Cwi + Cw_visc + Cw_int + Cw_rumpf (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,04729
Gleitzahl (E) des Flugzeugs = 20,19428
Steigzahl (epsilon) des Flugzeugs = 19,73425
Gleitwinkel des Flugzeugs = 2,8349 Grad
Sinkgeschwindigkeit (vs) des Flugzeugs = 0,35888 m/s
Fluggeschwindigkeit (v) des Flugzeugs = 7,24737m/s = 26,09052km/h
 
ohne querruder

ohne querruder

Hallo Jürgen,
schleppen eines Segelflieger ohne Querruder ist problematisch , das würde ich mal überdenken !
mfg
werner
moin,

das überdenken kann man sich sparen, ausprobieren ist da angesagt. mein nächster zweiachser - gerade in arbeit - wird die schleppkupplung serienmäßig im bauplan haben. einfach weil es spaß macht, die schlepperei. auch ohne querruder. man muss ja nicht immer bei steifer brise und 90 grad querwind starten, denn da braucht es sie dann mal wirklich, die querruder. bei allen anderen wetterlagen muss man nur damit leben, keine rollen am seil fliegen zu können.

im übrigen ist die ganze fliegerei insgesamt problematisch, sonst wäre die menschheit ja schon früher auf den trichter gekommen. aber wir fliegen alle doch und haben auch noch spaß daran.
nix für ungut.

liebe grüße
jonas

- zum thema vortex würde mich übrigens mal die situation im schnellflug interessieren. ich rechne meine flieger ja nicht, sondern probiere das am flugplatz aus. drei verschiedene profilierungen habe ich am aton geflogen und das verhalten in der luft studiert, bis die sache reif für den bauplan war. -
 
Video

Video

Hallo Jonas,

hätte mal eine kleine Bitte an dich als Konstrukteur und Erbauer.
Vielleicht könntest du mal ein kurzes Video einstellen.
So zu sagen für den kleinen Appetit.

Danke. Falko
 
kein video - aber ein foto

kein video - aber ein foto

der appetit kommt mit dem essen...

videos gibts schlicht und ergreifen einfach keine - ich fotografiere nämlich mit dem spiegelreflex-fotoapparat. falls die jüngere generation sich das noch vorstellen kann - ich lebe mit festnetztelefon (das ist so'n ding mit kabelanschluss, ohne eingebaute kamera).

wer noch lust auf mehr fotos hat, kann mal beim VTH vorbeischauen

www.vth.de/flugmodell-und-technik/fmt-online/

für den vorgeschmack:


aton fliegt.jpg

jonas
 
schleppen ohne Querruder

schleppen ohne Querruder

Hallo Jonas,
bei uns im Verein haben schon etliche Piloten versucht die unterschiedlichsten Zweiachser mittels Flugzeugschlepp auf Höhe zu bringen.
Erfolgreich ist eigentlich kein Schleppversuch so richtig gewesen.
Ich kann auch nicht sagen aus welchen Gründen die Zweiachsschleppversuche nicht so richtig funktionieren.
Solltest du wissen oder schon erfolgreich Zweiachssegler im Schlepp auf Höhe gebracht haben währe ich dankbar wenn du die Schleppmethode erklärst !
Ich habe einige Zweiachssegler , auch EONs , die gerne im Schlepp auf Höhe kommen würden.
mfg
werner
 
Ich würde grundsätzlich auch kein Problem sehen, einen 2-Achser zu schleppen. Es gibt aus meinen Beobachtungen heraus eigentlich fast immer das "Problem", dass mit viel zu stark motorisierten und damit meist auch viel zu schnellen Schleppern gezottelt wird. Dass sich der Segler da hinten dran aufschaukelt und auch nicht zu beruhigen ist, sollte eigentlich völlig klar sein. Mit einer angepassten Schleppmaschine sollte es sehr entspannt laufen, da der 2-Achser ja von Haus aus sehr eigenstabil fliegt. Man muss sich eben von der Unsitte verabschieden, in 20 Sekunden an der Sichtgrenze sein zu wollen...

Gruß Mirko
 
Hi Jonas,
DAS Foto is geil! Haste das auch mit der Spiegelreflex gemacht?;)

Das Konzept vom Aton ist genau nach meinem Geschmack. Minimal ist immer gut, und die F3irgendwas Fraktion braucht ne Menge Hitech, um länger oben zu bleiben als der simple Knickflügler.

H.

PS: Das Bild ist der Beweis, dass FPV zu was gut ist;)
 

kioto

User
Aton Normalflug Vortex Simulation

Aton Normalflug Vortex Simulation

moin,

- zum thema vortex würde mich übrigens mal die situation im schnellflug interessieren. ich rechne meine flieger ja nicht, sondern probiere das am flugplatz aus. drei verschiedene profilierungen habe ich am aton geflogen und das verhalten in der luft studiert, bis die sache reif für den bauplan war. -
Hallo Jonas,
Anbei die Simulation mit Ruder neutral.
Mit dem Schwerpunkt 73mm ist mal wohl auf der sicheren Seite. mit 83mm ergibt sich immer noch ein ausreichendes Stabilitätsmaß von 17, aber 0,1 m/s geringeres Sinken. Die Werte für Thermikflug mit ziehen bleiben, man braucht aber jetzt nur max -6°.
Die spitzen Randbögen ergaben in der Simu Abrisse, deshalb eher etwas abgerundet, ist aber marginal und in der Simu aufwändig.
Aber grau ist alle Theorie.... Probieren und fliegen.

Name des Konstrukteurs = Aton
Bezeichnung (Name) des Flugzeugs = Jonas Kessler - FMT 05/2015

Anstellwinkel des Flugzeugs = -1,35215°
Schiebewinkel des Flugzeugs = 0,00000°
Gesamtmasse des Flugzeugs = 1,30000kg

Gesamt-Oberfläche (F_ges) des Flugzeugs = 0,63840m^2
Auftriebserzeugende Fläche (Fa) des Flugzeugs = 0,61459m^2
Seitenkraft erzeugende Fläche (FY) des Flugzeugs = 0,12134m^2
Momentenbezugslänge l_my, mittlere Bezugsflügeltiefe aller Tragflächen = 0,22373m

Flächenbelastung (Bezug Auftriebserzeugende Fläche Fa ) = 2,11522kg/m^2 = 21,15218g/dm^2
Luftdichte = 1,22500kg/m^3

Auftriebsbeiwert (CA_ges) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist Fa des Flugzeugs) = 0,35952
Seitenkraftbeiwert (CY_ges) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist FY des Flugzeugs) = -0,00000
Gesamter induzierter Widerstandsbeiwert (CWI_ges) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,00383
Widerstand durch Profil-Reibung (CW_visc) (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,01806
Interferenzwiderstand (Cw_int) (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,00000
Rumpfwiderstand (Cw_rumpf) (Bezugsfläche ist die Rumpfquerschnittsfläche F_rumpf) = 0,00000
Gesamtwiderstand (CW_ges) = Cwi + Cw_visc + Cw_int + Cw_rumpf (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,02189
Gleitzahl (E) des Flugzeugs = 15,81211
Steigzahl (epsilon) des Flugzeugs = 9,30246
Gleitwinkel des Flugzeugs = 3,6187 Grad
Sinkgeschwindigkeit (vs) des Flugzeugs = 0,61381 m/s
Fluggeschwindigkeit (v) des Flugzeugs = 9,70558m/s = 34,94008km/h

Momentbeiwerte um den Flugzeug-Nullpunkt (ZP), Bezugslänge ist l_my
Nickmomentbeiwert (CM_ZP) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist Fa des Flugzeugs) = -0,13048
Giermomentbeiwert (CN_ZP) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,00000
Rollmomentbeiwert (CL_ZP) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,00000

Momentbeiwerte um den Flugzeugschwerpunkt (XS) , Bezugslänge ist l_my
Nickmomentbeiwert (CM_XS) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist Fa des Flugzeugs) = 0,00289
Giermomentbeiwert (CN_XS) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,00000
Rollmomentbeiwert (CL_XS) des Flugzeugs (Bezugsfläche ist F_ges des Flugzeugs) = 0,00000

Auftriebsanstieg im Bereich des Anstellwinkels = 4,95200
Druckpunktrücklage DPX ab dem Flugzeug-Nullpunkt in X-Richtung = 0,08300m
Druckpunkthochlage DPZ ab dem Flugzeug-Nullpunkt in Z-Richtung = 0,02831m
Schwerpunktlage (XS) ab dem Flugzeug-Nullpunkt in X-Richtung = 0,08300m
Neutralpunktlage (XN) ab dem Flugzeug-Nullpunkt in X-Richtung = 0,12301m
Stabilitätsmaß in % der Bezugsflügeltiefe l_my = 17,88461% = 0,04001m (Abstand XD -> XN) , negatives Vorzeichen bedeutet Instabilen Flug

Auftriebskraft (A) = 12,74845N
Widerstandskraft (W) = 0,80625N
Seitenkraft (Y) = -0,00000N

Nickmoment um den Flugzeug-Nullpunkt (M_ZP) = -1,03530Nm
Giermoment um den Flugzeug-Nullpunkt (N_ZP) = 0,00000Nm
Rollmoment um den Flugzeug-Nullpunkt (L_ZP) = 0,00000Nm

Nickmoment um den Schwerpunkt (M_XS) = 0,02301Nm
Giermoment um den Schwerpunkt (N_XS) = 0,00000Nm
Rollmoment um den Schwerpunkt (L_XS) = 0,00000Nm

Aton-Normalflug1.jpgAton-Normalflug2.jpg
 
Oben Unten