• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Bauservice Dichtlippe gesucht.

Hallo zusammen.

Suche einen Bauservice in der Region Zürich, Basel, Bern, Luzern, St. Gallen um Dichtlippen für einen Bhyon (X-Models) zu machen.

Hat jemand einen Kontakt?

LG, Georg
 
Dichtlippen anspritzen

Dichtlippen anspritzen

Hallo,

da habe ich auch Muffe vor gehabt und dann aber selbst gemacht. Eigentlich ganz einfach, wenn man die richtigen Materialien nimmt.

Also als erstes Laminierharz und Härter 100/40, dann Farbpaste (z.B. von R/G) und Baumwollflocken.
Wichtig ist, dass Du ein recht festes temperaturbeständiges Klebeband verwendest - gibt es für kleines Geld in Ebay.

Aufbringen kannst Du die Masse mit einem Spachtel oder mit einer handelsüblichen Spritze.

Für eine 1,4 m lange Klappe einer 6m DG 800 von FW habe ich 25gr. Harz, 10 gr. Härter, etwas Farbmittel - bis es schön schwarz wird verrührt.
Dann solange Baumwollflocken zugeben bis es eine schöne Mumpe wird (darf nicht mehr wegfließen) - das lässt sich etwa 30-40min verarbeiten.
Dann die Fläche fixieren, und die Klappe voll aufbiegen und mit Kreppband fixieren.

Dann die Mumpe mit Spritze und oder Spachtel schön gleichmäßig auf dem Klebestreifen verteilen - dann kommt der eigentlich schwierigste Moment - das Einschieben des Klebestreifens mit Mumpe unter die Schale - Problem ist, wenn es irgendwo hängt, dann hast Du die Mumpe an der Schale und das kann hinterher zu ungewollten Verklebungen führen - und eine sauerei gibt es allemal.

Geht aber ganz leicht mit z.B. dünnen GFK Platten - fast wie Folie (gibt es auch bei Ebay) diese werden bei geöffneter Klappe vorher über den Klebestreifen bis unter die Flügelschale geschoben - und dann lässt sich die Klappe ganz leicht in die Neutralposition zurückschieben und das Klebeband mit Mumpe liegt unter der Flügelschale - (am besten bevor Du die Mumpe auf dem Klebestreifen verteilst, einmal ausprobieren) Wenn das Klebeband mit der Mumpe unter der Schale sitzt, die GFK- oder Kunststoffsteifen herausziehen und dann die Klappe leicht öffnen und fixieren, so dass dar Klebestreifen mit der Mumpe nicht wieder rausflutscht und dann die Fläche anders herum lagern.

Am nächsten Tag Streifen abziehen - vielleicht noch die Kante minimal vorn nass rundschleifen...fertig.
 

Anhänge

micbu

User
Ich muss gestehen, mir ist gar nicht klar, was ihr da macht. Dichtlippen werden doch gar nicht laminiert sondern das sind halt Kunststofflippen aus z.B. Mylar.
Wo laminiert ihr denn da etwas???
 
Micbu, das was du meinst ist Spaltabdeckband. Dieses Band kann man in die Ruder laufen lassen oder darüber.

gliderfan erklärt, wie er die Dichtlippen mit Harz, Thixo etc. selbst herstellt.
Schau dir mal z.B. ein F3B-Flieger an. Dann siehst du die Dichtlippen an den Rudern.
 

graefi

User
Sind aber streng genommen keine Dichtlippen, da ja nix abgedichtet wird. Ein kleiner Spalt zwischen der Rundung und der Endkante bleibt ja weiterhin bestehen. Ist eig. nur eine optische Geschichte um den Spalt zwischen Fläche und Ruder schöner aussehen zu lassen.
 

Fox12

User
klar wird abgedichtet , wie dicht bleibt ja dir überlassen … lach … Nebenwirkung ist , mein Byhon pfeift nicht mehr seit er Dichtlippen hat .

gliderfan hats super beschrieben , wie das geht … hatte auch erst die Hosen voll … dann an einem billigeren Modell den 1. Versuch gemacht …. war voll easy …. danach gleich weiter gemacht

Habe es mit einer GFK-Platte gemacht etwa 0,6 mm dick und ging super … das wichtigste ist eigentlich das Thioxotropiermittel bis du die Mumpe auf den Kopf stellen kannst


Gruß Jürgen
 

steve

User
Hallo Christoph,
wenn man solche Lippen anbringt und die Dichtigkeit wichtig ist, kann man die eigentliche Lippe flexibel gestalten oder den Anschlussbereich am Flügel etwas flexibel lassen. Dazu reicht es in der Regel, wenn der Stützstoff etwas entfernt wird. Das muss ja eh gemacht werden, damit der Spalt keine Stufe hat.

Für die Lippe klebe ich dann immer etwas Tesa auf das Ruder - wie oben beschrieben - biege das Ruder auf und bringe von innen einen cfk-Rowing ein. Der muss nur noch etwas flach gedrückt werden. Ich schiebe das Tesa dann in den Ruderspalt und das Ruder bekommt dann etwas Ausschlag, damit das Tesa einen Radius bildet. Das Tesa wird dann nach dem Aushärten entfernt und die Lippe etwas gekürzt, wenn irgendwo die cfk-Fasern zu tief in den Klappenraum reinstehen.

Wenn es dichter werden soll, kann man bei der ganzen Prozedur auch in den Spalt auf der Flächenseite leicht thixotropes Harz einbringen. Der dann verbleibende Spalt hat in der Regel max. die Dicke des Tesa.

VG
 

alois1

User
Hallo !
Noch ein paar Tricks zur Erleichterung, für Anfänger der Materie.:)
Fläche einwachsen, polieren, gegen Harzpapper.:rolleyes:
Nicht zu viel Thixotropiermittel in die Mumpe, nur soviel ,daß es nicht vom Rührstab tropft,
aber noch etwas läuft.
Etwas Farbe und Schaumtreibmittel dazu, dann wird die Lippe etwas dicker und stabiler.
In Spritztüte füllen, keine Spritze, die ruckelt zu sehr.
Ruder 90grad nach unten,fixieren.
Auf überstehendes , grüntransparentes Klebeband Talkumpulver mit Pinsel auf streichen ,damit es nicht mehr klebt.
Mumpe einspritzen, blasenfrei verteilen ,sofern nötig, keine Angst ,sie läuft durch die Adhäsion nicht vom Band,wenn man ihr
nicht dabei hilft.:) etwas warm anföhnen.
Fläche so legen ,daß Band waagrecht, fließt dann verzögert gleichmäßig breit.
Jetzt warten !! ,noch nicht einfädeln, bis halbhart und fast nicht mehr klebt, je nach Harz -4-5 Std.
Mit Leiste nach unten drücken und einfädeln, dünnen selbsttrennenden PE Streifen als Abstandhalter
einschieben.Auf Ausschlag fixieren, daß das Band grade noch drin bleibt.
Jetzt kann nix mehr weglaufen oder ankleben.:)
Wenn man zuweit nach unten gedrückt hat ,kein Problem ,durch die Rückstellkraft der vorher
geraden Mumpe kommt das wieder nach oben und macht die richtige Abrundung.:)
Nach Härtung ,Band abziehen, sollte passen ohne zu schleifen.

Fliegergruss. Gerhard
 
Oben Unten