• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Bautagebuch - Pitts S1 - in 140 cm nach Outerzone Plan - unter 5 Kilo - 6S Lipo

Kyrill

User
Ich hoffe es wird interessant für Euch. Pitts gibt es viele. Kleine von Balsaworks bis Riesendinger. Aber eine Pitts in Holz knapp unter 5 Kilo ist schon seltener als Bausatz zu bekommen. Also selber machen...
Da wir nur elektrisch bis 5 Kilo fliegen dürfen, auf unserem Vereinsgelände, sind diese Randbedingungen schon mal gesetzt gewesen. Da ich mir im letzten Jahr eine Stepcraft 600 gegönnt habe, sollte dies das erste Projekt werden, dass auf eigener Umsetzung eines älteren Plans von Outerzone beruht.

Bespannen werde ich mit Koverall und Spannlack, auf die alte Art...

Plan.JPG
Quelle: Outerzone, Autor: Jerry Nelson 1974

Dies ist der Plan der Pitts, der mir am besten gefiel. Vor allem wegen der Idee mit dem integrierten Kastenrumpf und der Befestigung der oberen Fläche. Im Plan hat die Pitts ca. 120cm bei ca. 3,5 Kilo Abfluggewicht. Ich will aber näher an die erlaubte 5-Kilo-Grenze heran und habe deshalb vorsichtig auf 140 cm skaliert. Nach ein paar Wochen zeichnen sah das in Solid edge 2D schon mal so aus:

Solidalles.JPG

und nach einigem Ordnen und Zusammenstellen so:

geordnet.JPG

Da ich mitlerweile seit ein paar Monaten dran bastel werden Bilder bis zum heutigen Stand recht zügig erscheinen. Danach bitte ich schon jetzt um Geduld. Ich lass mich nicht hetzen und habe auch keinen Fertigstellungstermin den ich halten muss...

Und so begann alles mit dem 3 seitigen "Kastenrumpf" aus 3mm Sperrholz und den formgebenden Spanten.

20190320_183926_resize_20190514_115034.png

Wenn Interesse bekundet wird mach ich gerne weiter. Sonst lass ich es bleiben...
 

Kyrill

User
Rumpfmontage...

Rumpfmontage...

20190322_114330_resize_20190514_115038.png

20190323_171540_resize_20190514_115041.png

20190323_171614_resize_20190514_114945.jpg

Immer mehr Teile finden ihren Platz... Durch die Aufdoppelungen und Längsstringer bekommt der bespannte Rumpf später sein charakteristisches Äußeres.

20190325_182022_resize_20190514_114947.jpg

20190325_182204_resize_20190514_114947.jpg

Trotz CNC waren die abgezeichneten und gefrästen Spanten nicht ganz im Strack und mußten oben leicht aufgepolstert werden, damit später die Beplankung gut aufliegt. Mit der Schleiflatte habe ich sie dann auf gleiche Höhe gebracht.

20190325_182414_resize_20190514_114947.jpg

Auch die Befestigungsklötze für den Baldachin wurden betreits angeschraubt. Sie sitzen in Langlöchern und können ein paar Millimeter variert werden. Wenn es passt werden sie verklebt.
 

Kyrill

User
Flächenbau...

Flächenbau...

Ein paar Bilder zum Flächenbau...

Obere Fläche

20190419_104806_resize_20190514_115126.jpg

Kleine Helfer sorgen für die richtigen Winkel der Rippen zu den Holmen. Diese werden mit Hilfe von Rippenkämmen und Kiefernleisten erstellt. Die Rippenkämme sind aus 3 mm Sperrholz und werden zwischen den Holmen eingeklebt. Die Faserrichtung ist an den Aussenschichten senkrecht zum Holm ausgerichtet.

20190419_163825_resize_20190514_115125.jpg

20190419_173146_resize_20190514_115124.jpg

20190419_173153_resize_20190514_115125.jpg

Zum waagerechten Ausrichten der Flächen zum Baubrett habe ich Hilfsrippen gefräst die eine gerade Unterseite haben und an beliebiger Stelle im oberen oder unteren Flügel zwischen die Holme geklemmt werden können. Dies funktioniert, weil die Holme die Form eines großen I haben und an jeder Stelle die gleiche Stärke aufweisen.

20190411_192459_resize_20190514_114756.jpg

Untere Fläche in einem fortgeschrittenen Stadium kurz vor dem Verkleben. Oben rechts im Bild die Vorrichtung zum Ausrichten der Flächenpylone bei der Montage.

20190413_202751_resize_20190514_115028.png

Nach dem Verkleben habe ich die untere Fläche in der Mitte mit einer Glasbandage verstärkt.

20190419_094319_resize_20190514_115025.png

unter der Fläche die Rohlinge der Flächenstiele. Diese werden später beidseitig mit 3mm Balsa aufgedoppelt und tropfenförmig verschliffen.
 

van3st

User
Sehr schön Peter, gefällt mir hier im Forum viel besser als auf Whatsapp :D
 

Kyrill

User
Puschen im Rohbau fertig

Puschen im Rohbau fertig

20190515_111607_resize_20190515_125440.jpg

20190515_111722_resize_20190515_125439.jpg

Form der Radschuhe grob geschliffen. Fertig zum beglasen.

20190515_120237_resize_20190515_121603.jpg

Nach dem Spannlackanstrich plane ich eine Sprühlackierung. Ob Dose oder Kompressor weiß ich noch nicht.

Und bitte mit dem Abkupfern vorsichtig sein. Ich weiß nicht ob es was wird... Ist mein erstes selbst umgeplantes Holzprojekt. Komme ja bekanntlich aus der EPP Ecke... Ich bin zwar zuversichtlich aber die Teufel stecken ja bekanntlich in den Details...
 

Hans J

Vereinsmitglied
Moin Peter,

schön mal wieder einen echten Baubericht zu sehen, weiter so.

Kurze Anmerkung zu der Form der Radpuschen - Wenn du dein Modell am Höhenruder anhebst und in die Waagerechte bringst (also
als wenn das Modell kurz vor dem Abheben wäre) schrammen die Puschen vorn bereits am Boden/Gras und erschweren so den Start.
 

Kyrill

User
Danke für den Hinweis. Es sind ja noch keine Räder (95er) drin und der Sporn fehlt auch noch. Die Ausrichtung kommt erst nach dem laminieren über Keile die fest an den Fahrwerksverkleidungen anmodeliert werden. So ist der momentane Plan. Vieles entscheide ich erst wenn ich das Teil in der Hand halte. Das macht die Sache spannender als stur nach Plan. .. die Radachsen hab ich schon mal 25 mm weiter vor den Schwerpunkt gelegt als beim Original. Hoffe das hilft gegen Überschläge zusätzlich.
 
Hallo Peter,

danke für die umfangreichen Bau-Infos und die vielen Baustufenfotos, klasse!
Weißt du schon welche Art von Finish sie bekommt ? (Folie, Seide, Bügelgewebe...)

Viele Grüße,
Stephan
 

Kyrill

User
Beglasen...

Beglasen...

Ich bin absolut nicht der Fachmann für GFK, also hab ich mir die Sache erst mal einfacher gemacht und die erste Schicht Köpergewebe mit Sprühkleber etwas fixiert, damit das nicht so herumglitscht auf dem Schaum. Dann mit 24 h Epoxy berollt (Schaumwalze) und die nächste Schicht nass in nass aufgelegt und nachgerollt. Bei den Radschuhen erst mal nur 2x 80g Glas. Bei der Cowling 280g, 163g, 80g von innen nach Außen.
Ich hoffe da sich an den Überlappungen die Lagen noch mal verdoppeln auf ein Ergebnis das meinen Ansprüchen genügt... Morgen werden wir sehen...

Die Radschuhe werde ich an belasteten Stellen innen nochmal verstärken und den Schaum auch bis auf den Radausschnitt drin lassen.


20190517_160218_resize_20190517_182446.jpg

20190517_181902_resize_20190517_182446.jpg

20190517_181908_resize_20190517_182445.jpg
 
Oben Unten