Beim Anschluss von Akku an Regler - Funkenflug!

Hi zusammen,

habe gestern meinen neuen Regler in Betrieb genommen. Mir ist aufgefallen dass es jedesmal kurz funkt, wenn ich den Lipo an den Regler klemme.

Als Verbindung dienen die grünen MPX-Stecker....

Ist das normal?
 
Ja denke schon, habe ich auch immer.Und um so mehr zellen du hast, desto hefig knallt das.Jedenfalls bei mir, mit 4mm stecker und an 3S lipo.Gibt ja sogar von einer modellbaufirma so ein teil was man zwischen regler und akku machen kann damit es bim zusammenstecken nicht knallt.kostet aber so etwa 90 euro und geht nur bis 6S.

Auch interessant:
http://www.rc-network.de/magazin/artikel_08/art_08-035/art_035-01.html

Mfg Nils


PS: Hier habs gefunden, ist von Emotec:


http://www.lipoly.de/index.php?main_page=product_info&products_id=7170


http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=62863&highlight=antiblitz
 
Hey ok. Danke für Deine schnelle Antwort. Dann brauche ich mir ja keine Gedanken machen... Sind bei mir übrigens 3S Lipos....
 
Der Knall kommt von den Kondensatoren die auf dem Regler verbaut sind.
Wenn diese leer sind und geladen werden haben sie im ersten Moment praktisch keinen Innenwiderstand, also erzeugen sie für einen kurzen moment einen Kurzschluss. Je grösser die Kondensatoren umso heftiger knallts.

Auf dauer ist dies sicher nicht schön. Um den Knall zu verhindern brauchst du aber keine speziellen Platinen oder sonstige teuren bauteile, es reicht wenn du einen kleinen Widerstand parallel zum Plusstecker legst. (das eine ende ist wie der stecker an die leitung gelötet, das andere ende ist frei. vor dem zusammenstecken kurz den plusstecker des akkus an den widerstand halten, danach normal einstecken.
der widerstand reduziert den Strom wodurch der Kondensator langsam geladen wird - es gibt keinen knall.
Mit den MPX Steckern müsste man sich überlegen wie man das realisieren soll?

hier im Forum gabs dazu mal gute Beschreibungen mit Bildern.

Gruss Mathias

Edit: was vielflieger dir mit einem einzigen link gezeigt hat ist das was ich dir in mühevoller tipparbeit erklären wollte! :D :rolleyes:
 
Du darfst den Kontakt ruhig vor dem Zusammenstecken auch wieder kurz lösen.
Soo schnell entladen sich die Kondensatoren auch wieder nicht.
Ich benutze sogar nur einen separaten Widerstand und nicht an jedem Akku einen. Ich Stecke zuerst das system mit Widerstand zusammen, entferne diesen und stecke es dann normal zusammen.

Viele Grüße, Michael
 
Hi

Verwende bei meinen Lipos (ab 5S)auch den Sinusleistungssteller von AVS funktioniert super und ist preiswert, seitdem keine Funken mehr :D .

Gruß

chris
 
naja, ein Widerstand kostet knapp 10cent - un der macht das gleiche wie die sinussteller, nur auf eine primitivere art und weise.
 
Völlig richtig. Die Dimensionierung des Widerstandes ist allerdings nicht völlig unkritisch. Wenn der Spannungsabfall zu hoch ist, kann sich der Regler fehlerhaft initialisieren. Ein guter Wert für alle Lebenslagen - 3s bis 10s ist 10 Ohm/1 W.

Wer mag, kann das ganze auch als Set erwerben bei: http://www.hofmann-modellbau.com/index.php?cPath=28_70

Viel Erfolg

Dietrich
 

Anhänge

  • Anstecken 2.JPG
    Anstecken 2.JPG
    61,9 KB · Aufrufe: 213
  • Anstecken 3.JPG
    Anstecken 3.JPG
    61,3 KB · Aufrufe: 193
  • Anstecken 4.JPG
    Anstecken 4.JPG
    64,2 KB · Aufrufe: 119
  • Anstecken 5.JPG
    Anstecken 5.JPG
    64,3 KB · Aufrufe: 147
Ist ja immer schön, gut und einfach, wenn man die Goldis oder ähnliches dran hat.
Ich habe leider nun auf Dean´s gewechselt.
Bei den 3s ist das nicht so wild bei mir, find ich, aber wenn ich dann auch mal 6s fliege, wird ja der Knall um so größer, weil der Regler dann auch um einiges größer wird.

Mit extra Kabel, die dann irgendwo um Flieger rum fliegen und jeden meiner Akkus wieder neu Löten und je eine Buchse ran löten will ich auch nicht.
Wenn es irgendwie machbar ist, würde ich bei den Dean´s bleiben und den AntikBlitz in jeden Flieger wechseln, man kann ja eh nur einen auf einmal Fliegen:D
Mir ist dazu leider noch nix eingefallen, wie das am einfachsten zu lösen ist.
 
Dann stelle ich dir heute Abend ein Photo ein.
Ich benutze auch die Deans.
Ist eigentlich ganz einfach.
einfach eine Verlängerung mit Deans Steckern herstellen und in eine Leitung den Widerstand einlöten. Zuerst das ganze mit der Verlängerung anschließen, dann die Verlängerung entfernen und normal zusammenstöpseln.
Fertig

Viele Grüße, Michael
 
Da bin ich mal aufs Foto gespannt.
kann mir das schon vorstellen, aber es dauert doch ne weile, bis beide Stecker wieder ab sind und der Akku dann wieder dran ist.
 
Anti Blitz an neuem Dymond 100HV

Anti Blitz an neuem Dymond 100HV

Hallo,

Habe gestern auch wieder einen Regler angeschlossen, ich verwende das hier vorgestellte Verfahren. Ich nehme einen 390Ohm/1W. Komischerweise geht das dieses mal nicht. Ich habe den Widerstand des Reglers am Widerstand und Goldi gemessen und verglichen(der eine war größer :-), Kontakt habe ich also). Halte ich den 10S Akku an den Widerstand, blinkt der Regler nur die Melodei kommt auch nach 10sec nicht. Steckt man nun an blitzt es wunderbar. Bei der neuen Version sind ja auch drei Elkos. Im übrigen ist auch schon ein Widerstand eingebaut, nur leider in der Extrakabel-Version, Lipos umlöten wollte ich nun nicht gerade.

Habt ihr einen Tipp?

Danke Tilo
 
der widerstand ist zu hoch. 390ohm sind viel zu viel.
 
390Ohm

390Ohm

Hallo,

Ok Widerstand ist zu groß, da ich keine Ahnung davon habe hatte ich mich auf so ein nettes tool auf einer niederländischen Homepage verlassen, da konnte man den Widerstand mit der notwendigen Zeit berechnen. Am gleichen regler mit 6S läuft das Super.

Wie hoch sollte den der Wiederstand für 10S sein?

Danke für eine Info

Tilo
 
kommt drauf an, welchen kondensatoranfangsladestrom du haben willst.
mit aufladung der kondensatoren sinkt der ja dann immer weiter.

R = U/I.
U = 42V für 10S.
bei 1A ladestrom = 42 ohm.
usw.

vg
ralph
 
Danke für den Tipp, mit etwas Gehirneinschalten hätte man auch selbst drauf kommen können. Ist aber ja noch früh am morgen.

Sind die 1A für die Ladung ok? Weshalb wählt den das AVS nur 150mA?
Besser sicherer? Wahrscheinlich der Strom im Mittel.

Na dann werde ich wohl heute noch schnell in der Messtechnik vorbeigehen müssen. :-)

Grüße Tilo
 
wieviel gut ist, ist halt geschmackssache, was man an "restblitz" so akzeptiert.

die belastbarkeit der widerstände ist btw. auf dauerlast angegeben, hier kann sie deutlich kleiner sein, weil es ja nur eine peakbelastung ist.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten