Beleuchtung

Hi,
ich weiß nicht ob das hier das richtige Forum ist, falls nicht dann bitte ich einen netten Mod den Thread zu verschieben!

Ich möchte gerne ein kleines E-Modell ( Scheibe aus 6mm Depron mit 45cm Spannweite ) mit leuchtmitteln ausstatten. Das ganze soll nicht besonders schwer werden, da die Scheibe sowieso schon recht hibbelig ist und das Flugverhalten mit mehr Gewicht sicher nicht besser wird. Außerdem möchte ich Leuchtmittel die wiederverwendbar sind, also keine Knicklichter! Das wichtigste an der Sache ist, dass das alles dann auch noch extrem hell ist!
Mir fallen da also nur LEDs ein, weil die eigentlich alle meine anforderungen erfüllen. Meine Frage ist jetz nur:
Welche LEDs soll ich nehmen, damits richtig hell wird? Da sind immer so große Zahlen angegeben, die die Einheit "mcd" haben. Was ist das? Ist da mehr oder weniger besser?
Und dann noch was: Ich möchte nicht unbedingt einen zusätzlichen Akku für das ganze mitschleppen, kann ich das dann irgendwie am Empfänger anschließen, oder direkt an den Antriebsakku mit dran hängen?

Steph
 
Beleuchtung

mcd steht für milli candela; 1 cd, also 1 candela ist die Leuchtstärke einer Kerze (ist wohl schon eine ältere Einheit :-) )
Die ultrahellen LEDs machen die Leutstärke normalerweise über eine starke Bündelung des Strahls, d.h. der Öffnungswinkel wird kleiner. Die Daten dafür findest Du im entsprechenden Datenblatt der LED.
Wenns hell und "weitwinkelig" werden soll, musst Du viel Leistung zuführen. Leider steigt mit der Helligkeit auch die Verlustleistung; daher immer schön auf Kühlung achten.
Je nachdem wie Du die LEDs verschaltest, werden (vor allem) die Weissen unterschiedliche Farbtöne haben. Daher am besten alle mit dem gleichen, konstanten Strom betreiben. Schaltungen dafür finden sich zu Hauf im Internet. Es gibt auch einige nette Schaltregler, die das für Dich übernehmen. Schau mal bei www.linear.com nach. Musst dann halt selber etwas basteln.
Am besten bestellst Du Dir mal ein paar verschiedene LEDs und probierst die aus. Dann wirst Du die Unterschiede sehen und kannst entscheiden, was für Dich passt.
 
Wie Steph richtig sagte, hängen Abstrahlwinkel und Lichtstärke zusammen, einfach weil das Licht bei weniger Abstrahlwinkel weniger gebündelt wird. LEds mit großem Abstrahlwinkel sind für dein Vorhaben besser geeignet, da du mit weniger LEDs die Fläche ausleuchten kannst und die LED auch von mehr Seiten siehst. Diese LEDs werden oft als Diffus(mit milchigem gehäuse) oder Strawhead(breitstrahlendes Gehäuse) bezeichnet. Davon einfach ~ 10 Stück oder so mit je einem vorwiderstand parallel an den Empfänger bzw. dessen Stromversorgung, und du wirst glücklich. Schaltregler/Konstantstromquelle halte ich in dem Fall für übertrieben. Dabei die LEDs nicht vom Modell wegstrahlen lassen, sondern auf die Fläche des Modells. So ist eine gute Lageerkennung im Dunkeln gewährleistet und du kannst mit wenigen LEDs das ganze Modell beleuchten.

LG, Björn
 
Luxeon Emittern

Luxeon Emittern

Hallo was sehr gut geht sind Luxeon Emittern die verbrauchen sehr wenig.
Und sind leicht.
Bei MZ Modellbau gibt es Komplette Einheiten mit kleinem Steuermodul.
Wo man einstellen kann ob Blitzlicht ( Blitzgeschwindigkeit) oder Dauerlicht.
Die Emitter sind außerdem Extrem hell und haben einen sehr großen Abstrahlwinkel.

MZ Modellbau:http://server3.gs-shop.de/200/cgi-bin/shop.dll?SESSIONID=0993556867586449&AnbieterID=235
 
5 LEDs, 2 rote, 2 grüne und eine weisse reichen aus.
Die Farbigen sollten an der "Flächenspitze" jeweils eine nach vorn und eine nach hinten zeigend angebracht werden.
Die weisse an der Spitze oder am Leitwerk mit Strahlrichung nach vorne.

Die grünen parallel mit jeweils einem Vorwiderstand, die roten in Reihe und die weisse mit einem Vorwiderstand.
Ein Strom von 10mA pro LED reicht vollkommen aus, so bleibt der Gesamtstrom bei 40mA, also unkritisch für das BEC.
Mit 20 mA sind sie extrem hell, dann beträgt der Gesamtstrom 80 mA
Die roten LEDs und die weissen LEDs können auch mit einem geringeren Strom betrieben werden, da sie an sich schön höhere Werte haben und besser sichtbar sind.
So wäre für 2x grün 40 mA (Parallelschaltung), 2x rot 10mA (Reihenschaltung) und 1x weiss 10 mA der Strom bei 60mA.
Diffuse Gehäuse verwenden, diffuse ultrahelle 3mm LEDs gibt es bei www.led1.de

Direktlink

Hier habe ich einen Nuri so ausgerüstet:

00331.jpg

Die verwendeten farbigen LEDs sind noch "normale" diffuse Typen, nicht ultrahell.
Die Sichtweite betrug damit schon mehrere 100m, Nachtflug war so Problemlos möglich.
Mit den superhellen Typen ist es ein Genuß zu fliegen. ;)

Meine Eule hat einen LED Strom von ca. 5-10 mA für alle 8 LEDs (Reihenschaltung nach Step-up Spannungswandler), die Sichtbarkeit ist enorm.

00896.jpg
 
Beleuchtung

Hallo Steph,
ich kann Dir die Beleuchtung von http://sisfly.de/ empfehlen. Sind immer 3 LED auf einer selbstklebenden Platinenfolie. Einfach Plus und Minus anlöten, an einen 2S oder 3S Lipo anstecken und fertig. Ich habs einfach auf den Akkustecker am Regler gelegt und sobald der Akku angesteckt ist leuchtet das Ding. Der Stromverbrauch ist absolut vernachlässigbar. Sichtweite bei 2S Lipo ca 300 Meter und bei 3S Lipo mehr als 600 Meter. Du kannst auch beliebig viel anschliesen. Die LED gibts in weiss, rot, grün, blau, gelb.

Gruß
Armin
 
Hi,

@dl3it:

Candela heißt zwar Kerze und wird auch immer als Beispiel gebracht, eine "alte" Einheit ist es aber nicht. Cd ist eine der SI-Einheiten (wie auch kW, J, Nm, ...).

Candela ist die Lichtstärke (Lichtstromdichte) einer Strahlungsquelle bezogen auf den Abstrahlwinkel.

Nachzulesen u.a. bei Wikipedia

LG
Jörg
 
also wir ham auch schon scheiben gebaut und fliegen diese. 45-50cm durchmesser aus 6mm depron.. mit nem 50gr motor und nem 3s1000mAh.. 20gr mach da null unterschied... einer von uns hat auch mal just for fun nen 3s2100mAh akku draufgepackt... is auch noch geflogen..zwar nicht wirklich gut, aber es flog...
also im grunde kannst du locker 30-40gr mitnehmen, je nachdem wie deine scheibe gebaut ist, ohne das du es wirklich merkst...
 
Ab Servo

Ab Servo

Hi Stephan,

ich fahre mit meinen LED´s immer von den Querruder-Servos zu den LED´s bzw. deren Vorwiderständen (rot = plus, schwarz = minus). Damit sparst Du die Kabel zum Empfänger. An der LED ist der lange Draht = plus.

Mikesch aus Ulm
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten