Ben Buckle DOUBLE DIAMOND: Präsentation

Hallo Antikmodell-Freunde,

im November 2019 hab ich mir kurz vorm drohenden Brexit bei Ben Buckle eine
Werkstoffpackung (Baukasten wäre übertrieben) eines DOUBLE DIAMOND bestellt,
der mir wegen des dreieckigen Rumpfes schon immer gut gefallen hat.
Nach einer Woche war das Teil bei mir auf´m Tisch und nach einer kurzen Besichtigung
war klar dass der Bau eine längere Sache wird. Die Qualität der Hölzer ist eher mittelmäßig
und vorgefertigt sind nur die Rippen der Tragfläche, sonst nichts. Der Plan ist handgezeichnet
und kopiert, er lässt sehr viel Spielraum für eigene Detaillösungen, die auch oft nötig sind.
Die Verklebungen habe ich alle mit Weißleim gemacht, da der eben die gewisse Elastizität
bringt, die bei so einer filigranen Konstruktion gebraucht wird. 20191222_192609.jpg20191226_163021.jpg20200118_144716.jpg
 
Da ich nur im Winter Zeit hab zum Modellflieger bauen, wurde der Rohbau erst mal am Dachboden geparkt und ab Weihnachten 2020 gings dann
weiter. Obwohl ich eine Verbrenner-Freak bin, hab ich mich bei diesem Modell für einen Elektromotor entschieden. Da die Schnauze extrem kurz ist
musste das ganze Equipment nach vorne gebaut werden, der Empfänger- und der Antriebsakku sind so weit wie irgendwie möglich nach vorne
gebaut und selbst damit konnte ich den angegebenen Schwerpunkt nicht ganz erreichen. Mit einem Verbrenner hätte ich zusätzliches Blei benötigt
und die regelbarkeit ist beim E-Motor auch besser.
Bespannt habe ich das Modell mit Bespannflies von Aeroplan und mit Clou-Spannlack gestrichen. Die roten Streifen sind auch Spannlack, vom
neuen Graupner-Shop bestellt und gleich am neuen Modell probiert.
Am Samstag abend war ich soweit fertig und nach einem kurzem Wettervorhersage-Check hab ich gleich am Sonntag früh den Erstflug geplant.
Der ging ohne Probleme über die Bühne, obwohl ich echte Bedenken hatte wegen der fehlenden Querruder. Mein letztes Modell ohne Querruder
war ein Graupner Taxi im Jahre 1978, da war ich 13 Jahre alt. Durch die große V-Form lässt es sich auch ohne Querruder leben. Am Anfang bin ich
immer zu schnell geflogen, mit der Zeit hab ich dann den Speed etwas raus genommen und wunderschöne tiefe Überflüge gemacht.
Das ist mein erstes Antikmodell und es war bautechnisch eine schöne Sache und fliegerisch sehr entspannend.
 

Anhänge

Technische Daten: Spannweite 2400 mm, Gewicht 3436 g, Motor Joker 4250-5 V3 an 3 S 5800 LiPo, Propeller 15/7" Holz Ein Video vom Erstflug findt ihr hier:

Servus, Karlheinz
 

kioto

User
Hallo,
Schönes Modell. Da ich in der letzten zeit nicht so viel zu fliegen komme und sich das Alter langsam bemerkbar macht, habe ich auch schon an ein BB-Modell gedacht, um stressfrei zu fliegen. Deines hat mir sehr gut gefallen. Viel Spass damit.
Gruß Werner
 
Oben Unten