Benzinpreise

Der hohe Ölpreis und der schwache Dollar haben dem Energiekonzern Royal Dutch Shell im zweiten Halbjahr einen Rekordgewinn beschert. Der Nettogewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 33 Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar (7,44 Milliarden Euro), wie das Unternehmen in Amsterdam mitteilte. Vor einem Jahr hatte der Gewinn bei 8,67 Milliarden Dollar gelegen. Der Verkaufspreis für ein Barrel Öl lag dem Konzern zufolge bei etwa 112 Dollar im Vergleich zu 64 Dollar im Vorjahr. Shell-Chef Jeroen van der Veer bezeichnete das Ergebnis in einer Erklärung als „konkurrenzfähig“. Eine gute Betriebsleistung in Kombination mit den hohen Energiepreisen hätten die schwächeren Ergebnisse der Raffinierien ausgeglichen.
Quelle Bild Ticker

Schön daß Shell " Konkurenzfähig" bleibt, man mag sie gar nicht vorstellen was passieren würde wenn es nicht der Fall wäre.
 

Yeti

User
Na und? Die Aufgabe des Shell-Konzerns ist es nunmal nicht, die Bevölkerung mit billigem Benzin zu versorgen, sondern möglichst hohe Gewinne zu erzielen.
 

Chrima

User
Je höher der Einkaufspreis (Rohoel) desto höher der Gewinn, da die Marge die drauf gerechnet wird immer in Prozent (z.B.30%) gleich bleibt.

Es gibt wohl nirgends auf der Welt ein Management, dass dann Anweisung gibt die Gewinnmarge zu reduzieren. :(

(Machen die Stahlverarbeiter auch...)

Grüsse
Christian
 

Yeti

User
Maistaucher schrieb:
Jaja, wenn man keine Argumente hat, dann hackt man auf Schreibfehlern rum. Wäre mal interessant, ob du in einem französischsprachigen Forum fehlerfrei schreiben könntest?

Was ist jetzt mit der Shell? Soll der Konzern enteignet werden? Wenn ja: Von wem?
 

Yeti

User
Maistaucher schrieb:
Nicht so voreilig.
Wie du an Erics Antwort siehst,
hat er eher ein varietätenlinguistisches als ein orthografisches Problem.
Welche Languste hat ein pornografisches Problem? :confused: Erzähl das mal dem Krematorium für deutsche Sprache, da sitzen nämlich die echten Koniferen schmoller.gif
 
Oben Unten