Bespannung mit Japanseide

Hi!

Wir wollen eine ASK 13 mit Japanseide bespannen.
Wie geht man da vor? Spannlack oder Bootslack?

Klappt das auch für den Rumpf?

gruß
 

mfgwst

User
Hallo,
zunächst mal finde ich Super das sich noch andere mit Seidenbespannung befassen.
Ich hatte da mal etwas über eine Webkante gelesen die man unbedingt beachten muss, Frage woran erkenne ich diese Webkante und in welche Richtung muss sie laufen?
Nächste Frage ist, wie kann ich einen Rumpf bespannen OHNE das die Ansätze der Stoffbannen zu sehen sind? Bei mir sieht es immer sch.. aus und ich Ärgere mich jedesmal, die Lackierung fertig und immer kommt der Ansatz und irgendwelche Fäden zum vorschein.
Vielleicht ist jemand da der mir (oder uns) da weiterhelfen kann?

Vielen Dank im vorraus

MFG

Uwe
 

Peter2

User
Hallo Uwe

Z. T. bin ich nach wie vor auch ein Fan der Seidenbespannung. Ich habe ein paar Modelle seit über 15 Jahren mit dieser Bespannungsart problemlos im Einsatz.

Die Webkante siehst Du rechts und links der Bahnen ( quasi gesäumter Rand ). Ansonsten ist die Seide normalerweise dann auf Länge geschnitten.

Die Webkante soll bei der Fläche längs verlaufen; also parallel zum Hauptholm. Beim Rumpf liegt die Webkante parallel zur Rumpflängsachse.

Um die Ansätze zu verschleiern solltest Du ein paar Millimeter entlang der Webkante abschneiden, denn diese ist praktisch wie ein Knubbel. Dann läßt Du die Seide etwas überlappen, z. Bsp. auf der Rumpfober- und Unterseite ( ca. 10 mm ). Diese doppelten Stellen werden vorsichtig überschliffen, erneut mit Spannlack behandelt und wieder verschliffen. Den Vorgang ggf. mehrfach wiederholen. Dem Spannlack ausreichend Zeit zum Trocknen geben, denn danach verschleit's sich besser.

Abschließend kannst Du mit Spannlack farblos oder bunt fertiglackieren. Bei meinem letzten Modell, einem Telemaster der Fa. Engel mit 180 cm Spannweite, habe ich auf die Seide dann 2 Mal 2-K-Lack draufgestrichen. Die Flächen und Leitwerksteile sind allerdings mit Folie bebügelt.

Ein paar Bilder findest Du hier:

http://home.t-online.de/home/karin.troschke/Telemaster1.jpg

http://home.t-online.de/home/karin.troschke/Telemaster2.jpg

http://home.t-online.de/home/karin.troschke/Telemaster_Winter1.jpg

http://home.t-online.de/home/karin.troschke/Telemaster_Winter2.jpg

Meine Klemm L25d der Fa. Krick mit ca. 187 cm Spannweite habe ich komplett nach Plan erstellt. Sie ist mit Japanpapier bespannt. Im Prinzip dieselbe Verarbeitung, wie bei der Seide:

http://home.t-online.de/home/karin.troschke/Klemm1.JPG

http://home.t-online.de/home/karin.troschke/Klemm2.JPG

http://home.t-online.de/home/karin.troschke/Klemm3.JPG

Bei weiteren Fragen darfst Du einfach nochmals gerne gezielt bohren :)

Viel Erfolg jedenfalls wünscht

Peter

[ 23. April 2005, 19:46: Beitrag editiert von: Peter2 ]
 

mfgwst

User
Hallo Peter,
wie ich bereits erwähnte habe ich auch mit Seide gearbeitet, nur bin ich mit dem Ergebnis im Seide und Lack nicht so zufrieden.
Hier ein Bild meiner GeeBee Y



Den Motor haben wir auch selbst gebaut, unter www.sn-motoren.de findest du genaueres.

MFG

Uwe
 
Oben Unten