• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

BF 52

WIESEL

User
Mir ist schon immer die Größe des Modells BF 52 / 1936 340 cm Spannweite, als viel zu groß vorgekommen!

Als Größenvergleich habe ich den Handrücken genommen, danach dürfte die Länge
des Rumpfes etwa 162 cm sein, Dietrich Bertermann hatte mir mal gesagt er hätte die Schulterbreite
der Modellflieger als Maß genommen!

Die Spannweite dürfte dann 250 - 260 cm betragen.

Peter Gernert AMD Mitglied
 

Anhänge

hastf1b

User
Ich komme bei meinem Versuch auf eine Spannweite von 320 cm.

Erste Berechnung: Wenn man die Größe der links stehenden Person mit 180 cm annimmt und auf die Spannweite umrechnet ergibt das 320 cm.

Zweite Berechnung: Wenn man die Höhe des Hockers mit 40 cm annimmt und auf die Spannweite umrechnet ergibt das 320 cm.

Ich räume ein das ich evtl. falsch liege. ;)

Heinz
 

Anhänge

hastf1b

User
Kommando zurück. ;) Die ganze Umrechnerei ist zu ungenau.

Im Artikel der Zeitschrift "Der Deutsche Sport Flieger" vom Wettbewerb 1936 auf der Wasserkuppe ist eine Spannweite von 250 cm angegeben.

Heinz
 

Anhänge

WIESEL

User
Habe mich entschlossen die BF 52 von 1936 in dieser Größe von 2,50 m zu bauen, eine 1:10 Zeichnung reicht mir aus
für einen Bau in Paulownia Holz, Gesamtgewicht wird zwischen 1400 und 1500 Gramm ergeben!

Für das Pendelruder habe ich mir was neues einfallen lassen, gab es so bestimmt noch nie!

Die Leisten habe ich schon mit der Kreissäge gesägt!

Peter Gernert AMD Mitglied
 

Anhänge

WIESEL

User
Habe schon mal angefangen, 6x6 mm PAULOWNIA Leisten zu verkleben, ein wenig gerade soll es ja schon werden,
den viele AMD Mitglieder sind mit ihren Baukünsten, große Vorbilder im Modellbau für mich!

Peter Gernert AMD Mitglied
 

Anhänge

WIESEL

User
Klein ist der Flieger BF 52 gerade nicht.

Servos ,Akku und Empfangsanlage, alles muss bis zum Motorspant gebracht werden!

Seitenruder und Pendelhöhenleitwerk werden mit Litze angelenkt, jedes Gramm im Heck hat große
Auswirkungen auf den Schwerpunkt und muss sonst mit Blei ausgeglichen werden.

Peter Gernert AMD Mitglied
 

Anhänge

WIESEL

User
Servos eingebaut, diese könne um 10mm verschoben werden zum spannen der Litze für
Höhenruder (Pendelruder) und Seitenruder.
Rumpfseitenteile oben versperrt, 1mm Sperrholz 6 x 6 mm Paulownia und 1mm Sperrholz.

Peter Gernert AMD Mitglied
 

Anhänge

hastf1b

User
Servos eingebaut, diese könne um 10mm verschoben werden zum spannen der Litze für
Höhenruder (Pendelruder) und Seitenruder.
Suche mal nach Skalenseil/schnur wie sie in alten Radios verwendet wurden, diese längen sich nicht.

Heinz
 

WIESEL

User
Heinz das ist nicht das Problem, die Temperatur ist es!
ARAMID oder SPECTRA ist auch sehr gut.

Peter Gernert AMD Mitglied
 

WIESEL

User
Beim Original von 1936 BF 52 ist nur eine Klappe als Rumpföffnung auf dem obigen Bild im Beitrag #2 zu sehen!
deshalb auch meine Ausführung mit der Klappe bei meinem Modell BF 52 Replika von 1936.

Peter Gernert AMD Mitglied
 

Anhänge

WIESEL

User
So ein Seitenleitwerk kann schon ein kompliziertes Bauteil sein!
Aber ich habe genug Vorlagen!
Für mich sehr Interessant ist die Bauweise als Vorlage von Peter Goldsmith die "SAPPIRE" ,
auch der Bericht von Philipp Gardemin über dieses Modell in der Zeitschrift AUFWIND 3/2019, einfach Klasse!

Peter Gernert AMD Mitglied
 

Anhänge

WIESEL

User
Das Leitwerk auf dem Foto ist vom Helfert/Wien, nicht von mir!

Stimmt, der Plan von Mario Raab L SPATZ 55 würde ich als bester Plan für Leichtbau bezeichnen!
Beste Konstruktion und Vorbild für viele Konstruktionen, das Gitterfachwerk einfach super, das habe ich
ihm in MERKENDORF beim AMD ANTIK-TREFFEN auch gesagt!

Die BF 52 wird diesmal mit CECONITE von FIEBE Luftfahrtbedarf bespannt,auf http://www.oliver-theede-oldtimersegler.de
gibt es sehr gute Hinweise auf Verarbeitung von diesem Material vom Olli.


Peter Gernert AMD Mitglied
 
Oben Unten