• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Birdy DS "Baubericht"

Hendrik Schneider

Vereinsmitglied
Teammitglied
Der PU hat ihm die Beplankung um grob einen mm von der Rippe an der Nasenleiste weggedrückt.
Hai Christian,
ja, vermutlich kann ich das noch einiges lernen. Nach jahrelanger Glas- und Kohle- Arbeit an "richtigen" Seglern, ist dieser Holzbau für mich noch nicht so vertraut.
Allerdings muss ich widersprechen, was Dein Augenmaß mit dem einen mm angeht. Das ist höchstens 3/10 mm. Du hast aber auch sicher recht, dass man da mit PU aufpassen muss, weil es namentlich während der Verklebung arbeitet.
Ich habe mir diesen Thread hier durchgelesen, bevor ich mit dem Birdy DS angefangen habe und mich dann, vor allem wegen der Justierbarkeit und auch, weil ich angenommen habe, dass ich so eine bessere Verklebung mit dem Holm hinbekomme, für den Belizell entschieden. Vermutlich würde ich es wieder so machen, mgl. aber auf eine noch bessere Gewichtsverteilung und Anpressung achten.

Ich habe mal die Beplankung vermessen (versucht). Die Trennlinie ist in der oberen Beplankung nicht gut zu sehen, so dass ich das Maß 1mm von der unteren abgenommen habe und auf die obere übertragen.

Gruß,
Hendrik
 

Anhänge

Hendrik Schneider

Vereinsmitglied
Teammitglied
@Penzi
@Stefan

Danke fuers Mut machen! Also werde ich trotz "übel vermurkstem" Flügel noch versuchen das Beste draus zu machen!
Ich werde dann Berichten, ob der Birdy doch noch fliegt (Was ich hoffen möchte). Penzi, ich glaube mit der Materialstärke hast du auch in sofern recht, dass die hintere Fahne und die vordere beim Zusammenkleben (vorher und nachher einen fühlbaren Dickeunterschied (auf der Granitküchenplatte) gehabt haben. Das habe ich dann sehr vorsichtig (aber nur im Bereich des Stoßes) nach dem Kleben beigeschliffen.

Gruß,
Hendrik
 
...muß ich auch mal wieder meinen Senf dazu geben.

Also die obere Beplankung mit schäumendem Kleber zu verkleben ging bei mir Astrein. Man muß halt zuverlässig verhindern das sich die Beplankung heben kann. Meine Profiltreue ist nach den Nasenleistenschablonen echt Spitze geworden, sprich ich mußte nur die Form der Nasenleiste schleifen, an der Beplankung nix.

Und zu den AFF-Qualitäts-Meckerkandidaten kann ich nur sagen:

1. Zeigt mir mal einen besseren Referenzbaukasten bzw. -hersteller (IN HOLZ!)
2. Einfach mal selbst einen leeren Bildschirm nehmen, per CAD mal kurz was Konstruieren, mal eben ein paar Versuchsmodelle bauen, ein bisserl Testfliegen, schnell nebenbei einen Baukasten draus zaubern, und einen Preis finden von dem man als Firma leben kann.
UND DANN DAMIT AUCH ERFOLG HABEN UND GEWINN MACHEN!

Wenn Ihr das hinter Euch habt und besser seid reden wir weiter, vorher einfach mal die Kl.... halten, soll helfen.

Und nur so als Tipp vorab:
Die potentielle CAD Genauigkeit und lebendes/atmendes Holz passen von Haus aus nicht gut zusammen! Ein Holzbaukasten der ein paar Wochen oder Monate auf Lager liegt HAT EINFACH TOLERANZEN. Also werd ich mir zu Eurer Vorabinfo dann auch bei Eurer Präzisions-Konstruktion die Schieblehre (Meßschieber für Perfektionisten und Megaschlaumeier) rausziehen und mit Genuß und Pedanterie hier breittreten das etliche Bauteile Abweichungen im 1/10´tel Millimeter Bereich haben.

Fazit 1: AUA
Fazit 2: Kauft Euch nen Baukasten von LEGO und macht dort Euere Meßkontrollen (nachdem alles 1 Woche bei 23°C Raumtemperatur und 60% Luftfeuchtigkeit gelagert wurde und das Meßwerkzeug auf Handwärme vorgewärmt wurde).

So, jetzt geht´s mir besser, fröhliche Ostern.

Gruß Chris
 
@Hendrik
So isses richtig, das macht beigeschliffen nach Schablone nix aus.
Die Holzflieger fliegen seit Jahrzehnten klasse und einen wahren Spruch von meinem Lehrmeister kriegste auch noch dazu:

"Ein Flieger fliegt erst dann richtig gut wenn was schief ist oder wenn er ne Macke hat"

Gruß Chris
 

Hendrik Schneider

Vereinsmitglied
Teammitglied
...
vorher einfach mal die Kl.... halten, soll helfen.
Hi Chris,
unzweifelhaft ist wohl das Material von AFF mit das Beste, was es auf dem Markt gibt.
Allerdings kommen dann auch solche Leute, wie ich, zum Bauen, die eben nicht schon ihr ganzes Leben Flieger aus Holzbaukästen zusammengebastelt haben, sondern halt doch noch Fragen haben. Eben die Wahnsinns Präzision des Baukastens lässt bei jeder Kleinigkeit stutzen.
Also nimm es bitte nicht übel, wenn darüber berichtet wird, dass z.B. der Holmausschnitt nachgefeilt werden muss, damit der Holm passt. Das soll keine Kritik an AFF sein, sondern ein Nachfragen, Erfahrungsaustausch, für Leute, für die das alles nicht normal und in Fleisch und Blut übergegangen ist.

.. sehe gerade deine zweite Nachricht. .. danke.. wird schon werden :-)

Gruß,
Hendrik
 
Zuletzt bearbeitet:
Und zu den AFF-Qualitäts-Meckerkandidaten kann ich nur sagen:

1. Zeigt mir mal einen besseren Referenzbaukasten bzw. -hersteller (IN HOLZ!)
2. Einfach mal selbst einen leeren Bildschirm nehmen, per CAD mal kurz was Konstruieren, mal eben ein paar Versuchsmodelle bauen, ein bisserl Testfliegen, schnell nebenbei einen Baukasten draus zaubern, und einen Preis finden von dem man als Firma leben kann.
UND DANN DAMIT AUCH ERFOLG HABEN UND GEWINN MACHEN!

Wenn Ihr das hinter Euch habt und besser seid reden wir weiter, vorher einfach mal die Kl.... halten, soll helfen.

Und nur so als Tipp vorab:
Die potentielle CAD Genauigkeit und lebendes/atmendes Holz passen von Haus aus nicht gut zusammen! Ein Holzbaukasten der ein paar Wochen oder Monate auf Lager liegt HAT EINFACH TOLERANZEN. Also werd ich mir zu Eurer Vorabinfo dann auch bei Eurer Präzisions-Konstruktion die Schieblehre (Meßschieber für Perfektionisten und Megaschlaumeier) rausziehen und mit Genuß und Pedanterie hier breittreten das etliche Bauteile Abweichungen im 1/10´tel Millimeter Bereich haben.

Fazit 1: AUA
Fazit 2: Kauft Euch nen Baukasten von LEGO und macht dort Euere Meßkontrollen (nachdem alles 1 Woche bei 23°C Raumtemperatur und 60% Luftfeuchtigkeit gelagert wurde und das Meßwerkzeug auf Handwärme vorgewärmt wurde).

So, jetzt geht´s mir besser, fröhliche Ostern.

Gruß Chris
Hm, der Chris weiss wohl wo von er spricht. Wenn ich dich mit meinen kleinen Kritikpunkten persönlich angegriffen habe tut es mir wirklich leid.

Gruß
Tino
 
@ Chris
es tut mir wirklich Leid, aber auf diesem Niveau erwartest du wohl keine Diskussion, oder? Versuch doch mal ohne große Emotionen, pulsierender Halsschlagader oder Sonstigem deinen Standpunkt darzustellen.

Warum tickst du eigentlich so aus? Im Übrigen hat hier niemand behauptet, dass die Bausätze schlecht sind.... nur eben nicht perfekt. Es sind eben ein paar Kleinigkeiten, die man mit kleinem Aufwand beseitigen kann.

Und nur so als Tipp vorab:
Die potentielle CAD Genauigkeit und lebendes/atmendes Holz passen von Haus aus nicht gut zusammen! Ein Holzbaukasten der ein paar Wochen oder Monate auf Lager liegt HAT EINFACH TOLERANZEN. Also werd ich mir zu Eurer Vorabinfo dann auch bei Eurer Präzisions-Konstruktion die Schieblehre (Meßschieber für Perfektionisten und Megaschlaumeier) rausziehen und mit Genuß und Pedanterie hier breittreten das etliche Bauteile Abweichungen im 1/10´tel Millimeter Bereich haben.
Völlig richtig! Und deswegen muss/sollte ich Teile, bei denen eine hohe Wahrscheinlichkeit von Abweichungen zu erwarten ist, einfach größer auslegen (dass man was zum Schleifen hat). Du verstehst irgendwie deine eigenen Antworten nicht ;) Müsste ich dich jetzt nicht auch "Megaschlaumeier" schimpfen, nachdem du uns "Dummen" das jetzt so schön mit dem CAD erklährt hast? ;)

Im Übrigen ist es so, dass sehr viel mehr Leute KnoHow haben als du wahrscheinlich vermutest. Nur weil sie ihre Konstruktionen nicht im RCN breit treten heißt es noch lange nicht, dass sie keine Ahnung haben. Irgendwie fehlt dir bei einigen Dingen schon ziemlich das Verständnis - nix für Ungut. Die Welt der Konstruktionen im Modellbaubereich findet bei RCN sicherlich nicht seinen Mittelpunkt.

Einfach mal selbst einen leeren Bildschirm nehmen, per CAD mal kurz was Konstruieren
Du kannst mir ja mal eine PN schreiben, dann zeichne ich dir was schönes :) Vergiss aber bitte die Toleranzangaben in deinen Skizzen nicht ;) Ich würde es dir persönlich auch fräsen!


vorher einfach mal die Kl.... halten, soll helfen
Ich kann mich nicht erinnern, dass dich hier jemand angegriffen hat. Sei demnach so gut und überdenk nochmal deine Schreibweise und Wortwahl. Oder trinke vorher einen Tee, das beruhigt ungemein ;)


So, und jetzt lassen wir "hensche" mal weitermachen. Schließlich wollen wir ja fliegen gehen und nicht aufeinander losgehen (und das auch noch an Ostern ;) )! Also immer easy going....


Gruß
Stefan
 

Hendrik Schneider

Vereinsmitglied
Teammitglied
Nase fertig

Nase fertig

Soo.. habe heute dann die Nasenleiste aufgeklebt und mutig aber vorsichtig geschliffen.

Sieht gut aus, ich denke, ich habe die Nase ganz gut den Schablonen nachformen können, wenn morgen wieder besseres Licht zum Fotografieren ist, stelle ich das hier dann mal als Ergebnis rein.

Vielen Dank an alle, die mit konstruktiver Kritik mitgeholfen haben.

Hendrik
 
Ich flitsche meinen Birdy DS ebenfalls mit der F3B Flitsche aus dem Video.
Hatte Anfangs eher so meine Bedenken, ob ich auch solche Höhen erreichen werde...

Im Endeffekt ist der anfängliche "Respekt" vor der Flitsche recht schnell verflogen,
sodass ich mittlerweile fast maximal ausziehe.
Wichtig ist dabei nur das man etwas weiter vorne am Kohlerohr greift, damit man die Hand beim loslassen schnell genug nach unten wegziehen kann.

Bin Anfangs häufig am Heck hängen geblieben, was ganz klar auf die Dauer nicht so gut ist.

Alleine Flitschen geht auf jeden Fall sehr gut.
Ja wenns denn so ist werd ich nach Ostern einen DS bestellen wenn er vorrätig ist.

Frohe Ostern und gute Flüge wünscht allen

Peter
 

nowa

User
Fliegt gut

Fliegt gut

DS-QR-01.JPG
DS-QR-03.JPG

Norbert
 
Hallo bin nun auch bei den Innerein.
Da ich auf 2,4GHz FASST umgestiegen bin kommt bei mir ein R-6004 Empfänger rein.
Wie habt Ihr die Miniantenne verlegt? Empfänger wird hinter dem Kopfspant und neben der Lipo Zelle untergebracht. Wird die Antenne vom Lipo bzw. Trimblei in der Spitze nicht abgeschirmt? Wie sind eure Reichweiten Erfahrungen ?

Gruß
Bernhard
 

Echse

User
Hallo Bernhard,
Ich weiß nicht ob du mit dem SP hinkommst wenn du den Empfänger so weit vorne unterbringst. Ich musste die Spitze mit Metallkügelchen füllen und noch ganz vorne 20gr Blei zugeben. Da dann im Rumpfboot kein Platz mehr ist wurde mein 6004er unter den Flächen untergebracht (ohne Gehäuse).
Ich habe die Servos nebeneinander im Rumpf untergebracht. So würde ich es beim nächsten mal nicht mehr machen! Beim nächsten mal würde ich es wie beim Spinnin machen und die Servos an einer Seite hintereinander unterbringen. Da passt dann der Empfänger einfach daneben und du bekommst den Akku nebst Trimmblei locker in der Spitze unter!

Ach so, falls du das Leitwerk hinten noch nicht gebaut hast würde ich das gleich mit Dreiecksleisten abstützen (auf allen Seiten). Bei mir ist es bei einer Scheerlandung erst unter dem HLW gebrochen, dann hatte ich es mit Dreiecksleisten repariert. Dann ist es bei einer Landung oberhalb des HLWs gebrochen, was ich ebenfalls mit den Dreiecksleisten repariert habe. Jetzt hält der DS auch 360 Grad Drehungen aus bei einer Landung. Da wir den DS an kleinen Hängen mit meist schlechten Landeeigenschaften einsetzen ist eine Drehlandung sehr schnell passiert bei dem geringen Gewicht.

Wenn du die Fläche noch nicht gebaut hat könntest du auch die Rippenfelder (heisst das so) rechts und links vom Stahlpin mit Balsa füllen. Das Gewicht brauchst du sowieso und hast damit dann wieder zwei Bruchstellen verstärkt, denn genau hier bricht die Fläche wenn du beim Landen einsteckst. Ist bei mir auch erst auf der einen und dann auf der anderen Seite passiert und repariert worden, seit dem keine weiteren Probleme mehr.

Das alles muss man nicht machen, aber ist schon schade wenn man nen Grasbüschel mit der Flächenspitze trifft und dann der Pin rausbricht bzw das Leitwerk bricht und der Flugtag zu Ende ist....

LG

Christian

P.S. Der DS fliegt einfach nur super schön und eigentlich immer!!!
 
Hallo Christian,
hab leider schon alles gebaut, bin kurz vorm Überziehen, beim Querruderservoeinbau.

Leitwerksverbindung Seite/Höhe hab ich mit angedicktem Epoxidharz verstärkt.

Bei der Fläche habe ich im Berich des Stahlpin leider keine Verstärkung vorgesehen - bleibt erstmal nur die Hoffnung das die Fläche die Landungen auch so übersteht.

Übrigens habe ich den Rumpf als LONGNOSE gebaut, d.h. Orginal Nase gegen eine ca. 2cm längere Nase getauscht ergibt mehr Platz für Blei. Daher könnte es mit der Empfängerposition hinter dem Kopfspant gehen.

Mögliche Antennenposition wäre
1. nach Vorne im Bereich desTrimmbleis
2. um 180° gebogen nach hinten im Bereich des Empfängers

Bleibt immer noch die Frage: wie sieht das mit der Abschirmung und der Reichweite aus?
Wie habt Ihr das gemacht?

Gruß
Bernhard
 
Hallo Bernhard,
du kannst die Antenne einfach Richtung Fläche legen. Hab es genauso gemacht mit selbigem Empfänger. Meine Servoanschlüsse zeigen ebenfalls Richtung Fläche.

Bin mit dem Birdy schon an der Sichtgrenze geflogen und hatte keinerlei Probleme. Das Blei vorn drin schirmt wohl nicht ab, ganz im Gegensatz zu CFK.


Gruß
Stefan
 

nowa

User
Das Blei vorn drin schirmt wohl nicht ab, ganz im Gegensatz zu CFK.
Also ich denke, das Blei schirmt schon ab. Es ist aber nur eine mehr oder weniger "punktförmige" Masse an Blei und die Wellen finden noch ausreichend "Zugang zur Antenne". Eine gleichförmige CFK-Anhäufung würde wohl auch wenig stören.

Gruß, Norbert
 
Hallo Stefan,
Hallo Norbert,
das Blei in der Nase scheint sich wirklich nicht negativ auf die Reichweite auszuwirken.
Ein Reichweitetest mit verminderter Sendeleistung des Futaba Senders T8FG und des R-6004 Empfängers mit der Miniantenne (3cm) in der Bleikammer neben dem Blei war immer noch bei ca 80 m.

Werde die Antenne aber doch wohl wie Stefan 180° nach hinten führen. Hab dabei ein besseres Gefühl.

So jetzt muß ich nur noch überziehen.

Norbert wo hast Du den schönen Schriftzug her? Ist der aus Bügelfolie?
Wenn meiner dann fertig ist müßen wir uns zum Fliegen treffen.

Danke
Gruß
Bernhard
 

nowa

User
Hallo Bernhard,

der Schriftzug ist aus normaler Klebefolie geplottet. Ich habe noch einen in Reserve:D
Wenn wir zusammen fliegen, dann kann ich dir einen draufkleben.;)

Gruß, Norbert

PS: an der Babyflitsche (40m) hab ich den Birdy DS schon getestet.
 
hallo

hab meinen birdy ds endlich fertig gebügelt!

war lange am design überlegen oder ob ich die fläche beschichte und lacke, jetzt ist alles oracover! gewicht bis hierhin 197gr.

denke in der luft eine gute lageerkennung möglich!

was meint ihr dazu?

am woend kommen servos und anlenkung rein und einfliegen! yeah!

mfg daniel
 

Anhänge

nowa

User
Schriftzug

Schriftzug

Hallo Daniel,

habe leider nur noch den einen Schriftzug, und den habe ich ja dem Bernhard versprochen.:)

Ich kann dir aber die Datei senden, dann kannst du dir den Schriftzung beim Werbegrafiker vor Ort, in Größe und Farbe nach Wahl, plotten lassen.
Ich selber habe keinen Plotter und habe die Schriftzüge auch in Auftrag gegeben.
Ich kann dir auch welche machen lassen, das kostet dann aber ein paar Euro.

Gruß, Norbert
 
Oben Unten