Bitte nicht steinigen!

Hallo liebe Kollegen!

Bitte reißt mir nicht den Kopf ab, weil es zwar um Verbrennugsmotoren geht, aber mit Fliegen rein garnichts zu tun hat!
Bevor ich aber wo anders nachfrage, frage ich lieber im Forum meines Vertrauens:D

Mein Problem:
Ich habe mir vor 2 Jahren einen neuen, jetzt kommts, "Rasenmäher" gekauft. Weil ich lange etwas davon haben wollte, habe ich auch auf einen guten Briggs & Stratton Motor geachtet.
Von Anfang an läuft er sehr unrund. Das habe ich erst auf die Einlaufphase geschoben.
Er hat auch nicht diiie Leistung, die ich bei 160cm³ 4T erwarten würde.
In Rechtskurven geht er fast aus, was ein gefundenes Fressen für die Nachbarn ist:rolleyes:
Merkwürdig ist: Selbst nach Monaten, springt er auf den 1-2. "Schlag" an. Einfluß auf Gas, oder Choke hat man nicht, da alles automatisch geht. Bügel ziehen, Seil ziehen, läuft...
Nun habe ich schon gedacht, dass der Luftfilter zusitzt, weil er oft qualmt, als ob er zu Fett laufen würde.
Darum habe ich diesen abgebaut und den Motor mal gestartet.
Ich konnte beobachten, dass ein Hebel am Vergaser(schätze für Kaltstart o.Ä.) ständig hin und herspringt. Wenn die Drehzahl sinkt, geht er nach vorne, mit steigender Drehzahl wird er über eine Feder zurückgezogen.
Kann das die Ursache für mein Problem sein, oder ist das nur eine Reaktion, auf das evtl. "echte" Problem?

Vielen Dank schonmals!

Gruß Frank
 
vielleicht nur ne Kleinigkeit

vielleicht nur ne Kleinigkeit

Hallo Frank,

bei meinem Sabo hat man eine Choke-Stellung am Gashebel und generell kann man
die Drehzahl mit einem Hebel (Gas) einstellen.
Bei Deinem Mäher scheint wirklich alles "automatisch" zu laufen und ich vermute,
dass eine (mechanische) Drehzahlreglung hier werkelt, daher auch dieser
hin und herspringende Hebel.

Wahrscheinlich nimmt die Automatik den Choke nicht oder nicht vollständig raus,
wenn er warm wird. (Springt kalt gut an, läuft aber schlecht warm, also sehr wahrscheinlich stark zu fett)
Daher regelt auch der Drehzahlregler mit recht starken Ausschlägen,
um die Drehzahl zu halten.

Es kann vermutlich nur eine Kleinigkeit sein: z.B. wenn der Temperaturfühler (evt. Bimetall) nicht am
Kopf festgeschraubt ist, meint die Automatik, er wäre noch kalt und gibt Choke.
Kannst Du sehen, ob das eine mechanische Reglung ist? Wo sitzt der "Fühler" ?

Kannst Du Aussagen über den Spritverbrauch machen? Ist der Tank besonders schnell leer?

Solche Problemchen machen doch Freude :-))

Viel Erfolg
Klaus


Hallo liebe Kollegen!

Bitte reißt mir nicht den Kopf ab, weil es zwar um Verbrennugsmotoren geht, aber mit Fliegen rein garnichts zu tun hat!
Bevor ich aber wo anders nachfrage, frage ich lieber im Forum meines Vertrauens:D

Mein Problem:
Ich habe mir vor 2 Jahren einen neuen, jetzt kommts, "Rasenmäher" gekauft. Weil ich lange etwas davon haben wollte, habe ich auch auf einen guten Briggs & Stratton Motor geachtet.
Von Anfang an läuft er sehr unrund. Das habe ich erst auf die Einlaufphase geschoben.
Er hat auch nicht diiie Leistung, die ich bei 160cm³ 4T erwarten würde.
In Rechtskurven geht er fast aus, was ein gefundenes Fressen für die Nachbarn ist:rolleyes:
Merkwürdig ist: Selbst nach Monaten, springt er auf den 1-2. "Schlag" an. Einfluß auf Gas, oder Choke hat man nicht, da alles automatisch geht. Bügel ziehen, Seil ziehen, läuft...
Nun habe ich schon gedacht, dass der Luftfilter zusitzt, weil er oft qualmt, als ob er zu Fett laufen würde.
Darum habe ich diesen abgebaut und den Motor mal gestartet.
Ich konnte beobachten, dass ein Hebel am Vergaser(schätze für Kaltstart o.Ä.) ständig hin und herspringt. Wenn die Drehzahl sinkt, geht er nach vorne, mit steigender Drehzahl wird er über eine Feder zurückgezogen.
Kann das die Ursache für mein Problem sein, oder ist das nur eine Reaktion, auf das evtl. "echte" Problem?

Vielen Dank schonmals!

Gruß Frank
 
Hallo Klaus,
danke für Deine Antwort!

Ooooh ja, dass macht Freude! Aber nur den Nachbarn und die mag ich nicht;-)
Für mich war Kaufentscheidend, dass das Teil aussieht, wie ein F1 Rennwagen... Ist nur Peinlich, dass er jetzt wie ein Trabant läuft:D

Mit Deiner Vermutung(Choke und Bi-Metall) wirst Du vestimmt nicht falsch liegen.
Aber kann ich sowas als Normalsterblicher selber nachmessen? Müßte ihn dazu bestimmt zerlegen:mad:

Gruß Frank
 
Das mit dem zuverlässigen Briggs und Stratton ist schon o.k. meiner läuft im Traktor schon seit fast 20 Jahren,aber ohne automatische Verstellung.
Ich nehme an es ist nur ein kleine Einstellungssache.
Ich würde zu einem guten Rasenmäherschrauber gehen.
Bei euch in der Nähe ist doch Oedekoven,der sollte es doch können!

Raymund
 
Brigga & Stratton hat wohl ganz verschiedene Baureihen. Ich habe auch einen auf einem SABO-Mäher mit Choke und Gas, läuft prima, das ist eine bessere Sorte. Dann habe ich mal einen Billigmäher gekauft, auch mit B&S, aber eben Billigbaureihe. Kein Choke, kein Gas. Na ja, er läuft, kann aber nur "erhöhtes Standgas".
 
Moin Frank
das kann am Choke, aber auch am Schwimmer liegen, das der hängt und der Vergaser überläuft,
hatte der keine Garantie :confused:
 

Rolf Germes

User gesperrt
das kann am Choke, aber auch am Schwimmer liegen, das der hängt und der Vergaser überläuft,
Stellt sich die Frage ob er überhaupt einen Vergaser mit Schwimmer hat, meiner besitzt einen Membranpumpenvergaser mit Bubble zum Vorpumpen.;)


Bitte nicht steinigen!
Nö, solange es einfache Viertakter und nicht in KFZs verbaute sind.:cool:
 

Mooney

Vereinsmitglied
Das was da zappelt ist der Drosselklappenhebel. Der wird angesteuert von der Drehzahlregelung.
Die funktioniert wie ein Paddel. Das Teil ist mittig gelagert, so das das Paddel am Luefterrad (Polrad) anliegt wenn der Motor steht. Nun ist die Zuendung auch kurzgeschlossen, da das Paddel einen Kontakt hat.
Wird der Motor angeworfen drueckt der erzeugte Luftstrom das Paddel weg, bis zur Einregeldrehzahl. Drehzahl hoeher, Padel weiter weg, Drosselklappe wird leicht geschlossen, Drehzahl faellt.

So wie Du das schilderst ist das System am Vergaser nicht beruhigt, vermute da fehlt eine Feder.

(B&S ?? nicht mein Ding....ich nutze Sabogestell und Hondamotor :rolleyes: Braucht man nur einmal im Leben zu besorgen :)


Bis denne
 
Als Erstes vielen dank, das ich auch mit diesem Problem zu Euch kommen kann!

@Küstenschreck
Garantie hat er noch, soweit ich weiß. Aber schlepp so ein Teil mal von A-B. Er soll dazu wieder i.d. Karton usw. :eek:
meiner besitzt einen Membranpumpenvergaser mit Bubble zum Vorpumpen.
Genau wie meiner.

@Raymund
Ich danke Dir für den Tip, das wußte ich garnicht! Evtl gut zu wissen.

@Mooney
Das was da zappelt ist der Drosselklappenhebel. Der wird angesteuert von der Drehzahlregelung.
Die funktioniert wie ein Paddel. Das Teil ist mittig gelagert, so das das Paddel am Luefterrad (Polrad) anliegt wenn der Motor steht. Nun ist die Zuendung auch kurzgeschlossen, da das Paddel einen Kontakt hat.
Wird der Motor angeworfen drueckt der erzeugte Luftstrom das Paddel weg, bis zur Einregeldrehzahl. Drehzahl hoeher, Padel weiter weg, Drosselklappe wird leicht geschlossen, Drehzahl faellt.
So wie Du das schilderst ist das System am Vergaser nicht beruhigt, vermute da fehlt eine Feder.
Das ist jedenfalls mal konstruktiv! Damit kann ich was anfangen und der Sache a.d. Grund gehen!

Vielen Dank!!!

Frank
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
HAllo

Ich bin Besitzer von einem Sabo mit B&S Alter ca 10 Jahre. Hier war ab Werk der Motor sehr fett eingstellt und der Mäher kam sehr träge auf Drehzahl bzw erreichte nicht die maximal Drehzahl. Laut meiner Werkstatt hat man manche Mäher über das Gas gedrosselt um bestimmte Lärmwerte einzuhalten.

Nach vernüftigen Einstellen drehte der Mäher wie ich das an sich gewohnt war. Also ich würde auch mal mit dem Teil beim freundlichen Rasemmäherdienst
vorbei schauen eventuell ist es nur eine Einstellungssache.

Gruß Bernd
 
Danke Dir Bernd!

Ich werde nachher mal den Tip von Mooney verfolgen. Schätze, dass das der richtige Weg ist.
Danach, sollen meine Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt sein, werde ich das so machen.

Gruß Frank
 
Hallo Frank,

hier ein Kurzbericht eines mitleidenden, ehemaligen Besitzers eines B & S - Motors mit "Vollautomatik": Die Ausführungen über die Funktionsweise der Regelung sind schon richtig. Auch hat der Einfach-Vergaser keinen Schwimmer, keinen Choke, keinen BiMetall-Regler, kann nicht absaufen, kann aber auch nicht eingestellt werden (Düsennadel oder so gibt es auch nicht). Das einzige bewegliche Teil des Vergasers ist eine einfache Pumpmembrane. Die kommt mit unserem "modernen" Kraftstoff nicht allzu lange zurecht, sie wird schlaff und pumpt nicht mehr richtig. Spätestens nach 2 Jahren sollte sie deshalb gewechselt werden.
Wie sieht der Bubble zum Vorpumpen aus? Wie unsere Modellmotoren auch, ist so ein Rasenmähermotor empfindlich gegenüber Undichtigkeiten. Sobald der Bubble nicht mehr richtig dicht ist (meine fingen nach max. 2 Jahren an zu reissen, Ersatzteil-Bestellnummer war immer parat), stimmt die Gemischzusammensetzung nicht mehr, Leistung geht runter, Motor neigt unter Last zum Stehenbleiben.
Noch ein Tipp: Bist mit Deinem Mäher schon mal Motor-frontseitig wo gegengefahren? Unmittelbar hinter der Blechverkleidung ist quer oberhalb des Zylinders ein ca. 12 cm langes Ansaugstück verbaut - aus Kunststoff! Hier wird das Gemisch vor das Einlaßventil geleitet. Ein kleiner Rumms genügt, und das heisse, von der Zylindertemperatur ausgedörrte Teil bekommt einen Riss. Womit wir wieder bei der "unerwünschten Nebenluft" angelangt sind. Im kalten Zustand hält das Teil einigermaßen dicht, bei Betriebstemperatur macht der Riss auf und der Motor fängt an zu spinnen.
Wie auch immer, laß die Finger von den Regelungsfedern der Gasklappe. Daran liegt es nicht, man bringt damit kein besseres Laufverhalten zustande und verschlimmbessert alles nur.

Gruß,

Robby
 
Oben Unten