Bitte um eure Hilfe bei Servowahl für 2m Spitfire

ICEMAN

User
Hallo Modellflugkollegen,

ich beginne gerade mit dem Aufbau der TopRC Spitfire (2,05m). Bei der Wahl der Servos benötige ich eure Hilfe.
Bei der Fülle der Hersteller habe ich komplett den Überblick verloren. KST oder Savöx sollen z.B. sehr gute Servos bauen, habe aber selber noch keine im Einsatz. Die Suchfunktion hier im Forum bringt mich auch nicht so richtig weiter. Mir ist wichtig was sich in der Praxis bewährt hat, nicht die Werbedaten der Hersteller!

Die Spit dürfte dlugfertig so ca. 8,5 - 9kg wiegen und soll mit einem performanten Antrieb (4 Blatt Ramoser / 4KW Motor) ausgerüstet werden.

Meine Suchkriterien:
- Die Servos sollen direkt an 2S LiPo betrieben werden - also HV Version
- Servos sollen eine sehr gute Rückstellgenauigkeit haben (fast mein wichtigstes Kriterium)
- Standardgröße paßt auf allen Rudern (also ich meine damit eine 20'er Breite)
- Ich denke bei der Rudergröße sollten ehrliche 5kg Stellkraft reichen,
außer bei HR(beide zentral angesteuert), da darf's etwas mehr sein
- Ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wäre klasse
Mir ist klar das Qualität seinen Preis hat, möchte aber trotzdem nicht unnötig Geld zum Fenster hinaus werfen

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr auch aufraffen und mir eure Erfahrungen/Empfehlungen mitteilen könntet!
Schon mal vielen Dank im Voraus.

Solltet ihr noch eine zusätzliche Info beauchen, so reiche ich sie gerne nach.

Gruß
Gerd
 

HE-219

User
Hallo,
sehr schöne Spit hast du dir ausgesucht, dann noch voll Gfk zu diesem Preis ist schon klasse, berichte mal von dem Bausatz kennen noch zu wenige.

Zu den Servos, ich nehme für die Flächen halbes Modellgewicht, für das Seitenruder etwas mehr und für ein HR das volle Modellgewicht immer an 6V, wenn man mal an die fertig Schaumwaffeln denkt da sind die Servos sehr klein und schwach und wegen zu wenig Stellkraft ist da noch keines abgestürzt, nicht zu verwechseln mit der qualität der Teile z.b. hat die 2m B-25 von LX nur 9g Servos und es funktioniert. Das mal gob über den Daumen, für mich ist das Gewicht wichtig hier kann man locker 100-200g einsparen da die hersteller der Arf Flieger immer Standardservos angeben, für die Spit wären also 20-25g Servos ok die kleinen sind heute sehr kräftig da braucht man keine großen schweren mehr, man muß nur falls der Hersteller das schon fertig gemacht hat die Halterungen umbauen und den Schlitz für den Gabelkopf eventl. vergrößern da die kleinen kürzere Hebelarme haben.
Zu dem Stellmoment, dies bedeutet ja das z.b. ein 5kg servo ein 5kg schweres Ruder bewegen kann ist natürlich Quatsch die Ruder wiegen ja nix, daher kann ich mit dem Haltemoment den nur Graupner angiebt viel mehr anfangen der Wert soll ja den gegendruck angeben den ein Ruder bekommt wenn es voll im Luftstrom steht
Ich suche mir daher erst mal das passende bei Graupner wenn es mir zu teuer ist google ich es und finde meist einen Händler der es 10-20€ billiger anbietet, oder nach einem vergleichbaren eines anderen Hertellers genau so suchen, am besten bei großen Händlern nachsehen die eine große Auswahl an Herstellern haben da kann man direkt vergleichen.

Schönen Gruß
Markus
 
Top RC Spitfire

Top RC Spitfire

Hallo Gerd,

ja berichte mal vom Bau dann ich abschauen ;-), bei mir lag der Flieger auch unterm Weihnachtsbaum.

In meine Spit soll allerdings ein kleiner Benziner (OS GT 33 od DLE 35 RA).

Bin auf die Servotipps gespannt, werde meine allerdings da vorhanden mit Robbe BLS 452 ausrüsten.

Mein erster Eindruck ist für das Geld viel Flieger wobei er von außen schöner ist als von innen. Die Verklebungen sind bei
meinem Bausatz etwas lieblos ausgeführt. Soll heißen das das Harz nicht immer an der Stelle ist, wo es sinnvoll ist.
An manchen Stellen werde ich wohl etwas nachkleben. Allerdings nichts dramatisches


Grüße
Christian
 

ICEMAN

User
Hallo Markus,

danke für deine ausführliche Antwort.
Wir liegen mit unseren Annahmen ja sehr nahe beieinander und ja ich glaube auch ,dass man die von dir vorgeschlagenen Servotypen einsetzen kann!
Jetzt wäre es schön, wenn auf meine konkreten Fragen auch passende Antworten kämen:)
Ich brauche konkret Vorschläge zu Servos, welche die obigen Kriterien erfüllen. Gerne auch in der 30g Klasse/Größe.

Mein Problem besteht einfach darin, dass bei uns weit und breit kein großer Modellbauhändler ist, wo man sich das Servos vor Ort ansehen kann. Ich muß also mehr oder weniger blind kaufen, deshalb meine Anfrage hier.

Gruß
Gerd
 
Hallo Gerd,

empfehlen kann ich dir die Savöx SA 1256 TG.
Metallgetriebe ziehen bei 6 V 20 kg. 52 g Gewicht Standartgröße
Verwende sie selbst in einer 2,2m Krill Yak 55.
Habe inzwischen ca. 70 Liter verflogen. Servos sind spielfrei und funktionieren perfekt.
Die baugleichen, etwas schwächeren Savöx Sc 1256 Tg (16 kg) kannst du auch nehmen. Diesen Typ fliege ich seit langem in einen T-Rex 550
Hatte noch keine Ausfälle.
Bekomme sie bei meinem Händler für 45-50 € Stck.
Alternativ gehen auch Hitec HS 5465 MG ziehen 16 Kg bei 6V sind etwas langsamer aber auch sehr zuverlässig. Kosten um die 35-40 €

Gruß Horst
 

HE-219

User
..meine 2m Spit von Black Horse (8,3kg) habe ich mit Graupner Servos ausgerüstet: DES 658 BB MG 4X weil ich sie günstig bekommen habe, auf Landeklappen und Seite hatte ich noch alte Hitec 225 MG die ich verwendet habe, diese könnte man auch für Quer nehmen.

Gruß
Markus
 

ICEMAN

User
Hallo liebe Modellflugkollegen,

vielen Dank für eure Antworten und das meine ich ehrlich!
Es ist nur immer schade, wenn man versucht seine Anfrage so präzise wie möglich zu gestalten und bekommt letztendlich keine Antworten, welche die Fragestellung (meine Kriterien) berücksichtigen (speziell "es muß ein HV Servo sein").
Ihr habt euch echt Mühe mit euren Antworten gegeben und deshalb finde ich sehr schade.

Das passiert relativ häufig im Forum und meistens kann man spätesten bei der dritten Seite seines Threads sowieso aufhören zu lesen, da er sich komplett verselbständigt, in eine andere Richtung bewegt oder nicht selten ins persönliche/emotionale übergeht.
Ich wollte das einfach mal als Feedback in die Gemeinde geben und ist nicht bös gemeint.

Also wenn mir noch jemand weiterhelfen kann freue ich mich :)

Ich wünsche euch ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2016.

//Möge die 100m Grenze nie kommen//

Gruß
Gerd
 

ICEMAN

User
Hallo Kollegen,

ist ja immer interessant, was bei einem Thread letztendlich herauskommt.
Ich habe mich für das D-Power HVS-451BB MG entschieden. Auf HR das D-Power HVS-4510BB MG.
Alles direkt an 2S. Habe Derkum angerufen und die garantieren das!
Falls jemand Probleme bei den Servos kennt, bitte melden.

Gruß
Gerd
 
Hallo zusammen,

euer Thread ist ja schon paar Jahre alt, aber ich baue gerade eine Top-RC-Spitfire neuere Version auf, die wohl gegenüber der ersten Version einen verstärkten Rumpf und auch Stoßkanten und Nieten am Rumpf und den Flügeln hat (es wurden wohl neue Formen gebaut?).
Bislang habe ich nirgends Hinweise für die Ruderausschläge gefunden.

Hat jemand einen Tip oder Erfahrungswerte für mich? Danke schon mal!

Ich verbaue in der Spitfire einen Roto35VPI und in der Hauptsache Hitec HS645MG Servos und auch Hitec HS5465 MG.
Bin gespannt ob der angegebene Schwerpunkt von 130 mm passt und was sie nachher wiegt. Habe in einem amerikanischen Thread gelesen, dass Unmengen von Blei nötig sein sollen um sie auszuwiegen. Dort wurden neben dem Hinweis, dass sie von der Bryan-Taylor Spit abgekupfert ist, Angaben zum Gewicht von bis zu 22,4 pounds (~10,16047 kg) bei einem Schwerpunkt bei 120 mm gemacht.

Das ist für die kleine Spit zuviel, denke ich?

Gruß Jens
 

nova

User
Hallo Jens,

bei meiner Spitfire ist ein Gaui F50 verbaut und ich habe ca. 1200g Blei benötigt, um auf einen Schwerpunkt von 130mm zu kommen... Schon heftig, da ich versucht habe die drei Akkus soweit wie nur möglich vorne einzubauen.
Die Spitfire fliegt, trotz ihres geschätzten Gewichtes von ca.10kg, sehr gut und ist auch nicht zu empfindlich auf das Höhenruder.
Bei dem Schwerpunkt von 130mm benötige ich jedoch eine minimale Tiefenrudertrimmung.
Der Gaui hat schon etwas zu tun, die Spitfire in Bewegung zu halten ;-)
Der Motor ist aber auch noch neu und legt von Flug zu Flug an Drehzahl zu.
Der Flugstil ist eher Warbirdlike und macht mit dem 4-Takt Benziner richtig Laune. :-)

Ich kenne ebenfalls den amerikanischen Thread und habe mich hier zu verdeckten Ablenkung "inspirieren " lassen.
Weiterhin habe ich den Cockpitbereich verändert und von der besagten Brian Taylor Spitfire die Kabinenhaube und den Rahmen übernommen.
Die Auspuffstutzen sind von jp-warbirds und die Fahrwerksbeine von der Hangar 9 Spitfire.
Die Fahrwerksverkleidungen habe ich neu erstellt.

@Administration: Vielleicht könnte man den Thread in "TopRC Spitfire - Komponentenauswahl" umbenennen.

Gruß
Martin
 

nova

User
Hier ein paar Bilder IMG-20201031-WA0007.jpg:-)
 

Anhänge

  • 20191019_074131.jpg
    20191019_074131.jpg
    276 KB · Aufrufe: 292
  • 20200921_220423.jpg
    20200921_220423.jpg
    413,8 KB · Aufrufe: 282
  • 20191228_172020.jpg
    20191228_172020.jpg
    243 KB · Aufrufe: 269
  • 20200214_191934.jpg
    20200214_191934.jpg
    318,6 KB · Aufrufe: 255
  • 20200729_172213.jpg
    20200729_172213.jpg
    537,5 KB · Aufrufe: 330
  • 20200930_195309.jpg
    20200930_195309.jpg
    313 KB · Aufrufe: 340
  • 20200930_195601.jpg
    20200930_195601.jpg
    404 KB · Aufrufe: 330
  • IMG_9989.JPG
    IMG_9989.JPG
    268,1 KB · Aufrufe: 314
  • IMG_0212.JPG
    IMG_0212.JPG
    351,3 KB · Aufrufe: 263
Hallo Martin,

vielen Dank für deine Infos.
Wie schwer ist den deine veränderte Höhenruderanlenkung hinten ausgefallen?
10g Zusatz hinten bedeuten bei Warbirds ja schnell 100g werden vorne fällig...

Mich würde auch noch interessieren, was für Ausschläge (in mm) du programmiert hast, die Spitfire soll ja recht zickig auf dem Höhenruder sein?
Ich habe bislang nur grobe Angaben zu den Ruderausschlägen gefunden, wie 55-60% auf Höhe, 70% auf Quer, 80-90% auf Seite und auf Klappen 85%.
Die Autoren verraten dabei aber nicht was damit in letzter Instanz gemeint ist? 55-60% von 90° in eine Richtung, oder 55-60% des programmierbaren Servowegs? Das fällt doch bei jeder Anlage unterschiedlich aus?

Gruß Jens
 
Hallo Zusammen

Sehr schön das ihr euere Erfahrungen mit der Spit teilt. Da meine 1,8 Me 109 das zeitliche gesegtnet hat ist bei mir ein Saito FG 36 über.
Denkt ihr dass ein 36er Saito als Antrieb reicht oder braucht die mehr.
Meine Spitfire wird nächste Woche geliefert, Welche Fahrwerke habt ihr verbaut?
Als Servos kommen bei mir Entweder Savöx Sa 251 für Höhe und Seite und in die Flächen würde ich gerne Pichler Master DS 3615 verbauen.

Danke für euere Einschätzung

MFG

Christian
 
Habe das 40-er Electronfahrwerk dafür vorgesehen.
Ich denke der FG 36 reicht aus, ich habe einen Roto 35 VPI eingebaut.

Gruß Jens
 
Hallo

Danke für deine Einschätzung, hört sich gut an.
MFG
Christian
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten