Bitte um Hilfe bei Laminierplan für ASH25 Rumpf in 1:3

Abgleiter

User gesperrt
Hallo RCN,

ich werde mir in den kommendne Wochen einen Rumpf für eine ASH25 in 1:3 laminieren.

Wie würde bei Euch der Laminataufbau bei so einen langen dünnen Rumpf aussehen.?

Vom Tragflächenanschluss bis in das Seitenleitwerk möchte ich eine Lage Kevlar einlegen und evtl. mit einem 50 mm CFK Band im Seitenbereich aussteifen. nur über den restlichen Aufbau bin ich mir noch unschlüssig.

Danke für Eure Tip´s
Christian
 

Abgleiter

User gesperrt
Laminierplan

Laminierplan

Hallo Christian,

auf Deiner Seite hatte ich mich schon informiert.

Derzeit beabsichtige ich den Laminataufbau wie folgt:

1. 163 g/m² GFK-Köper unter 45/45 Grad
2. 200 g/m² Aramid Leinen unter 0/90 Grad
3. 400 g/m² Aramid Einlage (keilformig) in den Seitenwänden von Tragfläche bis SL
4. 280 g/m² GFK-Köper unter 45/45 Grad
5. 163 g/m² GFK-Köper unter 45/45 Grad

Unklar ist mir noch der Lagenaufbau im Seitenleitwerk.

Gruß
Christian
 
Hallo Christian,
war im Fliegerurlaub in Tirol und melde mich daher erst jetzt.

Ein paar Anmerkungen zu deinem Laminierplan:
- 163iger Gewebe als erste Lage ist schon grob. Um eine gute Oberfläche zu erhalten würde ich auf die eingebrachte Lackschicht ein 49iger Glasgewebe diagonal einlegen und darauf dann das 163iger.
- Das Seitenleitwerk bekommt auch das 49iger Gewebe und darauf das 163iger. Wenn das Seitenleitwerk nicht mit einer Stützstofflage (1mm Balsa oder Rohacell) versehen wird und dafür dann die Formhälften abgesaugt werden, würde ich eine Aramid Lage 200g/m2 auf das 163iger Glasgewebe aufbringen und darauf dann eine weitere 163iger Lage.
- Versuche bei deinem Lagenaufbau das Aramidgewebe als UD-Gewebe zu verwenden. Es gibt Aramid UD-Gewebe mit 90% der Fasern in 0° und 10% der Fasern in 90° bei EMC-Vega (Aramidgewebe A 158 UD) oder R&G. Das UD-Gewebe (zwei Lagen vom A 158 UD anstelle des 200g/m2 Aramidgewebes in deinem Laminierplan) wird dann in Rumpflängsrichtung eingelegt. Der Rumpf sollte so ausgelegt werden, das die Glaslagen innen und außen diagonal eingelegt werden und die Torsionsbelastung (Verdrehen des Rumpfrohres) aufnehmen. Die UD-Gewebelagen aus Aramid sind für die Biegebelastung zuständig. Das 400g/m2 Aramidgewebe würde ich daher für das Rumpfvorderteil bis kurz hinter den Flächenansatz verwenden und nicht bis zum Seitenleitwerk gehen lassen. Lieber eine Lage mehr von dem A 158UD verwenden im Leitwerksträger.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten