BL Motor zum "Testlauf" am Netzgerät ...???

Hallo !

Ich würde gerne zu "Meßzwecken" einen BL Motor mit Steller an meinem regelbaren Netzgerät (bis 40A) bei ca 11V betreiben.

Auf "guten Rat" hin habe ich parallel einen ElKo mit 4700µF hineingehängt.

Bei zwei verschiedenen Motor / Steller Kombinationen, stellt immer der Steller bei ca. 7 A ab ...???

Was kann da "Schuld" sein ...???

Was soll ich ändern, dass der Motor läuft ???

Zur Info noch, bin kein "Elektroniker" nur ambitionierter Elektroflieger.

Vielen Dank für Euer Hilfe !

LG

Bernhard
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hallo Bernhard,
ich betreibe seit ca. 2J schon zig.hunderte Messungen so wie du beschreibst hast und bei allen gab es noch NIE Probleme!
Ich verwende 4mm^2 80cm zuleitung die am ende (anschluss Controller) mit 10.000µ abgeblockt sind. deine 4.700µF sind aber völlig okay!
Wichtig ist nur:
- der Elko muss direkt am Anschluss des Controllers (natürlich richtig gepolt) sitzen
- Zuleitung nicht zu lang, z.b. über 30cm, dann mindestens 2,5mm^2.
- Zuleitung zu dünn, z.b. unter 2,5mm^2
- Netzteil ist nicht sauber stabilisiert und bricht auf Stromspitzen kurzzeitig zu tief ein!
... was meine Vermutung ist.

Bedenke: mancher Controller funktioniert nur einwandfrei in der LiPo-Programmmierunmg, wenn diese auch mit der "vollen" Spannung anfangs betrieben werden - also mindestens 12,1V!
Nach dem Anstecken kannst dann auf 11V runterregeln!
 
Hallo Gerd !

Herzlichen Dank für Deine Zeilen !

Es dürfte "die Summe der Details" sein, dass "ES" nicht funktioniert.

ElKo zu schwach und am Netzgerät statt am Steller, Leitungen zu lang und zu dünn (1,5 mm²).

Das Netzteil müsste "ES" schon können, da der Lieferant auch derartiges damit durchführt.

Step by Step werde ich die Rahmenbedingungen ändern.
Dann dürfte es auch gehen.

Dir persönlich, möchte ich bei dieser Gelegenheit sehr herzlich für Deine Arbeiten und Deine hp zum Thema Elektroflug und dessen Komponeten danken.

Deine hp gehört zu meinem wesentlichem "Nachschlagwerk"!!!

Viele Grüße und vielen Dank

Bernhard

[ 23. April 2005, 23:08: Beitrag editiert von: bkramer ]
 

Snoopy

User
Da klinke ich mich doch gerne mal in die Netzteilfragerei ein ;)

Ich habe jetzt zwei Manson9400 Geräte und möchte Messungen über 15V machen. Darf ich die nun bedenkenlos in Reihe schalten? Ulf Herder meinte in Dortmund das sollte gehen wenn man die Erde von der Steckdose abklemmt. Was meinst du Gerd?
Mit Deinem Gerät bin ich sehr zufrieden, ich habe knapp 1m 4qmm mit einem 19.000µF Elko dran, das geht sehr gut bis jetzt (die Nachbarn haben sich für den Lärm bedankt ;) )
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Snoopy,
mess bitte ob der Spannungsminus des Netzteils kontakt mit dem Erdungskontakt (Schutzleiter) hat. (entweder 0,xx oder mehrere 100.000-1.000.0000 und höher Ohm)
Wenn nicht, dann können Geräte gleichen Typs in Reihe geschaltet werden.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXX ;)

---------------------
keine Aufforderung zu unzulässigen Handlungen !

HWE :rcn:

[ 25. April 2005, 10:35: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Äh, stimmt sorry dafür! ;) :p
Wenn ja, nutze bitte für ein Netzteil einen Trenntrafo um es potentialfrei zu bekommen.

Nachtrag: Bitte berücksichtigen, generell bei Netzteil Messungen immer ohne aktivierter Bremse messen!
Die Rückspeisung der Controller kann die Netzteile zerstören!
 

Snoopy

User
HWE Du Spielverderber ;)

@Gegie, den Rest über Mail. Im Prinzip brauche ich je einen Trenntrafo für jedes Netzgerät?
 
Oben Unten