Black Horse Piper Cub

hallo

nach über 10 jahren modellflugpause bin ich anfang diesen jahres wieder mit der fliegerei angefangen. mittlerweile kann ich eine extra 300 und eine egde 540, beide in der 2 meter klasse, mein eigen nennen.
nun möchte ich gerne im nächsten jahr mit dem schleppen anfangen und habe ein passendes schleppmodell gesucht. dabei bin ich auf die Black Horse Piper Cub 120 ARF 2450 mm gestoßen. ich habe noch einen 30 ccm moki benziner rumliegen.
lt. herstellerangaben reicht der motor. aber reicht er wirklich, um auch mal größere segler zu schleppen? oder sollte ich die piper lieber eine nummer kleiner wählen, z.b. 2300 mm ?
wie sind eure erfahrungen speziell mit diesem modell? oder gibt es andere/bessere alternativen bis 300 euro modellpreis? welche propeller wählt man beim schleppen? lieber mehr durchmesser und weniger steigung oder eher umgekehrt?
über eure erfahrungen und antworten würde ich mich freuen.

gruß ralf
 

Gast_2783

User gesperrt
Servus Ralf,

ich habe vor ca. 4 Wochen dieses schöne Modell von einem Fliegerkollegen, aus Deiner Nähe erworben. http://www.rc-network.de/forum/show...RF-mit-Saito-FG-20-ufm.?p=2491004#post2491004

Die Piper fliegt mit diesem Setup wirklich gut, Halbgas reicht zum starten und Viertelgas zum fliegen, der Motor verbraucht so gut wie nichts und klingt fantastisch.
Also fliegen lässt sich die Piper wirklich sehr gut, ob sie zum schleppen auch so gut ist, kann ich Dir aber nicht sagen.

Gruß Niels
 
hi niels,

wenn sie mit einem 20ccm 4-takter, der ja vergleichbar mir einem 2-takter weniger leistung hat, gut fliegt, wird sie mit einem 30ccm benziner, der ca. 4 ps hat, sicher senkrecht gehen und zum schleppen hervorragend geeignet sein.
aber mal abwarten, was andere piperfreunde noch zu sagen haben.

gruß ralf
 

Marco T.

User
hi niels,

wenn sie mit einem 20ccm 4-takter, der ja vergleichbar mir einem 2-takter weniger leistung hat, gut fliegt, wird sie mit einem 30ccm benziner, der ca. 4 ps hat, sicher senkrecht gehen und zum schleppen hervorragend geeignet sein.
aber mal abwarten, was andere piperfreunde noch zu sagen haben.

gruß ralf
Auf die ps angaben würde ich nicht viel geben .
Fakt ist : ein 2takt methanoler hat deutlich mehr dampf als ein vergleichbarer 2takt benziner
Der vorteil bei einen benziner ist : geringerer verbrauch und
man kann ihn besser mit einer großen latte abwürgen als ein mathanoler .
Von der leistung sieht es eher so aus ,das ein 2 Takt benziner mit einen normalen expansionsdämpfer ca. die leistung eines modernen 4takt methanoler hat.
 
hallo marco,

du hast sicher recht mit deinen ausführungen. es stimmt, daß methanoler stärker sind im vergleich zu benzinern.
aber ich habe keine auswahl an motoren, sondern habe nur diesen einen moki 30 ccm benziner übrig.
da ich nicht nur damit rumfliegen möchte, stellt sich mir also nur die frage, reicht er für die besagte 2450mm piper zum schleppen oder sollte das modell doch besser eine klasse kleiner sein (2310mm) ?
bis wieviel kg bzw spannweite kann man dann schleppen mit dem modell?

gruß ralf
 

rkopka

User
Ich habe die 231cm von CMP (€230) und bin recht zufrieden.

http://shop.d-m-t.at/htm/watchmatchresult.asp?MatchType=M1-0504-&MatchPar1=JA000600

Die erste habe ich wegen Farbfehlern recht günstig bekommen. Danach wegen Flug/Elektrikfehler Totalschaden. Dann habe ich mir vor dem Neukauf (es wurde wieder die CMP) auch andere angeschaut, u.a. die Black Horse. Der Rumpfbereich gefiel mir optisch nicht so sehr, die Zugangsklappen sind umständlich zu öffnen (für mich als E-Flieger wichtig). Die Flächenstreben sind besser als bei der CMP. Die CMP ist auch eine der leichtesten in dem Bereich.

RK
 
Ich habe die 231cm von CMP (€230) und bin recht zufrieden.

http://shop.d-m-t.at/htm/watchmatchresult.asp?MatchType=M1-0504-&MatchPar1=JA000600

Die Flächenstreben sind besser als bei der CMP. Die CMP ist auch eine der leichtesten in dem Bereich.

RK
hallo rkopka,

danke für deine mitteilung,

du meinst, die flächenstreben bei der black horse sind besser als bei der cmp?
da die optik/scale bei mir nicht an 1. stelle steht (sieht man in der luft eh nichts mehr von. gefallen muß sie mir natürlich auch und die piper gefällt mir eben), sondern mehr auf flugeigenschaften und stablität, würde ich mich nach deiner äußerung für die black horse entscheiden. in der 2450 mm größe ist sie nach herstellerangaben sogar noch 400 gr. leichter als die cmp und sogar 40 euro günstiger.
ist nur die frage, reicht mein motor dafür oder doch besser die nummer kleiner?

gruß ralf
 

rkopka

User
in der 2450 mm größe ist sie nach herstellerangaben sogar noch 400 gr. leichter als die cmp und sogar 40 euro günstiger.
Bei uns ist sie €30 teurer, wobei das auf den Gesamtwert bezogen eigentlich keine Rolle spielt.

Den Herstellerangaben mißtraue ich sehr. Deren Interpretation von "Gewicht flugfertig" enthält oft wichtige Teile wie den Motor nicht ! Am liebsten würde ich alles nachwiegen, ist aber etwas umständlich.
Meine ist bei etwa 5,5kg gelandet mit 10s Akkus. Mit 2,7kW brauchte ich kein Vollgas zum Hovern.

RK
 

Baloo

User
Piper Cub 120 von Black Horse - 5 kg

Piper Cub 120 von Black Horse - 5 kg

Hallo,

die Piper Cub 120 von Black Horse mit 2450 mm Spannweite wird mit einem Gewicht von 5 kg angegeben. Das Modell interessiert mich hauptsächlich wegen der großen Spannweite im Verhältnis zu dem geringen Gewicht.

Aus einer Extra 330s hätte ich einen OS 91 FX, der in die Piper eingebaut werden könnte.

Da unser Flugplatz keine Aufstiegsgenehmigung hat und deshab nur bis 5 kg Abfluggewicht (vollgetankt) geflogen werden darf, möchte ich gerne wissen, ob die 5 kg-Grenze auch tatsächlich eingehalten werden kann.

Wieviel kg bringen denn eure Piper auf die Waage? Hat jemand evtl. die einzelnen Teile aus dem Baukasten gewogen?

Gruss Bernhard
 

Gast_2783

User gesperrt
Servus,

also meine wiegt mit den oben genannten Komponenten 6100g, da kommt dann noch 500 ml Sprit dazu.

Gruß Niels
 

Baloo

User
Piper Cub Black Horse - Motor

Piper Cub Black Horse - Motor

Hallo,

meine Piper ist fertig und fliegt derzeit elektrisch mit 6 bzw. 8 S Lipo. Soweit alles o.K.

Nicht ganz zufrieden bin ich mit folgenden Punkten:

  • mit 6S komme ich grundsätzlich unter 5kg, muss aber beim Motor Zusatzgewichte befestigen, um den Schwerpunkt zu erreichen
  • mit 8S liege ich bei rd. 5,3 kg, fliege aber nur mit "Halbgas" im Teillastbereich, was mein Regler gar nicht mochte
  • einen zweiten oder dritten 8S Liposatz möchte ich nicht auch noch kaufen, um nachmittags öfters fliegen zu können

Nachdem ich bei ebay für einen OS 120 4-Takt (2-Zylinder) überboten wurde, geht meine derzeitige Überlegung zu einem ZG 20 von Toni Clark.

Kann mir jemand (z.B. Johann), der diesen Motor in seiner Black Horse eingebaut hat, Tips zur Befestigung, Schwerpunkt und Ausschneiden der Motorhaube geben - vielleicht auch Bilder einstellen - und von seinen Erfahrungen hier berichten?

Gruss Bernhard
 

ROMA

User
Hallo Bernhard,

habe meine BH-Piper heute auf den Bastelltisch gestell um mit dem Zusammenbau zu beginnen.
Gleich mal ein paar Fragen...Motorisieren möchte ich das Modell mit 10 zum Schleppen,dazu brauche ich gleich
mal ein größeres Fahrwerk wg. der 20-21"Luftschraube,habe gleich mal angefangen Draht zu biegen.
Was taugt den das Orginal Fahrwerk bei deinem Gewicht?den nach diesem will ich mein neues,nur halt höher,nachbauen.
Hast Du eine Schleppkupplung eingebaut,wenn ja wo und wie?
Ich dachte mir dass ich die beiden Höhenruderhälften verbinde und ein Servo hinten rein baue...kriege ich da bei 10S Probleme mit dem Schwerpunkt?
Wo hast Du den Akku eingebaut und wie wechselt Du?

Danke fürs Antworten
Gruß
Roland.
 

Baloo

User
Hallo Roland,

Bilder und Erläuterungen zu meiner Black Horse Piper findest du hier:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/346620-Piper-J3-Cub-Black-Horse-2450-mm?highlight=piper+black+horse

Eine Schleppkupplung habe ich (noch) nicht eingebaut.

Die Lipos müssen weit nach vorn, um den Schwerpunkt bei 120mm einzuhalten. Wenn die 5 kg-Grenze kein Problem ist, kommt es bei 10S auch noch etwas auf das Motorgewicht an. Mein Turnigy G110-295kV bringt rd. 560g auf die Waage. Meine 8S Lipos sind in einem Balsabox, die genau in den Tankausschnitt passt. Bei 2 x 5S dürften weitere bauliche Maßnahmen in der Breite erforderlich werden, zusätzlich wird der Tankaum nach vorn zum Motor hin etwas enger! Vor dem endgültigen Einbau lege ich die einzelnen Komponenten (oder entsprechende Gewichte) auf bzw. in das Modell, um die Auswirkungen auf den Schwerpunkt zu testen.

Fliegen und Landen geht wie bei einem Trainer, so dass das Fahrwerk diese Belastungen klaglos wegsteckt. Gestern musste ich wegen eines Motorabstellers infolge Reglerschaden kurz nach dem Start (in ca. 2 m Höhe) eine Außenlandung machen. Die Piper segelte langsam in den angrenzenden, mit höherem Gas bewachsenen Acker, wobei "nur" der Fiala Holzpropeller 18*10" abbrach. :cry:

Die Elektroversion der Piper Cub von Black Horse sollten wir in der Rubrik "Elektroflug" (siehe oben) weiterführen, um Ärger mit dem Moderator zu vermeiden. ;)

Gruss Bernhard
 

ROMA

User
Hallo Bernhard,
Danke für die ausführliche und schnelle Antwort.
Hatte den Bericht bei den E-Fliegern noch gar nicht entdeckt,werde dort gegebenfalls weiterfragen.

Gruß
Roland.
 

vort3x

User
Servus ROMA,

Also mich würde mal intressieren, was für Segler du denn da schleppen willst? Mit der angabe "größere Segler" kann man irgendwie auch nicht soviel anfangen, da hat ja jeder andere Vorstellungen.


Speziell zu den Modellen kann ich dir auch nichts sagen. Aber ich möchte dir nahelegen von Anfang an den Bereich der Schleppkuplung gut zu verstärken.
Wenn das modell im Harten Schleppbetrieb eingesetzt wird, würde ich AUFJEDENFALL auch gleich die Fahrwerksaufnahme verstärken.
Das sind so bei den ARF modellen immer wieder die Knackpunkte ("Knack" sogar im warsten Sinne des Wortes ;) ). Die Aufnahmen (besonders das Fahrwerk) würd ich aufjedenfall verstärken, bevor es kaputt ist - ist wesentlich besser zu machen als es zu Reparieren... (sieht auch einfasch schöner aus wenn die Folie ganz bleibt).

Trotzdem bleibt erstmal die Frage nach den Seglern.


Gruß, Moritz
 

ROMA

User
Hallo Moritz,

stimmt größere Segler ist tatsächlich ein recht allgemeiner Begriff, bei meinem Fall sind das ca. bis 5m und ca 5-7kg.
Mehr geht auf unserem Platz auch nicht so einfach da er nur 70m lang ist,diagonal kann man bei entsprechenden Wind
nochmals 10m rausholen. Die og. Seglermaße sind natürlich das äusserste und da muß auch ein Rad dran sein.
5m mit 6kg. und Rad habe ich schon mit einem 2m GiantBigStick mit KPO-Benziner 45ccm gut hochgebracht,ähnliches
auch schon mit dem Graupner Kadett 2400mit AXI und 10S..aber E-technisch wollen wir ja im E-Forum,wenn nötig,weiter Debatieren.

Danke für die Ratschläge mit den Verstärkungen...bei der Kupplung will ich eine Richter nehmen(gibts beim Staufenbiel) und dann entsprechend
zum Rumpf hin die Kräfte abfangen.
Fahrwek muß ich mal schauen,da hatte ich schonmal im Kadett einen Bruch und dies dann sehr "Ordentlich" repariert, war so Stabil
dass nach der nächsten nicht so gelungenen Landung der Rumpf gebrochen ist...also klassische Problemverlagerung...diese Reperatur war
besonders "lustig" und "gewichtbringend"

Gruß
Roland.
 
Oben Unten