Blackburn B-37 "Firebrand" aus EPA: Präsentation

Die EPA Firebrand von Marek ist jetzt endlich fertig und ich hab hier noch gar keinen Baubericht reingestellt. Pilot und Kabinenhaube hatten zuletzt noch gefehlt. Vielleicht schaff ichs mal noch ein paar Abgasspuren zu lackieren, schaut aber jetzt schon klasse aus und fliegt genauso super wie die "große" 1/12er. Die Firebrand ist definitiv mein absoluter Lieblingsflieger für WWII Aircombat und ich weiß gar nicht wann ich das letzte Mal eine geflogen hab.

Der Bau war wie bei den anderen Flieger von Marek unkompliziert. Vorteil ist, dass es diesmal viel Platz für den Akku gibt, der zudem in Schwerpunktnähe liegt. Da macht ein bisschen verschieben nicht viel aus. In der schlanken Ki-61 und Airacobra wars ziemlich eng alles unterzubekommen. Trotzdem ist die Firebrand flott unterwegs, wendig sowieso und mit der doppelten V-Form einfach klasse zu kurven.

Perfektes Flugwetter heute und Henrik hat ein paar tolle Fotos hinbekommen.

Viele Grüße,
Timo

IMG_6286.jpg
P1080707.JPG
P1080711.JPG
P1080714.JPG
P1080715.JPG
P1080721.JPG
P1080722.JPG
IMG_6452.JPG
IMG_6453.JPG
 
Das Video vom letzten Jahr ist noch ohne Farbe, muss ich bei Gelegenheit mal neu aufnehmen. Heute war mehr fliegen als fotografieren angesagt :-)

 
Hallo Timo,
sieht gut aus, könnte mir auch gefallen. Nur warum machst die Flächenservos von unten rein, magst du die Servos nicht? So harken sie gern im Untergrund ein und man hat rapp zapp einen Getriebeschaden. Man kann das Servo selber ja von der Lage her so einbauen, aber das Ruderhorn sollte dann nach oben raus gehen, hält einfach länger.
Gruß, Daniel
 
Das hat einen ganz einfachen Grund, Daniel. Gleichzeitig mit der Firebrand hab ich die Whirlwind gebaut und bei der sind die Servos durch die Gondeln geschützt. Die Servos hab ich in beide Flächen gleich eingebaut. War zu spät als mir das aufgefallen ist. Dafür siehts jetzt schick aus und bislang hat alles gehalten. Die doppelte V-Form dürfte helfen.

Grüße, Timo
 
Oben Unten