• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Blaster V3.5

pro021

User
Hallo Leute,
es ist soweit. Einer fehlt noch in der Sammlung. Hab mir einen Blaster V3.5 aus neuester Fertigung geholt. Dabei handelt es sich um den Blaster von Nicola Francic, der den Blaster bei der WM-Tombola gewonnen hat.
Da Nicola Werkspilot bei Vortex ist und da natürlich seine Vergünstigungen hat ist er mit dem Blaster etwas gehemmt und hat ihn an mich weitergegeben.

Erster Eindruck:

Perfekte Verarbeitung, weithin sichtbares floureszierend giftgrün (angeblich leuchtet das Grün sogar in der Nacht), Anlenkungen mittlerweile innenliegend und inzwischen zum Top-HLG evolutioniert. Der Blaster ist wunderschön und hat das WM Dänemark Logo, in der Form, lackiert.
Die Teile sind extrem hochwertig und wie es mir scheint auch fest (SLW und LW je 8,5 Gramm).
Bei der WM konnte man sehen dass der neue Blaster mit den Leitwerken von J.W. sehr hoch startet und sich auch sehr gut gegen den Wind behauptet. Desweiteren kreist der Blaster sehr gut und hat ein rel. geringes Sinken und macht aufballastiert ordentlich Strecke.
Aufgefallen ist dass die Flächentaschen des Twister III perfekt passen :cool:
Ob die maximale Ballastzugabe von 85 Gramm für echte Windbewerbe reichen wird muss sich erst zeigen.
Lt. Aufbauanleitung ist der Blaster V3.5 in 3 Stunden fertig. Das glaube ich zwar nicht, aber mal sehen wie es läuft.
Ich werde ein paar Pic's einstellen, die Gewichte und den Baufortschritt und ein paar persönliche Impressionen.

Heute Abend geht es los!
Heinz
 
uhhh da bin ich aber gespannt :D

berichte mal mehr ....ganz schnell ;)

aaaalso wenn ich des grad richtig verstanden hab is endlich mal ein neues profil im flügel ???
bin ja mal gespennt wie des gegen den wind kommt

das ltw gewicht mit 8,5 gramm is zwar viel....aber wenn es stabil ist , ist es in ordnung wenn feindkontakt entsteht

uuuuund ist der flügel ausgeschäumt wie beim snipe oder nich ?
weil beim blaster3 der flügel an der nasenleiste recht weich und nich grad robust
(meine nasenleiste platzt gern am auf :(

bis denne und viel spass beim bauen
 

Mich4

User
Eig. Sind nur die Leitwerke so richtig neu! Heinz machst du das wie in "alten Zeiten " so über Nacht ? Wenn ja muss ich nachher noch Popcorn und Bier kaufen gehen ! Es freut mich!
:D
Gruss Michael
 
wen des genau der selbe flügel is kannst des ja bei wind vergessen !!!

denne kauf ich mir nur das neue seitenleitwerk ....meis is scho a bissl schrott ^^

naja bin trotzdem gespannt... berichte mal fleißig
 
hab die sc

naja sonnst bin ich voll zufrieden mit dem flieger :D aber bei viel wind isses halt nich so der hammer :(
 
habn ballast mit 110 gramm

wenn ich nochn bissl bastel bekomm ich 200 bestimmt auch iwie rein :D

aber is des nich a bissl dolle viel ???


und noch ne andere frage....gibts des scho die leitwerke zu kaufen ?? brauch ein slw !!
 

pro021

User
Hallo Leute mir schaut noch ein wenig der Schlaf aus den Augen. Gebaut wurde bis spät ;) Fotos wurden noch in der Nacht gemacht, aber ich konnte die Füße einfach nicht aus dem warmen Bettchen bringen.
Es gibt Fotos also erst am Nachmittag.

Zuerst mal mein Eindruck vom Bausatz und ein paar Statements zum Bau und was mir so aufgefallen ist:

Der Bausatz ist wirklich gut vorbereitet. Alles ist da und man benötig kaum Werkzeug. Da der Rumpf alle Teile trägt und alle andern Teile nur aufgeschraubt werden ist der Rumpf die eigentliche Arbeit.
...mit 206 Gramm Leergewicht ist der Blaster SC nicht besonders leicht, aber auch nicht gerade schwer. Normal! Ein Abfluggewicht von 270 Gramm wird erwartet!
Die V-Form, geschätzte 7° V-Form je Seite, ist Amilike und hoffentlich kein Nachteil!
8,2 und 8,5 Gramm pro Leitwerksteil sind heavy. Dafür ist die Qualität over the top. Perfekt verarbeitet und man kann sich im Spiegelbild sehen. Ebenso der Flügel!
Bei den Bowdenzügen welche ab der Rumpfkeule frei schwebend herumstehen hab ich dzt. keine Meinung dazu. Nur soviel...das geht bei andern Herstellern besser und ich vermute stark dass der Blaster 4 einen Rumpf hat wo die Bowdenzüge nicht mehr zu sehen sind bzw. es keine Bowdenzüge gibt. Dabei fällt auf dass die Gestänge ungünstig gebogen geführt werden. Das erhöht den Reibungswiderstand in den Bowdenzügen und ebenso die Stellungenauigkeit!
Die in der Anleitung prognostizierten 3 Stunden Bauzeit sind ohne spezielle Schulung und Vorbereitung nicht machbar (allein die Verkabelung des Schalter, des Ladekabels und die Verlängerung eines Servokabels benötigt seine Zeit, aber es geht rel. flott dahin. Als "Blasterneuling" schätze ich den Arbeitsaufwand auf 5-6 Stunden wenn sonst alles vorbereitet ist (Servobefestigungen abgeschnitten, Servohebelarme gekürzt, Servos eingewickelt etc. etc.). Die Stahlgeflechtseile für die Anlenkung der Ruder sind mit einer Schicht überzogen welche ein leichtes Gleiten bei den Durchführungen ermöglichene sollen und zudem ein aufspleissen verhindert. Top! Allerdings lassen sich diese Seile dann nicht mehr verkleben! Leider musste das Seil für das SLW mit Gewalt herausgezogen werden da es irgendwo im Rumpf verklebt war und sich nicht bewegte. Damit war die Litze nach der Gewaltaktion unbrauchbar! Das Einfädeln einer neuen Litze gestaltete sich einigermaßen tricky weil zunächst die Litze nicht durch den Rumpf und dann nicht aus dem schmalen Schlitz herauswollte...hat aber dann doch funktioniert und konnte perfekt gelöst werden. Ein starker Magnet war die Lösung:rolleyes: Im Normalfall ist hier kein besonderer Arbeitsaufwand zu leisten.
Außerdem wurde die HLW-Anlenkung von der Originalverlegung zu einem Seil mit seitlichem Rumpfaustritt geändert. Der Hebelarm erschien mir etwas kurz was für ein stabiles und steifes Höhenruder ungünstig ist. Mehr an Hebelarm geht nicht weil der Pylon für das Höhenleitwerk rel. klein ist und die HLW-Anlenkung am Rumpf ansteht. In weiterer Folge ist eine Demontage sowie ein Abnehmen und Anbringen des HWL's mit der von mir gewählten Variante einfach einfacher. Deshalb "reduced to the max"!

Die Servos sind bis auf das letzte Servo verpflanzt (das letzte Servo kann leider erst eingebaut werden wenn der Empfänger final eingebaut ist). Die Seile, für SR u. HR sind abgelängt und eingestellt. Es gibt vor dem Akku und der Rumpfspitze Platz für evtl. Trimmgewichte. Erstmalig verwende ich alle Servos von einem Hersteller. Dymond! D60 für Querruder und D47 für Seite und Höhe. Das hat einen Grund!
Bei diesen Servos kann ich auf eine Spannungsreduzierung verzichten und direkt, ungeregelt, mit der 2S-LiPospannung arbeiten. Das reduziert den Kabelverhau einigermaßen. Sollte das Experiment mit den D60 (Getriebe zu weich? Getriebespiel? …was auch immer) schiefgehen kann ich problemlos und ohne großen Aufwand auf 9mm Hyperions mit Metallgetriebe switchen. Die haben dasselbe Format und es wird dann eben ein Spannungsregler für die Hyperions dazukommen!
Heute werden die letzten Einstellarbeiten gemacht, ein Servokabel verlängert, die Bowdenzüge fixiert (dazu gibt es sicherlich noch ein wenig Brainstorming weil mir die Originallösung wenig gefällt und Fehlerpotential (allzu bewegliche Bowdenzüge) beinhaltet), der Empfänger implantiert und anschließend das letzte Servo vor dem Empfänger platziert und angelenkt. Dann sollte es für einen Probeflug passen!

Beim Wurfstift bin ich mir noch nicht im Klaren ob es der Originale werden soll. Muss erst mal abmessen ob dieser Wurfstift die Spannweite evtl. vergrößert. Wenn ja ist er keine Option.

Fotos erscheinen heute Abend :cool:
Gruß Heinz
 

pro021

User
zum Ballast....die Ballaststangen sind vom Hersteller mit 85 Gramm begrenzt. Nach den letzten Bewerben kann ich sagen dass man zuweilen mit 85 Gramm nicht heimkommt. Weiß wer wie man den Ballast auf 100-120 Gramm erhöhen kann ohne grobe Änderungen vorzunehmen?

Gruß Heinz
 
....und in dem Fred hat der Heinz sogar mitgeschrieben :)

Schau doch noch mal rein Heinz, dann erinnerst du dich bestimmt wieder, wie´s geht.

Sorry, aber die Vorlage war einfach zu schön!

Grüßle, Kalle.
 

pro021

User
....und in dem Fred hat der Heinz sogar mitgeschrieben :)

Schau doch noch mal rein Heinz, dann erinnerst du dich bestimmt wieder, wie´s geht.

Sorry, aber die Vorlage war einfach zu schön!

Grüßle, Kalle.
:) Ja das stimmt nur wusste ich nicht dass es dabei um den Blaster handelt. Der Einschub beim Blaster ist eigentlich gar nicht geeignet für den Einschub von Ballast. Das ist nicht mal ein Sehschlitz. 2,5-3mm hoch (nicht mal durchgehend) und vielleicht 1cm breit. In der Realität sieht es ein wengerl anders aus und ehrlich, da hat man sich nichts dabei gedacht. Die Sache mit dem seinerzeitigen Ballast ist hier nicht durchführbar, aber Vitaly hat mir einen Link geschickt vielleicht werde ich da schlauer. Na egal, jetzt wissen wir es :D

Ciao Heinz
 

pro021

User
ja das mit dem Ballast krieg ich hin. Kein Problem! Werde den Rumpf ein bisser ausfeilen damit a boaniger Bleibatzen hineinpasst ;)

Bye....ich hab was zu tun.....der Flieger muss fertig werden.;)

Fly robin fly
 
nabend...mein senf kommt auchnoch dazu :D

hab diese kunststoffzunge weggelassen ...eine lange kiefernleiste zugeschnitten (2x14 mm oder wie breit des war^^)
und darauf blei geklebt....die ecken a bissl rundgedengelt und fertig

bin auf 100 gramm beim schwersten gekommen...reicht soweit ^^
 
Oben Unten