Bleiballast für Graupner Optimist

Hallo zusammen,

ich habe seit Jahren schon eine Rumpfschale für den Optimisten von Graupner nebst Plan in der Werkstatt. Dies Jahr soll er irgendwann mal angefangen werden....

Hat von Euch jemand eine Idee, woher ich den Bleiballast für das Schiff noch bekommen könnte, oder hat jemand gar noch ein solches Teil rumliegen?????

Danke für die Hilfe und Gruß

Ralph
 
Hallo,
ich habe den Optimisten vor ca. 2 Jahren für einen Jugendlichen gebaut. Den Ballast habe ich aus zwei IOM-Bleibomben angefertigt. Die eine Bleibombe habe ich unverändert belassen, die andere der Länge nach halbiert und nur eine Hälfte verwendet. Diese Hälfte habe ich oben auf die erste ganze Bleibombe gesetzt (entlang der Kontur der Bombe gebogen und mit dem Hammer durch Treiben angepasst). Anschließend wurde das ganze mit Epoxyd verklebt und eventuelle Dellen mit einem Gemisch aus Epoxydkleber und Bleispänen gespachtelt und geschliffen.
Weitere Änderungen gegenüber dem Plan:
1)Die Rumpfschale wurde querschiffs gestreckt (breitgezogen) auf eine Rumpfbreite von ca. 325 mm. Dies entspricht übrigens der maßstäblichen Soll-Breite.
2)Aus Holz habe ich eine neue längere Kielflosse schichtweise verleimt und zusammen mit dem Ballastklotz überlaminiert. Der Ballastschwerpunkt kam dadurch ca. 30 mm tiefer. Die Befestigung wurde so ausgeführt, dass 2 M8-er Gewindestangen in den Ballastklotz eingeschraubt wurden (das Gewindeschneiden im Blei war das wahre Lusterlebnis), durch die ganze Flosse hindurch gehen, und im Rumpf mit Muttern festgezogen sind. Alle Verbindungen habe ich zusätzlich mit Epoxyd verklebt.
3)Das Ruder habe ich abweichend vom Plan als ein Ballanceruder gebaut, die Form ist ähnlich wie bei IOM, die Ruderfläche jedoch wesentlich größer. Die Konstruktion besteht aus einem in Form geschliffenem Balsakern mit einer Nasenleiste aus Kiefer, der mit 0,4 mm Sperrholz beplankt wurde. Das ist federleicht und sehr steif. Die Ruderachse besteht aus einem Messingrohr mit 4 mm Durchmesser (5 mm oder 6 mm wären besser gewesen).
4)Die Segel habe ich zusammen mit meinem Freund Frank Rudolph auf seiner Malle aus Bahnen in Profil geklebt, das Material war die gute alte Zeichenfolie. Die Bahnen etc. habe ich mit einem Edding aufgemalt.
So "präpariert" verliert die Optimist nichts an Geschwindigkeit, wird wendiger, und kann rechnerisch bis zu 5Bft unter Vollzeug gesegelt werden. Dennoch ist sie kein Dickschiff geworden und reagiert sehr gut auf Thermik.

Fazit: Die Optimist ist eine kleine Yacht mit großen Segeleigenschaften und ansprechender Optik, für jedermann empfehlenswert. Schade, dass der Rumpf nicht mehr hergestellt wird.

Viel Spaß und viele Grüsse

Borek Dvorak
 
Hi Ralph,
erst vor ein paar Wochen habe ich den Kiel von meinem Optimisten aus Gips abgeformt und einen Bleiguss daraus gezogen. Die Form liegt noch hier rum, müsste man nur nochmal ausreichend Blei besorgen und loslegen.
Wo kommst du den her? Vielleicht können wir ja mal eine Giesssession starten.

Gruß
Dieter
 
Hallo Borek,

danke für die ausführliche Antwort, das bestärkt mich insgesamt bei meinem Vorhaben. Der Rumpf gefällt mir auch schon lange.....

Hallo Dieter,

danke für Dein Angebot, aber das Selbergiessen wollte ich mir eigentlich ersparen.... Wie schwer ist denn der Ballast?

Wäre nett, wenn Du mal wiegen könntest?

Danke und Gruß Ralph
 
Oben Unten