• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Blizzard von Multiplex

Maistaucher schrieb:
ROBBE 3S/2500mAh, 11.1V, 20C, 180g.
Der Akku liegt mit der Vorderkante ca. auf Linie der Haubenbefestigung.

Zu der Baumkrone sage ich nix,
habs aus meiner Erinnerung gestrichen... :rolleyes:
Klingt gut, ich hab ja auch noch die X-Cell mit 30 C auf Halde,
sind eigentlich für meine neue Angel 30 S geplant, damit dürfte ich
dann auch indie nähe Deiner Einstellngen kommen.

Will Dich auch nicht weiter mit der Baumkrone quälen, denn ich weiß
gut genug daß es sehr weh tun kann ständig an etwas erinnert zu werden.......

mir schwant nichts gutes und will es auc nicht beim Namen nennen, das bringt Unglück
gehe aber davon aus, daß BE einneues Plätzchen gefnden hat damit DU Platz
für neue Projekte hast





LG

Norbert
 
Zuletzt bearbeitet:

HFK

User
Das ist doch kein "Rasemann" :) Geht gemütlicher als der kleine Lift off. Mein Kollege ist 75.:D Also was ist denn mit der Trudeleigenschaft hat es noch keiner gewagt?

Zum Schwerpunkt 60mm: Das ist eine Methode um den Höhenrudertrimm auf Null zu bringen. Beim Langsamflug zum Landen benötigt man aber dann viel Ausschlag der in der Luft bei brutalen Loopings zu unkontrollierten Rollen führt.

Ich habe es bei meinen 3 Hotlinern immer so gemacht: Schwerpunkt mit Winglängs gerechnet und auf 10% Stabilität eingestellt. Dann die EWD durch Unterlegen soweit verringert bis die HR Klappe im Straak steht (bis zu negativen Werten). HR Ausschläge entsprechend - gering - angepasst. Geht wie die Luzzi :D
 

HFK

User
Gefunden:

Jense schrieb:
.....Von einem vereinsmitglied wurde mir berichtet, dass seiner aus ca 50m höhe in den boden trudelnd einschlug. das trudeln war beabsichtigt eingeleitet. Er hat ihn einfach nicht mehr unter kontrolle bekommen......
Na siehste, da haben andere auch ihre Probleme mit dem Trudeln. Ich war aber noch höher, hat auch nichts genutzt.
 
HFK schrieb:
Gefunden:


Na siehste, da haben andere auch ihre Probleme mit dem Trudeln. Ich war aber noch höher, hat auch nichts genutzt.
Das Problem hatte ich unbeabsichtigt beim Maidenflug, konnte ihn aber gerade noch
1 Meter über dem Boden abfangen, es ging alles sehr schnell.
in 30 - 40 Meter Höge ein Loop, entweder zu langsam geworden , oder
zu viel Aussschlag am Höhenruder, er drehte sich raus und schmierte trudelnd runter.
Kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich glab ich hab ihn mit etwas
Schleppgas wieder rausholen können,
war auf jeden Fall sehr knapp.
Inzwischen ist das Problem ja gelöst ein rausdrehen oder Abschmieren
kenne ich nicht mehr,
Ruderwege zurückgenommen etwas Expo dazu und flieg ihn nun auch etwas
zügiger.

Ich finde er ist eine nette Vorstufe zum BE

LG

Norbert
 
Maistaucher schrieb:
Wieso?
Sind beim Blizzard die Schrauben auch zu kurz?
:D Die hätten die richtige Länge, aber Dein Humor gefällt mir
wenn die zu kurz wären, hätte wir Blizzard sicher schon irgendwo,
versenkt in den Ewigen Günden der Maiswurzelbohrer suchen und ausgraben
können :D

Eigentlich meinte ich flugtechnisch, V Leitwerk, die schnellere Gangart, als bei einem
Thermik-Wiesenschleicher.......

Anfangs war Blizzard für mich bei jedem Flug recht spannend

Wär Euch aber trotzdem für eine Antwort im BE Thread dankbar :cool:


LG

Norbert
 

BigAl

User
Geschwindigkeit des Blizzard

Geschwindigkeit des Blizzard

Hallo zusammen,

fliege seit etwa einer Woche auch den Blizzard. Bin aber ziemlich enttäuscht von der Geschwindigkeit. Ok, er pfeift beim vorbeiziehen, wenn man aus großer Höhe ansticht. Das es kein echter Hotliner ist, ist mir auch klar (wollte ich auch nicht). Aber das mit voller Antriebsleistung die Styro-Corsairs neben dem Teil problemlos nebenherfliegen ist schon etwas bedenklich. Die fliegen im Prinzip die gleichen Zellen wie ich (3S1P 2200er). Zur Ausstattung:

- Blizzard
- original Tuning Antrieb
- FlightPower EVO25 Zellen 2170 mAh

Senkrecht in den Himmel steigt er problemlos hoch. Mit dem Akku habe ich eine Motorlaufzeit von etwa 5 Minuten. Dann sind noch zwischen 10% und 15% im Akku. Es werden dann etwa 1850mAh nachgeladen. Würde rein rechnerisch einen mittleren Strom von 22,x A bedeuten.

Habe noch keinen anderen Blizzard fliegen sehen...

Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

Gruß
Alex
 
BigAl schrieb:
Mit dem Akku habe ich eine Motorlaufzeit von etwa 5 Minuten. Dann sind noch zwischen 10% und 15% im Akku. Es werden dann etwa 1850mAh nachgeladen. Würde rein rechnerisch einen mittleren Strom von 22,x A bedeuten.
Hallo Alex,

flieg auch das Original Tuning Set aber mit meinen Kokam H5 2200mAh zieht der Tuning Antrieb schon an die 45 Amp. und der Akku ist nach ca. 3 Min. leergesaugt. Fänd ich komisch, wenn die Styro Warbirds da mithalten würden (dickerer Rump, dickere Flächen und weniger Amp.)...

Stimmt mit Deinem Regler / Akkus alles, denn 20 Amp. kommen mir reichlich wenig vor ?

Gruß,
Stefan
 

BigAl

User
nefzgest schrieb:
Hallo Alex,

flieg auch das Original Tuning Set aber mit meinen Kokam H5 2200mAh zieht der Tuning Antrieb schon an die 45 Amp. und der Akku ist nach ca. 3 Min. leergesaugt. Fänd ich komisch, wenn die Styro Warbirds da mithalten würden (dickerer Rump, dickere Flächen und weniger Amp.)...

Stimmt mit Deinem Regler / Akkus alles, denn 20 Amp. kommen mir reichlich wenig vor ?

Gruß,
Stefan
Hallo Stefan,

gute Frage. Hast Du Deinen Regler auch über den grünen Multiplex-Stecker angeschlossen oder verwendest Du Gold-Buchsen? Mit de grünen MPX bei höheren Strömen hatt ich schonmal Probleme. Seit ich aber die doppelten Buchsen nehme (sind bis 70A) hatte ich die eigentlich nicht mehr...

Gruß
Alex
 

XxJooO

User
Bitte nicht steinigen: Womit Elapor kleben?

Bitte nicht steinigen: Womit Elapor kleben?

Hallo Leute, der Titel sollte es Euch schon sagen:

Ich habe den Thread inzwischen komplett bis Seite 75 gelesen. Inzwischen habe ich den Blizzard auf dem Tisch und will ihn nun bauen. Die einhellige Meinung ist doch, so habe ich es verstanden, dass man das Elapor und die Gräten mit einfachem Sekundenkleber kleben kann. Den einfachen habe ich nun bei Conrad gekauft. Bei dem Zeugs steht aber bei, dass Styropor nicht geht und meine Versuche mit simplem Styropor zeigten auch, es zerfrisst und es geht gar nichts. Elapor ist kein Styropor, aber in den Eigenschaften wahrscheinlich so ähnlich, dass ich die Teile nicht will auffressen lassen...

Also, wenn das irgendwo schon näher besprochen wurde, dann steinigt mich bitte nicht. Ich habe die Suchfunktion verwendet, durch meinen Versuch bin ich aber inzwischen total verunsichert. Bitte klärt mich auf, ob ich diesen Kleber verwenden kann, oder ob es dezidierter styropor-fähiger Kleber sein muß. Wenn ja, welcher? Ich will kein Zacki-Elapor bestellen und der Laden um die Ecke hat ihn auch nicht.

Besten Dank
Joachim
 
ganz normaler Sekundenkleber ist genau das richtige!!!!

Elapor löst sich nicht auf. Elapor und Styropor sieht ähnlich aus, viel gemeinsam haben die aber nicht im Bezug auf Anwendung.
 
Tag zusammen,

ich war mir eigentlich sicher, dass ich mir einen Menor kaufen würde, aber der Blizzard gefällt mir ja auch ganz gut. ;)

1. Welchen Spinner/Konus/Mitnehmer habt ihr auf euren Blizzards drauf?? Ich habe schon danach recherchiert, aber es kann doch nicht sein, dass man nur für die Propellerkombi die Hälfte des Neupreises des Fliegers zahlt. :rolleyes:

2. Reichen 1,6KG Servos auf Querruder?
 
So, jetzt melde ich mich auch mal.

Ich habe den Blizzard seit letzten Oktober und bin so begeistert von ihm, dass es mein "Standardmodell" am Platz ist. Er fliegt wie an der Schnur gezogen, mit runtergestellten Querrudern kann man größere Thermikbärte noch ausnutzen. Er ist sehr gut steuerbar und die Landung ist ein Kinderspiel. In der Spoilerstellung kann man recht hoch einfliegen und kriegt ihn fast ohne Gegensteuern sanft runter.

Ich habe ihn mit dem Antrieb ausgestattet, den Staufenbiel dazu empfahl: Die Dymond AL3530-Combo. Dabei ist ein Dymond AL-3530 mit 1150kv und der Smart-30-Regler. Als Akkus nehme ich 2200er 3S 20C von ABF. Ich habe entgegen der Empfehlung (10x6) eine 10x8er Latte (CAM Carbon) drauf mit 30er Turbospinner mit Lufteinlass. Der Antrieb läuft an der Grenze (zieht 27A, wird relativ warm und riecht nach dem Flug komisch) aber das Modell fliegt damit super.

1,6kg-Servos reichen locker, ich habe die HXT-900 drin, die wiegen 9g und haben ca. 1,2kg Zugkraft und noch nie Probleme damit gehabt.

Bau aber das V-Leitwerk auf jeden Fall mit zwei Servos, auch wenn du die Seitenruderfunktion nicht brauchst. Wie oben schon beschrieben neigt der Blizzard bei brutalem "Ziehen" zu unkontrolliertem Rollen. Das liegt an "Toleranzen" zwischen den beiden V-Leitwerksflossen. Ich konnte dem durch Trimmung im Sender Herr werden. Das geht leichter, als das mechanisch zu machen.

Wenn ihr eine Hartpiste habt, dann bau noch ein paar Kohlestäbe unten drunter, damit du ihn nicht "rasierst", wenn du sie mal triffst. Wenn ihr Felder oder Wiesen mit hohem Gras in der Nähe habt, bau an die Vorderkante der Fläche noch einen dünnen Kohlestab dran. Sonst gibt das bei schnelleren Landungen hässliche Dellen im Elapor.

Und den Schwerpunkt habe ich 4cm weiter vorn als in der Anleitung angegeben. Die Ruderausschläge sind jedoch gut so.
 
Danke

Danke

Hallo (?) ;)

vielen Dank für deine Antwort. Ich hatte auch vor die HXT 900 zu verwenden, passt daher perfekt. :)

Ich werde wahrscheinlich das Tuningset von MPX kaufen. Ich hätte zwar lieber einen Turnigy Motor eingebaut, aber es lohnt sich fast nicht mehr, wenn man die hohe Summe für Mittelteil, Konus, Spinner und Luftschraubenblätter rechnet. :rolleyes:

Als LiPo werde ich einen Hyperion LiteStorm CX mit 2500mA nehmen, der ist bei einem Stromverbraucht des Antriebes von ca. 42A und 45A maximalem Entladestrom des LiPos an der Grenze, aber ich schätze, mit der Motorisierung fliegt man eh kein Dauervollgas. ;)

Freu mich schon auf den Flieger. :)

Viele Grüße
 
Eierpappenpilot schrieb:
Den Schwerpunkt habe ich 4cm weiter vorn als in der Anleitung angegeben. Die Ruderausschläge sind jedoch gut so.
HI
du hast den Schwerpunkt 3cm hinter der Nasenleiste?!
ich habe letzte Woche einen eingeflogen und der flog mit der orginalen Angabe recht gut
Lg Jakob;)
 
Hallo,

fliegen nun auch schon ne Weile mit dem Blizzard. Bin eigentlich ganz zufrieden, der Durchzug ist zwar etwas bescheiden, aber senkrecht gehts ordentlich und fliegen tut er wie auf Schienen, keine Spur von Trudeln oder sowas in der Art. Landen ist mit Hochgestellten Querrudern eigentlich auch ganz easy, solang man keinen Seitenwind hat.

Habe nur mit dem Regler ein paar Probleme, beim ersten Anstecken schaltet er nicht voll durch. Ich muss erst 2 oder 3 mal anstecken, dann kann ich endlich Vollgas geben. Ich habe außerdem das normale Tuning-Set, hat jemand änliche Probleme? Dies würde auch erklären wieso man nur ein Bruchteil der 49A braucht.

MfG

Matthias
 
Meyerflyer:

Turnigy kannst du schon nehmen. Nimm den SK3530 und einen Plush-30. Bestell bei "dem Shop" doch gleich einen Turbospinner mit und vielleicht einen passenden Akku. Die Rhinos sind super, besser als so manches Fabrikat, das es hierzulande zu kaufen gibt.
Wie die China-Klapplatten sind, weiß ich nicht, könnte mir aber vorstellen, dass die schlechtere Leistung haben. Bei "normalen" Latten ist das auf jeden Fall so, die "APC style" Chinalatten haben schlechteren Wirkungsgrad als echte APCs. Da solltest du auf jeden Fall zu CAM Carbon greifen. Bestell halt noch Futzelkram mit, damit sich die Versandkosten lohnen.

AliasJack: Ja, so ungefähr ist der Schwerpunkt. Aber ich fliege sowieso lieber ein wenig kopflastig. So funktioniert mein Blizzard jedenfalls am besten. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wieviel er wiegt, es waren aber so um die 850-900g.
 
Oben Unten