Boot zieht nach Anbau von Lifting Strakes nach rechts

Hallo Jan,
bei 4-5 Beaufort ein Rennboot einigermaßen vernünftig auf dem Wasser zu bewegen halte ich für Harakiri. Eigentlich ein Unding. Powerboote sind für den Glattwassereinsatz konzipiert, egal ob Mono oder Cat. Und das möglichst bei Windstille.
Hallo Ingolf,

So 'selbstmörderisch' gehen wir normalerweise nicht vor, aber wenn man im Wettbewerb mitmacht sind die Renntage geplant und wird gefahren, auch wenn's sturmt, oder dauerregnet...
Nur wegen aufkomendes Gewitter habe wir den Renntag mal früher abgeschlossen, das ist aber nur einmal in zehn jahre Wettbewerbsfahren vor gekommen.

Gruss, Jan.
 
Letzte Baustelle ist die Wasserkühlung. Da das Ruder eine integrierte Wasseraufnahme hat, habe ich diese natürlich auch angeschlossen.
Sie füllt den Kreislauf zwar, aber sichtbaren Durchfluss habe ich weder bei 2S noch bei 3S.
Hallo Henrik,

Schau mal nach ob keine Spänen vom Bohren, oder Leimreste im Ruderblatt verblieben sind, das bremmst ungemein.
Wenn alles sauber ist vielleicht die Löcher um einen halben mm grösser bohren, oder den Einlassschlitz im Ruderblatt nach Vorne verlängern, damit es mehr Wasser 'sieht'.
Auch einen Auslass unter Wasser hilft den Fluss ungemein, das nach hinten zeigendes Röhrchen erzeugt unterdruck und saugt das Wasser 'raus.

Bringt es ggf. was den Schlauchdurchmesser zu verkleinern, um den Druck zu erhöhen?
Welche Schläuche nutzt ihr für den Anschluss der Kühlung?
Kleinere Durchmesser bremmst nur mehr, das bringt nichts.

In meine Boote sind die grösste Längen aus 4 mm Alu rohr, dass is glatt und bremmst weniger als Siliconschlauch, Siliconschlauch mit 3 mm Innendurchmesser habe ich nur zwischen Regler und Motor und zwischen Alu rohr zum Regler und Kühlmantel zum Auslass (unter den Rumpf).

Gruss, Jan.
 
Oben Unten