Bootsrumpf aus EPP?

Hallo zusammen,

hat jemand von Euch Erfahrungen mit Bootsrümpfen aus EPP?
Ich würde mal mit einem Katamaran-Rumpf experementieren und frage mich, ob der Dicht ist oder er sonst welche Nachteile hat.


Gruß
Andreas
 
Hallo Andreas,
da lese ich nur was von Depron.

Ich meine aber EPP, oder auch Elapor genannt.

Gruß
Andreas
 
Erklär doch einem unwissenden mal bitte eben kurz den Unterschied.
Ich habe mich nie mit dem Zeug beschäftigt, da es nicht stabil genug ist für meine Zwecke.
Ich dachte immer, das sei das selbe. :confused:
Ist immerhin beides Dämmmaterial.
 
Andreas Schneider schrieb:
Erklär doch einem unwissenden mal bitte eben kurz den Unterschied.
Ich habe mich nie mit dem Zeug beschäftigt, da es nicht stabil genug ist für meine Zwecke.
Ich dachte immer, das sei das selbe. :confused:
Ist immerhin beides Dämmmaterial.
EPP ist kein Dämmmaterial, sondern ein PP-Schaumstoff für techn Zwecke: Schockabsobierend, elastisch, sieht aus wie Styropor (EPS).

Geringe, kaum messbare Aufnahme von Wasser.

Erhältlich in versch. Qualitäten: Raumgewicht 20 / 30 / 40....Kg./m³
Farben: schwarz, weiss, rot, gelb, grün, blau
 
Moin,

Hänschen sagt es.

Und stabiler als Depron alle mal! Wird im Modellflugsport viel eingesetzt, da sollte es bei Schiffen doch halten, wenn ganze Tragflächen davon gebaut werden?

Aber es scheint echt keine Erfahrung mit Bootsrümpfen aus Elapor zu geben, finde nix im Netz und in den Foren bisher auch keine brauchbaren Rückläufer.

Gruß
Andreas
 
spaceweather schrieb:
Moin,

Hänschen sagt es.

Und stabiler als Depron alle mal! Wird im Modellflugsport viel eingesetzt, da sollte es bei Schiffen doch halten, wenn ganze Tragflächen davon gebaut werden?

Aber es scheint echt keine Erfahrung mit Bootsrümpfen aus Elapor zu geben, finde nix im Netz und in den Foren bisher auch keine brauchbaren Rückläufer.

Gruß
Andreas
Elapor ist der für MPX geschützte Name für das Material Ihrer Schäumlinge.
Arcel: dto. Robbe

EPP ist in Platten ab 2mm bis ca. 1000mm handelsüblich.
Max. Plattengrösse: 1200 x 1800 mm
 

mc fly

User
spaceweather schrieb:
Und stabiler als Depron alle mal! Wird im Modellflugsport viel eingesetzt, da sollte es bei Schiffen doch halten, wenn ganze Tragflächen davon gebaut werden?
Moin,

Luft hat keine Balken... Wasser ab ner bestimmten Geschwindigkeit schon...

Wiesel hat nen Trimaran
aus Depron gebaut, der wohl sehr gut hällt.

Die Frage ist, ob du den Rumpf aus dem "vollen" herausarbeiten möchtest, oder ob du dünne Platten verkleben möchtest.
Wobei verkleben von EPP laut meines Tabellenbuches und Wikipedia nen Problem darstellen könnte.

Und halt die Frage was für Geschwindigkeiten dein Rumpf aushalten soll.
Auf jeden Fall viel Erfolg beim Expirimentieren:)

Gruß
Kristian
 
mc fly schrieb:
Moin,

Wobei verkleben von EPP laut meines Tabellenbuches und Wikipedia nen Problem darstellen könnte.

Gruß
Kristian

schaut mal bei den Modellfliegern vorbei....

Kleben mit: Weissleim, PU-Kleber, Epoxydharz, Kontaktkleber, Sekundenkleber, Heisskleber, etc,
wo ist das Klebeproblem??:confused:
 
Moin an alle,

also ich komme von "den Fliegern" und Depron kommt definitiv nicht in Frage.
Dieser Rumpf soll, sofern sich denn EPP eignet, später aus vollem Material kommen. Kleben geht am Besten mit Uhupor.
Tempo und sonstige Dinge sind bei dem Projekt egal. Mir geht es nur darum, ob es eben irgendwelche Erfahrungen bei Bootsrümpfen aus EPP gibt, damit ich das Rad nicht 2x erfinden muss.

CU
Andy
 

mc fly

User
Moin,

ich hab noch nie mit EPP gearbeitet, deshalb gehe ich erstmal von den Angaben in anderen Wissensquellen aus.

Aber davon mal ab, ob kleben oder nicht,:cool:

Warum möchtest du denn einen Rumpf aus EPP herstellen?

geht es um das Gewicht?
die Festigkeit des Rumpfes?
oder um zu versuchen ob das einfach geht?

Bitte nicht genervt fühlen, aber ich frage aus folgendem Grund:

Wenn du einfach nur einen Rumpf bauen möchtest, der keine besonderen Eigenschaften besitzen soll, die nur das EPP bietet, warum nutzt du dann nicht ein bereits erprobtes Verfahren?

Nicht falsch verstehen! Ich bin auch nen großer Freund von neuen Wegen und Dingen die noch kein anderer versucht hat, aber manchmal verrennt man sich auch einfach...

Also nix für ungut!
Wenn du mit EPP arbeitest, bin ich auf jeden Fall auf das Ergebnis und deine Erfahrungen gespannt:)

Gruß
Kristian
 
mc fly schrieb:
Moin,

ich hab noch nie mit EPP gearbeitet, deshalb gehe ich erstmal von den Angaben in anderen Wissensquellen aus.


Also nix für ungut!
Wenn du mit EPP arbeitest, bin ich auf jeden Fall auf das Ergebnis und deine Erfahrungen gespannt:)

Gruß
Kristian
hi Kristian, wenn du schon mal hier bist, dann nutze doch diese vorh. Wissen.
Gerade das Thema EPP haben wir hier schon x-mal längs und quer durch. Das sind Praxiserfahrungen, soviel Tabellenbücher gibts gar nicht wo das alles reinpassen würde.
Wenn Ihr dann zum Thema Lackieren kommt: auch das ist hier ausführlichst behandelt worden.

Weiterhin viel Spass mit EPP, ich arbeite sehr gerne damit, und baue daraus: Flieger, Möbel, Messestand, Kniekissen...
 
Mich wunderts nur, dass es offensichtlich nix und niemanden, egal ob kommerziell oder privat, mit Bootsrümpfen was gemacht hat. Wenn EPP und Wasser sich nicht beißen, wo liegt dann der "Haken"? Setzt es Moos an oder ist es zu weich oder hat es nicht genug Tiefgang? Hmm....
 
spaceweather schrieb:
Mich wunderts nur, dass es offensichtlich nix und niemanden, egal ob kommerziell oder privat, mit Bootsrümpfen was gemacht hat. Wenn EPP und Wasser sich nicht beißen, wo liegt dann der "Haken"? Setzt es Moos an oder ist es zu weich oder hat es nicht genug Tiefgang? Hmm....
wiederstand vllt.?
 

mc fly

User
spaceweather schrieb:
Mich wunderts nur, dass es offensichtlich nix und niemanden, egal ob kommerziell oder privat, mit Bootsrümpfen was gemacht hat. Wenn EPP und Wasser sich nicht beißen, wo liegt dann der "Haken"? Setzt es Moos an oder ist es zu weich oder hat es nicht genug Tiefgang? Hmm....

Welchen Vorteil bringt mir EPP denn im Gegensatz zu einem konventionell auf Spanten aufgebauten und beplankten Rumpf, einem aus ABS tiefgezogenen Rumpf oder einem über Postiv- oder Negativform laminierten Rumpf aus CFK oder GFK?

Gruß
Kristian
 

AchimS

User
EPP ist zähelastisch und hat keine sonderlich glatte Oberfläche. Eigenschaften die bei langsameren Flugzeugen erwünscht, bei Booten aber wohl eher unerwünscht sind. Ausserdem ist es teuer.

Klar kann man daraus Bootsrümpfe machen, aber warum sollte man?

Achim
 
spaceweather schrieb:
Mich wunderts nur, dass es offensichtlich nix und niemanden, egal ob kommerziell oder privat, mit Bootsrümpfen was gemacht hat. Wenn EPP und Wasser sich nicht beißen, wo liegt dann der "Haken"? Setzt es Moos an oder ist es zu weich oder hat es nicht genug Tiefgang? Hmm....
geklautes Zitat:

Immer haben alle gesagt das geht nicht, dann kam einer und hat es gemacht...
 
Oben Unten