Bordspannungsregelung

178

User
Hallo Zusammen,
ich habe vor mit einem 2-zellingen Lipo, erstens die Empfängerstromversorgung darzustellen und zweitens gleichzeitig meine Glühkerze permanent zu beheizen.
Als absoluter Nichtelektroniker natürlich nicht einfach.
Also habe ich nach Spannungsregelung gegoogelt und Linearregler angeschaut usw. aber so einfach scheint das nicht zu gehen.
ich möchte eben zwei stabiele Spannungen haben 1.5 Volt und 5 Volt.

Wie mach ich sowas?

danach sollte die Spannung der Kerzehheizung natürlich abgeschaltet werden wenn die Lipos in die Knie gehen, so daß die Empängerstromversorgung gewährleistet ist . Ähnlich BEC.

Gibt es hierfür einen "einfachen" Schaltplan?

Grüße Harry
 
Hi,
fast wäre das Teil gut gewesen!
Ich möchte meine Kerze permanent glühen.
Eigentlich würde ein einfacher Bürsten- Elektroflugregler mit starkem BEC reichen wenn ich den Ausgang auf 1,5 Volt begrenzen könnte. Aber wie das wieder geht?!

Grüße Harry
 
wie wäre es wenn du von dem Bürstenregler das BEC auf den Empfänger/die Servos führst, und den Motorenanschluss auf die Kerze? evtl könntest du dann über einen schalter glühung ein/ausschalten, und durch die servowegbegrenzung die spannung auf 1.5V limitieren? (die frage ist ob es möglich ist so eine geringe spannung aus dem regler zu holen?!)
moderne Regler (sofern Modern und bürstenregler noch miteinander in verbindung gebracht werden darf..) haben ja unterspannungsabschaltung. d.h. die glühkerzenheizung wird abgeregelt und du hast noch reserve fürs BEC?

nur ne idee?

Gruss Mathias

Edit... jetzt sehe ich du meinst mit Ausgang auf 1.5V begrenzen wohl den reglerausgang - ich dachte du sprichst vom BEC ausgang.
 
Genau so meinet ich das: Motoranschluß an die Kerze!
Aber wie begrenze ich den auf 1,5 Volt?

Grüße Harry
 
gute frage... ich hab noch 2-3 alte bürstenregler zuhause rumliegen, evtl kann ich da mal messen wie hoch die geringste spannung ist und gleich mal ne glühkerze zum testen anschliessen.
sonst müsstest du über Dioden (in reihe geschaltet) die spannung reduzieren...

aber wie man den regler dazu bringt permanent 1.5V zu liefern ohne RC Signal wüsste ich nicht, darum würde ich das über einen Schaltkanal machen. macht meiner Meinung nach auch sinn wenn man die Zündung auch mal abschalten kann?

Gruss Mathias
 
Hmmm...
eben darum meinte ich Anfangs eine Festspannungsregler für 5Volt und einen für 1,5. aber diesen hab ich nicht gefunden. Und dann fehlt immermoch die Abschaltung der Glühung wenn der Accu leer wird.

Das Schlimme daran: Ich habe von Elektonik echt keine Ahnung :(

Grß Harry
 
Abschaltung der Glühung wenn der Accu leer wird.

hm, wenn du einen Regler findest bei dem du die Unterspannungsabschaltung (bei der eigentlich der Antrieb abgeregelt/abgeschaltet wird) genau einstellen kannst sollte das ja den gleichen effekt bringen?

Gruss Mathias
 
Also mit dem Regler sind wir uns ja einigermassen einig.
Lipofähiger Regler => damit ist die Spannumgsüberwachung i.O
mit guten BEC => damit ist die Empfängerstomversorgung i.O

nun ist halt das Problem das ich meine Glühspannung reduzieren muß.
Kann man den Ausgang nicht per Schaltregler
http://de.wikipedia.org/wiki/Abwärtswandler
runterregeln? Wer kann da helfen?

Oder wer kann für diese Aufgabe einen einfachen Schaltplan entwerfen?

Grüße Harry
 
hi,

- dem alten Bürstenrgeler mit einem kleinen Servotester (Platinchen von Conrad oder so) ständig "Vollgas" vorgaukeln. Man kann den Drehregler darauf mit Geschick auch durch einen Widerstand und einen Schalter ersetzen, mit dem man dann die kerzenglühung ein- und ausschalten kann.
- wieviel Strom fliesst denn so durch die Kerze? Einfach einen 2N3055 nehmen, Collector an Motor+ (beim Regler), Emitter an Kerze. Dann noch eine 1,7V-Zenerdiode (ca. 200mV höher als gewünschte Spannung) mit Kathode an die Basis, mit der Anode an Motor- Und zum Öffnen des Transistors noch einen 200-Ohm-Widerstand von Collektor an Basis. Und noch eine Leitung von Kerze an Motor-, klar.
Evtl. braucht der Transistor noch einen Kühlkörper.

Bertram
 
Lass es...

Lass es...

weil
1. ein getakteter Regler für die Glühung Dir Störpotential in die Empfängerversorgung einstreut,

2. ein linear Regler die Differenz von 1,5V zur Akkuspannung von sagen wir mal 6V mit dem Strom von 3-4A (soviel zieht eine Glühkerze) also 18 bis 20W verbraten muss. Mein Lötkolben hat 15W!

3. Der Akku sehr schnell leer wird denn zu den 3 bis 4 A für die Kerze kommen noch die 0,5A für die Versorgung der Servos und Empfänger.

Nimm einen Akku mit Regler für die Empfängsanlage und einen 2. mit einer käuflichen Glühung und gut ist.
 
Hallo Harry

Warum so kompliziert?

Wenn du von Elektronik keine Ahnung hast, dann würde ich eine mechanische Lösung vorschlagen. Du nimmst eine NiMh- oder NiCD-Hochstromzelle und schaltest mit einem an das Gasservo gekoppelten Mikroschalter die Glühung ein und aus.

Die Glühung brauchst eh nur zum starten und bei mehr als 1/3 Gasstellung schaltet der Mikroschalter die Glühung ab und spart Strom.
Eine einzelne NiCd-Zelle kann beispielsweise auch problemlos auf 0V entladen werden und nimmt keinen Schaden.

Nach der Landung kannst du über einen Zusatzschalter die Glühung unterbrechen. So wurde es bei uns im Verein gemacht bevor es die elektronischen Glühregler gab.

Für den Empfänger gibts haufenweise kaufbare Lösungen.
Bei uns im Verein kommt oft ein Spannungsregler von
Dualsky zum Einsatz (3A, 5A oder 8A um €16-€20)

Gruß Horst
 
OK!
Ich sehe daß meine Überlegungen nicht sonderlich sinnvoll sind.
Allerdings muß ich erwähnen daß ich aus der Ecke Speedflug/ Gnumpf-Pylon komme und die Flugaufgabe mit einem an dem Limit mit laufenden Motor kaum Möglichkeiten erlauben im Flug die Glühung zu kontrolieren. Drosselvergaser werden nicht verwendet und die Gemischverstellung beim Messflug/Rennen zu bedienen ist ist schon zu viel :) . (hät ich vorher sagen sollen! :) :) )
Nun wird wie immer am Gewicht gegeizt. Daher die Idee mit einem leichten Lipo und ein paar Transistoren alles zu erschlagen. Vieleicht ist eine getrente Lösung besser. Aber bei sehr leichten modellen sind 50 g Gewichteinspaarung schon was wert!

Grüße Harry
 
hi,

- dem alten Bürstenrgeler mit einem kleinen Servotester (Platinchen von Conrad oder so) ständig "Vollgas" vorgaukeln. Man kann den Drehregler darauf mit Geschick auch durch einen Widerstand und einen Schalter ersetzen, mit dem man dann die kerzenglühung ein- und ausschalten kann.
- wieviel Strom fliesst denn so durch die Kerze? Einfach einen 2N3055 nehmen, Collector an Motor+ (beim Regler), Emitter an Kerze. Dann noch eine 1,7V-Zenerdiode (ca. 200mV höher als gewünschte Spannung) mit Kathode an die Basis, mit der Anode an Motor- Und zum Öffnen des Transistors noch einen 200-Ohm-Widerstand von Collektor an Basis. Und noch eine Leitung von Kerze an Motor-, klar.
Evtl. braucht der Transistor noch einen Kühlkörper.

Bertram

Hi Bertram,
ich habe gegoogelt, kann aber keine 1,7 Volt Z-Diode finden?!?
kannst du mir eine Bezugsquelle nennen?

Grüße Harry
 
Kühlkörper

Kühlkörper

Hallo

Evtl. braucht der Transistor noch einen Kühlkörper.
braucht er bestimmt bei 15W Verlustleistung.

Ich frage mich nur warum man einen auf Höchstdrehzahl laufenden Motor
noch glühen will. Irgendwie sehe ich dar keinen Sinn drin.

Gruß Bernd
 
Hallo

braucht er bestimmt bei 15W Verlustleistung.

Ich frage mich nur warum man einen auf Höchstdrehzahl laufenden Motor
noch glühen will. Irgendwie sehe ich dar keinen Sinn drin.

Gruß Bernd

Hallo Bernd,
es ist ein Versuch. Wenn der Motor sich einmal verschluckt, sei es im Abfangbogen oder beim Hochziehen in den langen senkrechten Steigflug ist er mir schon ein paarmal aus der Resonanz gefallen (sicher das Rohr ist "saukurz" abgestimmt, aber das möchte ich ja).
So nun kommt der Motor nicht mehr in die Gänge, die Kerze wird kälter und langsam aber sicher geht er aus. Ich verspreche mir auch eine früheren Zündzeitpunkt trotz kälterer Kerze. Die benötige ich wegen dem dickeren und somit mechanisch belastbarerern Draht, das wiederum ist wegen den starken Vibrationen des Motors notwendig.

Aber wie gesagt: Es ist nur ein Versuch. Obs wirklich was hilft wird man sehn :)

Grüße Harry
 
Aus Sicherheitsgründen würde ich die Versorgung trennen! Wenn Du für die Glühung nur eine Lipo Zelle nimmst, hast Du auch nicht soviel Verlustleistung.

1,7V kann man mit 2 Si und einer Schottkydiode in Reihe erhalten.

Dein Motor wird wie gewünscht besser laufen, ganz sicher...:D
 
ot: Warum regelt man das Kerzenglühen nicht über den Strom? Konstant 3A oder so, je nach Kerze? Müsste auch viel kerzenfreundlicher beim Einschalten sein.

B.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten