Bräuchte mal Hilfe bei Auslegung von nen Brettnurflügel

Fredde

User
Hallo, ich will mir jetzt auch mal nen Flügel in Styro-Abachi selber bauen…

Nur hab ich ehrlich gesagt nicht so den Plan von Flügelauslegung und Profilen etc., deshalb wollte ich mal mein Konzept hier vorstellen und hoffe da schaut mal einer drüber der nen bisschen mehr Ahnung hat als ich, und noch mal nen paar Tips gibt bevor ich mir die bastelei antue und nix bei rauskommt…

Der Flügel soll auf meinen Strong Mini Rumpf passen, Allround Eigenschaften haben soweit wie möglich (eher Flache Hänge und Thermik), schön wendig und einfach zu bauen sein.

Meine Konzept dazu wäre: Spannweite 175cm, Wurzelrippe 20cm PW106_3, aussen 15cm, PW1211 keine Schänkung.

Hab das mal bei Ranis eingegeben, allerdings eher um die Geometrie zu sehen, weil wie gesagt is maximal so Halbwissen was ich besitze. Die Randbögen würde ich dann auch aus Balsa schnitzen, ging mir wie gesagt mehr um die Form.

Nun meine Fragen: Kann man das so Bauen bzw. fliegt das Ding? und bei den Rudern bin ich mir auch nicht so sicher…

Unbenannt.JPGAnhang anzeigen 106.4.flg

Danke für eure Hilfe
 

Fredde

User
1,6m?:confused:
wollte nicht so´n hohe Flächenbelastung und finde Geometrie der Fläche so geil!!!
@laqui: Geometrie kommt dir wahrscheinlich bekannt vor, is echt schön! Aber da der Extrem ja eher was für richtig gute Bedingungen is wollte ich mal was "eigenes" ausprobieren und danke für den Tip.
Unbenannt.JPG
 

UweH

User
Was Eigenes?

Was Eigenes?

Hallo Fredde,

keine Kritik, nur ein bisschen Verwunderung: Du willst etwas Eigenes machen, kopierst dann aber erst einen bestehenden Flügelgrundriß und fragst dann ob das fliegt? Wenn wir jetzt schreiben das fliegt nicht und mach dies und jenes damit es fliegt, ist es dann noch was Eigenes wenn Du unsere Ratschläge befolgst? ....wie schon geschrieben, das ist keine Kritik sondern eher eine philosophische Frage :p;)

Blöde Fragen beiseite, jetzt kommt Aerodynamik und da ist ein bisschen konstruktive Kritik notwendig.
- Zunächst Dein Ranis Screenshot: Du hast den gleichen Fehler gemacht wie ihn viele am Anfang machen und hast rechts unten den grünen Botton an der falschen Stelle angeclickt. Du mußt den Wert fixieren den Du am Modell voreinstellst und im Flug nicht verändern kannst. Das ist der (im Moment noch unbekannte) Schwerpunkt oder bzw. hier das damit gekoppelte Stabilitätsmaß, alle anderen Werte in diesem Kästchen verändern sich im Flug durch das Steuern.
Für Bretter nimmt man meist 4 % Stabilitätsmaß an.

- Deine Profilwahl: beim Brett einen Profilstrak zu verwenden sollte man sich verkneifen wenn man nicht weiß was man da tut. Profilierung, Zirkulationsverteilung, Flügelgrundriß und Ruderform sind Kennwerte die voneinander abhängig sind. Deine Profilierung benötigt einen annähernd rechteckigen Flügelgrundriß um halbwegs an eine Optimalität heran zu kommen. Die Sache ist viel einfacher: verwende durchgehend das selbe Profil und optimiere den Flügelgrundriß mit diesem Profil auf die günstigste Zirkulationsverteilung. Bei dem PW106 wird dann sogar ungefähr Deine gewünschte Flügelform raus kommen.

- Ruderform: da sind wir uns hier nicht ganz einig ob durchgehende Streifenruder oder auf irgend einen Bruchwert der Halbspannweite gekürzte Ruder besser sind, es scheint mehr Geschmacksache als Leistungskriterium zu sein. Wo wir uns aber einig sind ist, dass es günstig ist am Ruder innen weniger und außen mehr prozentuale Rudertiefe zu verwenden. Das verbessert die Gutmütigkeit. Werte von 18-20 % innen und 25-30 % außen am Ruder haben sich bewährt.

Es gibt eine Kurzanleitung von Peter Wick für die Brettauslegung die auf jeden Fall besser paßt als Dein Ranis-Entwurf. Die ist zum Beispiel in diesem Thread enthalten, ebenso wie viele weitere Tipps und Links zum Thema Brettnurflügel.

Noch ein paar Tipps von mir:
- baue für Dein geplantes Einsatzprofil möglichst leicht, nicht über 30 g/dm²
- unterschreite möglichst nicht 160 mm Profiltiefe, lieber innen etwas mehr als außen weniger (abgesehen vom rückgepfeilt auslaufenden Randbogen, das ist O.K.).
- mache ebenfalls für Deinen Einsatzzweck lieber durchgehende Streifenruder als kürzere Elevons, dann verbiegst Du beim ziehen die Zirkulationsverteilung nicht so stark
- ziehe beim fliegen am besten gar nicht über die Rudergrundstellung hinaus, wer beim Brett zieht, säuft ab :D

Gruß,

Uwe.
 

Fredde

User
Schönen dank für die Tips, werde mich mal in dem Thread schlau lesen, genau sowas hab ich gesucht!!!

Und zu deiner "Verwunderung", ich glaub das ist irgendwie fasch rübergekommen, ich will mir nur nen Flügel bauen, mir gehts dabei eigentlich nicht um die Auslegung an sich, sonden wirklich um Kerne schneiden, beplanken usw., und der Grundriss der Fläche ist einfach nen Traum. Also nix neues, wirklich eigenes entwerfen, dass überlass ich dann doch lieber denen die sich damit auskennen:eek:.
Sollte nur halt was rauskommen was fliegt:) und ich hoffe laqui nimmt es mir nicht übel das ich nen bischen beim Meister abgekuckt hab.:rolleyes:
 

UweH

User
ich hoffe laqui nimmt es mir nicht übel das ich nen bischen beim Meister abgekuckt hab.:rolleyes:
Sicher nicht, wir klauen doch alle...und sei es bei Mutter Natur :p

Mein aktueller Mini-Flügel ist von Thomas mit meinen Sonderwünschen gebaut und sieht mit meinem fast fertigen Finish derzeit so aus:
KleinCIMG0944.jpg
KleinCIMG0945.jpg

Der Flieger gefällt mir bis jetzt auch ganz gut obwohl ich den Grundriß des normalen PW1211 Mini mit der geraden Nasenleiste und der außen etwas nach vorne laufenden Endleiste immer schöner fand :rolleyes:
Jetzt kommt der RC-Ausbau und dann kommt das testen mit ganz schmalen Rudern ;)

Gruß,

Uwe.
 

laqui

User
Hi Fredde,

ich nehm dir das nicht übel keine Bange.
Du hattest im ersten Beitrag was von 1,75m Spannweite geschrieben, den Screenshot hab ich nicht so genau angeschaut.
Ich bin ja eher ein Freund von rel. kurzen aber tieferen Rudern, aber mal sehen was bei Uwes Versuch rauskommt.

Gruß
Thomas
 

Chrima

User
Hallo Alle ! Gut gerutscht ?

Was ich früher auch nicht so beachtete; bei nur 2 kurzen Klappen kann man beim sachten Überziehen bereits eine art "Butterfly-Effekt" erzielen.



Jetzt kommt der RC-Ausbau und dann kommt das testen mit ganz schmalen Rudern ;)
Hallo Uwe
Das wäre ein Kandidat gewesen für eine Ansteuerung über 4 Servos. Je eins an jedem Ende der Klappen. Hättest Du noch etwas variable Verwindung probieren können.

Bin aber auch gespannt was Du herausfindest !

Grüsse
Christian
 
Oben Unten