Brewster F2A Buffalo, ein PNF Styro Fliegerchen

Ewald

User
Update

Update

Hallo,

Update:

habe jetzt mal den Strom und die Drehzahl am Boden gemessen (mit 3S 2700 mAh - aber der AKKU ist nicht mehr neu)

3S:
10x5 (APC Style aus dem Karton) 8900 U/min 27,5 A

9x6 Master Airscrew 10600 U/min 20,5 A
9x6 APC Sport 10300 U/min 23 A
9x6 Aeronaut CAM Carbon 9300 27A

9x5 Graupner E Prop 10600 U/min 20A

9x4,5 Aeronaut CAM Carbon 10400 U/min 21A

8,5x5 Aeronaut CAM Carbon 11300 U/min 16,5 A

4S:
8,5x5 Aeronaut CAN Carbon 14700 26A


Das ist alles ohne wissenschaftlichen Anspruch - einfach so gemessen.

Gefühlt würde ich sagen so ca. 20-25A max wären anzustreben. Die APC Sport 9x6 und MA 9x6 wären eine Flugerprobung wert. Die hatten einen guten Zug.


Gruß
Ewald
 

Krauti

User
Probier was um 20-22A maximal. Formel des Krauti: 8*2,7Ah=21,6A

Viel Zug am Boden sind häufig nur breite Blätter. Aber die APC Sport kann was sein.

Alternativ die APC 9x4 an 4s. Hast du doch sicher da. Dann brauchst du aber einen 4s2600 oder kleiner. 2200er gibt es überall.

Wilhelm
 

Ewald

User
Hi Krauti - im Prinzip ja. Es geht mir in erster Linie um den Motor - ich glaube der fühlt sich mit 22A +/- 3A wohler. Bei 27A wurde er schon etwas wärmer. 9er Prop. ist bei der Motorhaube vorteilhaft.
Gruß Ewald
 
Strommskimessung

Strommskimessung

Habe mit dem Zangenampereschätz mit dem beigeleten Prop am 3S3000mAh so 30,1A gemessen. Ich schau gleich mal was noch in 9 Zoll da ist und probier mal.
 
noch mehr Strom

noch mehr Strom

Mit MasterAirscrew V 9x4= 16,4A
Mit APC E 10x5 = 25.7A
Mehr passende Props sind nicht da.😑
Erstflug wird mit Packungsprop erfolgen. Dann ist's nicht so schlimm wenn er wegknickt.
 
Hallo,
ich habe ja nur geflogen und nicht gemessen. Wenn ich aber meinen ausgeflogenen Strom nehme und zu euren Standstrommessungen setze sehe ich nur das der Motor heftig abgewürgt wird, sprich der Motor ist zu klein um im vernünftigen Wirkungsgrad fiegen zu können. So im Vergleich zu einem modernen 6s Antrieb würde ich ihn mit dem 2810-700 von Wilhelm vergleichen, nur hat das HK Ding einen derbe schlechteren Wirkungsgrad und braucht somit etwas mehr Strom. Interessant könnte da noch der 8x4 APC Sport an 4s werden, rein von der drauf geschriebenen KV kommt man dann knapp an die PSS die erlaubt ist, ich glaube ich habe noch so einen Prop und dazu 4s 2200mAh in rauhen Mengen. Morgen soll es ja trocken bleiben. Wenn dem so ist, schicke ich sie mal damit in die Luft. Ich hoffe ich finde noch einen Streamer zum dran knoten um zu sehen ob der Schub dann noch für ausreichen Speed reicht.

Gruß, Daniel
 

Ewald

User
Erstflug

Erstflug

Hallo zusammen,

die ersten Flüge sind heute absolviert. Das Ding fliegt. War etwas nervös auf Höhe aber sonst nicht schlecht. Lässt sich auch schön langsam machen.
Landungen kein Problem - gleitet auch recht gut. Geschwindigkeit war angemessen, aber keine Rakete.

Bin mit dem Original Setup geflogen mit dem Turnigy 3S2700mAh - Timer auf 4min - geflogen bin ich dann ca. 5 min - 11.4V nach dem Flug. Hmm.

Muss noch ein wenig mit dem Schwerpunkt und den Ausschlägen spielen.

Gruß
Ewald
 
Hallo,
hab meine Heute mal an 4s2200mAh und 8x4,5 APC-E geflogen, geht super, aber kommt nicht über die Zeit. Wollte sie eigentlich an 8x5 APC Sport fliegen, der war aber ums vereckken nicht in die Wucht zu bringen, liegt aber wohl am Motor, der fängt auf Vollgas das rappeln an. Mit der 4,5er geht sie ohne ende und sehr schnell senkrecht nach oben. Somit gehe ich mal davon aus das eine 8x4 APC-E oder so eine nachgemachte irgend was da besser drauf passt, denn man hört im Sturz noch immer ein leichtes auftouren des Motors, was dann auch die hohe Stromaufnahme erklärt. Wendigkeit ist gut bis sehr gut, die Flügel machen das auch mit. Servo am Höhenruder sollte man wirklich besser tauschen, das Ding hat zu wenig Kraft für die doch sehr flotte kleine Buffalo. Fliegen kann man damit, muß aber ständig korrigieren. Der Knubbel da unter dem Rumpf, der das Modell beim landen wohl schützen soll ist eine Fehlkonstruktion, wie weichem Rasen bremst der wie ein geworfener Anker und die Kiste steht sofort, da sollte man ihn entweder ganz weg machen oder umdrehen, denn der Winkel nach hinten ist nett flach, Vorn auf jeden Fall zu steil. Den hinteren Knubbel braucht man gar nicht und ist wohl für Hartbahnen gedacht. Sichtbarkeit bei meiner ist gut bis sehr gut, ist immer klar zu erkennen und wir hatte Heute sehr trübes Wetter.

Buffalo02.jpg

Buffalo01.jpg

Gruß, Daniel

PS: da ich dieses Jahr nicht sehr viel Aircombat fliegen werde, mach mir einer ein gutes Angebot und er kann meine F2F Buffalo haben, aber bitte per PN.
 
Ja tut sie, nur ich habe gerade andere Projekte am laufen und die kosten mal etwas mehr als ein Combat Modell. Zu dem habe ich noch gut 40 Combat Modelle, gut 15 sind schon im letzten Jahr auf die Reise gegangen, da werden schon noch genug für mich über bleiben.

Gruß, Daniel
 
3s oder 4s

3s oder 4s

ich hab sie mit 3000 3s mit 9x4,5 geflogen für meine zwecke gut geht ausreichend und über die zeit komm ich auch ,für 4s ,2400 hab ich 8x4 genommen geht dann wie rakete völlig ausreichend Gruß Jo
 

Ay3.14

User
suboptimale Ruderhornverklebung

suboptimale Ruderhornverklebung

Die Brewster F2A Buffalo flog bis gestern (mit 3S 2200mAh und 30g Zusatzgewicht in der Motorhaube vorne) ganz prima und agil. Im Flug hat sich dann leider die Verklebung vom Höhenruder mit dem Höhenruderhorn gelöst.

Höhenruder (1).jpg

Es wurde ein elastischer Kleber verwendet, welcher mit dem Schaumstoff keine so stabile Verbindung eingeht. Sieht auch nicht so aus als hätte man den Schaumstoff vorher angeraut.

Höhenruderhorn (1).jpg

Vielleicht solltet ihr alle Ruderhornverklebungen überprüfen und verstärken. Das erspart dann Reparaturen.

Holm- und Rippenbruch
Albert
 

hobo

User
Danke für die Warnung. Meine ist mittlerweile auch zum 1. Mal geflogen. Ich bin positiv überrascht. Allerdings sind die angegebenen Ruderausschläge echt heftig.
 

Ewald

User
Hallo Holger,

mit welchem Akku und wie kommst Du mit dem Schwerpunkt hin? Hast Du das Zusatzgewicht entfernt?

Gruß
Ewald
 

Ay3.14

User
Die gute Nachricht:
Die nun verbesserte Verklebung von allen Rudern mit den Ruderhörnern (alten elastischen Kleber entfernt, angeschliffen und mit Sekundenkleber geklebt) hält nun sehr gut allen Belastungen im Flug aus.

Die schlechte Nachricht:
Das Seitenruderscharnier und ein Querruderscharnier (scheinbar auch nur mit einem dünnen Streifen elastischem Kleber zusammengehalten) haben sich beim heutigen Testflug (war ganz alleine in der Luft, also kein Aircombätsch) den aerodynamischen Kräften ohne Widerspruch ergeben. Die Buffalo ist einfach zu schnell und zu wendig für die "einfache" Ruderscharnierbefestigung.

Also auch hier mein Tipp:
Die Ruderscharnierbefestigung unbedingt VERSTÄRKEN oder nur ganz brav fliegen!

Albert
 
Oben Unten