Brushless für Cobra von Graupner

Nice

User
Hi Bootsfreunde,
Ich kenne mich eigentlich recht gut mit Brushless Motoren und so aus, aber nur im Flugzeug Bereich.
Ich habe noch ein Boot stehen, wo leider noch ein Bürsten Motor drin ist.
Das Boot ist so nicht grad schnell.
Ich möchte gerne wissen, welchen Motor ich da einbauen könnte um nicht gleich alles neu zu Bauen oder kaufen zu müssen.
Ich möchte entweder mit 3S oder mit 6S damit fahre, wobei 6S (400 Gramm) wohl schon zu viel ist.
Das Boot ist schon einige Jahre alt (ca. 20-23 Jahre) und alles noch aus dem Baukasten verbaut worden.
Drin ist:
600er Speed von Graupner
Getriebe: 14 auf 34
Schraube: 40P

Wie schon gesagt, kenn ich mich nicht so damit aus, würde halt gern nur Motor und Regler wechseln und alles andere so lassen.
 
Kann mir da keiner weiter helfen??

Brauche doch nur ca. Watt und U/V den Rest kann ich mir selber aus den Fingern saugen.
Wie gesagt wenns geht an 3S oder 2x3S Akku

Wenn ihr Daten braucht, wie schwer, wie lang... fragt.
 
Kann mir da keiner weiter helfen??
Was mich betrifft:
Nein, denn dazu ist das Boot eine Größenordnung zu schnell. :D

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du die Motorisierungen vergleichst, die verschiedene Anbieter bei ähnlich großen Booten vorschlagen. Zellenzahl und Umdrehungen/Volt kannst Du dann ja selbst passend verschieben.

Das Boot hat folgende Daten:
http://www.rokemodell.de/produkte/gr/gr2166.htm
Rumpflänge ca. 535 mm
Länge ü.a. ca. 600 mm
Breite ca. 158 mm
Gesamtgewicht mit RC-Einbau ca. 1,1 kg
Geschwindigkeit (je nach Ausrüstung) bis ca. 30 km/h

In einem anderen Forum hatte jemand anderes eine ähnliche Idee wie Du, vielleicht kannst Du Dich daran orientieren:
http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/thread.php?threadid=8500
 
Hi Jochen

Ist ja schon mal net, das sich auch zwei getraut haben ihre Cobra um zubauen.
Die Jet Variante find ich geil, aber zu aufwendig.
Der Robbe Roxy Bl Inrunner 2445/08 mit 7,4 V 4000 mAh LiPo finde ich zu lahm, das sehe ich so schon ohne das Video gesehen zu haben.
Ich möchte ja bei 3S bleiben, da das Gewicht wohl doch ne große rolle hat, wohl auch nur ein kleiner 3S, mein Boot wiegt ohne Akku und Empfänger 729 Gramm.

Warum fahren alle ohne den Spoiler?
 
Hi an alle die auch kein Plan haben:D

Es gibt nun folgende Optionen
Als Direktantrieb 750-1100V/U
und mit der Übersetzung 1820-2500U/V
alles an 3S

Mir selber würde der Direktantrieb besser gefallen, ist auch leiser.
Gibt es einen Innenläufer ab 1000U/V der auch mal 50Amper ab kann?
Innenläufer, damit ich eine Kühlspule einsetzten kann, beim Außenläufer eher blöde zu machen.

Zu dem Servo:
reichen 2,6kg Stellkraft aus?


Wie viel U/min sollte eine 40x40 Schraube max. drehen?

Fragen über fragen:p
 
Hi,

es ist zwar schon etwas her, aber zu Bürstenmotor-Zeiten habe ich mehrere Cobras gebaut. Es gab da die ABS Teile zu einem guten Kurs als Ersatzteile zu kaufen.
Gefahren bin ich immer mit Direktantrieben, Speed 600. Den gab es in einer 600/19er Variante. Das Kardangelenk zwischen Rumpfwelle und Endwelle habe ich durch Flexwelle ersetzt. Gefahren bin ich eine 40 Hydroschraube aus Alu mit 1,2er Steigung, als Antriebsakku wurden 7 Sub-C genommen.
Heute würde ich auf ein Setup mit einem 2S Lipo, Bl-Motor, Innenläufer, mit ca.3000U/V oder mehr setzen. ( so Kontronik 480er Größe, ich würde da keinen Kontronik einbauen eher einen China Motor für dieses Modell)
Dann die Abrißkante schön schärfen und hoffen in der ersten Kurve nicht gnadenlos abzufliegen. Drohendes Abfliegen kann man sehr schön am hoppelndem Heck erkennen, dann sollte man vom Gas oder den Kurvenradius nicht mehr verkleinern.

Hoffe Du kannst mit den Info`s etwas anfangen.

Gruß Frank

Nachtrag: Als Propeller würde ich bei 35mm anfangen, Graupner Carbon Hydro
 
Hi danke schon mal
aber 2S habe ich nur im Shocky, die sind zu klein, bleibe bei 3S und dann wohl in Richtung 2000-2200 U/V laut deinen Angaben und direkt Antrieb dann.
Kann ich die welle so etwa nicht benutzen? Schafft die die Drehzahlen nicht?
Hätte sonst einfach hinterm Motor ein Kreuzgelenk dran gemacht und gut ist.
Kannte schärfen? welche den? Wie den?
Hätte der Rumpf nicht so viel Lunker vom Lack, würde ich mir den neu ziehen.
 
Hi Dennis,

also Kupplung zwischen Motor und Welle würde ich immer starr machen. Also im Prinzip Motor mit starrer Kupplung an die Welle, alles so flach wie möglich in den Rumpf und dann das Stevenrohr hinten verkleben und den Motorhalter vorne.
Bei der Cobra war früher ein Kardangelenk zwischen Welle im Rumpf und dem Wellenstummel in der Rudereinheit, diese habe ich durch ein Stück Flexwelle ersetzt. Also beide Teile mit einer 10 mm tiefen Bohrung versehen und dann ein Stück Flexwelle mit "Loctite fügen Welle Nabe" eingesetzt.
Ob die Kardangelenke den Belastungen standhalten kann ich nicht sagen, da ich die nie verwendet habe.

Schärfen der Abrisskante. Es geht hier um die Kante Lauffläche zu Heckspiegel, diese sollte möglichst keine Rundung aufweisen. Also bei Bedarf Spachtel drauf und winkelig schleifen.

Gruß Frank
 
Cobra

Cobra

Warum fahren alle ohne den Spoiler?
'n Abend Gemeinde,

muß diese Diskussion nochmal hoch holen ;). Um vorne weg die Frage zu beantworten: Weil das Nummernschild, welches man zum Rennen fahren benötigt, sonst nirgends vernünftig zu befestigen war. Ich hatte damals zwei Deckel, einen mit Spoiler zum zwischen durch "schön" fahren und einen mit Nummernschildhalterung für die Rennen.

Nun habe ich meine Cobra auch wieder zum Leben erwegt und werde das Gefühl nicht los, das die früher mal deutlich schneller war. Damaliger bewährter Wettbewerbsantrieb: Graupner / Tamiya Speed 540VZ an 2:1 Getriebe, ziemlich großer Schiffspropeller -ich meine 45er- an Dogdrive-Mitnehmer und 7Zellen SubC. Selbst ungeübte 8 jährige fahren das Boot heute völlig problemlos. Denke, ich werde einen bürstenlosen Motor mit entsprechendem Regler an 2S oder 3SLipo mit dem eingebauten Getriebe versuchen. Aber welcher Motor, vermutlich aus dem Auto-Bereich, wäre geeignet ?
 
:cool::cool: Mal einen aus der Versenkung holen.
Soweit ich mich erinnern kann, hatte meine damals zuerst den Standardantrieb (Speed 600 Getriebe). Dann kam Herr Plettenberg mit seinen Ultras bei Graupner ins Programm und ich dachte Cobra mit 12 Zellen und Ultra 900 wäre mal was Gutes. Ich glaube 39 od. 42 Carbon war drauf. Selbst mit seitlichen Stabilisierungsflächen und Trimms achtern hat das Boot beim Gasgeben nur Rollen gemacht. Es war also überhaupt nicht fahrbar!:(
Ich würde max 3s einsetzen und Motorgrößenordnung Lehner 15xx oder vielleicht noch einen 1920 mit max.2500U/V. Mal einen oder zwei kleine Chinesen ordern und dann weitersehen.
Gruß Matthias
 
graupner cobra

graupner cobra

das ist ein schönes gut fahrbares boot,wenn man ein paar sachen beachtet.an der unterseite kurz vorm heck sind beiderseits kleine keile angeformt,die müssen weg.von innen abs-plättchen draufkleben,wegschleifen,glattspachteln.getriebeantrieb mit dem ganzen kardankiki finde ich persönlich mist,deshalb habe ich eine 2,2mm flexwelle und direktantrieb (27 turn -carmotor) verbaut.die welle kommt natürlich an unterst möglicher stelle aus dem heckspiegel und parallel zum rumpfboden raus.maß heckspiegel-anfang schraube 50mm,schwerpunkt vom boot 180mm vom heckspiegel.schraube graupner k-carbon 37,5mm.akku 7 zellen nimh(solange die noch leben...)achso und natürlich die kante boden/heckspiegel etwas aufspachteln und scharfkantig schleifen(die ist ja original rund durchs tiefziehen).bei 3s lipo würde ich vlt. auch einen außenläufer versuchen,so hacker a 20xl ist glaube ich ein 8-poler und mit kv 2500 und carbonprop 34,5 mm sicher ein lohnendes experiment.meine cobra ist von 1990 und macht immer noch spaß.es gab mal einen super baubericht von jürgen klammer in der schiffsmodell.der hieß "cobra giftig gemacht" kann man u.u. im archiv von neckarverlag finden.bei interesse.besser als dort kriegt mans nicht beschieben.soweit mein senf zum thema cobra.gruß holger
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten