• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Butterfly- und Gasbelegung tauschen E-Segler

Rätl

User
Hallo zusammen,

aktuell fliege ich Gas auf dem rechten Knüppel (Vollgas unten) und Butterfly auf einem 3 Stufen-Schalter (Oben: Aus, Mitte: Klappen 50%, Unten: Klappen 100%). Da ich mittlerweile öfters am Hang fliege, ist mir das zu ungenau und zu umständlich, da ich immer recht schnell sein muss, um die Finger wieder am Schalter zu haben, um die Klappen einzufahren. In dieser Zeit fehlt mir dann die linke Hand am Höhenruder, was auch nicht so dolle ist.

Ich hatte überlegt, einfach beides zu tauschen, habe aber Bedenken, dass ich im Notfall statt Vollgas das Butterfly reinschiebe, was auch eher ungünstig wäre. Ein weiterer Gedanke war, Leerlauf in die Mitte des Knüppels zu legen, Vollgas weiterhin nach unten und Butterfly nach oben. Hier bräuchte ich dann aber einen gewissen Spielraum, zwischen eingefahrenen Klappen und Motoranlauf.

Habt ihr eine andere Idee oder Tipps zur zweiten Überlegung? Die Fernsteuerung ist eine Taranis X9D plus. Diese hat seitliche Slider, aber das wäre genau so umständlich für mich.


Viele Grüße
Matthias

PS: Falls das Thema hier falsch ist, darf das gerne verschoben werden.
 

Claus Eckert

Moderator , Hangflug, GPS-Modellfliegen, Computer
Teammitglied
Hallo

Da gibt es viele Möglichkeiten. Bei mir im Verein gibt es „Programmier-Spezies“ die schalten mit einem Schalter die Funktion auf dem Gasknüppel um. Beim Start und während des Fluges ist die Ratsche Gas, vor der Landung hört man ein „Klack“ und die Ratsche ist dann Butterfly. Beim Durchstarten wird es dann etwas hektisch.... :rolleyes:

Ratsche Butterfly, Motor Schalter ist nicht so verkehrt. Die Klappen lassen sich besser dosieren.
Du musst die Konfiguration finden mit der Du klar kommst. Da wird Dir niemand helfen können.
 

Rätl

User
@Bend: Danke, da werd ich mich mal umsehen.

@Claus: Die Option wäre mir auch am liebsten. Bei beiden Funktionen auf einem Knüppel wäre die Dosierung ja auch recht stark eingeschränkt. Zumindest bei meinem Vorschlag.
 
Hallo Matthias,

ich verwende bei meiner X9D den Gasknüppel für die Bremse (Butterfly oder ähnliches) und habe für das Gas einen 3-Stufenschalter im Knüppel. Bevor ich diesen Schalter hatte, lag Gas auf einem Slider. Da ich links Seite und Hoch fliege und rechts Gas und Quer ist es nur beim Durchstarten etwas hektisch weil ich Höhe oder Klappen loslassen musste. Mit dem Knüppelschalter ist alles gut erreichbar. Geht aber natürlich nur mit einem Senderpult.

Viele Grüße, Kurt
 

Claus Eckert

Moderator , Hangflug, GPS-Modellfliegen, Computer
Teammitglied
Hallo Matthias

Da man am Hang eigentlich den Motor sowieso nicht bis wenig braucht, wäre die Doppelbelegung durchaus eine Option. In der Ebene am Platz musst halt wissen, dass der schnelle Durchstart ein Umschalten bedeutet. Flugphase oder was auch immer.
 
Hallo Matthias

ich fliege Gas und Butterfly/Störklappen auf dem Gasknüppel. Ob Motor oder Butterfly gesteuert wird, wird per Flugphase umgeschaltet.
Dabei ist Leerlauf hinten und Vollgas vorne.
Störklappen/Butterfly eingefahren ist hinten, voll bremsen ist vorne.
Hört sich erstmal wiedersinnig ann, aber ich fliege schon immer so. Es kann so auch schnell und gefahrlos umgeschaltet werden zwischen beiden Flugphasen, wenn sich mal eine Landung nicht so ausgehen würde.

Christian
 

Volker Cseke

Moderator etc.,
Teammitglied
Hallo,

ich schalte mit den Schalter auf dem Gasknüppel zwischen Gas- und Butterflybedienung um. Vor der Landung aktivierst du Butterfly, wenn du es vergißt, geht halt im Landeanflug der Motor an und du drehst noch eine Runde oder schaltest noch um. Musst du durchstarten, brauchst du nur den Schalter auf dem Knüppel umlegen und das Butterfly fährt rein und der Motor regelt hoch. Für E-Segler gibts nix besseres. Ich habe dies allerdings auch bei Seglern ohne Motor und bei Motormodellen so, damit die Bedienungsabläufe immer gleich sind.
Aus meiner Sicht ist dies das wesentliche. Eine einmal eingeübte Handlung immer durchziehen, dann funktioniert es auch unter Druck. Ich treffe oft genug Leute am Hang, die erst mal testen müssen, wie bei diesem Segler jetzt die Schalter belegt sind. Wie das dann in Stresssituationen funktionieren soll, ist mir schleierhaft.

LG

Volker
 

Rätl

User
Die Option ist natürlich am besten, weil beide Hände immer an den Knüppeln sind.

Wie das mit dem schnell durchstarten funktioniert, hast du gut beschrieben. So würde ich es auch einstellen wollen anstatt Klappen erst mit dem Knüppel reinfahren, dann Schalter und dann Gas
 

Mario12

User
Matthias, welche Funke benutzt du denn?

Ich würde es ganz anders machen.
Butterfly nicht auf einem 3-Stufenschalter, sondern auf einem Proportional Schieber/Drehgeber.
Und zwar der, der ergonomisch gut vom Gasknüppel erreichbar ist.
So kann man Gas und Bremse perfekt auf die Bedingungen regeln und hat es voneinander getrennt.

Mit Umdenken, welche Funktion jetzt gerade wie auf den Standardknüppeln liegt, wirst du früher oder später im Dreck liegen.
Da habe ich schon die haarsträubensten Situationen miterleben müssen.

Ich halte es so, dass ich immer alles sauber voneinander trenne und jede Funktion ihren genauen und eindeutigen Platz an der Funke hat.
Eventuell muss man dazu Geber oder Schalter nachrüsten.
Aber ich bin noch nie in solche komischen Situationen gekommen. Und das es nur an meinen überragenden Steuerkünsten liegt wage ich zu bezweifeln. :D

Grüße
Mario
 

Muckla

User
Hallo,
ein beliebtes Diskussionsthema, auch auf den Modellflugplätzen oder am Hang...
Für mich gibt es für die Landehilfe (Störklappen, QR hoch, Butterfly) keine Alternative, diese Funktion gehört auf einen Knüppel. Die Landehilfe muss immer und sofort dosierbar sein, ohne die Finger von den Knüppeln zu nehmen, egal in welchem Flugzustand (des Senders) ich mich gerade befinde.
Den Motor habe ich bei einem E-Segler immer auf einem Schalter (bei einem Segler liegt dort die Schleppkupplung), denn bei einem E-Segler ergibt gedrosselt fliegen für mich keinen Sinn. Per Schalter die Funktion des Knüppels umschalten zu müssen, fände ich zu stressig. Auch der Motor geht bei mir in jedem Flugzustand an, um im Bedarfsfall durchstarten zu können.
Bei einem Motorflieger habe ich den Motor natürlich auf dem Knüppel, um das Gas dosieren zu können. Ich bin dabei noch nie durcheinander gekommen, da der Antrieb beim E-Segler und beim Motorflieger ganz unterschiedliche Bedeutungen haben.
 

Rätl

User
Ich fliege die Taranis X9D, welche seitliche Schieber und 2 Potis obendrauf hat. Beides finde ich sehr unpraktisch zu bedienen und vor allem sauber zu dosieren.

Am besten gefällt mir die Idee, beides auf dem rechten Knüppel zu haben und diesen über einen Schalter (der bestenfalls auf dem Knüppel sitzt) zu steuern. Über diesen Knüppelumbau werde ich mich mal schlau machen. Falls ich mal Motorflieger steuere, käme ich da wohl auch nicht mit der Option Gas auf Schalter durcheinander.

Viele Grüße und Danke für das Input

Matthias
 
Hallo Matthias,

alles auf einen Knüppel

Man könnte auch auf dem Gasknüppel beides legen, ohne Schalter.
Habe das mal an meinem Funktionsmodell so gelöst:

Gasknüppel in der Mitte: Gas = 0 %, Wölbklappen/Butterfly Neutral
Gasnüppel vorn: Gas = 100 %, Wölbklappen/Butterfly Neutral
Gasnüppel hinten: Gas = 0 %, Wölbklappen/Butterfly Vollausschlag​

LG
Jochen

PS. Realisierung mit Spektrum, wie das mit Graupner geht, keine Ahnung.
bzw. bei der Taranis X9D plus.

LG
Jochen
 

onki

User
Hallo,

Ich nutze auch eine X9D als Schülersender, sonst eine DC24.
Mir würd es nie in den Sinn kommen, zwei Funktionen auf ein und denselben Knüppel zu legen und über irgendwelche logischen Schalter etc. zu kombinieren.
Nur weil es möglich ist, muss man es noch lange nicht machen.
Es kommt der Moment, wo es hektisch wird, dann noch ein paar Ablenkungen und schon ist die Fehlbedienung da.
OK - ich bin gelernter Segelflieger und von daher kenne ich keine Landeabbrüche (nennt sich dort Absturz), da es so etwas bei Segelfliegern nicht gibt. Daher erübrigt sich die Sache mit dem plötzlich Motor anmachen eigentlich.
Früher hatte ich den Motor (und das EZF) auf den mitterlen Linearreglern, was großer Mist war. Die waren total schlecht zu erreichen und man musste immer die Finger vom Knüppel nehmen, was in der Ladephase immer problematisch ist.
Seitdem es die seitlichen Geber an den modernen Fernsteuerungen gibt, haben diese die Funktionalität bekommen.
Bei mir ist der Motor immer auf dem linken Geber, das Fahrwerk rechts. Butterfly, Störklappen oder QR-Landehilfe sind ausschließlich auf dem Gasknüppel (Klappen drin natürlich vorne). Bei meinem Motormodell ist das Gas natürlich auf dem Gasknüppel. Das benötigt keine Umgewöhnung und durch modellspezifische Einschaltbedingungen gibt es beim Ein- bzw. Umschalten auch kein Problem.

Gruß
Onki
 

Mir würd es nie in den Sinn kommen, zwei Funktionen auf ein und denselben Knüppel zu legen und über irgendwelche logischen Schalter etc. zu kombinieren.
...
Wer sowohl Segler als auch Motormodelle fliegt will u.U. auf eine feinfühlige Regelung von Klappen (egal ob nur QR hoch oder Butterfly) oder Motor nicht verzichten.
Mit einem einfachen Schalter kann man dabei wahlweise den Motor oder die Klappen auf den "Gasknüppel" legen. Ob man dann bei einem eventuellen Durchstartmanöver ( sollte bei einem feinfühlig kontrollierbaren Anflug eh Ausnahme sein ;) ) den Schalter zum Umschalten auf den Motor umlegt, oder den Motor per Schalter betätigt, sollte für einen erfahrenen Piloten kein Problem darstellen. Dass man das trotzdem übt, sollte selbstverständlich sein. ;)
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Ich fliege die Taranis X9D, welche seitliche Schieber und 2 Potis obendrauf hat. Beides finde ich sehr unpraktisch zu bedienen und vor allem sauber zu dosieren.
Hi Matthias,

ich persönlich fliege mit Klappen am Gas und Gas auf einem Dreistufenschalter - aber fliege fast ausschließlich E-Segler und Segler.
Ich kenne jedoch einige gute Piloten, die wie oben vorgeschlagen, Gas und Klappen auf einem Knüppel haben.
Ob jetzt Gas vorne oder hinten hängt vom pers. Geschmack, Vorerfahrung, etc. Bei uns fliegen einige Helipiloten ihre Flächenflieger mit Gas hinten...

Worauf jedoch viele vergessen - und grad bei der X9D ist das von Belang - bist du Daumenflieger oder hast die Knüppel zwischen zwei Fingern?
Die X9D ist ja ein Handsender und kein Pultsender und wenn man zwei Funktionen auf den Knüppel legt, muss man da natürlich auf genügend Gefühl drauf haben.
Am Handsender exakt die Mitte (von Gas/Klappen) zu halten während man das Querruder (oder Seitenruder) bedient ist am Handsender eine wesentlich höhere Herausforderung an die Feinmotorik als am Pultsender.
Auf jeden Fall sollte der Bereich ohne Klappen und ohne Gas breit genug sein.

Dafür funktionieren am Handsender die seitlichen Geber um so besser! Die kann man mit dem Zeigefinger schnell mal nach vorne schieben...
Und nicht vergessen, Gas hat prio vor Klappen. Also wenn du Gas reinschiebst sollten die Klappen auf 0 fahren.

Ach ja, die richtige Konfiguration wirst du nur selber erarbeiten können. Und im Panikmodus ist sowieso alles anders... :rolleyes: :p :D
 

onki

User
Hallo Jürgen,

Ich würde nicht behaupten, das es nicht klappt in der Praxis wenn ich es nicht schon wieder vor ein paar Wochen am Hang miterlebt hätte.
Da hat ein Kollege auch den Motor statt Butterfly bedient. Ergebniss, das Modell stand quasi senkrecht am Hang über der Landezone (mit dem Wind). Nur weil der Motor genügend Wumms hatte, konnte ein Einschlag vermieden werden.

Ich bleibe dabei und halte es mit Murphy. Was schief gehen kann, geht schief. Und da könnt ihr mir noch so versichern, das bei geübten Piloten (gibt es die überhaupt :-) ) nicht vorkommt.

Gruß
Onki
 

Rätl

User
Ich merke schon, dass Thema wird ähnlich heiß diskutiert, wie die Frage, welche Reifen man für's Motorrad bevorzugt :D

Ich habe eben mal etwas an der Fernsteuerung "rumgespielt". Da ich die Knüppel mit Daumen und Zeigefinger umfasse, wäre es ebenso leicht, das Gas auf den 3-stufigen Schalter zu legen, auf dem vorher Butterfly war und dieses auf den Knüppel zu legen. Mit dem Mittelfinger kann ich den langen Schalter bequem betätigen, ohne die Hand vom Knüppel nehmen zu müssen. "Vom Kopf her" fühlt es sich auch ganz gut an. Vielleicht sogar ein wenig besser als die Vorstellung, beides auf dem einen Knüppel zu haben und durch Schalter umzuswitchen. Ich werde da wohl nicht drum herumkommen, die Varianten zu testen (mit ner Schaumwaffel :D)

Viele Grüße
Matthias
 
Hallo Jürgen,

Ich würde nicht behaupten, das es nicht klappt in der Praxis wenn ich es nicht schon wieder vor ein paar Wochen am Hang miterlebt hätte.
Da hat ein Kollege auch den Motor statt Butterfly bedient. ...
Wer am Hang mit Elektroantrieb fliegt, sollte den Antrieb nur in Notfällen brauchen und dazu wird er dann gezielt eingeschaltet.

Wer das nicht hinbekommt, wird im Zweifelsfall auch den Schalter für den Motor nicht finden, wenn er den plötzlich braucht. ;)
 
Oben Unten