C-28

StephanB

Vereinsmitglied
Hallo,
ich stelle hier mal einige Bilder und Details meines neuen Slowflyers rein. Der Kleine heißt C-28. Das C steht für den hauptsächlich verwendeten Werkstoff Carbon und die 28 für das Abfluggewicht von 28 Gramm. Ich hoffe, daß der eine oder andere Spaß dran hat, auch wenn jede Torque-, Acro-, Combat- und Wasweißich- Eigenschaften fehlen. Das Modell fliegt ganz nett, wer am 14.11. in Mannheim war, hat das Fliegerchen ja vielleicht gesehen.

Rohbau:


Alles Kohle:


Die Steuerung besteht aus einem französischen JMP- Empfänger mit integriertem Steller a 2,4 Gramm und 2 englischen Falcon- Servos a 1,7 Gramm.


[ 21. November 2004, 22:32: Beitrag editiert von: StephanB ]
 

StephanB

Vereinsmitglied
Die Leitwerke und der Flügel sind von der Stubenfliege inspiriert. Die Ansteuerung der Ruder erfolgt mit Schnüren im Zug/Zug Verfahren, um Gewicht zu sparen:




Der Antrieb besteht aus einem Mabuchi-M20 mit Getriebe und einer in Carbon abgeformten Günni-Latte, die in Durchmesser und Tiefe noch etwas kleiner geschliffen ist. Der maximale Strom an einer 140mAH Lipo-Zelle beträgt 350 mA bei Vollgas:


[ 21. November 2004, 23:12: Beitrag editiert von: StephanB ]
 

StephanB

Vereinsmitglied
Das Fahrwerk:


Fertig:




Auf den beiden letzten Fotos ist noch ein Direktantrieb zu sehen, der zwar zum Fliegen reichte, aber keinerlei Reserven hatte. Mit dem Getriebeantrieb steigt der Flieger bei 50% Gas.

Hier gibt's ein kurzes Video vom Erstflug (outdoor) bei mir zuhause. Sorry für die bescheidene Qualität.

http://www.stephanb.rchomepage.com/videos/28Gramm.wmv

Grüsse
Stephan
 

StephanB

Vereinsmitglied
Hi Seb,
Freut mich, daß Dir der Flieger gefällt.
die Carbon-Platten sind selbstgemacht und 0,4mm stark.
Hätte aber erwartet, daß ein anderes Carbon-Detail mehr Interesse erweckt, war jedenfalls in Mannheim so. :D
Grüsse
Stephan :)
 

Pawell

User
das teil sieht ja voll scharf aus. mit diesen gebogenen cfk-stäben. fliegt ja auch, laut video.
gefällt mir echt gut das ding.
 
Moin,

Top Flieger!
Gefällt mir echt gut. Die weißen Schneckenzahnräder sind die im Getriebe vom Servo dabeigewesen oder wo hast du die her?
Ich suche schon eine ganze Zeit lang so ein kleines Schneckenzahnrad.

mfg flo
 

StephanB

Vereinsmitglied
Hi,
@Seb: Nöö, abgeformte Kohleprops sind ja ein alter Hut. :) In Mannem wollten viele Leut wissen, wie ich den 2mm Kohlestab, aus dem die Rumpfkontur besteht, so kunstvoll in recht enge Radien gebogen habe. :D Genial isses aber auch nicht. ;)

@bart: Die Servos waren so fix und fertig. Die Zahnräder sind winzigst. Keine Ahnung, ob man die einzeln bekommen kann.

Grüsse
Stephan :)
 

Sebastian Scheinig

Vereinsmitglied
ok, daran hab ich jetzt garnicht gedacht, wobei ich auch nicht gedacht hätte, dass das nen 2mm Stab ist...
Und wie haste das geschafft?? Würde spontan auf Erwärmung bis das Harz weich wird tippen, hab ich recht? :rolleyes:
 

StephanB

Vereinsmitglied
Hi Sebastian,
leider nein, so geht's nicht. :)
Hitze würde den Stab zerstören.

Andere Ideen?
Bin gespannt, ob jemand dahinterkommt.
Morgen stell ich's rein, falls keiner die Lösung weiß.
Grüsse
Stephan :)
 

StephanB

Vereinsmitglied
Huch, schon wieder ein neuer Tag! :D
Alsdann: Ich wüsste keinen Weg, einen 2mm Stab so zu biegen und die entstehenden Spannungen unter Kontrolle zu halten (wenn er nicht schon vorher bricht). Mein Rumpf ist völlig spannungsfrei. Der Kohlestab ist selbstgemacht duch Einziehen von 4 harzgetränkten Kohlerovings in einen Silikonspritschlauch mit 2mm Innendurchmesser. Die gehen stramm rein, beim Einziehen streift der Schlauch überschüssiges Harz ab und die Fasern liegen recht ordentlich paralell. Schlauch samt Fasern kann dann um/in eine beliebige Schablone gelegt werden. Das Verfahren stammt nicht von mir, habs bei RCGroups gefunden. Hier sind einige Bilder dazu (Post 32ff)

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=173685&page=3&pp=15

Grüsse
Stephan :)
 
Oben Unten