• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Carf New Rookie

Hallo Turbinen- und Rookiegemeinde,

ich will mir einen New Rookie aufbauen und habe einige Fragen. :confused:

- Beim Harpoon 2 soll statt des Alurohres ein CFK Rohr bei großen Turbinen eingesetzt werden. Dies habe ich beim New Rookie nirgends gelesen. Ich will eine P100 RX einbauen. Brauche ich ein Kohlerohr?
- Statt des Orginaltanks will ich einen Beutel von Richter einbauen. Gibt es dazu Erfahrungen?
- Welche Einstellungen für Ruder, Canards, Vector und Schwerpunkt soll ich vornehmen? Ein Vereinskammerad ist vor einigere Zeit mit Flachtrudeln abgestürzt. Und der kann es eigentlich :D

- Für jeden weiteren Tipp bin ich sehr dankbar!!!

Grüße aus NRW
Hartmut
 
New Rookie

New Rookie

Na klar, als aller erstes. Für mich sind aber Erfahrungswerte viel wichtiger.

Trotzdem vielen Dank für den Hinweis.
 

Gast_6335

User gesperrt
Hallo Hartmut,

bin den Rookie2 mit dem Originalrohr und 160er Bine geflogen, war alles kein Problem. Logischerweise nimmt man in der Kurve Gas raus und zieht auch nicht voll durch weil er das sicher nicht aushält...

Ruderausschläge habe ich die angegebenen eingestellt und hatte kein Problem damit. Querruder war a bissi empfindlich. Die Canards habe ich bei der Landung um 90 Grad verdreht und damit auch gebremst. Da hat meiner leicht zu schaukeln angefangen. Die Canards dürfen nur bei niedriger Geschwindigkeit mitgesteuert werden und man hebt damit leichter ab, bremsen mit 90 Grad bringt eigentlich nicht viel.

In ca. 150 Meter Höhe habe ich mal überziehen ausprobiert und da ist meiner auch ins Flachtrudeln gekommen. Hab sofort Vollgas gegeben und trotzdem hat es ewig gedauert bis die Bine angeschoben hat und die Ruder wieder wirksam wurden!!! In vielleicht 30 Metern habe ich ihn dann wieder abfangen können und dann meine vollen Hosen wechseln dürfen... :D

Die Bremsklappe am Boden würde ich anlenken, die Quer- und Höhenruder kleben viele zusammen und steuern diese mit je einem Servo an. Dadurch geht zwar die Redundanze verloren, aber je weniger Gewicht desto leichter und schöner geht die Landung.

Zusatz: Am Bugrad bitte ganz kleine Ausschläge!!! Meiner ist beim ersten Start den ich abgebrochen habe leider gekippt und die Nase wurde beschädigt.
 
Ich steuere meine Canards bei jeder Geschwindigkeit mit. Warum nur bei langsamer Geschwindigkeit????? Meine stehen leicht auf Höhe getrimmt, damit der Flieger nicht unterschneidet.
Gruß, Carsten

Habe dein Video gesehen Günter, du musst üben die Kiste anzustellen in der Luft und die Höhe dann mit Gas zu kontrollieren. Dann können die Canards auch normal bleiben und du landest fast im Schritttempo.
 

Gast_6335

User gesperrt
Ich steuere meine Canards bei jeder Geschwindigkeit mit. Warum nur bei langsamer Geschwindigkeit????? Meine stehen leicht auf Höhe getrimmt, damit der Flieger nicht unterschneidet.
Gruß, Carsten

Habe dein Video gesehen Günter, du musst üben die Kiste anzustellen in der Luft und die Höhe dann mit Gas zu kontrollieren. Dann können die Canards auch normal bleiben und du landest fast im Schritttempo.
Naja, bei voller Geschwindigkeit möchte ich die Canards nicht steuern, dann sind die weg und der Flieger im Dreck! Schau dir mal die Überflüge in Video 2 an und lies auch die Bauanleitung, da wird davor gewarnt...

Und JAAAAA, klar stellt man den Flieger an und kontrolliert mit Gas! Aber beim dritten Jetflug überhaupt ist man damit beschäftigt nicht die Hosen voll zu machen, etwas später habe ich den Rookie wirklich gaaaanz langsam reingebracht obwohl er ziemlich Übergewicht hatte.
 
Sorry, wollte dir nur einen Rat geben und dich nicht belehren ok. Ich versuche bei neuen Fliegern erstmal langsam zu fliegen, denn schnell geht immer. Wenn er dabei ins Flachtrudeln gerät ist er noch zu schwanzlastig. Wenn die Canards bei Vollgas wegfliegen sollte es überarbeitet werden mit Stahlstäben.
 

Gast_6335

User gesperrt
Sorry, wollte dir nur einen Rat geben und dich nicht belehren ok. Ich versuche bei neuen Fliegern erstmal langsam zu fliegen, denn schnell geht immer. Wenn er dabei ins Flachtrudeln gerät ist er noch zu schwanzlastig. Wenn die Canards bei Vollgas wegfliegen sollte es überarbeitet werden mit Stahlstäben.
Brauchst dich nicht entschuldigen weil so ein Ratschlag ja immer gut ist. Nach einigen Flügen ist es dann immer besser geworden und einmal ist ein Hauptfahrwerk nicht mehr ausgefahren. Die Landung war trotzdem butterweich und er ist nach dem Aufsetzen vielleicht noch 5 Meter gerutscht und stehengeblieben. Es geht wenn man übt und sich überwinden kann was am Anfang recht schwer ist!

Schwerpunkt hat nach Bauanleitung gepasst und es war keine Trimmung notwendig. Ins Flachtrudeln ist er gekommen wie er eigentlich in der Luft völlig zum Stillstand gekommen ist und dann ist er genau senkrecht nach unten gefallen und hat sich dabei nur um die Hochachse gedreht. Hat Toll ausgesehen nur ist mein Puls dabei auf 200 gegangen! :D

Also langsam fliegen sollte man gaaaaaanz weit oben probieren, das spart Nerven...
 
Hallo Hartmut,

mit dem New Rookie bin ich vor 3 Jahren auch in die Jetfliegerei eingestiegen, Turbine bei mir ebenfalls P100RX.
Bisher ca. 120 Flüge und noch nix kaputt gemacht. :D

Auch wenn schon vieles gesagt wurde hier auch noch ein paar Anmerkungen von mir:

Rudereinstellungen samt empfohlener Expo-Werte lt. Anleitung sind völlig OK - damit machst Du nichts falsch. Schwerpunktangabe passt ebenfalls.

Ich kann die Canards abschalten, mache das aber in der Regel gar nicht, ist auch bei Vollgas kein Problem. Mit der P100RX ist das Modell zwar ordentlich motorisiert, aber keine Rakete. Ich liege bei Vollgas ohne Wind und ohne Anstechen bei ca. 280 km/h. Ohne Canards ist er halt auf Höhe etwas weicher. Hab dann mal vergessen sie bei der Landung wieder einzuschalten - auch nicht wirklich ein Problem.

Canards verwende ich nicht als Bremse. Ich hab' das zwar schon gesehen, funktioniert tadellos, aber mir ist es suspekt. Bei diesen Hebelverhältnissen macht sich dann auch schon geringes Spiel im Servo oder der Anlenkung deutlich bemerkbar, wie gesagt, mir war's suspekt. :eek: Ich verwende die Speedbrake am Rumpfboden, die bremst wirklich gut.

Landen ist beim Delta sowieso ein eigenes Thema. Man muss es im Anflug etwas ans Höhenruder hängen, sonst kommt es gerne zu schnell angerauscht und man kann dann vor dem Aufsetzen noch endlos ziehen (Flachtrudeln durch Überziehen hab' ich noch nie geschafft). Da hilft nur der richtige Anflug ... üben :D

Warum nicht der Originaltank? Der sitzt perfekt im Schwerpunkt und ist mit über 3 Litern Inhalt sehr üppig für eine P100RX. Ich fliege ohne Hopper (aber das ist ein anderes, immer wieder heiss diskutiertes Thema :D).

Vektorsteuerung: lass die bloss erstmal ausgeschaltet. Die brauchst Du zum "normalen" Fliegen überhaupt gar nicht. Im Gegenteil: wenn Du die falsch einsetzt, dann liegt der Flieger schneller im Dreck als Du schauen kannst. Bei mir ist auch eine verbaut (Höhe und Seite). Ich hab' es ein paar mal probiert. Man kann damit toll rumturnen und Kapriolen machen. Aber ich mach' das nur in Sicherheitshöhe und bekomme jedesmal Puls dabei, vielleicht bin ich auch zu alt für sowas :D:D:D.

Und zum Schluss noch das Steckungsrohr: bei mir ist es ein Vollkohlestab - aber der Vorbesitzer hatte auch eine P160 drin ... :D


Gruß und viel Spass mit dem Rookie,

Christof
 

toitom

User
steckungsrohr

steckungsrohr

Hallo, hab auch ne 160-er verbaut . das original Rohr hat es gut verbogen. Lösung cfk-stab. Ich denke mit der 100-er gibt keine Probleme. Einfach zwischendurch mal kontrollieren.
Grüße und viel Spaß damit
Tom
 

gripen

User
Haben auch schon seit rund 8 Jahren einen neuen Rookie mit einer Frank 74S. Das Albrohr ist immer noch das originale universtärkt und unverbogen (fliege halt gerne dynamisch).
Vom Speed hatten wir schon mal 380km/h gemessen. Die Canards steuere ich immer mit, sie sind leicht angestellt und gehen bei Tiefenruderausschlag nur in die Neutralsstellung. Den Speedbrake habe ich mit einer dünnen Aluplatte auf das dreifache vergrössert, bremst einwandfrei.

Gruss Christoph
 
New Rookie

New Rookie

Hi Rookie Gemeinde,

Noch eine Frage zur Sicherheit. Habe ich es richtig verstanden, dass Höhen- und Querruder immer parallel laufen? Oder ist außen Quer und innen Höhenruder getrennt voneinander?


Viele Grüße
Hartmut
 
Quer- und Höhenruder

Quer- und Höhenruder

Hallo Hartmut,

da es sich beim Rooki um eine Delta handelt, gibt es kein Quer- und Höhenruder im eigentlichen Sinne.
Steuere bitte immer beide Ruderklappen einer Fläche gemeinsam in die gleiche Richtung an.
Wichtig ist natürlich auch die Begrenzung der Endlagen, damit bei vollem HR Ausschlag und gleichzeitigem QR nirgendwo etwas mechanisch anläuft.

Ich habe bei meinem Harpoon auch 2 Servos pro Fläche dafür verwendet und die Ruderklappen nicht mechanisch verbunden.

Gruß
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

Gast_6335

User gesperrt
Noch eine Frage zur Sicherheit. Habe ich es richtig verstanden, dass Höhen- und Querruder immer parallel laufen? Oder ist außen Quer und innen Höhenruder getrennt voneinander?
Wie Andreas schon geschrieben hat funktionieren die Ruder auf beiden Seiten gemeinsam als Querruder und/oder als Höhenruder. Deshalb kleben viele diese zusammen und geben nur 1 Servo pro Seite rein!!!

Allerdings darf dir dabei kein Servo ausfallen weil du dann nur noch rollen kannst!!! Hab ich schon live gesehen und hat nen unheimlichen Knall gegeben weil der Jet durch einen Baum fliegen wollte mit 300 Sachen, hihihi. Für die Zuseher lustig konnte sich der Pilot ein paar Tränen nicht verkneifen. Flieger war nicht mehr vorhanden weil es den zwischen den Ästen einfach zerrissen hat!

Wenn 4 Servos verwendet werden und eines ausfällt kannst du fast normal weitersteuern und landen. Allerdings höheres Gewicht macht wiederum die Landung schwieriger, also darfst du es dir aussuchen! Ich habe mich für Redundanz entschieden...

LG Gü
 
habe dieses Jahr das Jetfliegen mit einem gebrauchten Harpoon 2 begonnen und wollte dir ein paar Tipps geben da der Rookie fast gleich fliegt.

Also Ruderausschläge waren für mich nach Anleitung viel zu gross. Ich fliege jetzt mit ca 35 Prozent der angegebenen Ausschläge und ohne Schubvektor. Canards habe ich auch nur 2-3mm ausschlag

Beim ersten Flug hatte ich auch eine böse überraschung, beim langsamflug stellte sich der Harpoon bis ca 60 Grad mit der Nase nach oben und verlor so sehr schnell an Geschwindigkeit. Da meine Booster 90 nicht genug Schub leistete um den Jet nach oben drücken zu können, ging der Harpoon in einen Unsteuerbaren Flachtrudel (allerdings sehr langsam) über und verlor langsam an Höhe. War völlig unsteuerbar, aber hatte Glück im Unglück und die Maschine setzte in einem Stoppelacker mit dem Heck und der linken Flügelunterseite auf. Da fast keine Geschwindigkeit da war rutschte Sie nur einen guten Meter. Hatte die Turbine, sowie die 2 linken Flügelservos aus der Halterung gerissen und ein paar Macken an der Unterseite.

Hatte das gleiche einige Flüge später nochmal, allerdings schaltete ich dieses mal den Schubvektor dazu und drückte volles Tiefenruder. Das ist die einzige Möglichkeit den Jet aus einem Stall herauszukriegen wenn man nicht genug Schub hat um nach oben wegzusteigen.

Wenn man dies weiss und aufpasst nicht zu langsam zu werden, wobei man es schon recht weit treiben muss, ist der Jet wirklich gutmütig.
 
Oben Unten