• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Cheetah R von Staufenbiel Erfahrungen

Hallo,
wer hat bzw. fliegt den Cheetah R von Staufenbiel.
Berichtet bitte über Eure Erfahrungen, Einstellungen, Ausstattung usw. Gerne auch Bilder.
Gruß Robert
 

bottzi

User
Moin , es geht um den Cheetah R Küstenschreck , da sind Änderungen gegenüber dem Vorgänger doch schon möglich oder ?
 

Eisvogel

User
Orignialtext Staufenbiel

Orignialtext Staufenbiel

Der Staufenbiel CHEETAH R ist der Nachfolger des CHEETAH. Der Zusatz "R" im Namen steht für "Redesign" und bezeichnet die neue fluoreszierende Optik des Modells, die es auf jedem Flugplatz unverwechselbar werden lässt. Zudem liegt der PNP-Version jetzt auch ein Dymond Smart Eco 50A Regler bei. Ansonsten bleibt dem neuen CHEETAH R all das erhalten, was Sie von seinem beliebten Vorgänger-Modell kannten. Herausragende Kunstflugeigenschaften, enorme Steigleistungen, der sehr hohe Vorfertigungsgrad und die daraus resultierende kurze Bauzeit.
 
Ja, steht so da: Die Fläche ist nun vollflächig mit 80g Glasgewebe unterlegt und dadurch deutlich steifer als beim Vorgänger.
 

Jupp1

User
Schwachstellen

Schwachstellen

Bei unsanften Landungen hat der Flieger aufgrund der Holzbauweise an den Widerlagern vorne am Rumpf und an den beiden Befestigungen hinten Schwachstellen die nach mehrmaliger unsanfter Landung zerknittern oder einfach ausreißen. Irgendwann stellt sich die Frage nach dem "wegwerfen" des Fliegers da diese Stellen nicht mehr zu flicken sind. Zudem trägt der dünne Edelstahlbolzen als Flächenverbinder dazu bei das sich die Flächen enorm bei Flugmanövern durchbiegen. Ich hab vor dem "wegwerfen" die beiden Flächen mit Kunstharz und Gewebe auf eine Länge von jeweils 5-6cm nach beiden Seiten verbunden (vorher die Folie entfernt). Jetzt ist die Fläche eine Einheit und fast verwindungssteif, die Befestigungen vorne und hinten sind mit Kunstharz einlaminiert. Die laminierten Flächen wurden mit neuer Folie überbügelt. Die aktuellen Landungen und Flüge bestätigen den jetzigen massiven Festigkeitsgewinn des Fliegers insgesamt.
 
Ja, das sind die Schwachstellen. Habe die vordere Flächenbefestigung am Rumpf mit an gedicktem Kunstharz ausgefüllt, die Flächen wie Bild verstärkt. Für die hintere Flächenbefestigung nehme ich Kunststoffschrauben.
Der Spirit V hat übrigens die gleiche Befestigung, hat sich bei Landungen auch im hohen Gras bewährt.
Gruß Robert
DSC_0158.JPG
 
der Vorgänger

der Vorgänger

Hallo,

ich habe die Cheetah (0hne R) .
Ich muss sagen der Flieger fliegt sehr schön. Das Flugzeug ist gut motorisiert und geht flott.
Langsam mag er nicht !
Aber leider hat das Flugzeug doch einige Schwachstellen.
Es ist kaum (gar nicht ? ) möglich den Regler (bei akzeptabler Kabellänge ) so einzubauen das man den Akku wechseln kann ohne die Tragflächen abzubauen.
Der Rumpf ist Eierschalendünn und bruchempfindlich.
Ganz harte Flugmanöver sollte man besser lassen um ein zusammenschlagen der Tragflächen zu vermeiden.
Das ist einem Modellflugfreund mit seiner Cheetah passiert.
 
Hallo,

ich habe den (oder die?) Cheetah R, kann allerdings nach 9 Flügen noch keinen Langzeiterfahrungsbericht geben.
Bisher alles gut, bewege den Flieger allerdings auch nicht am Limit.
SAVÖX SH-0257MG, DYMOND GTX-3546 (910kV) an 13x6,5, YGE60, Hacker 3s2400er.
Das mit dem Akkuwechsel nur nach Abbau der Fläche kann ich nicht bestätigen.

Gruß
Jens
 
Oben Unten